#1

Trocknungsprobleme

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.10.2010 23:05
von ThomasN • Mitglied | 983 Beiträge

Hallo
Habe gestern abend meinen ersten Film entwickelt - nach dreißig Jahren Dunkelkammerpause. Fuji Acros 11.5 Minuten in Rodinal 1+50. Hat auch soweit alles geklappt: die Negative scheinen eine gute Zeichnung zu haben. Aber Trocknungsflecke gab´s. Das ist ja ein leidiges Thema und da gibt´s schon einige Threads aber ich habe trotzdem ein paar konkrete Fragen:

Gewässert habe ich 5 Minuten in offener Dose und laufendem Wasser aus dem Wasserhahn. Zwischendurch zwei, dreimal die Dose geleert. Danach habe ich destilliertes Wasser in die Dose gefüllt, etwas bewegt und dann 5 Minuten stehen lassen. Dann den Film aus der Spule genommen, zwischen zwei Fingern vorsichtig abgestreift und mit Plastikklammern aufgehängt (eine Klammer reichte um den Film ohne dass er sich aufrollte aufzuhängen). Der Raum wo ich den Film aufhängte war aber recht kühl und der Film brauchte zwei Stunden zum trocknen.

Da habe ich wohl einiges verkehrt getan: Raumtemperatur, abstreifen, wässern? Wie mache ich die Schlusswässerung mit destilliertem Wasser richtig? Ich möchte wenns geht ohne Netzmittel oder Spüli auskommen.

Zweites Problem: Der trockene Film hat einen ziemlichen Drall (will sich zusammenrollen). Was tut man da? Den Film hatte ich frisch bei macodirekt gekauft und ließ sich einfach einspulen. Ist das normal mit dem Drall?

Gruß, Thomas


nach oben springen

#2

RE: Trocknungsprobleme

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.10.2010 01:18
von BertholdSW • Mitglied | 2.407 Beiträge

Hallo Thomas.
Meine Arbeitsweise.
Niemals berühr ich noch den feuchten Film.
Als Letztes nach dem Wässern:
Ein Honigglas halb voll mit destiliertem Wasser mit einem Spritzer Mirasol als Waschhilfe benutzen.
Dieses in eine kleine rechteckige längliche Schale geschüttet und den Film, in den 2 Filmklammern gehalten, durch dieses Bad 3x gezogen hilft zum besten Ablauf des Rest-Wassers ohne grosse Rückstände. Nach 3 Filmen alles erneuern. Kostet nichts und ich habe nie wieder Streifen und Flecken nach dem Trocknen! Wenn der Film dann zum Trocknen hängt, die untere Gewichtsklammer etwas seitlich abspannen, und alles Ablaufende fliesst schräg seitlich an der Aussenkannte vom Film ab.
Auch die Schaumbildung in der Entwicklerdose ist deutlich zurückgegangen. Also nie wieder Spülmittel in die Entwicklerdose.
Wasserwechsel bei mir in der Entwicklerdose:
Nach 3x 5x 10x 15x 20x 25x Kippen jeweils das Wasser wechseln.
Viel Erfolg und Gruss Berthold


Man hat immer 3 Möglichkeiten! Immer!!!
zuletzt bearbeitet 11.10.2010 01:21 | nach oben springen

#3

RE: Trocknungsprobleme

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.10.2010 01:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hi Thomas,

der Acros hat direkt nach dem Trocknen auch bei mir einen Drall, der lässt aber sehr schnell nach. Nach 2-3 Tagen in der Pergaminhülle ist er ziemlich platt. LG Reinhold


nach oben springen

#4

RE: Trocknungsprobleme

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.10.2010 02:51
von ThomasN • Mitglied | 983 Beiträge

@Bertold: Das mit dem Netzmittel werde ich mir noch überlegen. Zur Zeit habe ich nur Spüli, da trau ich mich aber nicht recht ran. Deine Wässerungsmethode werde ich aber mal ausprobieren.

@Reinhold: OK - schauen wir mal wie er sich hinbiegt.

Allgemein zur Wässerung nur mit destilliertem Wasser - die Frage ist noch offen. Soll in der Schlusswässerung /nur/ mit destilliertem Wasser gewässert werden? Das würde ziemlich viel Wasser (>1Liter) verbrauchen und damit teuer kommen. Ich habe ja nur ganz zum Schluss mit destilliertem Wasser gewässert und trotzdem Wasserflecke bekommen. Also war da noch "unreines" Wasser auf dem Film oder das destillierte Wasser hat die Flecken gemacht - war also nicht richtig entmineralisiert. Wie mach ich´s dann richtig? Mehr destilliertes Wasser? Mehr Kippen? Nicht abstreifen? Und besser einschüren im Labor werde ich sowieso.

Wär´ nett, wenn noch einer was dazu sagen könnte denn ich möchte heute abend den 2. Film entwickeln.

Thomas


nach oben springen

#5

RE: Trocknungsprobleme

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.10.2010 03:30
von BertholdSW • Mitglied | 2.407 Beiträge

Wie mach ich´s dann richtig? Mehr destilliertes Wasser? Mehr Kippen? Nicht abstreifen? Und besser einschüren im Labor werde ich sowieso.
Wär´ nett, wenn noch einer was dazu sagen könnte denn ich möchte heute abend den 2. Film entwickeln.
-------------------
Leitungs-Trinkwasser 3x 5x 10x 15x 20x 25x Kippen, danach jeweils das Wasser wechseln.
Also 6-maliges Spülwasserwechseln.
Das Spülwasser vom Tmax100 ist danach fast nicht mehr rötlich.
Danach:
Nur das halbe Honigglas mit Mirasol ist destiliertes Wasser.
Das benutze ich 3 x. Danach wird es entsorgt.
Aber auch nach 5 malige Benutzung klappte es trotzdem noch fleckenlos.
Klappt bei mir immer fleckenfrei und unser Trink-Wasser ist extrem kalkhaltig.
Gruss Berthold


Man hat immer 3 Möglichkeiten! Immer!!!
zuletzt bearbeitet 11.10.2010 03:39 | nach oben springen

#6

RE: Trocknungsprobleme

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.10.2010 05:34
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Hallo,

ich spüle nur mit destiliertem Wasser, was ich fünf mal in steigenden Abständen wechsle. Nach Spüli habe ich jetzt Glasreiniger als Netzmittel benutzt. Er ist ja dafür gemacht, streifenfrei von Fenstern abzulaufen. Da ich viel Fomapan benutze, schüttel ich die Filme nur etwas ab und hänge sie dann auf. Die Fomas muss man ja nur schief anschauen und schon haben die Kratzer.

Grüße
Hans


nach oben springen

#7

RE: Trocknungsprobleme

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.10.2010 06:02
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Hallo,

ich halte 5 Minuten Wässern für ein wenig kurz, wenn kein Hilfsmittel benutzt wird. Zu kurz gewässerte Filme trocknen jedenfalls schlecht. Da es allerdings ein Acros mit seiner sehr dünnen Schicht war, müßte es eigentlich ausreichen, aber bei einem dickschichtigeren Material sollten es schon 15 Minuten sein oder man verwendet eben ein Sodabad. Es gibt einige Leute, die stehen auf dem Standpunkt, daß Wasserwechsel anstatt fließendem Wässern sowieso besser sei, da die Dose dabei komplett entleert wird; Ich gehe meist den Kompromiß, daß ich alle 5 Minuten die Dose auskippe.

Ansonsten: Nein, es soll nicht mit destilliertem Wasser gewässert werden, das ist das genaue Gegenteil von gut. Warum setzt man wohl zur Auswässerungsbeschleunigung als Wässerungshilfe Carbonate zu?

Ich zitiere dazu mal von Stefan Heymanns Homepage (http://www.stefanheymann.de/foto/swnegativwaesserung.htm):

Zitat
Die Vermutung liegt nahe, dass sich das ganze Verfahren durch destilliertes Wasser beschleunigen lässt, da hier die Konzentrationsdifferenz höher ist. Trotzdem ist normales salzhaltiges Leitungswasser das richtige Mittel. Wässern ist auch ein Ionentausch: keine Ionen, kein Tausch. Destilliertes oder demineralisiertes Wasser ist also ein schlechteres Wässerungsmittel.



Der ist beleibe nicht der erste Chemiker von dem ich das gehört habe.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#8

RE: Trocknungsprobleme

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.10.2010 07:05
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Mal eine andere Frage: Womit hast Du eigentlich abgestreift? (Frage hat sich erledigt)

Nachtrag: Ach ja, mit den Fingern, das hast Du ja geschrieben (hab ich überlesen). Nimm anstattdessen lieber ein frisches und vorher heiß gereinigtes Schwammtuch oder Fensterleder; noch besser wäre ein Viskoseschwamm, aber der läßt sich auf die Schnelle ja nicht auftreiben. Das Tuch sollte in feuchtem aber nicht klitschnassem Zustand verwendet werden.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 11.10.2010 07:11 | nach oben springen

#9

RE: Trocknungsprobleme

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.10.2010 07:15
von ThomasN • Mitglied | 983 Beiträge

Zitat von Photoamateur
Mal eine andere Frage: Womit hast Du eigentlich abgestreift?

Vorsichtig zwischen Mittel- und Zeigefinger.

Hab´mal bei unseren Stadtwerken nachgefragt: Wir haben 4° dH also sehr weiches Wasser deshalb verstehe ich diese Flecken nicht. Ich werde heute besser Wässern nach der Methode von Berthold und dann noch eine Füllung destilliertes Wasser mit Kippen. Dann die Spule etwas ausklopfen, den Film ohne abstreifen aufhängen und trocknen lassen. Das Labor werde ich heute besser heizen.

Hoffe das gibt ein besseres Ergebnis.

Thomas


nach oben springen

#10

RE: Trocknungsprobleme

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.10.2010 10:40
von ThomasN • Mitglied | 983 Beiträge

Der Film wäre fertig. Ist diesmal viel schneller getrocknet. Hab´s gemacht wie angekündigt aber noch mit weichem, sauberem Schwammtuch abgestreift. Jetzt habe ich glaube ich viele winzige Flecken [mist]. Vllt. mach ich mich aber auch nur verrückt? Werde mir jetzt aber auf jeden Fall dieses Mirasol beschaffen und auch mal nur mit destilliertem Wasser wässern.

Thomas


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 30 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de