#1

Nackte Bäume vor weissem Himmel

in Dunkelkammer & Entwicklung 02.11.2006 23:45
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge
Hallo,

die Jahreszeit geht ja wieder dahin: Viele unbelaubte Bäume ragen ihre Äste in bizarren Formen in den weissen Himmel und rufen flehentlich, dass sie photographiert werden wollen.
Allerdings sind auf meinen Bildern dann immer rabenschwarze Umrisse vor papierweissem Hintergrund zu sehen. Keine Zeichnung nirgendwo und die Lichter nagen genüsslich an den Schatten...

Was bietet sich also an?
- ein hochempfindlicher Film, der von sich aus schon "weicher" ist
- kurz belichten, lang entwickeln (keine Zeichnung in der Rinde)
- lang belichten, kurz entwickeln (fressen die Lichter dann nicht erst richtig aus?)
- ganz speziell entwickeln (Zweibad, Brenzkatechin, Rodinal 1:2500, ...)
- spezielle Filter (scheiden eigentlich aus, da der Himmel ja weiss ist und daher nicht abgedunkelt werden kann, oder doch???)
- Aufhellblitzen?
- ...

Leicht unsichere Grüße

Henning


zuletzt bearbeitet 02.11.2006 23:45 | nach oben springen

#2

RE: Nackte Bäume vor weissem Himmel

in Dunkelkammer & Entwicklung 02.11.2006 23:57
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge
Hi Henning,

wenn ich Dich jetzt recht verstehe, hast Du Probleme mit der Belichtung des Filmes, wenn Du schneeweißen Vorder-/Hintergrund und darin eher dunkle Objekte hast ?? Falls ja, liegt das darin, dass Belichtungsmesser immer auf 18%iges Grau geeicht sind, und keine der beiden Motivbestandteile (dunkle Bäume, heller Schnee) entsprechen dem. Hier kannst Du

- entweder eine Belichtungskorrektur nach Gefühl machen
- eine Graukarte verwenden
- eine Zweipunktmessung durchzuführen und die mittlere Belichtungszeit ermitteln
oder
- eine Lichtmessung mit einem Handbeli durchzuführen.

Ich selbst verwende im Winter meist ASA100-Filme (FP4 Plus, TMax TMX) bei Sonnenschein oder hochempfindliche Filme (TMY, APX 400,...) bei schlechten Lichtverhältnissen. Die habe ich bisher immer mit der normalen, beim Entwickler angebenen Entwicklungszeit entwickelt und habe ganz gute Ergebnisse erzielt.

Ich hoffe, das konnte Dir etwas helfen.

Ciao Sven

P.S. Farbfilter (gelb, organge, rot) kannst Du natürlich zur Konstraststeigerung noch gut verwenden, aber auch dann gilt, dass der Belichtungsmesser Deiner Kamera auf 18%iges Grau geeicht bleibt


-----------------------------------------------
"Wenn ich nicht malen kann, fotografiere ich, und was ich nicht fotografieren kann, werde ich nicht malen" (Man Ray)


zuletzt bearbeitet 02.11.2006 23:58 | nach oben springen

#3

RE: Nackte Bäume vor weissem Himmel

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.11.2006 01:35
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo Sven,

mein Problem ist, dass wenn der Baum gut gezeichnet ist (Rindenstruktur erkennbar), der Himmel so hell wird, dass er kleinere Zweige "verschluckt". Wenn ich andererseits so knapp belichte, dass sich jeder kleine Zweig vom Himmel abhebt, wird der Baum ein rabenschwarzes Gerippe.
Wie war das? Belichte auf die Schatten, entwickle nach den Lichtern...
Also müsste ich doch so ausreichend belichten, dass der Baum Zeichnung bekommt und dann so knapp entwickeln, dass der Himmel nicht alles auffuttert.
Ist das so richtig?

Grüße

Henning



nach oben springen

#4

RE: Nackte Bäume vor weissem Himmel

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.11.2006 01:47
von Horst
Hallo Henning,

Jaaaa;- das heißt es.

Eine alte Photografen-Weisheit.
Ich weiß nicht, ob Du "Wollsteins-Kolumne" kennst.
In dieser Kolumne, wird vieles ausführlich erklärt, anderes nur am Rande.

Aber zum "rumklicken", immer wieder gut.


http://www.schwarzweiss-magazin.de/swmag_wollstein_20.htm



Horst







"Großer Geist, bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen, ehe ich nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bin." (unbekannter Apachenkrieger)


zuletzt bearbeitet 03.11.2006 01:52 | nach oben springen

#5

RE: Nackte Bäume vor weissem Himmel

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.11.2006 01:55
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo Horst,

genau diesen Artikel hatte ich gerade auch ergoogelt. Da geht's aber mehr um's Papier. Werde aber noch mal genauer bei Wollstein nachblättern.

Viele Grüße

Henning



nach oben springen

#6

RE: Nackte Bäume vor weissem Himmel

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.11.2006 02:09
von Horst

Hallo Henning,

ich habe mir die KOLUMNE, zu meinen FAVORITEN gelegt.
Die kann schon ab und an helfen.

Horst





"Großer Geist, bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen, ehe ich nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bin." (unbekannter Apachenkrieger)



nach oben springen

#7

RE: Nackte Bäume vor weissem Himmel

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.11.2006 02:58
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Hallo Henning,

ich bin kein großer Freund hochempfindlicher Filme, auch wenn sie weicher sind und für diesen Zweck geeignet wären.

Es geht dir um die Darstellung feinster Details, also sollte der Film das entsprechend rüberbringen. Hier kommen wieder die niedrigempfindlichen ins Spiel.
Wenn du diese weich an der Oberfläche entwickelst, erhältst du Negative, die die von dir genannten Kriterien erfüllen sollten. Ich habe Erfahrungen gemacht mit Rodinal 1:250. Damit kommst du auf Entwicklungszeiten von etwa 30 Minuten (bei einem 25-50ASA Film) im Minutenkipprhythmus und damit kann ich recht gut leben, wenn dir das zu lang ist, bleibt immer noch der 30-Sekunden-Rhythmus.

Im Zweifelsfalle hilft eine partielle Nachbelichtung des Himmels oder wirklich der Gelbfiltereinsatz, der dir aber bei einem grau zugezogenen Herbsthimmel nicht wirklich was nützt...

Gruß
Niko



In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.



nach oben springen

#8

RE: Nackte Bäume vor weissem Himmel

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.11.2006 05:47
von rfshootist

Zitat von HenningH
Hallo Sven,
mein Problem ist, dass wenn der Baum gut gezeichnet ist (Rindenstruktur erkennbar), der Himmel so hell wird, dass er kleinere Zweige "verschluckt".
Grüße
Henning


Gut, bzw. schlecht, d. h. doch, der Film, den Du benutzt hast, kann's nicht.
Erste Möglichkeit = anderen Film testen: ADOX 25 ( z.Bsp. D76 1+3, 9 minuten) evtl auch auf 20 Iso belichten.
Siehe Massive Dev Chart u.ä.
Wenn's mit dem Film geht, fein.
Wenn nicht, hilft nur starker Aufhellblitz mit Softbox vornedran. Mit 100er Film dann, um die Blitzleistung nicht unnötig zu verringern, wenn die Bäume in einiger Entfernung stehen. Bei den Bäumen gegen weissen Himmel sollte das unaufdringich aussehen. Gelbfilter weglassen, Du willst ja keinen Kontrast.
VG
Bertram
A la recherche du temps perdu



nach oben springen

#9

RE: Nackte Bäume vor weissem Himmel

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.11.2006 09:54
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

In Antwort auf:
Gut, bzw. schlecht, d. h. doch, der Film, den Du benutzt hast, kann's nicht.


Hallo Bertram,

was genau können meine Filme (Adox CHS50 und Agfa APX100) nicht?
Sie können Zeichnung in den Stamm bringen und in die Äste; aber leider (noch) nicht gleichzeitig.
Von dem Gelbfilter würde ich mir bei blauem Himmel versprechen, dass er diesen abdunkelt, also den Kontrast (zwischen Himmel und Baum) verringert. Das entfällt aber bei herbstlichem Himmel (wie ich schon vermutete).
Was zeichnet den 25er Adox aus, dass er für diesen Zweck besser geeignet ist? Spontan würde ich ja denken, dass ich für Zeichnung im Stamm noch länger belichten muss und mir die Lichter dann erst recht ausfressen...

Viele Grüße

Henning

@Niko: Ich hab' kein Rodinal. Geht das auch mit stark verdünntem Neofin oder A49 oder Ultrafin???



nach oben springen

#10

RE: Nackte Bäume vor weissem Himmel

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.11.2006 10:44
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Hallo Henning,

der Adox 50er ist gut geeignet, belass es mal dabei. Ich persönlich bevorzuge den 25er, aber der 50er ist nicht schlechter.

Mein Tipp: Versuch das mit einem der Filme, leg dich dafür erstmal auf einen Film und einen Entwickler fest und mach damit die Experimente. Zeichnung in Äste und Stamm zu bringen ist möglich. Wobei du Überbelichtung vermeiden solltest.

Neofin geht sehr gut, das kannst du getrost verwenden. Ich sehe auch bei den beiden anderen Entwicklern prinzipiell kein Problem, wobei ich persönlich Neofin in jedem Fall vorziehen würde. Ultrafin hat mich persönlich nicht überzeugt, ich habe aber auch nicht sehr viele Erfahrungen damit gemacht, für A49 gilt ähnliches. Wenn du mal Versuche mit Rodinal machen willst, sag Bescheid. Eine Kleinmenge zu verschicken ist ja kein Problem.



Gruß
Niko



In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de