#21

RE: Cafenol...wie geht das?

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.12.2010 14:58
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Ich meine mich jedenfalls das mal gelesen zu haben (mir fällt nur gerade das Buch nicht ein), es kann aber sein, daß man mit den Dämpfen fixiert, was sich wohl auf die Gesundheit eher negativ auswirkt. In der Wikipedia ist für das Fixieren von Daguerrotypien u.a. auch Zyankali genannt...


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 30.12.2010 14:59 | nach oben springen

#22

RE: Cafenol...wie geht das?

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.12.2010 00:05
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Wenn Ihr Zyankali zum Fixieren nehmt, dann reduziert sich die Anzahl der Analogfreaks noch weiter..

Mit Ammoniakdämpfen wurden früher Blau- oder Lichtpausen entwickelt.
Wir hatten im Betrieb eine Maschine für ca. 2 Meter breite Papierbahnen.
Dass mit Ammoniak gearbeitet wurde, hat man gleich beim Betreten des Raums gemerkt.
Man hört auch oft, dass Blaupausen mit Ammoniak fixiert werden. Das ist aber irreführend, denn es gibt keinen Fixierer, sondern das Bild ensteht direkt durch Farbstoffbildung mittels den Ammoniakdämpfen.

Gruß und guten Rutsch

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen

#23

RE: Cafenol...wie geht das?

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.12.2010 06:19
von Stephan K. • Mitglied | 999 Beiträge

Na lecker. Da reicht mir schon das Ammoniak, das bei der Falterreparatur mit Latex verdampft...

Grüße,
Stephan


nach oben springen

#24

RE: Cafenol...wie geht das?

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.12.2010 22:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ein frohes neues Jahr 2011, nicht nur allen Kaffetrinkern - Reinhold

Angefügte Bilder:
happynewyear.jpg

nach oben springen

#25

AHHHHH

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.01.2011 03:57
von ttt • Mitglied | 8 Beiträge

es klappt einfach nicht!!!!ich zweifel gerade wirklich an meinen fotografischen fähigkeiten... so schwer kann es doch nicht sein!!!

mein 3 testfilm ist wieder nichts geworden und diesmal war ich extrem penibel:

exakte 54 g kaiser natron
16g vitamin c pulver von dm
40g gut und günstig mocca kräftig

film: apx 100, hab aber auf 200 fotografiert

der entwickler sahr super aus- alles schön aufgelöst in 1l wasser. ich hab dann aber nur die hälfte benutzt, da ich ja noch am testen bin und die 2. hälfte wenn es klappt für den richtigen film verwänden wollte- was ich jetzt natürlich nicht mache...(fehler?)

war ca. 20-21 grad, die ersten 30 sec ständig gekippt, dann jede min 3 mal kräftig.
dann 2 mal gewässert, das erstemal mit nur wasser und dann mit stopbad. am schluss fixiert.

ergebniss: film ist leer- kein schwarzes ende- leicht dunkler als der rest.

hab ihn mir gerade nochmal angeschaut, 1 bild in der mitte kann man erahnen...

was mach ich denn falsch??? oder liegts an meiner kamera?das könnt ich noch probieren, und mal meine andere kamera benutzen....

der film hat einen schönen braunstich.


any idears????

ich muss es schaffen....

beste grüsse ausm schwarzwald

tanja


nach oben springen

#26

RE: AHHHHH

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.01.2011 04:22
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Des Rätsels Lösung ist eigentlich ganz einfach. Kaisernatron ist Natriumhydrogencarbonat, Soda aber Natriumcarbonat.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#27

RE: AHHHHH

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.01.2011 04:28
von Blackprogger • Mitglied | 36 Beiträge

Ich bin auch zu den Kaffeepanschern gekommen ^^.

@ttt Für micht hört sich das an als ob der Film viel zu kurz entwickelt wurde. An der Kamera liegt es glaube ich nicht, weil der Filmanfang müsste ja zumindest schwarz werden. edit: Misst zu spät lag dann doch an den Zutaten ^^.

Bei mir hat es wunderbar geklappt. Habe wenn ich richtig liege das eine Rezept was irgendwo am Anfang des Themas war benutzt(Habe es heruntergerechnet für meine Dose):

375ml Wasser (aus dem Wasserhahn ;) )
6g Soda (Heitmann Reine Soda ausm Dm)
4g Vitamin-C (von Wepa aus der Apotheke)
15g Instantkaffee (GranArom kräftig vom Lidl)

Film Ilford FP5 Plus (400) belichtet wie 1600 ASA.

Rythmus: 1. Minute ständig kippen, dann alle 10 Min 3x kippen und das ganze 70 min lang bei ca. 20C°.
Der Film hatte keinen Braunstich.


zuletzt bearbeitet 06.01.2011 04:31 | nach oben springen

#28

RE: AHHHHH

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.01.2011 06:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Babylonische Sprach- und Rechenverwirrung.

@ Tanya: wie Walter schon sagte, Natron ist Natron und Waschsoda ist Waschsoda. Natron ist nicht Waschsoda ;-)

@ Blackprogger: Du meinst wohl den HP5+. Und deine Umrechnung stimmt vorne und hinten nicht.

54 g/l Soda = 54 x 0,375 = 20 g für 375 ml
16 g/l Vit-C = 16 x 0,375 = 6 g für 375 ml
40 g/l Instant Kaffee = 40 x 0,375 = 15 g für 375 ml (diesmal stimmt's)

Du hast wohl Caffenol-C-L aus Wolf's Beitrag angerührt. Da gehört aber noch Kaliumbromid hinein, und mit den normalen 15 Min. Entwicklungszeit sollten die Negative unterentwickelt sein. Bei der für Caffenol-C-L empfohlenen Standentwicklung wirst du ohne Bromid wohl sehr ungleichmäßige Entwicklung bekommen.

Caffenol-C-M ist ein ziemlich fehlertoleranter Entwickler, deshalb hast du auch verwertbare Ergebnisse bekommen. Interessant ist, dass du einen hochempfindlichen Film genommen hast. Normalerweise gibt das einen ziemlichen Grundschleier, der für meinen Geschmack dann doch zu viel ist. Caffenol-C-M ohne einen Zusatz von Kaliumbromid als Anti-Schleier-Mittel empfehle ich daher nur für mittel- bis niedrigempfindliche Filme (50 - 100 ASA Nennempfindlichkeit).

Anbei die Rezepte als Bilddatei - LG Reinhold

Lesen hilft.

Angefügte Bilder:
recipe.jpg

zuletzt bearbeitet 06.01.2011 06:39 | nach oben springen

#29

RE: AHHHHH

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.01.2011 06:52
von Blackprogger • Mitglied | 36 Beiträge

Zitat
@ Blackprogger: Du meinst wohl den HP5+. Und deine Umrechnung stimmt vorne und hinten nicht.



Kann sein das ich das Rezept aus einem anderen Forum habe ich bin von folgenden Literangaben ausgegangen(oder ich habe mich beim Abschreiben vertippt):
16g/l Soda
10g/l Vitamin-C
40g/l Kaffee

Kaliumbromid hatte so gut wie keiner bzw. eine Apotheke wollte es mir nicht geben und die andere hat erst nachgeschaut ob es da giftige Gase geben könnte die beim Zusammenmischen entstehen(Es entstehen keine)... Habe es dann einfach ohne probiert. Einen Schleier direkt kann ich nicht erkennen. Der Film ist nur etwas flau geworden bzw. etwas schwach im Kontrast im Vergleich zu meinen Filmen die ich in "normalen" Chemikalien entwickelt habe.. Die Entwicklung war ziemlich gleichmäßig.


nach oben springen

#30

RE: AHHHHH

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.01.2011 07:08
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zu Soda/Natron:

Ganz prinzipiell müßte man durch Erhitzen Natron unter Abscheidung von Wasser und Kohlenstofdioxyd in Gasform in Soda umwandeln können. Und möglicherweise könnte auch eine deutlich größere Menge Natron den Zweck von Soda erfüllen. Allerdings habe ich seit der Oberprima mit Chemie nichts mehr am Hut...


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 06.01.2011 07:09 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de