#21

RE: Stoppbad Indikator

in Dunkelkammer & Entwicklung 26.11.2009 01:45
von Newdass • Mitglied | 747 Beiträge

Also: Ich habe jetzt nochmal einen Test durchgeführt, aber diesmal mit dem farblosen XTOL. Das Ergebnis ist, dass Bad verfärbt sich blau. Vorteilhaft ist es, die Stoppbad-Lösung nach Verwendung in einer transparenten Flasche aufzubewahren.

LG ANDI

Angefügte Bilder:
BILD0498.JPG

nach oben springen

#22

RE: Stoppbad Indikator

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.11.2009 22:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von namir
vielleicht steh ich grad auf dem Schlauch: Wenn ich sowohl mit Bildton als auch der Gradation, die sich dadurch ergeben, dass ich mit Wasser stoppe, gut leben kann, dann sollte Wasser eigentlich auch seinen Zweck erfüllen, oder? Und da ich mit Wasser zum gewünschten Ergebnis komme... kann ich doch weiter mit Wasser stoppen. Oder wo liegt mein Irrtum genau?



Nirgendwo. Ich mache es ja genauso. Theoretisch macht es sicher einen Unterschied, ob man ein Stoppbad benutzt oder nicht, in der Praxis kann ich das nicht erkennen. Wenn der Film mit vom Wasserbad hochverdünntem Entwickler ein paar Sekunden länger entwickelt, wird man das wohl nur mit teuerstem Messgerät verifizieren können. Papier wird grundsätzlich ausentwickelt, da ist es zumindest bei PE-Papier genauso. Man kann, muss aber nicht aus allem eine manchmal überflüssige Wissenschaft machen. Meine bescheidenen 2 Cents...

LG Reinhold


nach oben springen

#23

RE: Stoppbad Indikator

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.11.2009 22:20
von HC • Mitglied | 84 Beiträge

Soweit ich weiß, ist Wasser genauso gut wie Stoppbad, zumindest bei PE-Papieren. Bei Filmen nehme ich sowieso nur Wasser. Bei Baryt kann es evtl. anders sein, da fehlt mir die Erfahrung.

Fixierbad testen? Was spricht eigentlich dagegen, den Klärzeittest zu machen? Ein Stückchen unbelichteten Film (fällt ja eh bei der Filmentwicklung ab) ins Fixierbad und die Zeit gestoppt, bis der Träger komplett klar ist. Wenn dabei eine Zeit jenseits der 3-4 Minuten rauskommt ist ein Schnellfixierbad auf jeden Fall reif für den Ruhestand. Ansonsten gibt jeder Hersteller eine bestimmte Fixierzeit für sein Material an. Wenn die deutlich überschritten wird, eher weg mit dem Fixierer.
Produkte wie z.B. A300 sind ja nicht soo teuer und au jeden Fall billiger als der Ärger mit nicht richtig fixierten Prints oder noch schlimmer Filmen. Wenn ich dran denke, was das Material im Vergleich kostet ohne die Zeit und Mühe, die hinter der Aufnahme und Verarbeitung steckt, ist meine Entscheidung klar.
Als Faustformel nehmen viele das hier: Fixierzeit = Klärzeit x 2 bzw. für Supervorsichtige x 3.

Grüße

Hans-Christian


nach oben springen

#24

RE: Stoppbad Indikator

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.11.2009 23:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Yep. Ich verwahre von den KB-Filmen immer genug Anfangsstücke, um dann mit kleinen Schnipseln in einer Glasschale regelmäßig einen Klärtest zu machen. Mit frischem Adofix liege ich bei 30-45 Sek., wenn die Klärzeit an die 2 Min. geht wird der Fixierer entsorgt.

Adofix ist übrigens billiger als A300-Pulver und schneller ;)


zuletzt bearbeitet 29.11.2009 23:03 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de