#21

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 16.02.2015 20:52
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hallo Jochen,

danke für den Bericht, interessant ist der schon. Zumal ich über den WW- / UWW-Einsatz etwas anders (positiver) denke, seit ich mich mit den Büchern von David duChemin beschäftigt habe. Bei der Personenfotografie muss man tatsächlich vorsichtig sein, aber gezielt und konzentriert eingesetzt kann sogar hier ein WW-Einsatz spannend sein. Mit Fisheyes selbst habe ich - wie oben schon mal erwähnt - noch keine eigene Erfahrung.

Die Möglichkeiten, die die Software bietet, sind auf jeden Fall nicht uninteressant, aber wenn ich persönlich in den WW- / UWW-Einsatz gehe (s. oben Anmerkung zu duChemin), dann tue ich das ganz bewusst und beobachte die Wirkung des Objektivs sehr gezielt - der Effekt ist dann ausdrücklich erwünscht. Allerdings nehme ich dabei keine Personen vor die Linse. Daher habe ich persönlich kaum bis wenig Interesse, diesen Effekt anschließend wieder herauszurechnen.

Eine Anmerkung sei mir dennoch erlaubt: hier im Forum stolpere ich immer wieder mal über das sich hartnäckig haltende Gerücht, dass die digitale Fotografie mit Software-Nacherfassung (vgl. Lightroom-Thread) vorwiegend etwas mit "Retten-Wollen" von Bildern zu tun habe. Eine Aussage, die ich persönlich - für mich - seit langem vehement bestreite. Wenn ich mir nun aber den Einsatz des Fisheye mit der Software anschaue, ist dieses Vorgehen nicht weniger "anfällig für den genannte Pauschal-Vorwurf", um es mal so zu formulieren. Damit möchte ich keinem auf die Füße treten (!!!), es ist nur ein Gedanke, der mir hierzu gekommen ist.

Viele Grüße
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
zuletzt bearbeitet 16.02.2015 20:53 | nach oben springen

#22

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 16.02.2015 21:38
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Das hat auch nichts mit "retten" zu tuen, denn das muß man schon bei der Aufnahme berücksichtigen und im Kopf haben bzw. vor seinem geistigen Auge. Insofern mache ich auch auf diese Weise wie meistens fertige Bilder, an denen nichts mehr rumzufummeln oder zu verbessern ist.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#23

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 17.02.2015 02:03
von Lola • Mitglied | 307 Beiträge

Zitat von Grisu im Beitrag #21

...
Eine Anmerkung sei mir dennoch erlaubt: hier im Forum stolpere ich immer wieder mal über das sich hartnäckig haltende Gerücht, dass die digitale Fotografie mit Software-Nacherfassung (vgl. Lightroom-Thread) vorwiegend etwas mit "Retten-Wollen" von Bildern zu tun habe.
...


.
Nette Grüße, Lola

"Deine ersten 10.000 Aufnahmen sind die schlechtesten."
- Henri Cartier-Bresson -
.
.
nach oben springen

#24

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 17.02.2015 04:43
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

fühle mich so ein bisschen angesprochen. Ja, gibt halt unterschiedliche Herangehensweisen ans Fotografieren. EBV ist natürlich legitim, muss auch nichts mit der Rettung eines suboptimalen Ergebnisses zu tun haben. Müsste lügen, um zu sagen, dass ich nicht mitunter den Eindruck hätte, dass das mit der EBV durchaus schonmal zum "aufpeppen" oder retten eigentlich langweiliger Fotos genutzt wird. Lässt sich aber mit Sicherheit auch von vielen Fotos, bei denen dominierende Effekte analog per Filter/unscharfen Linsen/alten Filmen/crossentwicklung usw., oder nachher in der Dunkelkammer hinzugefügt wurden, sagen. Elektronisch lässt sich das gleiche halt wesentlich einfacher machen, aber damit unterscheidet sich die beiden Ansätze auch nur in ihrem Grad, und nicht grundsätzlich.
Wenn ich mich da in der Vergangenheit vielleicht öfters mal kritisch über digitale Fotografie und den Einsatz von EBV äußerte, liegt das eher daran, dass ich persönlich (zumindest bisher) der digitalen Aufnahme und dem Anschließenden Erarbeiten von Fotos am Bildschirm überhaupt nichts abgewinnen kann. Ich bitte, es nicht als Ausdruck einer generellen Geringschätzung der digitalen Fotografie und der EBV an sich zu werden. Möchte niemandem den Spaß, den er oder sie an dieser Art der Fotografie hat, verderben, denke, ich halte mich diesbezüglich in der Zukunft am besten zurück.


nach oben springen

#25

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 11.03.2015 09:56
von olli_roxx • Mitglied | 92 Beiträge

Zitat von cansoni im Beitrag #18


Nach Exif-Daten Brennweite 50mm


Moin,

irgendwas muss ja der Chip vorgaukeln ;)


Analog: Canon T70, FTb, F1N, Canonet 28, Canonet QL17 GW3,Mamiya RB67 PRO S
Digital: 400D, 5D M2, Fujifilm X-Pro 1

Gruß von Olcan
nach oben springen

#26

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 23.03.2015 06:47
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

So, nun liefere ich noch 3 Bilder von meiner Wanderung an der Ahr nach:





Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#27

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 23.03.2015 21:32
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Wieder mit dem Samyang MFT-Fisheye 3,5/7,5mm? Besonders das dritte gefällt mir sehr gut, da hier die WW-Wirkung zusammen mit einer Komposition, die richtig in die Tiefe saugt, toll zum Tragen kommt.




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#28

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 23.03.2015 22:05
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

ja, mit dem Samyang.
In die Tiefe saugen ist gut beim 3. Bild. Da mußte ich mich wirklich sehr weit über die Brüstung der Brücke hängen, um die Brücke selbst nicht drauf zu haben.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#29

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 23.03.2015 23:21
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Zitat von bilderknipser im Beitrag #28
ja, mit dem Samyang.
In die Tiefe saugen ist gut beim 3. Bild. Da mußte ich mich wirklich sehr weit über die Brüstung der Brücke hängen, um die Brücke selbst nicht drauf zu haben.


Ein bisschen Sport und Mühe braucht es manchmal für ein gutes Foto




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#30

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 23.03.2015 23:48
von cansoni • Mitglied | 418 Beiträge

UWW (Info vielleicht für manchen interessant): Ich habe mir die Tage (für 800 EUR) das Canon EF 16-35mm f/4 L IS USM geleistet und ich bin begeistert. Ein Objektiv, dass auch bei Offenblende an der A7r (36,4MP) voll einsetzbar ist. Und das in allen Brennweitenbereichen. Nach meinen Praxistests ist es bei F4 schärfer und kontrastreicher als bei F11! Der AF ist tatsächlich am Metabones III etwas zäh, aber für meine Zwecke reichen diese Möglichkeiten für (sehr) gute Fotos. Gewichtsmäßig schon ein Klopper... aber nicht unhandlich. Gegen die Sonne wunderbar nur Sonne von der Seite erzeugt heftige Störlichter. Nothing is perfect.


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de