#1

Polypan und Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.07.2012 06:01
von Atwist • Mitglied | 30 Beiträge

Hallo,

Hat jemand Erfahrung mit Polypan Filme und Endwickel in Rodinal one shot.
Bei mir bleiben die Filme ganz faul und bekomm ich keine schöne S/W Fotos
Endwickel die Filme jetzt bei 1+50 20° 11min.


Schöne Grüße aus Twist
Andreas

www.twist-foto.de und www.fotoendokaforum.org
zuletzt bearbeitet 22.07.2012 06:02 | nach oben springen

#2

RE: Polypan und Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.09.2012 19:52
von Bastler • Mitglied | 40 Beiträge

Hallo.

Ich habe es selber bisher nicht ausprobiert, da bei mir der Polypan F eher ein Bad in Caffenol nimmt, aber nach dem, was man in anderen Foren so liest, braucht dieser Fim gerade in Rodinal sehr lange. Anderswo steht z.B. "R09 1+25 bei 18°C und für 20min alle halbe Minute kräftig geschüttelt", wenn ich das mal frech zitieren darf. Empfehlung: Zeit zunächst mal verdoppeln, dann an das optimale Ergebnis herantasten. Möglicherweise intensiver bewegen, siehe dazu auch den schönen Rodinalthread kürzlich hier im Forum.


nach oben springen

#3

RE: Polypan und Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 02.09.2012 01:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Tja, den jüngsten, ausufernden Rodinalthread würde ich eher nicht empfehlen, da steht m.E. neben wenig Sinnvollem auch eine Menge - naja.

Der PolypanF scheint mir rel. normal. Ich habe zwar nur wenig Erfahrung mit dem Film, auch in Caffenol entwickelt, sehe aber persönlich bis auf den fehlenden Lichthofschutz keinen Unterschied zum PanF+, die hier angegebenen Zeiten scheinen mir sehr plausibel. Da braucht es m.E. auch keine Tricks, entwickeln bei 20 °C, zu Anfang 10x kippen, dannl je Minute 3x kippen, gut is.

Hier findest du jede Menge schöner Beispielbilder, auch mit 1: 25 und 6 Minuten, z.B. dort. Ich gehe davon aus, dass etwas anderes in deinem Prozess nicht stimmt.

Da wäre zunächst mal meine Frage, wieviel Erfahrung hast du überhaupt mit Filmentwicklung und wie kommst du zu deinen "unschönen" SW-Bildern (Scan, Abzug in der Duka....)?

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 02.09.2012 01:03 | nach oben springen

#4

RE: Polypan und Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.11.2012 09:09
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Seit Jahren nehme ich Polypan, belichte mit 80 ASA. Er braucht kräftige Entwicklung. Hervorragende Ergebnisse mit X tol 1:2. Zur Zeit nehme ich Uniprint von Impex in 1:40 ca. 9 Min. Einziges Manko ist ja bekannterweise bei Gegenlicht, aber hat auch seinen Reiz.

VG


zuletzt bearbeitet 07.11.2012 09:10 | nach oben springen

#5

RE: Polypan und Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.11.2012 09:48
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Ich erlaube mir mal einen etwas sachfremden lediglich tangierenden Einwurf: Hat schon mal jemand den Einfluß der verwendeten Kamera bzw. Andruckplatte auf Filme mit mäßigem Lichthofschutz gezielt getestet? Eigentlich müßten doch Modelle mit mattschwarzer Andruckplatte wesentlich geeigneter sein als Kameras mit glänzenden und eventuell sogar hellen (etwa durch Vernickelung geschützten) Andruckplatten.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#6

RE: Polypan und Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.11.2012 11:58
von Bastler • Mitglied | 40 Beiträge

Gibt es denn wirklich Kameras mit matten Andruckplatten? Soweit ich weiß, haben alle analogen Kameras in meinem Besitz schwarz glänzende mit Prägemuster (was aber nicht viel heißen will, so viele habe ich nicht). Ich hatte bisher die Vermutung, die müssen möglichst glatt sein, um keine Kratzer auf dem Film zu verursachen, daher ist matt vielleicht zu rauh.
Probleme mit bestimmten Filmarten und zu stark glänzenden Andruckplatten sind übrigens bekannt und bereits im Internet dokumentiert.

Kann man mit Xtol 1:2 wirklich 80 ASA beim Polypan F erreichen? Da würde mich mal eine Zeit interessieren... 64 ASA wären für mich noch interessanter, dann könnte ich billigen Polypan F statt Retro 80S in Rapid-Patronen füllen. :)

Grüße
Sebastian


nach oben springen

#7

RE: Polypan und Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.11.2012 12:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Walter, nein, getestet habe ich es nicht, aber ähnliches auch schon mal gelesen. Bei Rollfilmen übernimmt ja auch das Rückpapier einen Teil der Absorption. Niemand käme wohl auf die Idee, dieses reflektierend zu gestalten. Dazu kommt das Kontrastverhalten des Objektives. Ich habe ein 50er mit total verhunzter Front-Vergütung, und es produziert ein wunderbares "Glühen", ganz ähnlich wie ein Polypan,der zu viel Licht abbekommen hat.

LG Reinhold


nach oben springen

#8

RE: Polypan und Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.11.2012 12:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Bastler im Beitrag #6
Kann man mit Xtol 1:2 wirklich 80 ASA beim Polypan F erreichen? Da würde mich mal eine Zeit interessieren... 64 ASA wären für mich noch interessanter, dann könnte ich billigen Polypan F statt Retro 80S in Rapid-Patronen füllen. :)

ISO 64 ist gerade 1/3 Blende Unterschied zu 50, das siehst du kaum. Aber auch ISO 100 sind mit dem Polypan problemlos möglich, z.B. in Caffenol-C. Würde mich doch schwer wundern, wenn das nicht auch in Xtol ginge.

LG Reinhold


nach oben springen

#9

RE: Polypan und Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.11.2012 10:50
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

@ Kann man mit Xtol 1:2 wirklich 80 ASA beim Polypan F erreichen? Da würde mich mal eine Zeit interessieren... 64 ASA wären für mich noch interessanter, dann könnte ich billigen Polypan F statt Retro 80S in Rapid-Patronen füllen.

________________________________________________________________________________________________________

80 ASA ist kein Problem, auch 100 nicht. Bei 80 ASA in X tol 1:2 640 sec, Kodak Rhythmus. Muß aber selbst eingetestet werden. Übrigens sind die Ergebnisse bei X tol 1: 2 deutlich besser als 1:1.

VG


nach oben springen

#10

RE: Polypan und Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.11.2012 07:05
von buetts • Mitglied | 258 Beiträge

Polypan fühlt sich in Caffenol extrem wohl.
Rodinal, HC-110, XTOL konnte bei meinen Filmen nicht mithalten. (Korn, Schattenzeichnung)
Mit dem Lichthof muss man leben, und das bei fotografieren zu Gestaltung einsetzen oder umgehen.
Ich denke das Phänomen Lichthof spielt sich in Film selbst ab. Es wird ziemlich egal sein mit was er angedrückt wird.
Jetzt trau ich mich mal ne Theorie aufzustellen: Der Lichthof sollte bei einem gepushten Polypan zurück gehen da die Emulsion weniger Licht abkriegt. (nicht getestet)
http://www.flickr.com/photos/buetts/8069.../in/photostream
11min in Caffenol C
500ml water
15g soda
20g instant coffee
8g vitamin c

Ach ja, falls Ihr mal erklären müsst was ein Lichthof ist. :-)
http://www.flickr.com/photos/buetts/8069.../in/photostream


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de