#11

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 15.02.2015 23:02
von Lola • Mitglied | 307 Beiträge

Ich finde die Aufnahmen nicht schlecht oder besser gesagt gut sogar! Und wenn, dann allenfalls die letzte Aufnahme mit den überdimenswionierten Körpern, das geht dann nimmer so gut ...
Diese perspektivischen Verzerrungen können ja auch ganz interessant sein, damit könnte man sicher auch "spielen", sowas ganz gezielt zu nutzen.

Wenn du aber sagst, Jochen, dass du zwischen den Personen links und rechts stehst, da ist aber von vorne nach hinten noch 'n Kneipentisch Abstand dazwischen, oder? Rechts der Herr da, der sitzt doch an der Theke!


.
Nette Grüße, Lola

"Deine ersten 10.000 Aufnahmen sind die schlechtesten."
- Henri Cartier-Bresson -
.
.
nach oben springen

#12

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 16.02.2015 00:48
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Carneval-Bilder können ruhig etwas verzerrt sein. Beim zweiten hast Du die Verzerrungen gut in den Griff bekommen. WW Aufnahmen von Personen sind ja schwierig, v.a. wenn man nah dran ist, Risen-Nasen und so... sah schon Ultraweitwinkel-Portraits, bei denen man durchaus den Eindruck erhalten konnte, es handele sich um Aufnahmen von Personen, die den 21. Platz im Chromosomensatz dreifach besetzt haben. Wenn man das erreichen will, ist ein extremes Weitwinkel natürlich das richtige Werkzeug. Digital entzerrt kann man, wie man sieht, aber auch die halbe Kneipe auf einmal ablichten.


nach oben springen

#13

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 16.02.2015 02:11
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Auf dem Tisch liegt ein A4-Blatt. Breiter als 50cm ist der also auf keinen Fall. Also habe ich tatsächlich ca. 50cm (gedachte Linie senkrecht zur Fotorichtung) vor der linken Person gestanden. Bis zu der rot-weiß gestreiften Dame waren es sicher nicht mehr als 1,50m. Da ist nur ein schmaler Durchgang zwischen Tisch und Theke.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#14

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 16.02.2015 03:50
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

wenn das nur 50cm waren (kann nicht nachvollziehen, woraus Du das schließt, 50cm ist mein Bildschirm von mir entfernt, direkt vor meiner Nase...), dann hättest Du mit nem 50mm (äquivalent) Objektiv nicht mal den ganzen Kopf der Person links auf's Foto bekommen. Also eröffnet schon Möglichkeiten.


nach oben springen

#15

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 16.02.2015 04:51
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von namir im Beitrag #14
wenn das nur 50cm waren (kann nicht nachvollziehen, woraus Du das schließt,

Fabian, links, steht hinter dem Tisch, ich davor. Die Tische stehen in einer Reihe, auch wenn das auf dem Bild nicht so aussieht. Wir sind an den gedachten Parallelen also um Tischbreite auseinander. Daß der Tisch ca. 50cm breit ist, schließe ich aus dem A4-Blatt, das auf dem Tisch liegt.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#16

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 16.02.2015 05:54
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

ich sehe da niemanden am Tisch gegenüber der Kamera, wir sprechen über den jungen Mann mit Mantel und Perücke am Tisch nebenan? Der steht jetzt schon mal ein Stück vom Tisch entfernt, (bei 50cm sind 15-20 cm nicht irrelevant) , gehen wir mal davon aus, dass er auf einer Linie steht, die 60cm von der Sensorebene der Kamera entfernt ist. Dann steht er auf dieser Linie aber ein gutes Stück weiter links. (wenn wir wieder das A4 Blatt nehmen, könnte der Tisch 60cm breit sein, zwischen den Tischen sind wohl auch mindestens 60cm, wären wir bei geschätzen 120cm Abstand auf der 60cm entfernten Ebene nach links. Damit wären wir bei 130cm Abstand, oder?


nach oben springen

#17

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 16.02.2015 06:14
von olli_roxx • Mitglied | 92 Beiträge

Moin meine Lieben,
also mein Olympus Zukio 24mm 2.8 and der 5D Mark 2 will ich auch nicht mehr missen :)
Auch wenn es kein Extremweitwinkel ist, reicht mir der Weitwinkel schon völlig :D
Hab als Anhang mal das Tempehofer Feld :)

Angefügte Bilder:
test.jpg

nach oben springen

#18

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 16.02.2015 06:33
von cansoni • Mitglied | 418 Beiträge

Zitat von olli_roxx im Beitrag #17
Moin meine Lieben,
also mein Olympus Zukio 24mm 2.8 and der 5D Mark 2 will ich auch nicht mehr missen :)
Auch wenn es kein Extremweitwinkel ist, reicht mir der Weitwinkel schon völlig :D
Hab als Anhang mal das Tempehofer Feld :)


Nach Exif-Daten Brennweite 50mm


nach oben springen

#19

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 16.02.2015 06:36
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Ich sprach vom parallelen Abstand der Linien senkrecht zur Fotografierrichtung. Selbstverständlich steht er viel mehr als 1 m von mir entfernt.
Genau das ist aber der Grund, warum normal gerechnete Objektive Körper am Bildrand verzerren. Wenn gleich große Objekte auf einer Linie parallel zur Bildebene stehen, dann sind die weiter außen natürlich weiter entfernt und müßten eigentlich kleiner sein als die gleichgroßen Objekte in der Mitte. Genau das "korrigieren" normale Objektive aber. Eine Reihe kreisrunder Verkehrsschilder parallel zur Bildebene bleibt mit einem normalen Objektiv kreisrund, obwohl das eigentlich falsch ist, weil wir ja weiter weg von der Mitte schräg auf die Schilder schauen und die dadurch perspektivisch verkürzt gesehen werden. Ein Verkehrsschild ist aber dünn. Deshalb sieht man dabei auf dem Bild keine Verzerrung. Die tritt aber deutlich bei Körpern zutage wie z.B. einer Reihe von Bällen. Die sehen wir an der Seite zwar etwas kleiner, weil sie weiter weg sind, aber immer noch als kreisrunde Bälle. Ein normal gerechnetes Weitwinkel macht die aber zu liegenden Eiern.

Übrigens wird in dem oben verlinkten Artikel auch darauf eingegangen, wie man diesen Bildfehler normaler Weitwinkel korrigieren kann mit der Software. Die werden dann refished.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#20

RE: Extremweitwinkel

in Erfahrungsberichte 16.02.2015 20:38
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Danke für die Ausführungen. Vor allen der Teil der digitalen Korrektur. Ich bin kein Freund der extremen Weitwinkel oder gar Fisheye`s. Letzteres mag auch an den Bildern mit der Vorsatzlinse, welche aus meinem FD 28mm ein 100% Fisheye machte (diese mit dem schwarzen Rand), liegen.
Mitunter geht es ja nicht anders und man muss auf die extremen WWs zurückgreifen. Für mein EOSystem habe ich da 17-35mm von Sigma. Das erlaubte mir am WE einige Aufnahmen von "Kirchen" .- sobald ich die Bilder gesichtet habe, stelle ich gerne welche ein.
Vielleicht sollte ich mal meine Vorsatzlinse auf meinen EOS testen oder mal entweder mein MF Fischeye oder mein FD adaptieren. Dann könnte ich auch mal mein DxO Viewpoint2 testen - das 1er gibt es im Moment kostenfrei - Sven (Grisu) hatte die Tage den Link eingestellt.


Steve
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de