#21

RE: Zeitvorteil

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.10.2014 00:06
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Zitat von namir im Beitrag #20
müsste ich wahrscheinlich* entweder einen Drucker anschaffen
Problem dabei: Wenn Du selber druckst und zwar in hoher Qualität mit entsprechendem Papier (nicht das für 0,50 € für 1000 Blatt beim Discounter auf dem Wühltisch) und mit entsprechendem Tintenverbrauch, dann explodieren die Kosten förmlich. Ich halte deswegen allein aus Kostengründen nichts davon, daheim Photos zu drucken.

Daniel


nach oben springen

#22

RE: Zeitvorteil

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.10.2014 00:17
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Daniel - diese Preis Sache hat jetzt nichts mit der Zeit zu tun aber

wenn du sagst das alleine die Kosten keinen Druck daheim rechtfertigen - was sagst du dann all denen die ihre Bilder in der Dunkelkammer enstehen lassen?

Chemievorrat
Raumkosten
Energiekosten
Papiervorrat
usw.

Ich habe beides schon gemacht - der Internetbilligdruckservice und hatte da gute wie schlechte Bilder
Der Internetservice auf Alu wo ich keine Zeitkontrolle hatte
Wenn ich die Preise eines hochwertigen Druckdienstleister bin dann kann ich da privat gut gegenrechnen

Dazu kommt, auch ein recht günstiges Postkartenpapier erlaubt es dem Model schnell mal ne Freude zu machen, weil die besten zwei, drei Bilder sind schnell und günstig gedruckt und ergeben mehr Freude als eine Mail mit 10 jpegs,


Steve
nach oben springen

#23

RE: Zeitvorteil

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.10.2014 01:02
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Zitat von Daniel im Beitrag #21
Zitat von namir im Beitrag #20
müsste ich wahrscheinlich* entweder einen Drucker anschaffen
Problem dabei: Wenn Du selber druckst und zwar in hoher Qualität mit entsprechendem Papier (nicht das für 0,50 € für 1000 Blatt beim Discounter auf dem Wühltisch) und mit entsprechendem Tintenverbrauch, dann explodieren die Kosten förmlich. Ich halte deswegen allein aus Kostengründen nichts davon, daheim Photos zu drucken.



Kosten sind eine Sache (und für mich auch schon hinreichend, es nicht zu versuchen), dann ist ein selbst vergrößertes nassentwickeltes Foto halt doch nochmal was ganz anderes. Und viel schneller ist es wohl auch nicht. Kosten für die Dunkelkammer sind (für mich) wirklich überschaubar. Das ganze Geraffel war deutlich günstiger, als ein einigermaßen anständiger A3 Drucker. Dann kann ich die Sachen auch mal zehn, zwanzig Jahre liegen lassen, und ohne größere Probleme wieder aktivieren. Die Ecke im Keller habe ich einfach und kann den Raum auch nicht heizen, Chemievorrat kostet für SW nicht die Welt (für 20€ bekommt man, wenn man will, locker Positiv-Chemie für ein Jahr), v.a. im Vergleich mit den Kosten für Tinte, Papier bräuchte man bei einem Drucker auch. Und Platz braucht ein A3-Drucker auch...

Zwei, drei vergrößerte Bilder im Postkartenformat bereiten mir auch mehr Freude als 10 tolle Bilddateien auf dem Rechner.


nach oben springen

#24

RE: Zeitvorteil

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.10.2014 02:24
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Die Duka immer mal wieder als Vergleich heranziehen ist ja ganz nett aber wer von euch ist denn in Farbe unterwegs?

Auch zu meinen (lange zurückliegenden) Dukazeiten war es bei mir immer sw.
Mit der Digitalvariante am Rechner (egal jetzt mal ob vom Scanner oder gleich außer Kamera) habe ich überhaupt erstmal die Möglichkeit, in Farbe an meinen Bildern etwas zu machen.

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


zuletzt bearbeitet 25.10.2014 03:47 | nach oben springen

#25

RE: Zeitvorteil

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.10.2014 03:41
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Farbe haber ich mal versucht, vgl. Dampflok - in Farbe... Das Ergebnis ist für mich (also subjektiv) auch nicht mit einem Abzug aus dem Großlabor (egal ob digi oder analog) zu vergleichen, und ich kann mir gut vorstellen das vielleicht irgendwann nochmal anzugehen. Im Moment bin ich nach etwas Abstinenz erstmal am Reaktivieren der SW-Positiv-Duka, ist alles noch provisorisch (wird es auch noch eine Zeit bleiben) und für den Moment auch Freude genug. Chemie ist SW ungiftiger, Temperatur ist unkritischer, dann habe ich auch etwas mehr Erfahrung damit. Wenn man Farbe nicht selbermachen will, ist digital bzw. hybrid natürlich eine gute pragmatische Lösung.


zuletzt bearbeitet 25.10.2014 03:42 | nach oben springen

#26

RE: Zeitvorteil

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 13.03.2015 02:32
von ThomasS • Mitglied | 19 Beiträge

Um auf die Eingangsfrage zurück zu kommen ... ich denke, dass die digitale Fotografie auf jeden Fall Zeit gegenüber der analogen Vorgehensweise spart. Digital habe ich das Bild quasi sofort (entweder auf dem Display. oder zügig im Rechner zur Weiterverarbeitung).

Ich fotografiere aber hauptsächlich deswegen analog, weil die digitale Halbwertzeit der Daten zu kurz ist. Ich kann mir heute immer noch ohne Probleme Bilder/Negative aus meiner Kindheit anschauen (ist nun auch schon ca. 40 Jahre her), aber meine Diplomarbeit von vor 15 Jahren kann ich digital nicht mehr öffnen (irgendwie gibt es Wordstar nicht mehr und auch die 3 1/2 Zoll Disketten lassen sich nicht mehr lesen). Ich möchte meinen Kindern auch noch Bilder aus ihrer Kindheit zeigen können, wenn diese 40 Jahre alt sind. Ich glaube, dann weiß keiner mehr, was ein TIF ist, RAW Formate und die die dazugehörigen Kameras wird es wahrscheinlich auch nicht mehr geben und die Festplatten, auf denen ich heute Fotos digitalisiere werden sehr wahrscheinlich auch nicht mehr funktionieren und selbst wenn sieht es ggf. schlecht aus, noch ein Gerät zu finden, was Firewire oder USB 2.0 versteht (kann heute noch jemand eine 5 1/4 Zoll Diskette einlesen? Und das ist erst 25 Jahre her).


nach oben springen

#27

RE: Zeitvorteil

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 13.03.2015 07:23
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

TIFF wird es in 40 Jahren auf jeden Fall noch geben. Das kameraspezifische ROH-Format, wenn es nicht gerade DNG ist, wie z.B. Leica das macht, wohl eher nicht mehr. Solche Bilder müßte man dann mit ExifTool erst nach DNG oder TIFF wandeln. Und wenn Du brav immer Deine Digibilder umkopierst, hast Du sogar eine Chance, sie auch in 40 Jahren noch zeigen zu können. Gerät aus irgendeinem (familiären) Ereignis der Bilderfundus in die Versenkung (Keller, Dachboden), dann stehen die Chancen gut, daß die Digibilder irgendwann wirklich verloren sind. Bei Zeitdokumenten wäre das wirklich schade.

Daniel


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de