#1

Workflow entwickeln mit Ultrafin plus

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.09.2013 01:03
von carlitopix • Mitglied | 78 Beiträge

Hello Leute,

es ist soweit...mein erster Film (120er 400TMY schwarz weiss) ist erfolgreich in der Entwicklerdose gelandet.

Hab mir ein Video zur weiteren Entwicklung angeschaut: Ted Forbes

so weit so gut...leider blicke ich durch die Tabelle der Gebrauchsanweisung von tetenal nicht durch.



es geht schon los mit den angaben oben: was bedeutet 1+10 / 1+20 ? das Mischungsverhältnis?

dann 3 sec / 1 min ... da steht der Kipprythmus davor...soll heißen 3 sec Kippen dann eine Minute warten?

und darunter in der Zeile für den 400er Film stehen 5 - 8,5 - 7 soll heißen 5 minuten entwickeln...8,5 minuten fixieren und 7 minuten wässern?

in dem Video von Ted Forbes wird die Dose die ersten 30 sekunden komplett gewendet und dann jeweils alle 30 sekunden einmal gedreht...das für 9 minuten lang...

vielleicht kann jemand helfen...

vielen Dank und ahoi


CarlitoPix
nach oben springen

#2

RE: Workflow entwickeln mit Ultrafin plus

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.09.2013 02:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Du arbeitest genaugenommen mit 2 Gebrauchsanweisungen, und sowas kann Verwirrung verbreiten.

Es gibt durchaus versch. Methoden des Kippens, zeitlichen Ablaufs, der Intervalle usw.
Ich würde mich da erst mal auf Eines festbeissen.
Forbes Methode scheint mir durchaus gängig, aber vielleicht braucht Dein Entwickler/Film auch die Tetenalmethode.

"was bedeutet 1+10 / 1+20 ? das Mischungsverhältnis?" Ja. 1 Teil Entwickler, 10 Teile Wasser.

""soll heißen 3 sec Kippen dann eine Minute warten?"" Eher 3 sec. kippen, dann 57 sec. warten :-)

Wenn nun aber "Deine" Methode erfolgreich war, haste ja zunächst mal nicht viel falsch gemacht.

Ahoi


zuletzt bearbeitet 13.09.2013 02:23 | nach oben springen

#3

RE: Workflow entwickeln mit Ultrafin plus

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.09.2013 02:54
von carlitopix • Mitglied | 78 Beiträge

hey platte,

danke für deine info...

naja...ob "meine" methode geklappt hat, weiss ich ja noch nicht...wollte ja deswegen vorher fragen, damit ich nix versaue...

weißt du was die zahlen unten bedeuten? 5 - 8,5 - 7

ahoi


CarlitoPix
nach oben springen

#4

RE: Workflow entwickeln mit Ultrafin plus

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.09.2013 03:56
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von carlitopix im Beitrag #1

so weit so gut...leider blicke ich durch die Tabelle der Gebrauchsanweisung von tetenal nicht durch.




he, das ist die Anleitung von Ultraifin liquid und nicht von Ultrafin plus. Das sind zwei sehr unterschiedliche Entwickler, die nur einen Teil des Namens gemeinsam haben.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#5

RE: Workflow entwickeln mit Ultrafin plus

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.09.2013 04:30
von carlitopix • Mitglied | 78 Beiträge

moin jochen,

ooops....du hast recht...danke!!!

trotzdem noch bitte die frage nach den unteren werten und wie ich damit umgehen muss...

ahoi


CarlitoPix
nach oben springen

#6

RE: Workflow entwickeln mit Ultrafin plus

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.09.2013 04:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

""weißt du was die zahlen unten bedeuten? 5 - 8,5 - 7""

die Entwicklungszeit in Minuten, abhängig von der gewünschten Negativdichte.

Je länger Du einen Film im Entwickler lässt, desto "steiler", also kontrastreicher, wird er.
Auch die Kippmethode selbst hat Einfluss, sozusagen je mehr Kipp, desto Steil.
Daher können Datenblätter immer nur einen Näherungswert bieten, den man dann am Besten noch feintunt.

Welche Dichte Du brauchst, hängt z.B. von Deinem Vergrösserer ab.
Lässt sich Dein Negativ nicht im Bereich Gradation 2,5 "vernünftig" zu Papier bringen, kannst Du die Entwicklung anpassen.

Am Besten mal einen Film mit einer Methode/Rhytmus und einem Zeitwert entwickeln, und dann ggf. beim Nächsten die Zeit anpassen, Rhytmus aber beibehalten.

Anderer Film (Marke) braucht wieder andere Werte, also zunächst mal bei einem Filmtyp bleiben.
Wenn man da alles im Griff hat, kann man ja auch mal die Kippmethode ändern oder einen anderen Film probieren.
Und - hoffentlich wurde auch richtig belichtet bei der Aufnahme :-)
Kann man aber alles aus dem Negativ herauslesen und nach und nach verbessern..

Bist Du "Käptn Duka", oder kommst Du von der Waterkant?
Auf einem Schiff würde sich ja fast die Rotationsentwicklung anbieten :-)
Ahoigruss,
Platte
.
.
.
.


zuletzt bearbeitet 13.09.2013 04:46 | nach oben springen

#7

RE: Workflow entwickeln mit Ultrafin plus

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.09.2013 05:06
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Tschechien wär da noch...

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#8

RE: Workflow entwickeln mit Ultrafin plus

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.09.2013 05:37
von carlitopix • Mitglied | 78 Beiträge

okee...ich vergrößere (noch) nicht selber...es geht mir nur um die entwicklung...danach scanne ich...

also da unten stehen ja quasi 4 werte in der tabelle...von links nach rechts 5,5 - 7 - 7,5 - 11

das kapiere ich noch nicht...warum 4 werte? 5,5 minuten entwickeln
7 minuten fixieren

...und dann?


CarlitoPix
nach oben springen

#9

RE: Workflow entwickeln mit Ultrafin plus

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.09.2013 05:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

"dann 3 sec / 1 min ... da steht der Kipprythmus davor...soll heißen 3 sec Kippen dann eine Minute warten?"

Damit haste mich wohl auf die falsche Fährte gelockt.

Die Liste selbst scheint mir hier eher zwei Kipprhytmen vorzuschlagen - einmal Kipp alle3 sec, ein mal Kipp je Minute.
Das erklärt dann die unterschiedlichen Zeiten.
Wie gesagt, je Kipp, desto steil, oder aber auch desto kürzer.
Von Fixieren steht da aber nix, oder?


nach oben springen

#10

RE: Workflow entwickeln mit Ultrafin plus

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.09.2013 05:57
von carlitopix • Mitglied | 78 Beiträge

ahhh...ich glaub ich habs kapiert....

da steht in der tabelle oben noch *beta und dann einmal 0,55 und einmal 0,70...

weiß nicht was es bedeutet (irgendwas mit kontrast?) aber dann erklärt sich einiges...

keine ahnung, was der gute mann (ted forbes) in dem video für einen film bzw. entwickler verwendet...seine zeiten sind deutlich höher...z.b. 9 minuten für den entwicklungsvorgang...ich denke, ich versuch mal ne mischung aus den beiden betawerten zu nehmen...

also 6 miuten entwickeln und 9 minuten zu fixieren...

wässern anschließend wie lange zirka?

danke auf jeden fall schon mal für eure schnelle hilfe!


CarlitoPix
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de