#1

ORWO NP22 in XTOL

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.09.2014 20:22
von mäxchen • Mitglied | 161 Beiträge

Hallo,

mal wieder eine ganz klassische Frage. Ich habe aus einer (meiner) alten Puva-Start ein Rollfilm (Orwo NP22 - wird Anfang der 90er da reingekommen sein) rausgenommen und würde den gerne entwickeln, will halt sehen was/ ob noch was drauf ist. Da ich XTOL im Hause habe, soll der es werden. Im Netzt gibt es nix dazu, kennt sich einer damit noch aus, wie lange ich bei z.B. 20°C entwickeln sollte? Ich habe da gar kein Gefühl für bei diesem Film.

Danke
Max


nach oben springen

#2

RE: ORWO NP22 in XTOL

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.09.2014 21:31
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Hallo Max,

kann jetzt leider keine Entwicklungszeit nennen, aber ich meine mal gehört zu haben, dass die Nach-Wende Orwos eigentlich von Ilford kamen, und sich entwickeln ließen wie FP4 und HP5. Vielleicht als Ansatzpunkt zur weiteren Recherche, also schau mal, ob Du was findest, was meine vage Erinnerung stützt, Zeiten für den FP4 in Xtol zu finden sollte rel. einfach sein. Ein Problem könnte sein, dass Ilford irgendwann (90er?) von FP4 auf FP4 Plus umgestellt hat, weiß jetzt nicht genau wann, und damit auch nicht, was in den Orwo Schachteln eigentlich steckte... und auch nicht, ob sich die Entwicklungszeit groß geändert hat. Bei so alten Filmen wohl tendentiell etwas mehr Licht geben oder (und?) länger entwickeln. Hoffe zumindest etwas weitergeholfen zu haben.


zuletzt bearbeitet 18.09.2014 21:32 | nach oben springen

#3

RE: ORWO NP22 in XTOL

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.09.2014 22:56
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

und warum nimmst du nicht einfach die Zeiten, die bei digitaltruth für die Kombi angegeben werden (1+1 10min)? Mußt Du natürlich verlängern, weil der Film ja vermutlich wie 22DIN belichtet wurde und Xtol nach Tabelle nur ISO 80 rausholt. Wenn der allerdings schon vor 20 Jahren belichtet wurde, dann ist nicht mehr viel zu erwarten, denn das latente Bild ist bei weitem nicht so lange haltbar wie ein unbelichteter Film und selbst der dürfte nach 20 Jahren schon ziemlich platt sein.

Ich persönlich würde sagen Zeit- und Materialverschwendung, wenn mir sowas in die Finger fallen würde. Sooo wichtig können die Bilder ja nicht sein, wenn Du Dich 20 jahre nicht drum gekümmert hast, oder?


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#4

RE: ORWO NP22 in XTOL

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.09.2014 23:22
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

ganz ruhig, Jochen, niemand will Dir was böses... Max wird seine Gründe haben, und wenn es nur Neugierde ist, dann muss man sich dafür auch nicht rechtfertigens.

Aber guter Hinweis, dass es den Film bei digitaltruth gibt! (hatte ihn vorher nicht gefunden, ich lerne, es gibt noch die eingestellten Filme... http://www.digitaltruth.com/devchart.php?doc=orwo_old

das mit dem latenten Bild kann man auch anders sehen, mir kamen da brauchbare Ergebnisse von wesentlich früher belichteten Filmen unter, die zum fotografieren schon seit Jahrzehnten nicht mehr getaugt hätten. Also ich denke, man kann nicht pauschal sagen "das latente Bild ist bei zweitem nicht so lange haltbar wie ein unbelichteter Film". Probieren kostet nicht viel, macht u.U. auch Freude, was will man mehr?


nach oben springen

#5

RE: ORWO NP22 in XTOL

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.09.2014 00:02
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Ich wollte niemandem was, aber ich würde den entsorgen - ist ja meine ganz persönliche Einstellung. Allerdings bin ich ja auch Kölner. "Wat fott es, es fott." ist Artikel 4 im Kölner Grundgesetz.

Und daß das latente Bild länger haltbar ist als der Film, das höre ich hier wirklich zum ersten mal.

Ich bin allerdings auch sehr empfindlich, was Veränderungen am Film angeht nach dem "offiziellen" Haltbarkeitsdatum. Selbst bei nur 2-3 Jahren und Kühlschranklagerung habe ich mich bei Dia- und Farbnegativfilmen schon schwarzgeärgert. Sowas kommt mir nicht mehr in die Kamera. SW-Filme werden bei mir so alt nicht. Da habe ich keine Erfahrung.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#6

RE: ORWO NP22 in XTOL

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.09.2014 00:52
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Einfach mit der genannten Zeit ausprobieren und ggf. etwas (vielleicht 20-30%) zugeben, u.U. wäre auch eine Möglichkeit, erst mal nur ein Stück zu entwickeln. Freilich wird damit dann ein Bild verschenkt.

Was das Latentbild angeht, gibt es wohl unterschiedliche Efahrungen, manche haben schon vor Jahrzehnten belichtete Filme mit Erfolg entwickelt, auch die noch übrige Empfindlichkeit schwankt wohl sehr von Fabrikat zu Fabrikat und von Charge zu Charge, was man so liest.

Ein Kollege hat hier mal einen Kranseder aus den 1950ern mit Erfolg entwickelt:

Überaschungsei


gut Licht
Walter
nach oben springen

#7

RE: ORWO NP22 in XTOL

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.09.2014 00:59
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

... was auch immer "mit Erfolg" heißt, unke ich hier mal .....


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#8

RE: ORWO NP22 in XTOL

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.09.2014 01:06
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

habe aktuell schon schlechtere Negative produziert...

das ganze ist anscheinend rel. komplex und hängt wahrscheinlich auch vom Material ab, aber man sieht immer wieder ganz "nette" Bilder aus gefundenen Kameras, die mehr als 20 Jahre auf dem Buckel haben. Hier hat einer wohl 95 Jahre alte Negative entwickelt: http://www.herefordtimes.com/news/109739...attic/?ref=mmsp

es gab da letztens auch einen Fund von 98 Jahre alten Negativen aus der Antarktis, manche schreiben, sie wären unentwickelt gewesen, auf der offiziellen Seite macht es den Anschein, als wären sie schon entwickelt gewesen... wie auch immer, es ließen sich mit Leichtigkeit noch einige Beispiele für erfolgreiche ENtwicklungen nach mehr als 20 Jahren finden. Wahrscheinlich aber auch dafür, dass es nicht so wirklich funktioniert.


nach oben springen

#9

RE: ORWO NP22 in XTOL

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.09.2014 01:48
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

"With the help of a friend who specialised in historic photography, Peter spent four years trying to get the images developed." (Hervorhebung von mir)

!!!!!!

Das ist für mich nicht: kann man noch erfolgreich entwickeln.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#10

RE: ORWO NP22 in XTOL

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.09.2014 02:10
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat von bilderknipser im Beitrag #7
... was auch immer "mit Erfolg" heißt, unke ich hier mal .....


Naja, daß halt "was" (kopierfähig) zu erkennen ist. Technische Meisterwerke erwartet da wohl keiner. Aber ich meine, von Dir auch schon Avalaible-Light-Aufnahmen auf forciert entwickelten hochempfindlichen Filmen gesehen zu haben. Für technische Perfektion würde sowas auch kaum einer halten - darum geht es aber in beiden Fällen nicht.


gut Licht
Walter
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de