#31

RE: Neofin ROT und apx?

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.03.2012 13:58
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Ich habe eine ältere Corel-Version, da geschieht das Entfernen von "Staub und Kratzern" mittels eines Einstellmenüs, wo "Grenzwert" und "Radius" eingestellt werden können und wenn man falsch einstellt, ist das Bild hinüber.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#32

RE: Neofin ROT und apx?

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.03.2012 18:59
von chriscolinpix • Mitglied | 26 Beiträge

Zur Bearbeitung nutze ich Gimp und PSE7. Staub und Kratzer kann ich in beiden Programmen relativ gut justieren.
Probleme gibt es nur beim einscannen. PSE 7 nutzt die Twain-Schnittstelle und kann deshalb auch nur ein Thumb importieren. Ausserdem wird in Color gescannt und das Thumb ist blau.

Das mitgelieferte MediaImpression erlaubt aber eine Voreinstellung, Farbe, Farbtiefe (8-48), Dia, Negativ, Pixel(bis 1800), SW usw.
Auf diese Einstellungen habe ich beim PSE keinen Zugriff, Gimp kann auch nicht.

Ich habe mich aber damit abgefunden, dass es in absehbarer Zeit doch einen anderen Scanner nötig hat und dann gibt es dieses Problem nicht mehr.

Ausserdem habe ich gestern noch einmal verscheidene Kamera-Linsen-Mobis probiert um den anfänglichen Verdacht auf eine bestimmte Linse zu bestätigen. Ich habe so im Gefühl, dass dieses 28-200 von Exakta doch eine erhebliche Abblidungsschwäche hat und sich dadurch auch hohe Detailverluste ergeben, die eben nichts mit dem Scanner zu tun haben.

Auf dem Weg zu Fotoimpex hab ich kurz am Berliner Dom gehalten, es war tolles Wetter, und da habe ich mal 15 Minuten mit verscheidenen Optiken ein paar Probeaufnahmen gemacht.

Ich habe kurz notiert, welche Bildnummern mit welchen Linsen und Einstellungen gemacht wurden. Dann habe ich das ganze auf die Spitze getrieben und auch noch einen Konverter (2x) von Kenko dazwischen geschraubt. Wenn man schon mal da ist, muss man das auch nutzen...

An Chemie steht mir jetzt zur Verfügung A49, D76 und Xtol.

Da Neofin Liquid mir scheinbar nicht zusagt, irgendwie ist bei ISO100 zuviel Gekrümel im Bild was aber nicht vom Agfa 100 APX kommen kann, will ich mal eine andere Kombi probieren. Ich fange an mit A49 1+2 als Einmalentwickler.

Ich werde bis morgen also 2 Filme entwickeln. Da wäre ein A 100 APX und ein Fuji Neopan 400. Beide in A49 1+2.
Ich bin schon gespannt, ob es es lohnt und welche Rückschlüsse ich in Bezug auf die Linsen bekomme.

Der Unterscjeid zwischen dem 28mm/2.8 und dem 28-200(3.5-4.5 und beide bei 28mm und offenblende) war schon erschreckend.
Letzteres sah schon im Sucher nicht mehr wirklich so scharf aus wie das kleine Fixe.
Vielleicht ist es tatsächlich so erbärmlich wie ich schon anfangs vermutete, aber ich werde hier darüber berichten.

VG Kalle


Die Phönizier haben das geld erfunden - warum nur so wenig!


nach oben springen

#33

RE: Neofin ROT und apx?

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.03.2012 22:44
von Annalog • Mitglied | 182 Beiträge

Hallo Kalle,

APX in A49 ist okay, aber Achtung: Bei A49 1+1 kommt der APX auch nach 20 Min Entwicklungszeit nur auf einen relativ geringen Kontrast, für den man nur mit Kondensor-Vergrößerern noch ordentliche Abzüge machen kann. Für Mischboxgeräte ist der Kontrast arg am unteren Limit. Längere Entwicklungszeit bringt hier auch nichts, weil speziell A49 1+1 nach 20 Minuten Geschüttle tot ist. Bei Verdünnung 1+2 erwarte ich erst recht ein flaues Ergebnis.

Im Moment legst Du Deine Filme in den Scanner, damit kann man offensichtlich viel ausgleichen. Aber die Möglichkeit, später auch mal eine richtige Vergrößerung zu machen, wären dann sehr beschränkt.

Wenn man Filme in A49 auf einen knackigeren Kontrast entwickeln will, muss man den eher unverdünnt verwenden. Eine gute Methode hat Eginhard Teichmann mal im alten Phototec-Forum beschrieben, ich zitiere ihn hier:
"Ich fülle einen Liter unverdünnten A49 in zwei braune Flaschen à 500 ml. Die Haltbarkeit ungebrauchter Lösungen beträgt angeblich 4 Wochen, doch ich habe auch nach 2 Monaten noch keine negativen Auswirkungen bemerkt.
Zunächst benutze ich nur die Lösung der einen Flasche à 500 ml, wobei ich erst beim dritten und jedem weiteren Film eine Minute zugeben, aber da ich kaum mehr als drei Filme pro Monat in A49 entwickle, wird die gebrauchte Lösung nach etwa einem Monat entsorgt, und dann verfahre ich mit der zweiten Flasche genauso."

Anhaltswert ohne eigene Erfahrung damit: ISO 160, 8:00 Min bei 20°, 1-Min. Kipprhythmus

Du bist noch Analog-Anfänger, sorry, aber typisch dafür ist das Bestreben (nicht nur bei Dir), die Entwicklungskosten je Film zu minimieren. Das geht nicht mit allen Entwicklern, am ehesten noch mit Rodinal 1+100 Standentwicklung. A49 ist für diese Optimierung ungeeignet.

Noch'n Tipp: Mit A49, D76 und Xtol hast Du 3 im Prinzip ähnlich arbeitende Entwickler. Du solltest Dich für den Anfang dringend auf einen einschränken und damit erstmal ein Jahr lang Erfahrungen sammeln. Welcher von den Dreien ist fast egal, nimm den billigsten :-)

Gruß, Manfred


 
Für Anfänger und Wiedereinsteiger hier meine Antworten auf die häufigsten Fragen zum SW-Fotolabor:
Schwarzweiß-FAQ
nach oben springen

#34

RE: Neofin ROT und apx?

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.03.2012 02:13
von chriscolinpix • Mitglied | 26 Beiträge

Hallo Manfred,

vielen Dank für das Zitat von Teichmann. Es ist von den Kosten her sicherlich nicht A49, aber der ist eben fertig angerührt und kann verwendet werden. ich habe auch erstmal nur 1L angesetzt.
Danach käme D76, da auch nur für 1L gekauft und dann käme Xtol, nur noch für 5 Liter zu beziehen.

Aus Kostensicht würde ich bei regelmässiger Verwendung letztlich bei Xtol landen. Passt grad zufällig diese Reihenfolge. Da kann ich ja dann bequem bei letzterem sorglos bleiben.

Allzuviele Filmsorten werden es in einem Jahr bei mir nicht mehr sein, vielleicht 4, um weitestgehend alles abzudecken. Gelegentlich mal was spezielles im einzelnen, aber das soll es auch schon gewesen sein.

Das man hinterher selbst gute Abzüge machen kann wäre schon sehr wichtig, denn nur digitales Material ist mir einfach zu wenig.
Ich mag auch mal ein Bild an der Wand.

VG Kalle

p.s. Anfänger ist genau richtig, da brauchst Du nichts entschuldigen. Der Zustand ist vom Alter losgelöst würde ich meinen.


Die Phönizier haben das geld erfunden - warum nur so wenig!


nach oben springen

#35

RE: Neofin ROT und apx?

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.03.2012 01:36
von chriscolinpix • Mitglied | 26 Beiträge

Huch. Bearbeitungszeit abgelaufen.

Na dann will ich mir mal antworten. Ich habe also gestern 2 Filme entwickelt. Diesesmal in Atomal. Dank Manfred ist das kein Reinfall geworden.

Ich habe verschiedene Kombis an Objektiven probiert. Auch 2 Filmsorten.

Der Agfa macht sich in Atomal auf jeden Fall besser als in Neofin Liquid und dem Neopan hat es vermutlich auch gefallen.
Der Scanner, hatten wir ja schon, ist leider nur lala, aber Unterscheide sind dennoch zu sehen.

Ich stelle Euch daher mal ein paar Versuche ein:









Bild 1+2 Agfa 100 APX / Bild 3+4 Fuji Neopan 400


Die Phönizier haben das geld erfunden - warum nur so wenig!


nach oben springen

#36

RE: Neofin ROT und apx?

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.03.2012 05:01
von Annalog • Mitglied | 182 Beiträge

Hallo Kalle,

das sieht ja schon nach einem kleinen Erfolgserlebnis aus. Was mir aber bei 2 Bildern auffällt, ist ein heller vertikaler Streifen: rechts von der Kirche und durch die Ente durch -> Ist das Lichteinfall? (Dann siehst Du den Streifen auch auf dem Perforationsrand des Negativs)

Und schon wieder'n Tipp: APX100 und Neopan400 sind beides super Filme, aber von beiden werden nur noch Restposten verhökert. Eine Einarbeitung und Gewöhnung an diese Filme ist den Aufwand nicht mehr wert. Ich würde eher auf Kodak oder noch besser Ilford setzen.

Gruß, Manfred


 
Für Anfänger und Wiedereinsteiger hier meine Antworten auf die häufigsten Fragen zum SW-Fotolabor:
Schwarzweiß-FAQ
nach oben springen

#37

RE: Neofin ROT und apx?

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.03.2012 07:41
von chriscolinpix • Mitglied | 26 Beiträge

Hallo Manfred!

Seid ich in diesem Forum bin, das ist noch nicht lange, habe ich ein Aha-Erlabnis nach dem anderen.

Wo kann man das nachlesen mit dem Agfa? Ich bin überrascht, weil unsere DM-Markt-Filialen davon überlaufen. Reichlich da.
Wäre doch sehr schade, aber soweit mir bekannt ist, soll dann irgendwann von Adox das gleiche gebracht werden. Nur wann das sein wird, weis ja keiner. Abhängig wohl von dem, wann der Agfa abverkauft ist?

Beim Paradies 100 (Dia) ist es anders. Der ist nun endgültig raus.

Also mit dem Atomal das hat schon gut funktioniert. Der Lichstreifen ist auch auf dem Negativ. Ich vermute, das dort ein Fehler bein einspulen in die Entwicklerspule passiert ist. hat sich vielleicht was zu dicht aneinander gelegt? Wäre jetzt erstmal meine Vermutung. Der Perforationsrand sieht sauber aus. Gegenlicht kann ich ausschliessen. Ausser vielleicht dass der Kleiderschrank! beim einspulen vielleicht nicht ganz dicht war. Hab ich in der Nacht gemacht und da kann ein Minimum Restlicht von draussen doch reingekommen sein. Wechselsack hab ich nicht. Unter der Decke zu wechseln fiel mir aber auch erst grade ein. Käse.

Mit den Ergebnissen bin ich auch halbwegs zufrieden. Ich werde aber noch ein bisl Nachbearbeitung machen, ist mir boch zuviel Noise im Bild. Nr. 3 wurde mit einem alten Vivitar Makro 55mm/2.8 + Pol. gemacht und Bild 4 War ein Sigma 70-300 mit einem B+W Skyl. 1A drauf.

Bild 1+2 sind mit dem Exakta 28-200 gemacht. Da hab ich keine Filter. Hab das Teilchen noch nicht lange.

Achso, der Grund für den Agfa war, dass er 2,65 Euro kostet. Die Ilfords und Kodaks sind da weit preisintensiver. Aber zum erlernen und sicher werden dachte ich das wär auch erstmal ausreichend.

Schade das der Neopan auch bald verschwindet. Der lief auch gut durch. Naja, als Ersatz hatte ich da schon den Kentmere 400 im Visir. Kostet 2,99 und macht auch einige Spielchen mit, hab ich gelesen.

Keine Ahnung ob das stimmt, aber bei Flickr war da von ISO 1600 die Rede.

VG Kalle


Die Phönizier haben das geld erfunden - warum nur so wenig!


nach oben springen

#38

RE: Neofin ROT und apx?

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.03.2012 12:17
von Annalog • Mitglied | 182 Beiträge

Hallo, ich schon wieder ;-)

> Wo kann man das nachlesen mit dem Agfa?
Glaub's mir: Alles was derzeit als APX verkauft wird, sind die Reste der Original-Agfa-Gießmaschinen von 2005 (aber nicht mehr von Agfa sondern sonstwo konfektioniert). Das Haltbarkeitsdatum wird wundersamerweise genausolange geändert, bis die Reste endgültig verkauft sind. Selbstverständlich wurde alles gut gekühlt gelagert! Und der Adox-Nachbau irgendwann mal: Der wird wahrscheinlich gut werden, aber eben nicht identisch zum alten Original.

> ... den Kentmere 400 im Visier
ist okay

> ... bei Flickr war da von ISO 1600 die Rede
Vergiss es, Pushen um 2 Blendenstufen ist ein Notbehelf, wenn man absolut keine andere Möglichkeit mehr hat. Du kannst davon ausgehen, dass ein Film in den meisten Entwicklern die aufgedruckte Empfindlichkeit so gerade eben erreicht.

> Der Lichtstreifen ist auch auf dem Negativ. Der Perforationsrand sieht sauber aus.
Ungleichmäßigkeit im Verschlussablauf? Ich kenne Deine Pentax ME jetzt nicht, hat die einen horizontal (d.h. von links nach rechts oder umgekehrt) ablaufenden Schlitzverschluss?

Gruß, Manfred


 
Für Anfänger und Wiedereinsteiger hier meine Antworten auf die häufigsten Fragen zum SW-Fotolabor:
Schwarzweiß-FAQ
nach oben springen

#39

RE: Neofin ROT und apx?

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.03.2012 12:45
von chriscolinpix • Mitglied | 26 Beiträge

Hallo Manfred!

mal kurz in der Anleitung gelesen. Dort steht: Seiko MFC-E2 Senkrecht ablaufender metall-Lamellenschlitzverschluß.

Aber ich hab mir auch die Negative angeschaut. Es gibt sporadsch ein paar betroffene Bilder. Müsste ich mal mit dem Radius der Entwicklerspule vergleichen. Ob es da zu einem geringen Abtand der Filmlagen in der Spule gekommen ist.

Ich denke nicht, dass es der Verschluss ist, denn den Agfa hab ich in der gleichen Kamera verarbeitet und der hatte das nicht.

Kentmere 400, ja das war eine Notlösung. Soll auch nicht unbedingt zur Dauerkombi gemacht werden, aber ich hab gead keinen anderen da und hab es mal drauf ankommen lassen müssen. Zum Fotoimpex und zurück brauche ich jedesmal 3 Stunden und hier bei uns im Ländlichen gibt es maximal den APX 100 oder Kodak CNBW und den wollt ich dafür nicht nehmen. Hab zwar auch c41 hier, aber mit 30 Grad konstant halten ist noch nicht so weit.

Naja gut, dann kauf ich erstmal genügend Vorrat zum üben. Und für die Kiddies in unserer Jugendeinrichtung soll das mal genügen.

hatte mich schon nach Kodak Tri-X (heisst der so?) umgesehen, aber momentan nur Meterware.

Und Ilford Delte 3200 für 11 Euro Hartgeld, im warsten Sinne, ISo 1600 für 8 Euro, upsa, das ist dann schon spürbar. Aber den brauche ich halt nicht jeden Tag. Aber ab und an schon. Daher kam die Idee.

Das meiste werd ich so zwischen 50 und 400 schaffen, aber bei Pieper am See ist 800 oder 1600 manchmal nötig. Zu flink die Biester ;-)).

Und die iso brauch ich, wenn ich die alte 500/F8 Tüte draufspanne. Die ist so dunkel, ich brauch aber wenigstens Blende 11, sonst taugt das Ding nicht und da hab ich mit ISO 800 schon manchmal zu wenig Licht oder Zeitlupen.

Ich kann auch 600 mit einem Sigma 300mm + Kenko 2x, aber da ist viel Schärfe weg und Blende 8 = 16. komme ich also auch nicht viel besser weg als bei dem Tütchen.

So denn, genug Input? Dichter ran wäre gut, aber dann steh ich nach einem Meter bis zum Hals im Wasser.

VG Kalle


Die Phönizier haben das geld erfunden - warum nur so wenig!


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de