#11

RE: Welcher Vergrösserer ist das?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.07.2012 10:04
von Rainer Zalewsky • Mitglied | 531 Beiträge

Zitat Nils

"die man so kauft"

ist ja niedlich. Geht mir leider auch so.
Gruß, Rainer Zalewsky


nach oben springen

#12

RE: Welcher Vergrösserer ist das?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.07.2012 10:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Reinhold

ja es ist alles dabei(war auf dem Bild nur nicht eingelegt) der Halter unten, dort wo sonst der Rotfilter sitzt, hat sich der Vorgänger einen Halter für Diarähmchen gebastelt und mit passenden Folien Diarähmchen bestückt und quasi einen Mutigrad-Filter gebaut, ist auch alles mit dabei.
********************
werde mir diese Woche noch frisches Papier, Fixierer und Positiventwickler kaufen um mal bei passender Muse meine ersten Abzüge zu machen.

Was für ein Papier empfiehlt sich den für Anfänger : mit fester Gradation oder Multigrad?

Ich zwei Duka-Lampen grün/gelb und rot was passt?

VG KLaus


nach oben springen

#13

RE: Welcher Vergrösserer ist das?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.07.2012 11:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Na dann viel Spaß damit. Multigrade ist praktischer, falls du passende Filter hast. Da braucht du oranges oder rotes Licht. Festgraduiert könnte auch mit gelbgrün gehen.

Hier noch zur allgemeinen Erbauung der Scan so eines 3-Linser-20x20-"Bildchens", 9 Megapixel. Nach dem Scannen nicht weiter bearbeitet, außer der Schrift natürlich. Das Papierbild in der Hand, mit der Lupe betrachtet, ist knackscharf (Auge linkes Mädel).

LG Reinhold

Angefügte Bilder:
test-3.jpg

zuletzt bearbeitet 04.07.2012 11:30 | nach oben springen

#14

RE: Welcher Vergrösserer ist das?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.07.2012 18:32
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von grommi im Beitrag #13
der Scan so eines 3-Linser-20x20-"Bildchens"

Dieses Bild sagt aber wirklich nichts über die Qualität aus. Es ist ein gnädiges Bild für einen Dreilinser, denn in den Ecken liegt ohnehin die Unschärfe.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#15

RE: Welcher Vergrösserer ist das?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.07.2012 20:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ehrlich gesagt – wirklich häufig mache ich auch keine größeren Abzüge... ich denke, es kommt immer darauf an, was man damit vorhat.

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#16

RE: Welcher Vergrösserer ist das?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.07.2012 21:32
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

3 linser ist vielleicht nicht prickelnd, weiß nicht, was das für ein Gewinde hat, wenn es M23,5 ist, könnte man z.B. auf die 4-Linser von Meopta umsteigen. Gibt es oft für wenig Geld (also <10€ inkl. Versand) in der Bucht. Die hatten einen ziemlich guten Ruf, zumindest beim 80er macht man damit glaube ich nicht viel falsch, bis man da über 10 fach lineare Vergrößerung kommt, wo man den Unterschied zu einem Componon/Rodagon merken würde...


nach oben springen

#17

RE: Welcher Vergrösserer ist das?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.07.2012 22:00
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von clickclackstart im Beitrag #15
Ehrlich gesagt – wirklich häufig mache ich auch keine größeren Abzüge... ich denke, es kommt immer darauf an, was man damit vorhat.

Ja, das weiß ich für mich oft nicht. Meine eigene Bude hat dank vieler Schrägen kaum Wände, sodaß ich mit den vielen Bildern von Künstlern, die ich auch noch habe, schon in's Treppenhaus wandern mußte. Ob ich meinem Umfeld mit Bildgeschenken immer eine Freude machen würde, weiß ich auch nicht. So bin ich froh, wenn ich mal von der Chefin gebeten werde, zur Ladendekoration 10 Bilder aufzuhängen. Die werden dann mindestens 40x60 geprintet. Ansonsten sammle ich ein paar Bilder in 30x45 und tausche die bei mir an der Wand ab und zu aus. Da bleiben einige aber ständig hängen, weil ich sie nicht missen will (natürlich weil sie grandios sind ). Die mir am besten gefallen, wandern irgendwann vom rahmenlosen Bildhalter in einen anständigen Rahmen mit Passepartout. Dafür mache ich dann auch schon mal kleinere Formate einerseits, andererseits aber auch Drucke bis A0-Größe.

Ansonsten beißt sich die Katze in den Schwanz, wobei ich nur für mich spreche, weil ich ja keine fest installierte Duka hatte, wo ich einfach mal so anfangen konnte: einerseits war mir für so kleine Bilder der Aufwand zu groß, andererseits war der Aufwand für große Bilder erst recht groß. Allerdings habe ich pro "Sitzung" auch nie mehr als 1-3 anständige Bilder hinbekommen (+ 10 Blätter Ausschuß ).


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#18

RE: Welcher Vergrösserer ist das?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.07.2012 04:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Tja, Jochen, das ist bei mir nicht groß anders, kein Raum für eine feste Duka, dadurch sehr seltenes und eher improvisiertes Arbeiten mit entsprechender Ausschußquote. Kann ja nur besser werden. Größere Sachen fange ich mal an, wenn ich a. Platz für eine feste Duka habe und b. Platz für größere Abzüge an den Wänden. Fürs Fotoalbum reichen vorerst auch Kleinformate.

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#19

RE: Welcher Vergrösserer ist das?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.07.2012 06:28
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Ich habe früher auch mal solche Cassare für den Vergrößerer bessessen (gab ja mal Zeiten, wo man sich keine apochromatischen Sechslinser für ein "Taschengeld" leisten konnte). Ich würde sagen, für höchste Ansprüche arbeiten sie zu weich, der Schärfeabfall nach den Ecken hält sich allerdings in Grenzen. Ich muß sogar sagen, daß ich für Portraits solche weicharbeitenden Objektive gar nicht immer schlecht finde (leider läßt sich an meinem Varioscop angesichts der Automatik allerdings nichts tauschen).

Den Vergrößerer kenne ich auch nicht, meine erste Vermutung wäre ja Liesegang gewesen, da die aber eigene Objektive hatten, ist es eher unwahrscheinlich.

Ansonsten - nur nebenbei - verstehe ich nicht, warum so Viele keine feste Dunkelkammer einrichten, ein halbes Räumchen, das dafür genügt, ist ja nicht gar so teuer und läßt sich, falls man die Lust verliert, leicht auch anders nutzen, zumindest, wenn man nicht gerade in zentraler Lage einer Großstadt wohnt. Naja gut, muß aber jeder selber wissen.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#20

RE: Welcher Vergrösserer ist das?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.07.2012 06:45
von Blende 8 • Mitglied | 241 Beiträge

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich verstehe nicht, warum man sich mit schlechtem Equipment rumschlagen soll, wenn man Spitzenqualität z.B. 6-Linser von Nikon, Schneider oder Rodenstock teilweise für unter 20 Euro bekommt. Sowas kann einem im Endeffekt doch nur den Spaß an der Sache vermiesen. Und wenn ich das richtig sehe, dann treibt die Angst vor einem EU-Verbot die Preise für Opallampen ja bald in die Höhe von kompletten anständigen VErgrößerern z.B. .............................
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Um das geht es !
Manchmal sind die Dinge doch einfach !


Lg Blende 8


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de