#1

Extremes Korn beim Adox CHS 100 Art

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.08.2013 10:21
von Achim_WK • Mitglied | 128 Beiträge

Hallo zusammen,
ich habe die Tage einen Adox 120er, wie im Betreff genannt, verarbeitet. Aufgenommen mit eine Yashica MAT 124G, Belichtung wurde mit einem Polysix gemessen - Belichtungsmäßig ist auch alles ok.
Nur, der hat ein dermaßen ausgeprägtes Korn das mir ganz schwindelig geworden ist. Entwickelt wurde der Film in Caffenol C-L, klassisch nach Reinholds Rezeptur.
Neigt dieser Film zu einem extremen Korn?


Herzliche Grüße
Achim

****

An einem Bild sind immer zwei Leute beteiligt: der Fotograf und der Betrachter. Ein Foto wird meistens nur angeschaut - selten schaut man in es hinein. Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.
Ansel Adams
nach oben springen

#2

RE: Extremes Korn beim Adox CHS 100 Art

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.08.2013 10:33
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Ja der Adox R 21 ist grobkörniger als die meisten anderen 21-DIN-Filme. Aber was heißt denn extremes Korn, zeig doch mal ein Bild. Vielleicht wurde ja auch überbelichtet oder überentwickelt. Zum Kaffeehervorrufer kann ich allerdings nichts sagen, ich frage mich immer, ob sowas überhaupt halbwegs prozeßkonstant sein kann.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#3

RE: Extremes Korn beim Adox CHS 100 Art

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.08.2013 12:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

"ich frage mich immer, ob sowas überhaupt halbwegs prozeßkonstant sein kann."

Das ist mindestens so prozesskonstant wie mit jedem kommerziellen Entwickler, vorausgesetzt es wird eine halbwegs vernünftige Waage verwendet. Und da der Entwickler jedesmal frisch angesetzt wird, gibt es auch überhaupt keinen Ärger mit gealtertem Entwickler. Mir ist sogar Rodinal schon mal abgeranzt, Caffenol-C hat mich noch nie im Stich gelassen.

Achim, vielleicht hast du den Film ja auch überentwickelt, natürlich ist nicht immer die Standardzeit die richtige. Zumal ich meine Entwicklungen meist auf gute Ausnutzung der Filmemfindlichkeit ausrichte, das ist die Paradedisziplin von Caffenol. Beim TriX z.B. kann man bis auf 30 Minuten bei Nennempfindlichkeit runtergehen, die Entwicklungszeit beeinflusst natürlich das Korn. Ich habe zu deinem Film keine Erfahrungswerte. Und wer einen Ultrafeinkornentwickler sucht, da gibt es geeignetere.

Gut Licht - Reinhold
.


nach oben springen

#4

RE: Extremes Korn beim Adox CHS 100 Art

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.08.2013 20:19
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat
Das ist mindestens so prozesskonstant wie mit jedem kommerziellen Entwickler, vorausgesetzt es wird eine halbwegs vernünftige Waage verwendet.



Die wirkliche Voraussetzung ist, daß das Produkt Instantkaffee in den relevanten Eigenschaften in stets hinreichend identischer Qualität geliefert wird. Da habe ich gewisse Zweifel, daß es da nicht zuweilen zu Abweichungen kommen kann - von verschiedenen Fabrikaten nicht zu reden..


gut Licht
Walter
nach oben springen

#5

RE: Extremes Korn beim Adox CHS 100 Art

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.08.2013 21:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

" Und wer einen Ultrafeinkornentwickler sucht, da gibt es geeignetere."

Bei dem beschriebenen Korn werden die auch nicht weiterhelfen, denke ich.

Ein Bildbeispiel wäre mal schön, und -
"ich habe die Tage einen Adox 120er, wie im Betreff genannt, verarbeitet. " - hilf mir doch bitte mal auf die Sprünge, ich entnehme dem Betreff lediglich "Adox und Korn"..
Was hast Du denn gemessen, bei wieviel Asa??
Und wie wärs mit einer Gegenprobe in geeignetem Entwickler?

VG,
Platte


nach oben springen

#6

RE: Extremes Korn beim Adox CHS 100 Art

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.08.2013 21:32
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

In der Überschrift steht doch, daß es sich um einen Adox/Efke R21 handelt.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#7

RE: Extremes Korn beim Adox CHS 100 Art

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.08.2013 21:42
von Achim_WK • Mitglied | 128 Beiträge

Der Film ist mit 100 ASA belichtet worden. Aufnahme Situation am Meer, ca. 17h, Gegenlicht.
Hier ein Ausschnitt:


Herzliche Grüße
Achim

****

An einem Bild sind immer zwei Leute beteiligt: der Fotograf und der Betrachter. Ein Foto wird meistens nur angeschaut - selten schaut man in es hinein. Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.
Ansel Adams
nach oben springen

#8

RE: Extremes Korn beim Adox CHS 100 Art

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.08.2013 21:59
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Du schreibst von einem "Ausschnitt". Welcher Negativgröße entspricht der gezeigte Ausschnitt?


nach oben springen

#9

RE: Extremes Korn beim Adox CHS 100 Art

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.08.2013 22:06
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Bzw. mit welcher Auflösung wurde gescannt, dann könnte man es zur Not ausrechnen, vorausgesetzt, das ist ein unskalierter Scan.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 28.08.2013 22:07 | nach oben springen

#10

RE: Extremes Korn beim Adox CHS 100 Art

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.08.2013 23:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ja, ohne Eckdaten ist das alles nicht aussagekräftig. Bis jetzt kennen wir nur Film und Entwickler.

Also:

- mit welcher Empfindlichkeit belichtet?
- wieviel Bromid oder Salz im Entwickler?
- Entwicklungsdauer/Zeit?
- Temperatur (zuverlässig gemessen)?
- Agitation?
- Scanner Auflösung/Ausschnittgröße? geschärft/ungeschärft?

Zum Kaffee: der billigigste Extraktkaffee, egal wer ihn unter welchem Namen in Westeuropa verkauft, ist immer der gleiche vom selben Hersteller, der DEK (Deutsche Extrakt Kaffee). Mindestens seit Jahren, vielleicht seit Jahrzehnten, in identischer Qualität. Man kann annehmen, dass er auch in Jahren noch der gleiche sein wird, nachdem mancher Entwickler-Hersteller seine Rezeptur schon dreimal geändert oder gleich die ganze Produktion eingestellt hat. Weltweite Berichte bestätigen, dass es keine Probleme mit der verwendeten Kaffeesorte gibt. Dann schon eher mit der verwendeten Waschsoda bzw. deren Wassergehalt. Das haben wir sehr schnell in den Griff bekommen. Hier gibt es sowieso nur die kalzinierte, wasserfreie Form. Und Anpassungen an den eigenen Arbeitsablauf oder die gewünschte Negativqualität (Dichte,Kontrast etc.) sollte sowieso jeder vornehmen, wenn er mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist, egal welcher Entwickler verwendet wird.


zuletzt bearbeitet 28.08.2013 23:34 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de