#11

RE: Entwicklungsspirale für 127 film

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.08.2010 04:09
von ujh • Mitglied | 144 Beiträge

Ich teste das dann mal in den nächsten Wochen oder Monaten, Nils. Caffenol und vielleicht auch Rodinal Standentwicklung. Wie ist denn eigentlich der Efke im Vergleich?

Urban




http://urbanhafner.posterous.com/


nach oben springen

#12

RE: Entwicklungsspirale für 127 film

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.08.2010 04:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Reinhold: Nun ja, es ist eine spezielle Optik, aber mich reizt es halt, das auszuprobieren. Ein gepushter Efke ist halt ziemlich körnig. Ein echter 400er in 127 wäre mal eine Bereicherung, auch wenn mein Mini-Gerät in langen Zeiten ganz gut ist...

Ich habe bei verfärbtem Fixierer halt immer das Gefühl, daß er es dann nicht mehr tut, selbst wenn das Quatsch sein sollte.

@Urban: Ich hatte erst einen 127er Efke, und den habe ich brutal auf 400 gepusht, das körnte dann schon deutlich. Als 120er hatte ich hingegen schon einige davon. Er ist nicht ganz lichthoffrei, hat aber schöne weiche Grauwerte (der Rollei hat dafür stärkere Kontraste), ist auch feinkörnig und macht in 4x4 sicherlich auch schöne Bilder. Du darfst aber kein Stoppbad verwenden (nur zwischenwässern) und den nassen Film nicht abstreifen, die Emulsion ist nämlich sehr weich.

Viele Grüße,
Nils


nach oben springen

#13

RE: Entwicklungsspirale für 127 film

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.08.2010 10:23
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat
Du darfst aber kein Stoppbad verwenden (nur zwischenwässern) und den nassen Film nicht abstreifen, die Emulsion ist nämlich sehr weich.



Ich kann das nicht so ganz bestätigen, ich benutze eigentlich immer ein Stoppbad mit dem Efke, allerdings höchstens 1,5-2% Essigsäure, abgestreift wird auch, aber nicht mit einer dieser unsäglichen Zangen mit Gummilamellen, sondern einem sauberen Viskoseschwamm oder einem Fensterleder.

Wer Probleme hat, der sollte am besten zum Härtemittel greifen, entweder wie gewohnt Kalialaun/chromalaun in den Fixierer bzw. als nachgelagertes Bad oder Formalinhärtung. Wer schon ab dem Entwickler härten will, kann theoretisch wohl auch etwas Formaldehyd in den Entwickler tun, besser wäre aber in dem Fall wohl den von der Firma Maco gelieferten Härter für Entwickler zu verwenden. (http://macodirect.de/rollei-black-magicb...98b62ce2d02e30c)

Falls Sebastian Junghans mitliest: Man sucht sich einen Wolf, um den RBM 5 zu finden, da er nur unter flüssige Fotoemulsion gelistet wird. Und dabei ist der RBM 5 wirklich etwas Besonderes, da er dem Entwickler zugegeben werden kann, während man mit den Alaunen im Anschluß Härter und Entwickler abschreiben kann (Allenfalls könnten Kaffee- und Weinsäureentwickler doch mit Alaunen funktionieren).


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 01.08.2010 10:28 | nach oben springen

#14

RE: Entwicklungsspirale für 127 film

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.08.2010 20:14
von Sebastian Junghans • Mitglied | 91 Beiträge

Danke für die Erwähnung, klar lese ich mit. Und gerne dazu.

Da gerade in diesem Thread einige Dinge direkt unsere Angebote betreffen,
bespreche ich mich mit meinen Kollegen, wie und ob wir
dem Entwickler-Härter vielleicht ein neues Leben einhauchen.
So wie ganz früher (vor meiner Zeit hier) als er noch LP-Geladur hieß.

Ich habe etwas Bedenken, weil die Angaben auf der Anleitung für die
Black Magic Nutzer abgestimmt sind. (Zu fett für Filme/Barytkarton).

Leute, die Filme oder Baryt-Papiere (vor Heißtrocknung) damit behandeln,
andere (weitaus geringere) Verdünnungen brauchen.

Danke erst einmal sehr für den Tipp.
Sebastian


nach oben springen

#15

RE: Entwicklungsspirale für 127 film

in Dunkelkammer & Entwicklung 02.08.2010 09:23
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Jetzt habe ich noch einen Ort gefunden, doppelte Menge und als "Geladur" gelistet, aber diesmal unter Filmentwickler: http://www.macodirect.de/rollei-geladurbr2x250ml-p-383.html

Wer nach "Härter" sucht findet jedenfalls nur den von Tetenal.

Zitat
Leute, die Filme oder Baryt-Papiere (vor Heißtrocknung) damit behandeln,
andere (weitaus geringere) Verdünnungen brauchen.



Ich habe persönlich jedenfalls die Erfahrung gemacht, daß man die heutigen Barytpapiere gar nicht genug nachhärten kann (danach wird dann wie in den 50ern über eine Dreiviertelstunde fließend gewässert). Gibt es eigentlich eine Höchsttemperatur für die Heißtrocknung beim Geladur? Ich weiß nämlich, daß bei den Alaunen die Härtung durch sehr hohe Temperaturen (über 70°) teilweise wieder verlorengeht. Und noch etwas, kann der Geladur auch ohne Nachteile als getrenntes Bad angewendet werden, also ohne Entwickler?


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 02.08.2010 09:28 | nach oben springen

#16

RE: Entwicklungsspirale für 127 film

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.08.2010 03:45
von ujh • Mitglied | 144 Beiträge

Ein kleines Update. Ich habe mir jetzt doch einen Paterson Tank geleistet. Und siehe da, die Spule passt nicht in den Jobo Tank. Die ist ein paar Millimeter zu groß. Jobo hat da wohl sein eigenes Süppchen gekocht (AP schein ja zu Paterson kompatibel zu sein).

Jetzt kann ich dann zumindest zwei Filme in den Dosen haben und vergessen welcher wo drin ist ;)

Urban




http://urbanhafner.posterous.com/


nach oben springen

#17

RE: Entwicklungsspirale für 127 film

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.08.2010 04:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Mach dir nix draus, ich hab 3 Dosen, Jobo, AP und Plastimat, alle 3 untereinander nicht kompatibel. Die waren doch nicht blöd.

LG - Reinhold


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de