#1

Entwicklungsfehler, Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.11.2010 04:53
von Hannes87 • Mitglied | 25 Beiträge

Hallo,
seit einigen wochen hab ich mir die analogfotografie und das selbstentwickeln und vergrößern zum hobby gemacht. Die ersten 5 filme ist auch alles wunderbar gegangen aber nachdem ich die 4 filme aus dem urlaub entwickelt habe, sind mir komische fehler auf dem negativ aufgefallen.
Leider habe ich keinen scanner und muss so die fehler so gut wie möglich beschreiben...
Auf allen negativen sind dunklere querstreifen zu sehen und zwar immer zwischen den perforationen der filmränder. bei den meisten negativen gehen die jedoch nur bis zur hälfte des bildes...
Zum material:
bei den filmen handelt es sich um neopan 400, ilford fp4plus und apx 100.
entwickelt wurden sie in tetenal ultrafin liquid teilweise 1+20 und teilweise 1+30 im 3-sekundentakt.
zwischengewässert mit wasser
und fixiert in tetenal superfix plus 1+9

Weiß jemand rat, wie ich das bei den nächsten filmen verhindern kann?

Vielen Dank und Schöne Grüße
Hannes


nach oben springen

#2

RE: Entwicklungsfehler, Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.11.2010 05:01
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

was hast Du anders gemacht, als bei den ersten 5 Filmen? Andere Kamera?


nach oben springen

#3

RE: Entwicklungsfehler, Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.11.2010 05:12
von Hannes87 • Mitglied | 25 Beiträge

nichts hab ich verwirrenderweise anders gemacht. hab immer nur die olympus om-1 benutzt... der einzige unterschied ist, dass die filme 4mal geröntgt worden sind (an den flughäfen). aber da müsste, falls das das problem ist, ja eigentlich ein anderes "muster" bei rauskommen....


nach oben springen

#4

RE: Entwicklungsfehler, Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.11.2010 05:55
von Frank Obloch • Mitglied | 157 Beiträge

Hallo

Genau das hatte ich auch schon...auch,nachdem schon etliche Filme gutgegangen sind!
Bei mir,hab ich rausgefunden (auch durch Rücksprache mit nem anderen Fotografen) lag's am Fixierer! Den hatte ich wohl "einmal zu oft" benutzt! Auf den Flaschen steht ja immer,wieviele Filme man in einem Liter Arbeitslösung fixieren kann,daran hätte ich mich wohl halten sollen....tz tz tz
Vielleicht ist das bei Dir ja auch der Fall?
Am Röntgen liegts wohl eher NICHT !

LG Frank.



zuletzt bearbeitet 27.11.2010 05:56 | nach oben springen

#5

RE: Entwicklungsfehler, Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.11.2010 06:38
von Hannes87 • Mitglied | 25 Beiträge

ah, vielen dank. kann man das denn dann noch retten indem man die filme in neu angesetzten fixierer legt oder is der zug abgefahren?
grüße
Hannes


nach oben springen

#6

RE: Entwicklungsfehler, Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.11.2010 06:53
von Bernd • Mitglied | 1.664 Beiträge

Nee, da ist leider nix mehr zu machen. Höchstens Du siehst Möglichkeiten zu Asuschnittsvergrößerungen, wenn die Sache nicht zu ausgeprägt ist. Mögliche Ursachen:
- Verbrauchter Entwickler (Ausreichendes Stoppen?)
- Zu kurze Fixierzeit
- Zu wenig Kippbewegungen
- Oft unterschätzt: Dose zu Hoch gefüllt. Dann blubbert zu wenig Luft durch und damit ist die Durchmischung nicht ausreichend.

ciao

Bernd


By the way:

www.BerndDaub.meinAtelier.de

www.Lomography.meinAtelier.de


nach oben springen

#7

RE: Entwicklungsfehler, Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.11.2010 07:01
von hansigerst • Mitglied | 45 Beiträge

Hallo und willkommen,

klingt für mich wie meine Bromidfahnen
so hat es jedenfalls Reinhold (aka grommi) in diesem Thread erkannt:

Oly 35RC auf Reisen

wenn ja, dann ist wohl die zu geringe Bewegung...

Gruß
Hansi


zuletzt bearbeitet 27.11.2010 07:02 | nach oben springen

#8

RE: Entwicklungsfehler, Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.11.2010 08:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hi Hannes,

an Bromidfahnen habe ich auch spontan zuerst gedacht. So kann das aussehen:
http://caffenol.blogspot.com/2010/08/uneven-development.html

Der von dir verwendete Entwickler dürfte da eher unkritisch sein. Aber was heißt "3-Sekunden-Takt"? Solche Fahnen entstehen meist zu Beginn der Entwicklung, deshalb bewegt man die Filme in den ersten 30 oder 60 Sekunden meist kontinuierlich.

Falls es doch am Fixierer gelegen hat, kannst du mit frischem Fixierer durchaus versuchen nachzufixieren. Größeren Schaden kannst du damit kaum anrichten, weiteren Schaden durch nicht-entwickeltes und nicht-entferntes Silber aber durchaus verhindern. Deshalb schadet es NIE, mit einem Schnipsel vom Filmanfang die Klärzeit im Fixierer zu ermitteln und je nach Film 2-3 mal so lange zu fixieren. Wenn die Klärzeit zu sehr ansteigt, weißt du auch dass du neuen Fixierer ansetzen musst. Ich mache diesen Test IMMER während der Film im Entwickler badet.

Natürlich ist alles, was Bernd oben gesagt hat, auch zu beachten.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 27.11.2010 08:06 | nach oben springen

#9

RE: Entwicklungsfehler, Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.11.2010 01:31
von Hannes87 • Mitglied | 25 Beiträge

so, hab jetzt gestern mal n teil der fotos vergrößert und konnte zum glück noch n paar anständige ausschnitte finden.... beim entwickeln der vergrößerungen ist mir aber aufgefallen, dass die streifen nicht das einzige sind was den film versaut hat... hab mal die beiden "schlechtesten" eingescannt und hoffe, dass man dadurch das problem eingrenzen kann....
beim oberen bild sieht man ganz krass die beschriebenen streifen und beim unteren sind die hosen der jungs bzw die untere bildhäfte völlig kontrastlos und ne einfarbige angelegenheit. ich hoffe man kann das einigermaßen erkennen...

3sekunden-takt bedeutet bei mir, dass ich die dose kontinuierlich von anfang an alle 3-sekunden umdrehe also 3sekunden auf dem kopf, umdrehen, 3sekunden richtigherum, usw....
aber falls es daran liegt verwundert mich, dass die früheren filme die ich genauso entwickelt hab keinerlei fehler aufweisen....
schöne grüße
Hannes

Angefügte Bilder:
CCI00000.jpg

nach oben springen

#10

RE: Entwicklungsfehler, Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.11.2010 02:05
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo Hannes,

- Bei Deinem 3-Sekunden-Takt hat der Film, während die Dose auf dem Kopf steht, also die Hälfte der Entwicklungszeit, nur zu einem Teil Kontakt mit dem Entwickler. Eigentlich bedeutet "Kippen": Dose herum- und wieder zurückdrehen. Daher können auch die Bromidfahnen kommen.
- Ultrafin liquid gibt gerne mal seinen Geist auf, ist dann aber meist ziemlich dunkelbraun. War Deins noch hell?
- Das bei den Hosen sieht fast nach "Solarisation" aus. Hat der Film irgendwie zusätzliches Licht (Durchleuchtung am Flughafen?) bekommen.

Das auf die Schnelle...

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de