#11

RE: Laborlampe

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2010 06:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Du schaffst das!

Viele Grüße,
Nils


nach oben springen

#12

RE: Laborlampe

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2010 06:49
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

In dieser Preisliste gibt es die Rotlichtlampen auch zu Franken 18,50


http://www.ideereal.ch/preisliste/index.htm
http://www.ideereal.ch/preisliste/pdf/Preisliste.pdf

Die Preise für den Efke (umgerechnet EUR 23,80 für den Zehnerpack) hätte ich übrigens als Deutscher auch gerne.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 15.01.2010 06:54 | nach oben springen

#13

RE: Laborlampe

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2010 09:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Stoppbad: Bild rein, ein paar mal sanft schaukeln, ab in den Fixierer.

Beliebter Fehler zu Anfang: das Bild wird nicht ausentwickelt. In Gegensatz zum Negativ wird der Abzug ausentwickelt, bis sich keine weitere Schwärzung einstellt. Aber auch nicht unnötig "quälen". Dauert ca. 30 - 120 Sekunden, je nach Papier und Entwickler. Wenn sich die Entwicklungszeit merklich verlängert, musst du neue Suppe ansetzen. Also schon die Probestreifen durchentwickeln, kurz fixieren und am besten trocken bei hellem Licht beurteilen.

Das schaffst du, garantiert.

LG Reinhold


nach oben springen

#14

RE: Laborlampe

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.01.2010 09:53
von Soleluna • Mitglied | 119 Beiträge

Danke für das Mutmachen und die Tipps... hab ein neues Thema eröffnet (mit den schwarzen Resultaten) da ist mein erstes Ergebnis zu sehen:)


nach oben springen

#15

RE: Laborlampe

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.01.2010 07:30
von horei1 • Mitglied | 151 Beiträge

Ich habe in meiner DUKA zwei Leeds E27 Fassung 220V in zwei Billigstrahlern aus dem Baumarkt instaliert.
Das Licht ist absolut sicher und sehr hell. Ich kann dabei Zeitung lesen.

Gruß
Horst


nach oben springen

#16

RE: Laborlampe

in Dunkelkammer & Entwicklung 02.03.2010 00:02
von Jochen • Mitglied | 4 Beiträge

Was bedeutet das, wenn ihr von schleiern redet ?


nach oben springen

#17

RE: Laborlampe

in Dunkelkammer & Entwicklung 02.03.2010 00:13
von Stephan K. • Mitglied | 999 Beiträge

Verschleierung: Das Fotopapier wird ungewollt durch eine Lichtquelle (insbesondere durch falsche DuKa - Beleuchtung) vorbelichtet. Folge: Deine Vergrößerungen bzw Abzüge verlieren an Kontrast und weiße Stellen werden grau wiedergegeben.

Gruß,
Stephan


nach oben springen

#18

RE: Laborlampe

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.04.2010 11:57
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Mal n Link für selbstbau LED Dukabeleuchtung - ist aber leider für den Colorbereich.
http://www.paede.de/mark/hobby/foto.htm#leuchte


Steve
nach oben springen

#19

RE: Laborlampe

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.04.2010 21:10
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Zitat von horei1
Ich habe in meiner DUKA zwei Leeds E27 Fassung 220V in zwei Billigstrahlern aus dem Baumarkt instaliert.
Das Licht ist absolut sicher und sehr hell. Ich kann dabei Zeitung lesen.

Gruß
Horst



Was kosten denn diese Lampen? Und hast du eine genaue bezeichnung? Denn ich hab glaube ich mal gelesen, dass es auch rote LEDs gibt, die nicht sauber Rot strahlen, sondern eben schon schleiern.

Grüße,
Christoph


nach oben springen

#20

RE: Laborlampe

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.04.2010 00:27
von Stephan K. • Mitglied | 999 Beiträge

Wieso denn immer alles so kompliziert?

Man nehme:
* Gehäuse einer DuKa-Lampe (Welche Filterfarbe drinnen ist ist absolut egal)(gibts bei ebay)
* Rotfilterscheibe (stabile nichtschlabbernde Folie) z.B. von FotoBrenner siehe hier
* Eine Energiesparbirne die in das Gehäuse passt oder eine normale 15W Birne
* Optimalerweise noch etwas Silikon

Man nehme das Gehäuse und entferne die alte Filterscheibe. Aus der neuen Rotfilterfolie schneidet man sich ein passendes Stück zurecht. Da die neue Folie dünner ist als die alte Folie, spritzt man zunächst durchgängig auf den Rand des Filterhalters Silikon und legt die Folie darauf. Noch leicht andrücken, damit die Folie auch einwandfrei klebt und komplett abgeschlossen ist.
Dann einfach trocknen und fest werden lassen und voíla: Jetzt hat man eine Rotlicht DuKa Lampe unter deren Beleuchtung man einwandfrei Zeitung lesen kann. Natürlich muss jetzt noch das Leuchtmittel reingedreht werden und die Lampe zusammengebaut werden.

Ich habe die Lampe ca. einen Meter über meinen Schalen aufgehängt und lasse die gegen die weiße Decke strahlen. Und es ist immer noch hell genug!

Kosten:
* DuKa Gehäuse: ca 20€
* Rotfilterscheibe: 7,95€ + 8,95€(Versand)
* Leuchtmittel: 4€ E-Leuchte vom OBI
* Silikon: Billigstes ausm Baumarkt: 1€

Gesamt: gerundet ca. 40€

Tipp: Brenner hat eigentlich einen Mindermengenzuschlag, allerdings wird der bei der ersten Bestellung aus Kulanz weggelassen. (Zumindest war das bei mir so)

Die Rotfilterfolie war so leicht zu schneiden, dass ich mir auch für eine Taschenlampe ein entsprechendes rundes "Glas" zugeschnitten habe.

Gruß,
Stephan

PS: Idee hierzu: Anderer DuKa-Leuchten Thread


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de