#1

Entwickler für Kodak T-max 3200

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.11.2012 22:21
von Oli66 • Mitglied | 64 Beiträge

Hallo,
ich habe mal wieder einen Kodak T-max 3200 belichtet.
Diesen habe ich nach Vorgabe von Kodak mit dem D-76 entwickelt. Die Negative sind alle super grobkörnig, die sehen wirklich nicht schön aus.
Vor einigen Monaten habe ich einen T-max 3200 mit Rodinal entwickelt. Diese Negative sehen genau so aus wie mit dem D-76.

Welcher Entwickler erzeugt kein "Geröllfeld" auf dem Film?
Oder ist das der Charakter des T-max 3200?

Gruß
Oli


nach oben springen

#2

RE: Entwickler für Kodak T-max 3200

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.11.2012 01:29
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Ich könnte Dir mal Scanns - allerdings nur mit dem Canon 8800F - schicken vom T-Max 3200 in Ultrafin plus. Natürlich sieht der nicht aus wie ein 400er, aber Rodinal scheint ja eher ein Grobkornentwickler zu sein, und wenn der D-76 nicht besser ist ....


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#3

RE: Entwickler für Kodak T-max 3200

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.11.2012 03:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Oli,

der TMax 3200 war schon ein ziemlich grober Film, aber nicht uninteressant. Ich habe ihn nur ganz selten eingesetzt, und weil das die meisten auch so gemacht haben, gibt es ihn nicht mehr Ich würde auch keine "alten" Filme kaufen, die höchstempfindlichen werden schneller schlecht als man "Kühlschrank" sagen kann.

Hier mal ein Beispiel in Promicrol. Wie ich finde ein interessanter Look, den man aber sicher nicht alle Tage sehen möchte.

LG Reinhold


nach oben springen

#4

RE: Entwickler für Kodak T-max 3200

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.11.2012 08:23
von Oli66 • Mitglied | 64 Beiträge

Vielen Dank für die Infos.
Ich glaube der T-max 3200 und ich werden keine Freunde


nach oben springen

#5

RE: Entwickler für Kodak T-max 3200

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.11.2012 08:28
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Zitat von Oli66 im Beitrag #4
Vielen Dank für die Infos.
Ich glaube der T-max 3200 und ich werden keine Freunde


irgendwo auch besser für Dich, das Ende der Freundschaft wäre ja absehbar...


nach oben springen

#6

RE: Entwickler für Kodak T-max 3200

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.11.2012 03:12
von Laterna Magica • Mitglied | 110 Beiträge

Der Tmax 3200 ist natürlich von Haus aus deutlich grobkörniger als 400er Filme.
Hast du ihn auch auf 3200 belichtet? Das ist schon Push Entwicklung bei dem Film, die reale Empfindlichkeit mit D76 liegt so bei 1000.
Kodak weist auch deutlich darauf hin, dass die 3200 schon Push sind.
D76 ist für Belichtung auf 3200 nicht der geeignete Entwickler.
Für die Empfindlichkeit und erträgliches Korn sind Ilford DDX und Tetenal Emofin wesentlich besser geeignet.

Gruß, Jan


nach oben springen

#7

RE: Entwickler für Kodak T-max 3200

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.11.2012 07:39
von Oli66 • Mitglied | 64 Beiträge

Ja, ich habe den Tmax auch bei ISO 3200 belichtet.

Also, wenn ich es richtig verstanden habe, dann hätte ich besser den Tmax bei ISO 1000 belichten und anschließend im D-76 entwickeln sollen.
Das bedeutet aber auch, daß ich den Film gem. Kodak-Anleitung bei ISO 1000 hätte entwickeln sollen.
Habe ich das so richtig verstanden????

Gruß, Oli


nach oben springen

#8

RE: Entwickler für Kodak T-max 3200

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.11.2012 14:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

12 Leute, 13 Meinungen. Absolut normal, wenn es um Filmentwicklung geht. Wer mit Zonensytem oder ISO-Normen an diese Filme rangeht, wird ihnen und dem Einsatzgebiet m.E. nicht gerecht. Diese höchstempfindlichen Filme wie Tmax3200, Delta3200 oder der selige Neopan1600 sind so gutmütig bzw. haben eine flache Gradation, weil sie fürs Pushen gemacht wurden. Das entspricht dann nicht den Iso-Normen, die sind aber bei diesen Filmen nicht sinnvoll anwendbar. Wenn ich ISO 1000 bräuchte, würde ich keinesfalls einen dieser höchstempfindlichen Filme nehmen, sondern z.B. einen Tmax400 oder HP5+ und entsprechend entwickeln. Die genannten Filme nimmt man, wenn es nicht anders geht oder genau diese Bildwirkung haben will. Wahrscheinlich gibt es für diesen Emfindlichkeitsbereich bessere Entwickler als D76, aber auch schlechtere. Emofin kann ich aus persönlicher Erfahrung auch sehr empfehlen, wenn auch rel. teuer.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 17.11.2012 14:43 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de