#21

RE: Polypan / Caffenol - "Löcher" in der Emulsion. Woher?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2012 10:02
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat
Es werden z.B. zu Archivzwecken RGB-Farbauszüge auf SW-Film umkopiert, auch von digital erstellten Produktionen. Irgendwo war zuletzt ein ausführlicher Beitrag dazu zu lesen. War es hier oder in einem anderen Forum? Zu diesem Zweck dürfte der Film ideal geeignet sein.



Das wäre vielleicht denkbar, vermag ich aber nicht zu beurteilen. Da die Ausbelichter eventuell chromogen (Rot, Grün, Blau) ausbelichten, wäre damit dann u. U. auch die panchromatische Sensibilisierung zu erklären. Ob der fehende Lichthofschutz allerdings solchen Anforderungen genügen würde, weiß ich nicht.

Zitat
Wer bleibt denn da bei einem Film "made in EC" noch übrig?



Praktisch wohl Agfa-Gevaert und Harman (Ilford), theoretisch noch Ferrania, Ilford Schweiz, Foma und Slavich Litauen, InovisCoat dürfte dahingegen noch nicht lange genug produzieren.

Wenn man aber mal einige Bilder durchsieht, dann sieht der Polypan F doch mehr oder weniger wie ein Ilford Pan F mit schlechtem Lichthofschutz aus. Man achte vor allem auf die Grüntöne, die sind bei den meisten Ilfords etwas heller als etwa bei Agfa, Kodak oder Foma - so auch beim Polypan F.

Zitat
Für Fotokemika ist die Fertigungsqualität viel zu gut, und die sind/waren nicht in der EU.



Fotokemika würde ich auch auschließen, vermutlich schon, weil das kalkulatorisch zu dem Preis nicht zu schaffen gewesen wäre. Qualitativ würde ich das der Fotokemika aber schon zutrauen, richtig verarbeitet, waren die Efkes durchaus relativ feinkörnige und scharfe Filme. Naja und das vorliegende Beispiel wirft ja schon die Frage auf, ob die Fertigungsqualität des Polypan F die allerhöchste ist.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 12.10.2012 10:04 | nach oben springen

#22

RE: Polypan / Caffenol - "Löcher" in der Emulsion. Woher?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2012 10:30
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Ich habe mich eben mal etwas umgesehen. Theoretisch könnte es sich bei dem Polypan F um den Duplikatnegativfilm von Filmotec handeln (das ist der Film, der aus dem ersten positiven Duplikat des Kameranegativs wieder ein Negativ macht).

http://www.filmotec.de/?cat=15

Die Duplikatfilme sind als panchromatisch angegeben und werden scheinbar sowohl mit als auch ohne Lichthofschutz angeboten.

Für den Duplikatpositivfilm wird Gamma 1,6 angegeben, demzufolge müßte der Duplikatnegativfilm Gamma 1/1,6=0,625 besitzen (Duplikatpositiv und Duplikatnegativ müssen im Produkt schließlich Gamma 1,0 ergeben) und folglich für die bildhafte Photographie geeignet sein.

Sollte der Film ca. 18 DIN haben, mag es möglich sein. (Wobei mir 18 DIN für einen Duplikatfilm etwas viel erscheinen. Nach meiner Erinnerung sind das eher ca. 6 DIN gewesen, allerdings mag das heute anders sein.)


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 12.10.2012 10:37 | nach oben springen

#23

RE: Polypan / Caffenol - "Löcher" in der Emulsion. Woher?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2012 12:07
von Bastler • Mitglied | 40 Beiträge

Ja, wenn der Polypan F tatsächlich ein Kopierfilm ist, ist es auf jeden Fall ein Duplikat-Negativfilm (Internegativfilm). Da ist eine panchromatische Sensibilisierung sinnvoll; für einen Duplikat-Positivfilm ist der Träger nicht klar genug und wahrscheinlich auch die Maximaldichte etwas gering.

Gegen die Idee, daß er von filmotec stammt, spricht folgendes: DN2 ist aus Triazetat, nicht aus Polyester. DN21 ist dicker und randsigniert, was der Polypan F nicht ist. Außerdem ist die Form der Perforationslöcher ein ungewöhnliches Merkmal.

Und weil die Spekulation schon so munter weitergeht: Die Polyester-Aufnahmematerialien von AGFA-Gevaert Belgien neigen dazu, Licht zu leiten, weswegen man bei der Handhabung vorsichtig sein muß, wenn man nicht die ersten Bilder verderben will. Dieser Effekt tritt beim Polypan F nicht auf, was möglicherweise it der Einfärbung des Trägers zusammenhängt.

Und was das "Made in EC" angeht: Wenn man, rein hypothetisch, eine Master-Rolle aus der Ukraine beispielsweise bei Forte hätte konfektionieren lassen, dann wäre es wahrscheinlich rechtlich vollkommen einwandfrei, das Endprodukt als in der EU hergestellt zu bezeichnen. Reine Mutmaßung natürlich.

Ich frage mich übrigens, ob der ganze im Handel befindliche Bestand aus einer Produktionscharge stammt, so wie das beim APX100 der Fall zu sein scheint. In diesem Fall könnte es tatsächlich ein - zugegeben großer - Restbestand einer einmaligen Sonderproduktion sein, möglicherweise auch bei einem heute gar nicht mehr existierenden Hersteller. Niedrigempfindlicher Schwarzweißfilm hält sich richtig gelagert ziemlich lange.


nach oben springen

#24

RE: Polypan / Caffenol - "Löcher" in der Emulsion. Woher?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2012 12:32
von buetts • Mitglied | 258 Beiträge

Ok, für solche technischen Details reicht mein Wissen nicht.
Mir ist nur eines eingefallen: Der Händler vertreibt auch Filme und Papier der Firma http://wephota.de in seinem Shop. Sowohl bei Wephota wie auch bei Filmotec würde man sicher telefonisch eine Auskunft bekommen.
Es wäre also naheliegend dass auch der Polypan von dort kommt.
Nachdem ich bereits ein längeres Telefonat mit Filmotec hatte und das hier im Forum auch ausführlich gepostet habe überlasse ich das gerne jemand anderen. Der Herr bei Filmotec war jedenfalls sehr aufgeschlossen und nett.


nach oben springen

#25

RE: Polypan / Caffenol - "Löcher" in der Emulsion. Woher?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2012 12:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Photoamateur im Beitrag #21
Naja und das vorliegende Beispiel wirft ja schon die Frage auf, ob die Fertigungsqualität des Polypan F die allerhöchste ist.

Naja, 2 Kunden weltweit mit einem Problem..... Wenn ich da an Fotokemika denke, au weia. Die Emulsionen mögen ja prinzipiell ganz nett sein, aber die Konfektionierung und Fertigungsqualität war ja extrem schwankend und oft unter aller Kanone.


nach oben springen

#26

RE: Polypan / Caffenol - "Löcher" in der Emulsion. Woher?

in Dunkelkammer & Entwicklung 20.10.2012 03:38
von buetts • Mitglied | 258 Beiträge

Wer fragt bekommt Antworten.
Ich wäre jetzt so weit dass ich den Polypan in einem Onlineshop verkaufen könnte. Der nächste Schritt wäre eine Abnahmemenge und ein entsprechendes Angebot dafür. Ich werde mir allerdings weder den Handel mit Polypan ans Bein binden noch den Hersteller preisgeben.
Beides würde dem jetzigen Händler schaden und damit der analogen Fotoszene.

Fakten:
- Der Polypan hat nicht ansatzweise etwas mit Ilford zu tun.
- Hersteller ist keiner der "üblichen Verdächtigen" auch nicht Filmotec.
- Der Polypan wird als Umkopierfilm in Osteuropa hergestellt.

Gruß,

Oliver


zuletzt bearbeitet 20.10.2012 03:38 | nach oben springen

#27

RE: Polypan / Caffenol - "Löcher" in der Emulsion. Woher?

in Dunkelkammer & Entwicklung 20.10.2012 08:19
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat
Ich werde mir allerdings weder den Handel mit Polypan ans Bein binden noch den Hersteller preisgeben.
Beides würde dem jetzigen Händler schaden und damit der analogen Fotoszene.



Tut mir leid, aber wenn ich solche Sätze lese, drängt sich bei mir eher das Gefühl auf, daß da gezielt Desinformation gestreut oder die Leser verkohlt werden sollen. Der Hersteller soll der große Unbekante sein, irgendein Umkopierfilm usw. usf...

Wenn die Fabrik (keiner der üblichen Verdächtigen) tatsächlich existieren sollte, wäre es ein leichtes, den Hersteller ausfindig zu machen. Heute sind Informationen leicht zugänglich, Osteuropa liegt nicht mehr hinter dem eisernen Vorhang. Auch wüßte ich nicht, wie es der "Fotoszene" schaden sollte, wenn der Film bekannter wird.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 20.10.2012 08:20 | nach oben springen

#28

RE: Polypan / Caffenol - "Löcher" in der Emulsion. Woher?

in Dunkelkammer & Entwicklung 20.10.2012 08:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

...oder ist der Handel mit Polypan verboten?

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#29

RE: Polypan / Caffenol - "Löcher" in der Emulsion. Woher?

in Dunkelkammer & Entwicklung 20.10.2012 09:39
von buetts • Mitglied | 258 Beiträge

Nein das ist keine Desinformation.
Meine Anfrage wurde für die eines Händlers gehalten. "Verboten" ist der Handel also offensichtlich nicht. Im Gegenteil.
Das besondere an dem Polypan ist halt dass er extrem Billig ist und kein Allerweltsfilm.

Die Idee von Herrn Schmitz, einen ultra-billigen Umkopierfilm für Fotoamateure zu vermarkten ist ist toll und ich denke es ist fair, ihm auch weiterhin seinen Markt zu lassen.
Es ist doch gut für die Szene dass er ungewöhnliches Material zu ordentlichen Preisen anbietet. Soll er doch ein paar Euro am Polypan verdienen. Warum sollte ich für Konkurrenz sorgen?


zuletzt bearbeitet 20.10.2012 09:40 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de