#1

Dunco VC fimovc Gradationswandel-Modul

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.10.2011 01:23
von Duncowski • Mitglied | 55 Beiträge

Hallo,
kennt jemand einen Link zur Bedienungsanleitung, oder wie man das Teil anwendet?
Ich habe im Netz dazu nichts gefunden.
Danke im voraus für Infos
Gruss


nach oben springen

#2

RE: Dunco VC fimovc Gradationswandel-Modul

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.10.2011 02:08
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Hallo,

versuch es mal beim Hersteller Dunco. Die bieten einen Bedienungsanleitungsservice an.


zuletzt bearbeitet 24.10.2011 02:09 | nach oben springen

#3

RE: Dunco VC fimovc Gradationswandel-Modul

in Dunkelkammer & Entwicklung 26.10.2011 20:53
von Duncowski • Mitglied | 55 Beiträge

Bedienungsanleitungen zum Farbmodul habe ich auch, die gibt es zu hauf im Netz.
Meine Frage bzg. des fimovc ist, das wenn ich den linken unteren Regler auf Filter an
schiebe, ich auf der rechten Seite die Gradation einstellen kann.
Drehe ich den linken unteren Schieber wieder zurück, bleibt der rechte Regler ohne Wirkung.
Da ich mein Papier Einmessen möchte und die Gradation auf 2 stellen sollte, habe ich nun ein Problem.

Das erste Foto zeigt einen Teststreifen Bellichtet 6sec bei eingeschaltetem Filter (Regler unten links voll aufgedreht)
der Gradationen 1 - 5.
Das zweite Foto zeigt einen Teststreifen ohne eingeschalteten Filter.
Muss ich jetzt jedes mal eine zweite Belichtung für die Gradation machen?
:-(

Angefügte Bilder:
Scan-1-111027-0001.jpg
Scan-2-111027-0002.jpg

nach oben springen

#4

RE: Dunco VC fimovc Gradationswandel-Modul

in Dunkelkammer & Entwicklung 26.10.2011 21:56
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Zitat von Duncowski
..wenn ich den linken unteren Regler auf Filter an
schiebe, ich auf der rechten Seite die Gradation einstellen kann.
Drehe ich den linken unteren Schieber wieder zurück, bleibt der rechte Regler ohne Wirkung.



Ohne nun den Filterkopf konkret zu kennen:
"Filter an" heisst ja soviel wie "Filter eingeschwenkt". Das ist ja auch bei Farbmischköpfen so.
Da gibt es auch einen Ausschwenkhebel bzw. "Weisslichthebel".
Sind die Filter ausgeschwenkt (z.B. zum Ausrichten und Scharfstellen des Bildes), dann kannst Du an den Filtern drehen, solange Du willst. Dann tut sich nix.

Zitat von Duncowski

Muss ich jetzt jedes mal eine zweite Belichtung für die Gradation machen?



Du musst die Belichtungszeit immer MIT eingeschwenkten Filtern ermitteln. Auf Weisslichtstellung macht das keinen Sinn. Die nimmt man nur damit das Bild zum Einstellen heller ist.
So wie ich das aus Deinen Streifen ersehe, hast Du die Zeit mit Weisslicht ermittelt und dann MIT Filtern einen Gradationsversuch machen wollen. Das ist dann natürlich total unterbelichtet.

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen

#5

RE: Dunco VC fimovc Gradationswandel-Modul

in Dunkelkammer & Entwicklung 26.10.2011 22:02
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Zitat von Duncowski
Bedienungsanleitungen zum Farbmodul habe ich auch, die gibt es zu hauf im Netz.



Dunco hat dein Modul noch im Produktkatalog. Sie schreiben doch, dass sie einem gerne auf Mailanfrage nötige Bedienungsanleitungen zukommen lassen.

Gruß
Hans


nach oben springen

#6

RE: Dunco VC fimovc Gradationswandel-Modul

in Dunkelkammer & Entwicklung 26.10.2011 22:24
von Duncowski • Mitglied | 55 Beiträge

Zitat von Hans Wöhl

Zitat von Duncowski
Bedienungsanleitungen zum Farbmodul habe ich auch, die gibt es zu hauf im Netz.



Dunco hat dein Modul noch im Produktkatalog. Sie schreiben doch, dass sie einem gerne auf Mailanfrage nötige Bedienungsanleitungen zukommen lassen.

Gruß
Hans




Hallo Hans,
ich habe die Anfrage bereits gesendet. Emails werden bei Dunco gesammelt und einmal pro Woche versendet.
Gruss


nach oben springen

#7

RE: Dunco VC fimovc Gradationswandel-Modul

in Dunkelkammer & Entwicklung 26.10.2011 22:29
von Duncowski • Mitglied | 55 Beiträge

Zitat von JoJo

So wie ich das aus Deinen Streifen ersehe, hast Du die Zeit mit Weisslicht ermittelt und dann MIT Filtern einen Gradationsversuch machen wollen. Das ist dann natürlich total unterbelichtet.
Gruß
Joachim



Hallo Joachim,
das ist genau anders herum und deswegen meine Fragen.
Das Foto, das du als total unterbelichtet siehst, ist mit der selben Zeit belichtet worden wie das andere,
aber mit eingeschalteten Filter und jeweils mit einer anderen Gradation.
Gruss Harald


nach oben springen

#8

RE: Dunco VC fimovc Gradationswandel-Modul

in Dunkelkammer & Entwicklung 26.10.2011 22:31
von Duncowski • Mitglied | 55 Beiträge

Zitat von JoJo

Du musst die Belichtungszeit immer MIT eingeschwenkten Filtern ermitteln. Auf Weisslichtstellung macht das keinen Sinn. Die nimmt man nur damit das Bild zum Einstellen heller ist.
Gruß
Joachim



Das werde ich gleich mal mit einem TestNegativ von FEM-Kunze ausprobieren.
Gruss


nach oben springen

#9

RE: Dunco VC fimovc Gradationswandel-Modul

in Dunkelkammer & Entwicklung 26.10.2011 22:47
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Soweit ich das auf den Bildern von dem Modul erkennen kann, hat es drei Regler: Weißlichthebel, Dichteblende und die eigentliche Kontrasteinstellung. Der Weißlichthebel sollte so eingestellt sein, dass sich die Lichtfarbe beim Einstellen der Gradationen ändert (gelb bis magenta). Die Dichteblende würde ich erstmal auf voller Leistung belassen, es sei denn, dass Du extrem kurze Zeiten bei normalen Blenden bekommst.

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#10

RE: Dunco VC fimovc Gradationswandel-Modul

in Dunkelkammer & Entwicklung 26.10.2011 23:30
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Zitat von Duncowski

das ist genau anders herum und deswegen meine Fragen.
Das Foto, das du als total unterbelichtet siehst, ist mit der selben Zeit belichtet worden wie das andere,
aber mit eingeschalteten Filter und jeweils mit einer anderen Gradation.



Genau meine Rede..
Aber man sieht, dass sich die Belichtungszeit bei verschiedenen Gradationen doch etwas ändert. Trotz der Meinung, bei VC-Köpfen bliebe die Zeit gleich.

Also lass die Finger einfach weg vom Weisslichthebel (nur zum Scharfstellen) und vom Dichteregler und gut iss..
Da brauchste dann keine Anleitung dazu.

Der Weisslichthebel trickst einen manchmal aus. Denn nach dem Scharfstellen vergesse ich auch heute manchmal noch, ihn wieder einzuschwenken. Während der Belichtung fällt es aber meist sofort auf, weshalb man sich die Entwicklung des Papiers dann sparen kann und es gleich in die Mülltonne wandert.


Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de