#31

RE: blaue Ausreisser

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.10.2014 06:47
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

ich habe mal mit extrem viel Mühe einen Tmax Rollfilm aufgespult, der dank Eigenspannung immer wieder aus der Spule gesprungen ist. Mir stand der Schweiß auf der Stirn und im abgedunkelten Bad war es gefühlt taghell, beleuchtet von der Lade-LED der elektrischen Zahnbürste Zum Glück sind die Augen aber doch etliche Stufen lichtempfindlicher als ein Film


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#32

RE: blaue Ausreisser

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.10.2014 11:59
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Stimmt, deswegen hatte ich ja auch bei Franz eine Vermutung in diese Richtung geäußert. Solches unterschwelliges Licht sollte man aber trotzdem ohne Wenn und Aber vermeiden, weil es zu Kornvergröberung und Gradationsverflachung führen kann. Egal ob LED oder Zigarette oder schlampig verdunkeltes Fenster.

Aber es gibt wohl kaum einen, der noch nie gemurkst hat, absichtlich oder unabsichtlich.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#33

RE: blaue Ausreisser

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.10.2014 20:45
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Zitat von brutzelie im Beitrag #20

sollte das tatsächlich der fall sein, dass der trockner soviel zieht und die spannung beeinflusst ....was kann man dagegen machen???



Eine Maßnahme wären stabilisierte Netzteile. Entweder du nimmst neue Netzteile oder, wenn die vorhandenen eine Stabilisierung haben, eine Wartung. Das dürfte in erster Linie ein Elko-Tausch sein.


nach oben springen

#34

RE: blaue Ausreisser

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.10.2014 23:00
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Als ich noch mit meinem Opallampen-Vergrößerer Cibachromes gemacht habe, hatte ich einen Spannungsstabilisator vorgeschaltet. Die waren damals verd... teuer und haben ständig gebrummt, was in der Duka echt nervend war.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#35

RE: blaue Ausreisser

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.12.2014 13:51
von Clemens66 • Mitglied | 6 Beiträge

Mal ein ganz anderer Denkansatz, Stichwort Latentbildverhalten: Könnte es sein, dass die Zeitspanne zwischen Belichtung und Entwicklung extrem unterschiedlich war? Aus der Tetenal-Colortec-Produktbroschüre:

"Latentbildverhalten bei RA-4 Papieren
Hierunter versteht man die Veränderung des Empfindlichkeits- und Gradationsverhaltens photographischer
Emulsionen nach der Belichtung bis zum Zeitpunkt der Entwicklung. Um identische
Bilderergebnisse zu erhalten, sollte die Zeitspanne von der Belichtung bis zur Entwicklung
konstant gehalten werden, wenn es sich um sehr kritische Bildmotive oder Serien handelt. Die
größten Veränderungen im Latentverhalten sind im Bereich von 1-30 Sekunden nach der
Belichtung erkennbar. Über diesen Zeitraum hinaus spielt das Latentverhalten nur dann eine
wichtige Rolle, wenn die Wartezeit bis zur Entwicklung mehr als sechs Stunden überschreitet.
Dieser Hinweis ist wichtig, wenn die ermittelten Filter- und Belichtungswerte bei den Proben mit
der Endkopie übereinstimmen sollen."


nach oben springen

#36

RE: blaue Ausreisser

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.12.2014 14:20
von Rainer Zalewsky • Mitglied | 531 Beiträge

Das isses! Seitdem ich dieses Problem bei mir erkannt habe, halte ich die Zeit vom Ende der Belichtung bis zum Eintauchen in den Entwickler (ich entwickle in Schalen) konstant und gönne diese Wartezeit auch schon dem letzten Probestreifen. Also nicht dem Weiterrück-Probestreifen mit seinen fünf oder sechs verschiedenen Belichtungszeiten auf einem Streifen Papier, sondern dem letzten für die Feinabstimmung.

Gruß,
Rainer Zalewsky


nach oben springen

#37

RE: blaue Ausreisser

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.12.2014 05:42
von l.e.connewitz • Mitglied | 40 Beiträge

Mein größter Feind in der DuKa ist der Staub. Allein schon deshalb gab´s da nie Zigaretten. Das hab ich so beibehalten und dampfe dort auch nicht.

Die Spannungsschwankungen des TO könne mit stabilisiertem Netzteil kompensiert werden und/oder einem separaten Stromkreis für die Colenta herstellen.
Wurde aber schon geschrieben.


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de