#1

Kupfertoner

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.11.2006 01:51
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hallo,

hat von euch jemand Erfahrung mit Kupfertoner?

Muß für die Tonung das Papier vorher gebleicht werden? Erhöt der Kupfertoner auch die Haltbarkeit, oder sollte dafür noch zusatzlich getont werden?

Gruß
Alex


_____________________________________________________

http://andl.dyndns.org/gallery2/main.php?g2_itemId=66



nach oben springen

#2

RE: Kupfertoner

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.11.2006 04:13
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Ich hab noch zwei Rezepte beim S/W-Magazin gefunden:

In Antwort auf:
Kupfer-Toner nach Mutter
Wirkung: Leuchtend rot.
Papier-Tip: Agfa Brovira und Ilford Multigrade.

Wasser 750 ml
Kupfersulfat 40.0 g
Ammoniumoxalat 10.0 g
Kaliumhexacyanoferrat 30.0 g
Oxalsäure 0.5 g
Wasser auf 1000 ml

Die dunkelgrüne trübe Lösung läßt eine Beurteilung des Prints während der Tonung kaum zu. Bildweißen werden stark angetont. Den Niederschlag auf beiden Papierseiten entfernt man vor der Schlußwässerung mit einem Wattebausch unter fließendem Wasser. Tonungsdauer bei 20°C, konstante Bewegung: 5 bis 7 min.

Kupfertoner nach Namias

Wirkung: Kräftiges Rot oder Lila-Aubergine.
Papier-Tip: Ilford Multigrade III (rot) und Agfa Brovira Speed (lila-aubergine).

Kaliumzitrat 25.0 g
Kupfersulfat 4.0 g
Kaliumhexacyanoferrat 3.0 g
Kalialaun 5.0 g
Wasser auf 1000 ml

Dieser Ansatz tont auch die Bildweißen an.

_____________________________________________________

http://andl.dyndns.org/gallery2/main.php?g2_itemId=66



nach oben springen

#3

RE: Kupfertoner

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.11.2006 09:30
von RLindner • Mitglied | 1.201 Beiträge
Kupferrottoner kommen mir nicht mehr in die Duka.
Zum Einen weil ich keine lachsfarbene Bilder mag, zum Anderen weil der Toner die Schwärzen um einige Stufen ausbleicht, Du musst um min. 2 Gradationen härter belichten und die Schwärzen wesentlich dunkler halten als normal, um nach dem Tonen ein vernünftiges Bild zu bekommen.
Glänzendes RC-Papier kannst Du vergessen, die Oberfläche sieht nach dem Tonen matt und schmuddelig aus, da hilft auch vorsichtiges Abwischen beim Wässern nicht mehr, nur mattes Papier verwenden.
Die Entwicklerschale sieht danach aus als ob jemand rein...ge...t hat, fürs Entwickeln nicht mehr zu gebrauchen und total verfärbt.

Und weil das Zeugs hochgradig Gewässerbelastend ist, Kupfersulfat und Kaliumhexacyanoferrat sind ein Umweltgift, dagegen ist bischen Fixierer ins Klo wie Kinderfasching.

Wenn Du das machen willst, hol dir bei z.B. IKEA irgendwelche Plastikwannen aus der Babyabteilung, und mische die Suppe in einem alten Glas oder einer Babynuckelflasche aus Glas an, (ja, so was gab es zu meiner Zeit noch und wir haben dennoch überlebt) die hat eine ml-Skala, die schöne Kunststoffmensur verfärbt ebenfalls und wäre reif für den gelben Sack.
Bitte auch beim Wässern aufpassen, das sich die Wässerungswanne nicht mit einem grünen Rand verewigt.
Keine Kunststoffzangen verwenden.
Viel Spass


Roland


zuletzt bearbeitet 27.11.2006 09:32 | nach oben springen

#4

RE: Kupfertoner

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.11.2006 10:10
von Bernd • Mitglied | 1.664 Beiträge

Hallo Alex,


ich habe auch schon mit diesen Rezepten experimentiert. Das ergibt ein bläsliches rötlich - also ich mag es nicht.
Ein Bleicher wird nicht vorgeschaltet sondern direkt getont. Das enthaltene Kaliumhexacyanoferrat III ist ein Bleicher.
Das mit der Umweltschädlichkeit von Kaliumhexacyanoferrat III (auch Rotes Blutlaugensalz oder Kaliumferricyanid genannt) stimmt, nur: das Zeug ist auch Bestandteil von Bleichern in den bekannten Brauntonerrezepturen.
Ich greife lieber zu Carbontoner, Viradon oder Schwefeltoner. Wenn Du mal auf der Homepage von Mörsch nachguckst, siehst Du eine riesige Vielfalt von Tonungsmöglichkeiten mit diesen Tonern.


ciao


Bernd

Degustibus non est disputandum

Zeit und Muße?
http://www.BerndDaub.meinAtelier.de



nach oben springen

#5

RE: Kupfertoner

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.11.2006 10:29
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge
Hallo,

kein Wunder finde ich sowenig über Kupfertoner.

Ich war ziemlich begeistert von den Beispielen in der Moersch-Gallerie:http://moersch-photochemie.com/bilder.php?galerie=mt8 Ich finde, daß die Bilder durch die Tonung recht lebendig aussehen

Aber wenn es die Oberfläche und Schwärze angreift ist das eher nichts für mich.

Ich mag diese nostalgischen Sepia-Töne nicht, sondern suche etwas, daß ein bischen Leben in die Bilder bringt (kann man verstehen was ich meine?).

Muß mir nochmal die anderen Toner genauer anschauen.

Gruß
Alex


_____________________________________________________

http://andl.dyndns.org/gallery2/main.php?g2_itemId=66


zuletzt bearbeitet 27.11.2006 10:31 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de