#1

Einwegkameras wiederverwenden

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.10.2011 00:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

In anTon's wunderbarem Thread zur Fiat-Kamera wurde gefragt wie man die Kameras wiederbefüllt.

Je nach Hersteller gibt es leicht unterschiedliche Systeme, und natürlich muss man das Befüllen im dunkeln machen. Wer nicht selbst entwickelt kann sie zu einem Minilab bringen mit der Bitte, die leere Einweggkamera (mit Filmspule!!!) wieder zurückzugeben. Zuminderst die DM-Knipsen kann man aber auch im Hellen öffnen und den belichteten Film gefahrlos entnehmen und inkl. Patrone zum Entwickeln geben. Wie das bei anderen Modellen ist, weiß ich nicht. Bei Flickr z.B. mal nach "disposable" suchen.

Ein 400er Film mit 24 Bildern ist z.B. zum Wiederbefüllen der DM-Knipse hervorragend geeignet. Im Dunkeln wird der Film aus der Patrone auf die Spule umgewickelt, zusammen mit der Patrone in die Knipse eingelegt und geschlossen. Man kann das Umspulen auch noch bequemer im Hellen bei geschlossener Kamera mit einem Schraubenzieher durchführen, dazu muss man aber den winzigen "Ratschenmechnismus" austricksen. Beim Belichten wird der Film dann in die Patrone zurücktransportiert. Einfach mal im Hellen mit einem geopferten Testfilm versuchen, da wird das System schnell klar. Fertig ist die ultimative Lomo zum Preis des ersten Films.

Die DM-Knipse hat ein Weitwinkel-"Objektiv" von ca. 28 mm und eine feste Blende von ca. 11. Am schärfsten werden Objekte in ca. 2 m Entfernung in Bildmitte. Die Verschlusszeit beträgt nachgemessen und erstaunlich genau 1/100 Sek. Abgesehen vom Filmtransport ist das die schnellste Kamera, die ich habe. Klick und fertig. Aus der Hüfte - oder "durchkomponiert" wie hier!

Farbbild vom Originalfilm, SW-Bild befüllt mit APX100. LG Reinhold

Angefügte Bilder:
web_84.jpg
web_bild16b.jpg

zuletzt bearbeitet 27.10.2011 00:44 | nach oben springen

#2

RE: Einwegkameras wiederverwenden

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.10.2011 01:26
von Dirk • Mitglied | 388 Beiträge

Hallo,

yep, ich würde nur 24-iger Filme benutzen, bei den Filmen mit 36 Bildern wird es dann doch zu eng im Kamerainneren, das knirscht.
Der obere Ausschnitt des Bildes mit der Taube, erinnert mich an erste bewegte Farbfilmaufnahmen-Daumen hoch!-

Grüße
Dirk


"I had 4 biscuits and then I ate one. Then I only had 3!"


zuletzt bearbeitet 27.10.2011 01:29 | nach oben springen

#3

RE: Einwegkameras wiederverwenden

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.10.2011 02:40
von geleemes • Mitglied | 195 Beiträge

Bei Kodak-Kameras kann man den Film auch im Hellen entnehmen. Aber die Patrone hat spezielle Harken, damit man keine andere einsetzen kann. Die kann man dann ankleben. Wenn man welche günstig bekommt, kann man auch in Dunkel abfotografieren bis 27 und dann den Film in eine andere Kamera packen.


nach oben springen

#4

RE: Einwegkameras wiederverwenden

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.10.2011 04:50
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Zitat von grommi
Je nach Hersteller gibt es leicht unterschiedliche Systeme, und natürlich muss man das Befüllen im dunkeln machen. Wer nicht selbst entwickelt kann sie zu einem Minilab bringen mit der Bitte, die leere Einweggkamera (mit Filmspule!!!) wieder zurückzugeben.


Hallo Reinhold,

auch mit dem Risiko, als ewig Gestriger zu gelten, muß ich mich dennoch entschieden gegen den Kauf von Einwegkameras wehren und das mit folgender Begründung:

Kauft man Einwegkameras, signalisiert man dem Produzenten, wie auch immer er heißen mag, daß an so etwas Bedarf bestünde, also an einem Produkt, welches nach Gebrauch, obwohl es noch "gut" ist, weggeworfen wird. Insofern grinsen die Produzenten und produzieren weiter Produkte nach, die sinnlos Rohöl und Energie verbrauchen und die Müllberge wachsen lassen. Das eigentlich Ärgerliche daran ist, daß man mit vermutlich nahezu dem gleichen Aufwand, eine Mehrwegkamera produzieren und damit die Umwelt schonen kann. Tatsächlich könnte jeder Produzent für etwa den gleichen Preis eine Mehrwegkamera bauen, das heißt, der Einwegcharakter des Produkts ist völlig sinnlos und für den Produzenten noch nicht einmal ein Gewinn, weil die Dinger ungefähr zum Preis des enthaltenen Films in den Regalen stehen. (Stimmt nicht ganz, der Preis einer Filmpatrone ist immer noch erkennbar günstiger.)

Hier geht es mir einfach um's Prinzip. Unser Planet ist geschunden und ausgeraubt genug und dann noch Einwegkameras? Nein! Das ist zumindest meine Meinung.

Gruß,
Daniel


nach oben springen

#5

RE: Einwegkameras wiederverwenden

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.10.2011 07:31
von anTon • Mitglied | 6.858 Beiträge

na bedenklich sind die schon ....

@grommi: die Taube ist schick .... und was ist das für ein Club ?


--------------------------------------------------------------------------
Signatur vom Moderator zensiert
nach oben springen

#6

RE: Einwegkameras wiederverwenden

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.10.2011 08:05
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Die Einwegkameras sind allerdings wahrscheinlich das einzige filmbasierte Produkt, das noch relativ gut geht. Ich weiß auch gar nicht, ob die Kameras nach Einsenden ans Labor wiederverwertet oder tatsächlich entsorgt werden. Ich benutze sie auch nicht und deshalb ist es für mich gleich.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 27.10.2011 08:05 | nach oben springen

#7

RE: Einwegkameras wiederverwenden

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.10.2011 08:37
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

in den Unterwasser-Einwegkameras von dm steck(t?)en einfachste Mehrwegknipsen, kann man ganz normal zurückspulen und den Deckel öffnen. Das mit der Taube ist wirklich schick!


nach oben springen

#8

RE: Einwegkameras wiederverwenden

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.10.2011 09:55
von Esel18_24 • Mitglied | 429 Beiträge

Hi,

zum Wiederverwenden einer Einwegkamera genügte bei mir der Hinweis "bitte Kamera zurückschicken" auf der Tüte (hab es allerdings nur einmal gemacht ), weil mich der Blitz interessiert hat.
Ich denke, das die Einwegkamera und Filmspulen Eigentum des Kunden bleiben, der Einfachheit halber aber gleich von der Entwicklungsfirma der Wiederverwertung zugeführt wird. Die Zuverlässigkeit der Mechanik und Elektronik ist sicherlich auf die kurze beabsichtigte Nutzungszeit ausgelegt, und damit möglicherweise rohstoffschonend.

Gruß Lutz


nach oben springen

#9

RE: Einwegkameras wiederverwenden

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.10.2011 13:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von anTon
und was ist das für ein Club ?


Links "8 Grad", geradeaus "Nachtschicht", rechts "Asporta", alles auf dem Gelände der Tabakfabrik P.J. Landfried, die heute nur noch eine kleine Produktion außerhalb der Stadt betreibt. Anfang des 20. Jahrhunderts haben hier mal 2000 Leute in der Zigarrenfertigung gearbeitet!

LG Reinhold


nach oben springen

#10

RE: Einwegkameras wiederverwenden

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.10.2011 20:36
von anTon • Mitglied | 6.858 Beiträge

scheint ein interessantes Areal zu sein :-) zumindest nächtens ....


--------------------------------------------------------------------------
Signatur vom Moderator zensiert
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de