#1

Drahtauslöser: Empfehlung?

in analoges Fotozubehör 29.10.2009 02:37
von oliver.k • Mitglied | 96 Beiträge

Hallo alle,

unter
http://www.xn--drahtauslser-djb.com
gibt es schöne solche.

Ich habe einen alten, zu kurzen, schon ziemlich verschlissenen mit Stellschraube. Ein Modell mit Kugelbremse hatte ich bislang noch nie in der Hand - hat da jemand Erfahrung mit? Muß ich aktiv den Verschluß mit dem Auslöser schließen?

Ich mache bislang selten Aufnahmen mit "richtig" langen Belichtungszeiten. Bei mir kommt der DA typischerweise zum Einsatz in der Dämmerung oder wenns arg bewölkt ist und ich trotzdem die kleine Blende brauche, also mit Zeiten bis so ca. 2 sec.

Grüße, oliver


nach oben springen

#2

RE: Drahtauslöser: Empfehlung?

in analoges Fotozubehör 29.10.2009 06:52
von Stephan • Mitglied | 80 Beiträge

Hi Oliver,
bei "kurzen" Belichtungszeiten braucht man die Arretierung nicht.
Aber bei sehr langen Belichtungszeiten ist schon sehr praktisch.

Das silberne Rädchen am Griff muss man drehen, so dass es etwas "rausspringt" und die Feststellfunktion aktiviert ist. Dann brauchst du nur noch den Auslösehebel wie gewohnt reindrücken, und er wird automatisch arretiert.
Mit einem leichten Druck des silbernen Rädchens gegen den Griff löst sich die Arretierung wieder.
Ist irgendwie nicht so ganz einfach zu beschreiben...

Einige dieser Dinger habe ich allerdings schon geschrottet, weil ich den schwarzen Stoff irgendwo am Stativ eingeklemmt habe, so dass die Metallspirale durchkam. Dann ist leider Feierabend.
Daher würde ich den Stahlauslöser auf der Website wählen.
Da bleibt alles heile.

Grüße - Stephan


nach oben springen

#3

RE: Drahtauslöser: Empfehlung?

in analoges Fotozubehör 29.10.2009 10:01
von oliver.k • Mitglied | 96 Beiträge

Hi Stefan, ja, die Aussenhülle ist das was zuerst leidet, ist bei mir auch so.Was ich meinte, ist: Kann ich mit so einer Kugelbremse auch, sagen wir mal, 1/15 sec belichten? Oder müsste ich in dieser Zeit Auslösen und auch Arretierung wieder zurückstellen - denn das wäre wohl kaum zu schaffen, bei 1 min. hingegen geht das natürlich...
Oliver


nach oben springen

#4

RE: Drahtauslöser: Empfehlung?

in analoges Fotozubehör 29.10.2009 11:35
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo Oliver,

die Feststellfunktion brauchst Du nur bei Einstellung "B". Alle anderen Zeiten bildet ja die Kamera. Da ist es egal, ob der Auslöser gedrückt bleibt oder nicht.

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#5

RE: Drahtauslöser: Empfehlung?

in analoges Fotozubehör 29.10.2009 21:34
von oliver.k • Mitglied | 96 Beiträge

Henning,

-- da hast Du völlig recht. Da stand dich gedanklich voll auf dem Auslöserkabel.

Mir geht es um relativ kurze Zeiten (also so 1 - 2 sec.), die ich mit "B"-Einstellung auslöse, das 1/15 war natürlich Quatsch. Schaffe ich es in der enen Sec., auszulösen und die automatsich (?) rastende Arretierung auch wieder zu lösen?
Was habt Ihr denn alle für Drahtauslöser? Mit Feststellschraube? Da ist es ja kein Problem, die Arretierung (Feststellschraube) muß ja aktiv festgestellt werden.

Grüße, Oliver


nach oben springen

#6

RE: Drahtauslöser: Empfehlung?

in analoges Fotozubehör 29.10.2009 21:49
von strind77 • Mitglied | 270 Beiträge

Irgendwie steh ich auf dem Schlauch. Wozu bei 1-2 Sekunden ne Arretierung. Bei B ists doch so, das der Verschluss solange offen bleibt, wie Auslöser gedrückt. Das müßte man doch mit einfachen Drücken und loslassen des Kabelauslösers "lösen" lassen, oder? Da hat man doch mehr Gefühl im Daumen, als wenn man irgendwie rumschrauben muß. Die Feststellung ist doch für wirklich lange Zeiten. Oder lieg ich da völlig falsch.


nach oben springen

#7

RE: Drahtauslöser: Empfehlung?

in analoges Fotozubehör 29.10.2009 21:52
von Grueni76 • Mitglied | 1.104 Beiträge

Zitat von oliver.k
Schaffe ich es in der enen Sec., auszulösen und die automatsich (?) rastende Arretierung auch wieder zu lösen?
Was habt Ihr denn alle für Drahtauslöser?

Naja, in 1s wird das etwas eng, aber das ist auch gar nicht nötig, denn wenn Du die Arretierung erst gar nicht aktivierst, dann funktioniert dieser Drahtauslösertyp wie jeder normale Drahtauslöser ohne Arretierung.
Ich habe selber einen von diesen Drahtauslösern, ist für längere Belichtungszeiten serh bequem zu handhaben. Für meine Mamiya habe ich einen ohne Arretierung, da bei der RB67 der Verschluss geschlossen wird, indem man das Zeitwahlrad von der Stellung B auf 1s zurückdreht.


viele Grüße aus Düsseldorf,
Andreas

----------------------------------------------------------------------
www.angr-online.de - meine kleine Seite im Netz


nach oben springen

#8

RE: Drahtauslöser: Empfehlung?

in analoges Fotozubehör 30.10.2009 00:40
von oliver.k • Mitglied | 96 Beiträge

Ja, klar, bei langen Zeiten ist alles kein Problem.

Meine Frage bezieht sich auf folgende Passage (hätte ich besser gleich von Beginn des Threads an dazugeschrieben).

In Antwort auf:
Das Griffstück trägt durch seine Formgebung als Standard-, Flügel-, Glocken- oder Profigriff maßgeblich zum Bedienungskomfort des Auslösers bei. Zur besseren Handhabung bei Langzeitbelichtungen ist es meistens mit einer Auslösearretierung ausgerüstet, die in ihrer Ausprägung als Stellschraube oder Kugelbremse den Auslöser für die Dauer der Belichtungszeit niedergedrückt hält.

Bei aufeinanderfolgenden Belichtungen mit langen Zeiten empfiehlt sich die Verwendung einer Kugelbremse. Im Gegensatz zur Stellschraube bleibt ihre Arretierungsfunktion nach dem Auslösen solange erhalten, bis sie vom Bediener wieder in den Normalbetrieb zurückversetzt wird.


[http://www.xn--drahtauslser-djb.com/SITE/P32.html]

So, was ist nun also bei kurzen Zeiten? Muß ich die Arretierungsfunkton stets manuell lösen - das wird in den 1-2 sec. nicht gehen - oder habe ich die Option, die Arretierungsfunkton gar nicht erst zu nutzen?

Ich hoffe, jetzt habe ich es klarer ausgedrückt. Konkret: Hat jemand so ein Ding mit Kugelbremse und kann berichten wie es geht?

Grüße, Oliver


nach oben springen

#9

RE: Drahtauslöser: Empfehlung?

in analoges Fotozubehör 30.10.2009 00:46
von Grueni76 • Mitglied | 1.104 Beiträge

Zitat von oliver.k
So, was ist nun also bei kurzen Zeiten? Muß ich die Arretierungsfunkton stets manuell lösen - das wird in den 1-2 sec. nicht gehen - oder habe ich die Option, die Arretierungsfunkton gar nicht erst zu nutzen?

siehe mein Post:
"..., aber das ist auch gar nicht nötig, denn wenn Du die Arretierung erst gar nicht aktivierst, dann funktioniert dieser Drahtauslösertyp wie jeder normale Drahtauslöser ohne Arretierung."


viele Grüße aus Düsseldorf,
Andreas

----------------------------------------------------------------------
www.angr-online.de - meine kleine Seite im Netz


nach oben springen

#10

RE: Drahtauslöser: Empfehlung?

in analoges Fotozubehör 30.10.2009 00:50
von oliver.k • Mitglied | 96 Beiträge

Hallo Grueni,

OK, Dein Post bezog sich also auf genau den mit der Kugelbremse, jetzt habe ich's verstanden - danke für Deinen Hinweis.

Oliver


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de