#1

SW-Filme eintesten - ganz easy

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.10.2009 01:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo zusammen,

ich bin ganz bestimmt nicht der große Tester und verbringe meine Zeit lieber mit sinnvollen Dingen. Aber ich habe eine wirklich einfache Anleitung zum Film/Entwickler-Testen gefunden, die auch funktioniert. Alles, was man braucht, ist ein Handbelichtungsmesser. Meine Lunasix reicht vollkommen, man kommt da auch mit geschätzten Nachkommastellen sehr gut zurecht. Also den Densitometer-Teil einfach überspringen und zur Anleitung mit Beli weitergehen.

http://anzinger-online.de/Foto/filmtest.html

Da gibt es auch eine Excel-Tabelle, in die man die ermittelten Werte einträgt und bekommt eine schöne grafische Darstellung sowie einen Vorschlag zur Veränderung der Entwicklungszeit.
Als Anhang eine Tabelle mit 2 Messreihen von mir sowie ein Foto mit der Kombi APX400 KB in Rodinal+Promicrol Standentwicklung. Der Film misst sich zwar sehr hart, das Bild war aber sehr einfach zu scannen und erforderte fast keine Kontrastkorrektur. Die erste Messreihe ist ein Beispiel vom Autor, dann meine beiden.

Die Kombi APX400-Promicrol-Rodinal ging so:
12 ml Promicrol, 5 ml Rodinal, auf 500 ml auffüllen. 5 min vorwässern, 1. Minute kontinuierlich sachte kippen, bis 5 Minuten 3x jede Minute, dann stehen lassen, Gesamtzeit 90 min. Das Foto wurde mit EI 400 belichtet, ist also 1 Stufe überbelichtet und hat eine bessere Schattenzeichnung als die EI800 Version.

Der Foma400 @800 sieht im unteren Kurvenbereich ganz ähnlich aus und bestätigt die Aussage des Autors, dass beim Pushen immer Schattenzeichnung verloren geht. In beiden Fällen ist der Verlust aber noch moderat.

Da der Test sehr einfach ist, könnte ich mir vorstellen, dass wir hier eine Sammlung mit unseren Ergebnissen in Excel-Tabellen präsentieren. Wer macht mit?

LG Reinhold

PS: die Excel-Datei wurde mit Open Office bearbeitet und kann auch damit geöffnet werden. Natürlich auch mit dem M$-Original-Programm, zusätzlich als PDF angehängt
Die grauen Streifen auf dem Foto sind Schattenlinien, keine Fehler


Dateianlage: Angefügte Bilder:
scan400-klein.jpg

zuletzt bearbeitet 21.10.2009 01:49 | nach oben springen

#2

RE: SW-Filme eintesten - ganz easy

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.10.2009 10:50
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Also den Densitometer-Teil einfach überspringen und zur Anleitung mit Beli weitergehen.

http://anzinger-online.de/Foto/filmtest.html


Da der Test sehr einfach ist, könnte ich mir vorstellen, dass wir hier eine Sammlung mit unseren Ergebnissen in Excel-Tabellen präsentieren. Wer macht mit?

LG Reinhold

Ich mach schon länger mit weil der Test einfach ist und sogar ich den verstanden habe. Meine bevorzugten Film-Entwickler Kombis habe ich damit einmal eingetestet und weiß nun im voraus, daß meine Bilder i.O.sind
Zu dem Zweck habe ich mir eine eigene Tabelle gebaut

http://www.thyscom.ch/laborator/photos/Densitometrie.jpg

Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#3

RE: SW-Filme eintesten - ganz easy

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.10.2009 11:27
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von phosphor
Also den Densitometer-Teil einfach überspringen und zur Anleitung mit Beli weitergehen.

http://anzinger-online.de/Foto/filmtest.html


Da der Test sehr einfach ist, könnte ich mir vorstellen, dass wir hier eine Sammlung mit unseren Ergebnissen in Excel-Tabellen präsentieren. Wer macht mit?

LG Reinhold

Ich mach schon länger mit weil der Test einfach ist und sogar ich den verstanden habe. Meine bevorzugten Film-Entwickler Kombis habe ich damit einmal eingetestet und weiß nun im voraus, daß meine Bilder i.O.sind
Zu dem Zweck habe ich mir eine eigene Tabelle gebaut

http://www.thyscom.ch/laborator/photos/Densitometrie.jpg

Nachtrag http://files.homepagemodules.de/b67077/f35t4457p9959262n1.doc

Gruß
phosphor




______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#4

RE: SW-Filme eintesten - ganz easy

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.10.2009 11:28
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von phosphor

Zitat von phosphor
Also den Densitometer-Teil einfach überspringen und zur Anleitung mit Beli weitergehen.

http://anzinger-online.de/Foto/filmtest.html


Da der Test sehr einfach ist, könnte ich mir vorstellen, dass wir hier eine Sammlung mit unseren Ergebnissen in Excel-Tabellen präsentieren. Wer macht mit?

LG Reinhold

Ich mach schon länger mit weil der Test einfach ist und sogar ich den verstanden habe. Meine bevorzugten Film-Entwickler Kombis habe ich damit einmal eingetestet und weiß nun im voraus, daß meine Bilder i.O.sind
Zu dem Zweck habe ich mir eine eigene Tabelle gebaut

http://www.thyscom.ch/laborator/photos/Densitometrie.jpg

Nachtrag in besserer Qualität http://files.homepagemodules.de/b67077/f35t4457p9959262n1.doc

Gruß
phosphor






______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#5

RE: SW-Filme eintesten - ganz easy

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.10.2009 00:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Damit nicht wieder alles im Durcheinander versinkt, habe ich ein Rundumsorglos-Paket zusammengestellt. Die Texte von Prof. Anzinger sind für diesen Zweck gekürzt und vereinfacht.

- Anleitung für Handbelichtungsmesser als PDF
- Diagramm zum Eintragen als PDF
- alternativ Exel-Tabelle, auch mit OpenOffice zu bearbeiten ;)

Die Dateien sind von Prof. Anzinger zur freien privaten wie geschäftlichen Nutzung freigegeben.


Dateianlage:
zuletzt bearbeitet 22.10.2009 00:12 | nach oben springen

#6

RE: SW-Filme eintesten - ganz easy

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.10.2009 09:17
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

[quote="grommi"]Damit nicht wieder alles im Durcheinander versinkt, habe ich ein Rundumsorglos-Paket zusammengestellt.

Sehr schönes Paket

meint phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#7

RE: SW-Filme eintesten - ganz easy

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.11.2009 05:59
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Hi Grommi,

vielen Dank für das "Paket".
Beim Durchstöbern ist mir bei der Messung mit Handbelichtungmesser etwas im Text aufgefallen, was ich nicht so ganz verstehe:


"Das muss nicht zwingend eine teure Graukarte sein, ich nehme z.B. immer ein weißes Blatt
Druckerpapier. Mit dieser Belichtungseinstellung erhalten wir ein mittleres Grau von 18%.
Ausgehend davon wird jetzt eine Belichtungsreihe mit neun formatfüllenden Aufnahmen gemacht,"

weiter unten im Text heisst es:

"Noch ein Tipp in diesem Zusammenhang: Die Graukarte mit 18% Reflektion ersetzen sparsame
Leute ideal durch ein einfaches weißes Blatt Druckerpapier. Das ist um ziemlich genau 2 1/3Blenden heller als eine original Kodak-Graukarte."

Wie werden nun die Aufnahmen gemacht? Beli der Kamera -2 1/3 Blenden oder ohne Korrektur?

Gruß
Lui


nach oben springen

#8

RE: SW-Filme eintesten - ganz easy

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.11.2009 01:22
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge


Wie werden nun die Aufnahmen gemacht? Beli der Kamera -2 1/3 Blenden oder ohne Korrektur?

Gruß
Lui[/quote]

Moin,
einfach ohne Korrektur
Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#9

RE: SW-Filme eintesten - ganz easy

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.11.2009 01:39
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Hi Horst,

danke. Aber als Ersatz für eine Graukarte kann man dann schon mal ein weißes Blatt Papier nehemen und dann die Korrekturwerte abziehen?

Gruß
Lui

P.S. vielleicht hast Du nächste Woche mal wieder Zeit?


nach oben springen

#10

RE: SW-Filme eintesten - ganz easy

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.11.2009 14:19
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von Knipsophon
Hi Horst,

danke. Aber als Ersatz für eine Graukarte kann man dann schon mal ein weißes Blatt Papier nehemen und dann die Korrekturwerte abziehen?

Nein, brauchst du nicht. Beispiel:du richtest die Kamera auf ein weißes Blatt und sie zeigt z.B.1/60 sec und Bl 8. Bei einer Graukarte zeigt sie knapp 1/15 und Bl.8
Mit beiden Ergebnissen kannst du arbeiten. Du hälst die jeweilige Zeit fest und belichtest 3 Blenden drüber und drei Blenden drunter. Im Falle weißes Blatt ist das Bl.8-Negativ dunkler weil eine weiße Kopie entstehen soll, im Falle Graukarte ist dasBl-8-Negativ heller weil ein grauer Abzug entstehen soll. In beiden Fällen siehst du aber hinterher alle 7 Stufen. Ich habe meine Tests mit weißem Blatt gemacht. (Gleiches Verfahren übrigens auch mit Handbeli)

Gruß
Lui

P.S. vielleicht hast Du nächste Woche mal wieder Zeit?


Jau, denke schon, schreib einfach PN

herzlichst
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
zuletzt bearbeitet 05.11.2009 14:30 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de