#1

Entwicklungszeiten Kentmere 400 in Xtol

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.08.2011 03:43
von Crozok • Mitglied | 106 Beiträge

Hallo!
Ich hab hier nun einen belichteten Kentmere 400 liegen. Nur durfte ich soeben leider
feststellen, dass der Hersteller keine Zeiten für Xtol angibt.
Ich habe erst daran gedacht, die Zeiten für den Rollei RPX 400 zu nehmen, der ja angeblich
der gleiche Film sein soll. Nur ist er das wohl doch (noch) nicht. Aber Maco hat wohl
irgendwo bekannt gegeben, dass der RPX 400 ein weiterentwickelter Kentmere 400 und Harman wohl
in Kürze auch beim Kentmere auf die RPX Emulsion umstellen wird, was wohl auch der Grund dafür sein wird,
dass man jetzt Kentmere und RPX parallel verkauft.
Nur bringt mir das Alles gar nichts, da sich die zur Zeit noch im Handel befindlichen Kentmerefilme
deutlich von den RPX unterscheiden. Vor Allem auch in den Entwicklungszeiten.
Das führt nun dazu, dass ich als einzigen Anhaltspunkt für die Zeit in Xtol 1+1 habe, die Zeit
vom Ilford HP5 zu nehmen und diese um 25% zu verlängern, wie wohl irgendwann mal Irgendwem in irgendeinem englischsprachigen Forum empfohlen wurde...
Dann wär ich also bei 15 min.
Hat jemand Einwände oder gar selbst schonmal einen Kentmere 400 in Xtol verabeitet und kann
mir einen Anhaltspunkt geben?

Danke und Viele Grüße


zuletzt bearbeitet 08.08.2011 03:45 | nach oben springen

#2

RE: Entwicklungszeiten Kentmere 400 in Xtol

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.08.2011 05:41
von Crozok • Mitglied | 106 Beiträge

Da Google nichts auspuckt, habe ich auch die Forensuche nochmal mit etwas andren Suchbegriffen gefüttert.
Da sehe ich doch glatt, dass ich die Information über die Übereinstimmung von RPX und Kentmere wohl
aus einem Beitrag von Reinhold habe und RPX und Kentmere sich wohl nicht deutlich, wie ich oben noch geschrieben habe,
unterscheiden, sondern nur geringfügig. Die Entwicklungszeiten für andren Entwickler weichen aber wohl trotzdem voneinader ab.
Zumindest soweit ich das den Datenblättern entnehmen kann.
Reinhold, wenn du das jetzt liest: Du scheinst ja mehr über die Kentmerefilme zu wissen.
Vielleicht auch eine passende Entwicklungszeit für Xtol?

Ansonsten würde ichs einfach mal riskieren den mit 15 min. zu entwickeln....hmm..

Viele Grüße


zuletzt bearbeitet 08.08.2011 05:41 | nach oben springen

#3

RE: Entwicklungszeiten Kentmere 400 in Xtol

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.08.2011 05:59
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

hier
http://www.digitaltruth.com/devchart.php...per=&mdc=Search

und im RPX Datenblatt werden 12 min für xtol 1+1 angegeben. Weiß natürlich nicht, wie gut die Zeiten sind, bei anderen Filmen gab es bei Rollei schon den ein oder anderen Rechtschreibfehler.


nach oben springen

#4

RE: Entwicklungszeiten Kentmere 400 in Xtol

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.08.2011 06:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Crozok
Reinhold, wenn du das jetzt liest: Du scheinst ja mehr über die Kentmerefilme zu wissen.
Vielleicht auch eine passende Entwicklungszeit für Xtol?


Leider nicht. Xtol habe ich auch noch nie verwendet. Aus dem Bauch raus würde ich sagen, wenn du die Mitte zwischen 12 und 15 Minuten nimmst, wirst du sicher was anständiges rausbekommen ;-)

LG Reinhold


nach oben springen

#5

RE: Entwicklungszeiten Kentmere 400 in Xtol

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.08.2011 07:57
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Zitat von namir
hier
http://www.digitaltruth.com/devchart.php...per=&mdc=Search

und im RPX Datenblatt werden 12 min für xtol 1+1 angegeben. Weiß natürlich nicht, wie gut die Zeiten sind, bei anderen Filmen gab es bei Rollei schon den ein oder anderen Rechtschreibfehler.



was habe ich denn da schon wieder geschrieben... streiche Rechtschreibfehler, setze: falsche Angabe, vielleicht vertippt...


nach oben springen

#6

RE: Entwicklungszeiten Kentmere 400 in Xtol

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.08.2011 11:14
von Crozok • Mitglied | 106 Beiträge

Hallo!
Danke für eure Antworten.
Ich hab den Film jetzt in Xtol 1+1, bei 20°C 14 min. lang
entwickelt. Die ersten 30 sek. Daueragitation, danach alle 30 sek. 3 mal in 5 sek gekippt, also alter Kodakkipprhythmus.
Die Negative sind etwas dünn, scheinen aber brauchbar zu sein.
Der nächste Kentmere 400 wird definitiv mind. 15 min in der Brühe schwimmen.
Die Entwicklungszeiten von RPX 400 und dem Kentmere 400 scheinen sich also
deutlich zu unterscheiden. Bei anderen Entwicklern, zu denen Kentmere Zeitangaben macht, ist
dies auch ersichtlich. Morgen werde ich einige Abzüge machen und diese scannen.
Ich bin schonmal gespannt...

Viele Grüße


nach oben springen

#7

RE: Entwicklungszeiten Kentmere 400 in Xtol

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.08.2011 13:20
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo Crozok,

kontaktiere mal Jörg Bergs, der beschäftigt sich intensiv mit Xtol und hat die Kentmere-Filme auch schon getestet.

Zitat
Aber Maco hat wohl irgendwo bekannt gegeben, dass der RPX 400 ein weiterentwickelter Kentmere 400 und Harman wohl in Kürze auch beim Kentmere auf die RPX Emulsion umstellen wird, was wohl auch der Grund dafür sein wird, dass man jetzt Kentmere und RPX parallel verkauft.


Wo stand das denn?
Nach dem letzten Beitrag von Herrn Junghans gibt es demnächst den RPX als Rollfilm und den Kentmere als Kleinbild. (Von einer Emulsionsweiterentwicklung habe ich noch nichts gehört...)
Bei den unterschiedlichen Datenblattangaben ist auch immer der Kipprhythmus und vor allem die zu erzielende Gradation (Beta/Gamma) zu berücksichtigen. Vielleicht testen Rollei und Ilford einfach unterschiedlich...

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#8

RE: Entwicklungszeiten Kentmere 400 in Xtol

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.08.2011 19:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von HenningH
Wo stand das denn?


Frag mal Herrn Schröder direkt ;-) Herr Junghans ist mit seinen Aussagen sehr zurückhaltend. Das Problem am Internet generell ist, dass die Infos an sehr vielen unterschiedlichen Stellen gespeichert sind, wenn man (wie ich) nicht jede Quelle notiert, wird es mit dem Wiederfinden schwierig. So sei z.B. das Pushverhalten des RPX400 im Vergleich zum alten Kentmere400 besser geworden.

LG Reinhold


nach oben springen

#9

RE: Entwicklungszeiten Kentmere 400 in Xtol

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.08.2011 21:14
von cmo • Mitglied | 339 Beiträge

Zitat von HenningH
Hallo Crozok,

kontaktiere mal Jörg Bergs, der beschäftigt sich intensiv mit Xtol und hat die Kentmere-Filme auch schon getestet.



Er hat auch den Adox APX 400 ausprobiert.

Frag' ihn bei der Gelegenheit mal, welche Filme er tatsächlich benutzt.


nach oben springen

#10

RE: Entwicklungszeiten Kentmere 400 in Xtol

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.08.2011 22:30
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Zitat von Crozok
Hallo!
Morgen werde ich einige Abzüge machen und diese scannen.



sehr gut!


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de