#1

Schlecker AS 200 24 in S/W entwickeln?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.10.2011 01:32
von mitchopitch • Mitglied | 22 Beiträge

Hallo,
bin neu hier im Forum und auch noch ein ziemlicher Neuling in sachen Dunkelkammer und Entwicklung. Habe bereits etliche Negative vergrößert und entwickelt.
Ich habe, mehr oder weniger, ein komplettes Labor (mit mehreren Packungen Ilford Papier und einer Packung Ilford FP4 Planfilm) übernommen.

Dann hab ich mir eine Lochkamera aus einem Schuhkarton gebaut und sie mit dem Planfilm bestückt, 3 min belichtet und dann in kodak xtol (welches ebenfalls im Labor enthalten war) erfolgreich entwickelt.

Ich habe gelesen, dass sich auch moderne Filme, die normalerweise im C-41 Prozess zu entwickeln sind, auch in S/W Entwickler oder Caffenol entwickeln lassen.

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage.
Kann man solch einen Billigfilm wie der von Schlecker in X-Tol oder Caffenol entwickeln? Wenn ja, wie sind dann die Zeiten bzw. Kippzyklen zu handhaben? Wie ist die genaue Vorgehensweise?

Mit Caffenol habe ich bei der Papierentwicklung gute erfahrungen gemacht.

Vielen Dank und schöne Grüße aus Magdeburg...


Mein Flickr Fotostream
nach oben springen

#2

RE: Schlecker AS 200 24 in S/W entwickeln?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.10.2011 02:24
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Ja, es geht, haben auch schon Kollegen im Forum darüber berichtet, allerdings ist aber einfach nur Pfusch, der jedem ernsthaften Amateur - von Fachleuten nicht zu reden - in der Seele wehtut. Da es auf dem deutschen Markt sowieso fast ausschließlich Filme von Fuji und Kodak gibt und auch die Drogeriefilme von denen hergestellt werden, unterscheiden die sich nur marginal von entsprechenden Markenprodukten.


Langsam frage ich mich wirklich, wann der erste fragt, ob er nicht auch sein Inkjetpapier in Remouladensoße hervorrufen kann und es mit Sauerkraut fixieren.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#3

RE: Schlecker AS 200 24 in S/W entwickeln?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.10.2011 02:40
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Zitat von mitchopitch

Ich habe gelesen, dass sich auch moderne Filme, die normalerweise im C-41 Prozess zu entwickeln sind, auch in S/W Entwickler oder Caffenol entwickeln lassen.



Das geht, aber man behält eine braune Maske zurück, sodass man beim Vergrößern unendliche Belichtungszeiten (4-5Minuten statt 7-8sec.) bekommt. Fürs Scannen sind diese Entwicklungen auch arg dunkel. Insgesamt mehr Spielerei als zum ernsthaften Arbeiten geeignet. Selbst mit uralten, abgelaufenen echten SW-Filmen wirst du deutlich mehr Freude haben.

Gruß
Hans


zuletzt bearbeitet 04.10.2011 02:41 | nach oben springen

#4

RE: Schlecker AS 200 24 in S/W entwickeln?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.10.2011 03:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo,

einiges ist ja schon gesagt worden. Es hängt sehr vom verwendeten Film ab, ob die Ergebnisse verwendbar sind. Caffenol ist ein SW-Filmentwickler wie jeder andere auch, der aber absolut ungiftig ist ;-) Wenn der Film passt kannst du mit sehr guten Ergebnissen rechnen. Wolf hat hier ein paar schöne Bilder mit dem Agfa Portrait 160 und anderern Agfa-Farbfilmen gezeigt.

Mit den DM- und Müller-Filmen habe ich allerdings schlechte Erfahrungen in SW-Entwickler gemacht, sehr grobkörnig, geringe nutzbare Empfindlichkeit etc. Die Schlecker-Filme dürften wie die Müller-Filme von Fuji stammen, diese Billig-Filme eignen sich m.E. nicht besonders für eine SW-Entwicklung.

Für Abzüge auf Silberpapier sind die Negative wegen der Maske mehr oder weniger unbrauchbar, scannen lassen sie sich aber m.E. gut, da hatte ich keine größeren Probleme.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 04.10.2011 04:01 | nach oben springen

#5

RE: Schlecker AS 200 24 in S/W entwickeln?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.10.2011 05:24
von hansigerst • Mitglied | 45 Beiträge

Hallo und willkommen,

schau mal hier:
C-41 in Rodinal

da gibts sowas..und nicht mal schlecht!

Gruß
Hansi


nach oben springen

#6

RE: Schlecker AS 200 24 in S/W entwickeln?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.10.2011 07:17
von mitchopitch • Mitglied | 22 Beiträge

Erstmal vielen dank für eure schnellen Antworten.
Hab den Film jetzt mit X-Tol 10 Minuten entwickelt, dann 2 Minuten Stoppbad (1L Wasser + 15g Citronensäure), dann mit Tetenal Superfix Plus 4 Minuten (laut Angaben auf der Flasche) Fixiert und anschließend gut gewässert.

Bis auf die schon erwähnte braune Maske, lässt sich das Ergebnis sehen.

Werde nachher auf jeden Fall nochmal in meinen DUKA-Keller gehen und schauen was man daraus machen kann.
Leider habe ich keinen Scanner. Werd dann mal ein Bild Fotografieren und hochladen.

Bis später dann...


Mein Flickr Fotostream
nach oben springen

#7

RE: Schlecker AS 200 24 in S/W entwickeln?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.10.2011 10:36
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

stellt niemand die Frage "warum sollte man das tuen"? Ich stelle sie auch nicht, sondern schüttle nur den Kopf.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#8

RE: Schlecker AS 200 24 in S/W entwickeln?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.10.2011 11:38
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von bilderknipser
stellt niemand die Frage "warum sollte man das tuen"? Ich stelle sie auch nicht, sondern schüttle nur den Kopf.



Vielleicht in der Hoffnung, damit SW-Abzüge in Sepiabrauntönung zu erhalten.
Ich warte aber noch auf die Frage warum ein SW-Film, in C41 entwickelt, keinen Farbfilm ergibt
[Duck und wech]
Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#9

RE: Schlecker AS 200 24 in S/W entwickeln?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.10.2011 12:17
von mitchopitch • Mitglied | 22 Beiträge

Ja da bin ich nochmal...

Mir ist übrigens bekannt, dass ein S/W entwickelter Farbfilm keine Farbigen Negative bzw. Abzüge bringt.
Seit ein Paar Wochen hab ich mich schon damit beschäftigt...

Ich besitze leider keinen Scanner. Die beiden Bilder konnte ich leider nur fotografieren. Hab nur noch die Helligkeit angepasst.
Bild 1 hab ich 16 Sekunden und Bild 2 10 Sekunden Belichtet.

In Tetenal Eukobrom entwickelt und Superfix Plus fixiert.

Für den Ersten KB-Film den ich entwickelt habe, bin ich doch überrascht über das Ergebnis.

Ich bin kein Perfektionist und gebe mich mit wenigem zufrieden...

Angefügte Bilder:
Bild1nvg (Medium).jpg
Bild2bmb (Medium).jpg

Mein Flickr Fotostream
zuletzt bearbeitet 04.10.2011 12:31 | nach oben springen

#10

RE: Schlecker AS 200 24 in S/W entwickeln?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.10.2011 06:37
von Esel18_24 • Mitglied | 429 Beiträge

Glückwunsch zu dem Ergebnis.

Die Frage welches Ergebnis zu erreichen ist, wenn ein Farbfilm schwarz weiß entwickelt wird, habe ich mir auch schon gestellt. Bisher hatte ich nur noch keine Zeit nach Antworten zu suchen.
Herzlichen Glückwunsch zu dem eindrucksvollen Ergebnis. Die Bilder gefallen mir von der Körnung und den Graustufen.

Danke für die Bilder
Lutz


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 30 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de