#1

Bilder wässern

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.11.2009 23:50
von Schumi • Mitglied | 38 Beiträge

Ich bräuchte mal wieder Eure Hilfe und Erfahrung!
- Bitte jetzt nicht lachen ! -

Wie wässert Ihr Eure entwickelten Bilder ( Schulsswässerung)?
Ich hab jetzt schon so einiges gelesen, aber mit diesen "Bilderwaschern" ect. kann ich mich nicht so recht anfreunden.
Gibt es nicht eine einfache und evtl. auch kostengünstge Lösung?
Ich werde zu Anfang bestimmt keine Unmengen Bearbeiten.
Meine DUKA wird im Nassbereich so aussehen, daß ich eine Küchenarbeitsplatte (2,20 m ) mit kompletter Doppelspüle und flißend
warm/kalt Wasser habe.Das eine Becken ist sehr tief -kann mann da nicht wässern?

Ich hffe Ihr könnt helfen und habt Ideen

Gruß aus Bremen
Peter


zuletzt bearbeitet 04.11.2009 23:50 | nach oben springen

#2

RE: Bilder wässern

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.11.2009 23:54
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

PE oder Baryt?


nach oben springen

#3

RE: Bilder wässern

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.11.2009 23:55
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Hi Schumi,

ich habe eine Schale, die doppelt so groß ist wie das Papier und darin wasche ich meine fertigen Bilder und tausche das Wasser alle 5 Minuten aus (aber nur, wenn ich ein neues Bild reinlege).
Bei Baryt wässere ich dann ca. 30 Minuten, bei PE so ca.10 Min.

Kleinere Abzüge (bis ca. 18x24) wasche ich schon mal im Waschbecken und tausche das Wasser regelmäßg aus. Fließend wässere ich selten.

Gruß
Lui


nach oben springen

#4

RE: Bilder wässern

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.11.2009 23:57
von Schumi • Mitglied | 38 Beiträge

Ne, ne - nur PE papier an Baryt werd ich mich erst mal nicht ran trauen !


nach oben springen

#5

RE: Bilder wässern

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.11.2009 00:01
von Schumi • Mitglied | 38 Beiträge

HI,Lui
Ich dachte man müßte fließend wässen damit die Salze raus schwämmen und so immer frisches Wasser drauf kommt.

Da hab ich nartürlich an den Wasserverbrauch gedacht!

Gruß Peter


zuletzt bearbeitet 05.11.2009 00:01 | nach oben springen

#6

RE: Bilder wässern

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.11.2009 00:04
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

wichtig ist nur, dass man das Wasser in der Schale regelmäßg auswechselt. Fließend ist natürlich besser aber ich persönlich habe noch keinen Unterschied feststellen können! Dann wässerst Du halt etwas länger, so ca. 12-15 Min.

Gruß
Lui


nach oben springen

#7

RE: Bilder wässern

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.11.2009 00:48
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Bin jetzt kein Experte auf dem Gebiet, aber hab mich mal durch diverse Foren gelesen, mit folgenden Wissensgewinn (also was mir durchaus vernünftig zu sein schien): FLießend wässern geht vielleicht genauso gut, braucht aber viel mehr Wasser.
Es ist nicht wirklich entscheidend, wieviel Wasser um das Bild bewegt wird, für eine Wässerung ist v.a. ein Konzentrationsgefälle zw. Waschwasser und zu waschender Oberfläche entscheidend. Dafür eignet sich eine fließende Wässerung nicht so gut, weil das Wasser dabei nie vollständig ausgetauscht wird, sondern nur ständig weiterverdünnt, und es so auch ein geringeres Konzentrationsgefälle gibt, als bei einem vollständigen Wassertausch.

wenn man das Wasser komplett tauscht, dann gibt es ein Konzentrationsgefälle (heißt das überhaupt so) zwischen Papier-oberfläche und Wasser. WEnn man das Papier dann einige Zeit im Wasser liegen läßt sorgt die DIffusion dafür, dass sich die Konzentration (z.B. von Fixierer) von Wasser und Papier einigermaßen angleicht. (denke mir das so: Beim ersten Waschgang ist das Papier 100% voll FIx, das Wasser 0%; nach vielleicht 1 min sind am Papier dann sagen wir mal (nur geschätzt, also rein hypothetisch, null Erfahrung, nur zur Verdeutlichung meines Gedankengangs) nur noch 5% Fix und in Waschwasser vielleicht 0,5 (mehr als 5 promill FIx gehen pro Blatt nicht verloren, oder?) Jetzt haben wir also ein Konzentrationsgefälle von 10 zu 1, (vorher gings ja gegen unendlich), würd mal sagen, das bringts nicht mehr, im Abzug sollen ja später auch keine 0,5% Fix mehr sein (wie jetzt im Wasser), sondern 0%. drum wechseln wir das Wasser, und haben wieder ein Konzentrationsgefälle, das erstmal gegen unendlich geht, nach ca. 2 min haben wir dann vielleicht 0,5% Fix im Papier und 0,05% im Wasser, dann tauschen wir das Wasser nochmal, haben wieder ein Konzentrationsgefälle, das gegen unendlich geht... lassen es da bisschen länger drinnen, da die Fixierer-Konzentration im Waschwasser jetzt praktisch auch gegen 0 geht, also ziemlich in die Richtung geht, wo wir mit der Papieroberfläche hinwollen.

zumindest denk' ich mir das so. Darum: Tausche ich wie Lui das Wasser auch einige Male. Habe da einfach eine Photoschale mit Wasser auf der Arbeitsfläche stehen, da kommt der Abzug nach dem Fixieren rein, bisschen bewegen, nach ca. 1 min wechsle ich das Wasser in der selben Schale, lass das ca. 2 min drinnen, dann kommt der Print in eine größerer Wanne mit Wasser, da lass ich ihn dann bis zum Ende der Sitzung schwimmen (zusammen mit den Photos, die noch kommen), sorge zwischendurch mit der Brause für etwas Bewegung. Ganz zum Schluss bekommt jeder Abzug nochmal eine letzte Wässerung in einer sauberen Photoschale. Ich glaube, das sollte reichen...


nach oben springen

#8

RE: Bilder wässern

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.11.2009 01:07
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Zitat von namir

zumindest denk' ich mir das so. Darum: Tausche ich wie Lui das Wasser auch einige Male. Habe da einfach eine Photoschale mit Wasser auf der Arbeitsfläche stehen, da kommt der Abzug nach dem Fixieren rein, bisschen bewegen, nach ca. 1 min wechsle ich das Wasser in der selben Schale, lass das ca. 2 min drinnen, dann kommt der Print in eine größerer Wanne mit Wasser, da lass ich ihn dann bis zum Ende der Sitzung schwimmen (zusammen mit den Photos, die noch kommen), sorge zwischendurch mit der Brause für etwas Bewegung. Ganz zum Schluss bekommt jeder Abzug nochmal eine letzte Wässerung in einer sauberen Photoschale. Ich glaube, das sollte reichen...



Das sollte reichen. Den Effekt, den Du beschieben hast, nennt sich Osmose

Gruß
Lui


nach oben springen

#9

RE: Bilder wässern

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.11.2009 01:12
von Schumi • Mitglied | 38 Beiträge

Mann Ihr seid K L A S S E !!

Vielen Dank für die super Hilfe.

Ist ja alles gar nicht so schwer !!

Viele Grüße aus Bremen

Peter


nach oben springen

#10

RE: Bilder wässern

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.11.2009 01:37
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Hi Peter,

wenn man erstmal die Grundlagen kennt, ist alles halb so schlimm. Finetuning kann man später immer noch betreiben. Es stellt sich auch immer die Frage, was mache ich mit den Bildern!? Wenn ich z.B. welche für eine Ausstellung oder für Freunde/Bekannte anfertige, dann achte ich natürlich ein wenig mehr auf meine Prozesse, für "normale" Abzüge zum herumreichen betreibe ich dann etwas weniger Aufwand.

Gruß
Lui


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de