#11

RE: Mittelformat oder Kleinbild für einen Anfänger?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 20.08.2009 18:32
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi,

gar keine Frage, MF ist dem KB in mancher Hinsicht überlegen. Ich nutze - wie oben schonmal gesagt wurde, günstige Kameras sind alt - eine Rolleicord Ia, die zwischen 1936-1937 gebaut wurde. Sie ist in einem Top-Zustand, bei diesem Alter ist es zugegebenermaßen aber ein russisches Roulette. Die Cord ist etwas streulichtempfindlich (aber wirklich nur etwas), dafür macht sie sehr scharfe und brillante Bilder und hat mich nur 43 € gekostet.

Wenn ich sie mit einem Ilford HP5 (ASA 400 Film mit recht grobem Korn, gepusht auf ASA 800) nutze, sind die Ergebnisse - wen wunderts bei dem deutlich größeren Filmformat - erheblich kornärmer und trotzdem Schärfer als bei einem normal genutzten 400er Schwarzweissfilm im Kleinbild. Gehe ich mit der Cord in die Vollen (in Farbe Fuji Superia Reala 100, in SW Ilford Delta 100), ist eine gewaltige Schärfe herauszuholen, die enorme Vergrößerungen oder Bildausschnitte möglich macht.

Ich nutze sie aber bei weitem weniger als meine KB-Ausrüstung. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich aus berufl. Gründen viel zu selten in die Duka komme und dort die Ergebnisse nicht regelmäßig verarbeiten kann. Und einen MF-Scanner habe ich auch nicht. MF-Dias fallen für mich sowieso raus, da es hier nicht nur am Scanner, sondern auch noch am Projektor mangelt...

Zu den Kosten: wie hier gesagt wurde, bekommst Du eine ältere KB-Kamera mit Top-Objektiv (oft deutlich unter 100 €) schon deutlich günster als eine ältere MF-Systemkamera. Ich schwärme schon seit langem für Hasselblads 500 CM-Serie, die nun, wo die Preise für analoge Kameras purzeln, im Vergleich zu den Neupreisen auch echt günstig sind. Trotzdem werde ich sie mir in diesem Jahr nicht mehr leisten können. Natürlich ist eine TLR günstiger als ein MF-System, kommt aber immer drauf an, was Du haben möchtest:

- für eine alte, aber funktionstüchtige Rolleicord oder gepflegte Seagull legst Du i.d.R. zwischen 30-50 € hin
- eine Minolta Autocord oder eine Mamiya C220 sieht man fast nie unter einem Hunni
- und für eine Mamiya C3 / C330 bzw für eine relativ neue Rolleiflex kann man, je nach aktueller Marktlage, schonmal zwischen 150 und 350 € loswerden.

Letztlich kannst Du auch mit Kleinbild schon extrem viel machen, wenn Du ein oder zwei richtig gute Objektive hast. Wenn Du hier gute Filme nimmst, wie z.B. den Ilford Delta 100 (Empfehlung: Entwickler Rollei RHS) oder den Ilford PanF Plus (Empfehlung: Entwickler Tetenal Neofin blau), kannst Du auch hier enorme Vergrößerungen machen, Schärfe und Brillanz sind dann auf sehr hohem Niveau.

Daher würde ich - aufgrund meiner aktuell eingeschränkten Verarbeitungsmöglichkeiten fürs MF - jederzeit zum KB greifen, wenn ich mich entscheiden müsste.

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#12

RE: Mittelformat oder Kleinbild für einen Anfänger?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 20.08.2009 20:30
von Eska Pismus • Mitglied | 262 Beiträge

was für mich in Frage kommen würde, wäre wahrscheinlich die Mamiya C330 oder C220.

als Alternative dazu eine Nikon FM2...wobei ich da zusammen mit einem guten Objektiv wahrscheinlich über 200Euro komme, während die Mamiya evtl. für knapp unter 200 zu haben ist.


Wie schauts denn es wenn bei einer 30-40 Jahre alten Mamiya C330 irgendwas kaputt geht? lässt sich das überhaupt noch wirtschaftlich reparieren?
Die Nikon FM2 geht ja laut einiger Aussagen nie kaputt xD
Aber wenn doch...wie schut es hier mit reperaturkosten aus?


Ich habe ja eigentlich eine KB SLR...eine Ricoh XR-X + Rikenon 1:1.7 50mm

Allerdings noch keine Fotos damit gemacht...außerdem ist die Bedienung mehr als nervig.



Wenn ich nicht vorhabe all zu große Abzüge zu machen, sprich nicht über 30x40cm, lohnt sich dann das mehr an Format?



nach oben springen

#13

RE: Mittelformat oder Kleinbild für einen Anfänger?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 20.08.2009 21:05
von ThomasN • Mitglied | 983 Beiträge

Zitat von Grisu
MF-Dias fallen für mich sowieso raus, da es hier nicht nur am Scanner, sondern auch noch am Projektor mangelt...


Mir macht es großen Spaß, KB-Dias mit Lupe gegens Licht zu betrachten. Ich projeziere da kaum noch. Ich könnt' mir vorstellen, dass MF-Dias auf diese Weise mit kleiner Vergrößerung betrachtet,viel Spaß machen.

Was den MF-Scanner angeht: Da würde ich das Pferd nicht von hinten aufzäumen. Zuerst kommt ja das "analoge" Hobby und dann der Wunsch etwas im Internet zu präsentieren. Aber das kann man sicherlich kontrovers diskutieren...

Thomas


nach oben springen

#14

RE: Mittelformat oder Kleinbild für einen Anfänger?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 20.08.2009 21:31
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Zitat von Eska Pismus
...

Ich habe ja eigentlich eine KB SLR...eine Ricoh XR-X + Rikenon 1:1.7 50mm

...


Prima, dann kannst du dir ja eine MF kaufen

Wenn du unbedingt eine zweiäugige mit Wechselobjektiven möchtest, führt wohl kein weg an der Mamiya vorbei. Allerdings ist die für eine zweiäugige recht schwer.

Damit geht der Hauptvorteil der "Rolleiflex-Ähnlichen" für mich verloren. Die kann man sich schön beim Spazieren um den Hals hängen. Wenn man mit Stativ unterwegs ist, kann man auch ne dicke MF-Spiegelreflex mitnehmen.

Für den Anfang wäre vielleicht auch eine alte Falterkamera für ein paar Euros nicht schlecht.

Gruß
Alex



nach oben springen

#15

RE: Mittelformat oder Kleinbild für einen Anfänger?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 20.08.2009 21:48
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ein Vorteil der "Rolleiflex-Ähnlichen" ist für mich auch, daß Du das Bild auch während des Auslösens im Sucher sehen kannst, da kein Spiegel klappt. Und man kann das noch recht handliche Kästchen, aus dem kein Riesenobjektiv hervorragt und nach unten hängend herumschlackert (mein Hauptgrund, die KB-SLR fast nie mitzunehmen), wie Alex richtig bemerkt hat, gut mit sich führen. Falter- oder Tubuskameras passen sogar ins Handtäschchen, aber da mußt Du bei den meisten erhältlichen Modellen die Entfernung schätzen. Ich habe mehrere davon, für unterwegs, es gibt im Bereich unter 20 Euro nämlich schon eine feine Auswahl...

Der Kauf einer alten Kamera ist natürlich immer Glückssache, aber ich habe bislang eigentlich noch nicht danebengegriffen. Wie sich die Seagull so schlägt, weiß ich nicht, da warte ich gespannt auf "Kamera on Tour".

Ich würde eine ordentliche Rolleicord übrigens eher auf 50 bis 80 Euro schätzen, Svens war ein echtes Schnäppchen. Ein MF-Durchlichtscanner für Einsteiger (Canon 8800F) kostet neu übrigens rund 170 Euro, inklusive Software für Mac und PC.

Viele Grüße,
Nils


zuletzt bearbeitet 20.08.2009 21:49 | nach oben springen

#16

RE: Mittelformat oder Kleinbild für einen Anfänger?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 20.08.2009 22:17
von Brom • Mitglied | 490 Beiträge

Zitat von ThomasN
Ich könnt' mir vorstellen, dass MF-Dias auf diese Weise mit kleiner Vergrößerung betrachtet,viel Spaß machen.



Das alleine ist für mich schon Grund genug, Mittelformat zu machen.
So ein großes Dia ist mehr als beeindruckend, teilweise wirkt das auf der Leuchtplatte so echt und plastisch, dass man meint, man würde mittendrin stehen.
Zum Anschauen nehme ich ein 80er-Objektiv mit Blendendefekt, das ich eh noch übrig hatte. Die Brennweite passt ziemlich gut.

Projektion ist natürlich auch was Feines.
Den Projektor sehe ich gar nicht mal so als Problem, einfachere Geräte sind nicht teuer.
Man sollte jedoch eine adäquate Projektionsfläche haben: unter 1,50m braucht man gar nicht anfangen, ab 2x2m wirds so langsam interessant.
Limitierender Faktor sind meist die baulichen Gegebenheiten, es sei denn, man kann Nachbars Hauswand benutzen

Alles zusammen ist MF-Projektion aber kein sonderlich billiges Vergnügen. Mit Film, Entwicklung, Rahmen und je nach Projektor noch Magazin, ist man schnell bei mehr als 1 Euro pro Bild.



nach oben springen

#17

RE: Mittelformat oder Kleinbild für einen Anfänger?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 20.08.2009 22:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Eska Pismus
Ich habe ja eigentlich eine KB SLR...eine Ricoh XR-X + Rikenon 1:1.7 50mm

Allerdings noch keine Fotos damit gemacht...außerdem ist die Bedienung mehr als nervig.


Ob du dann mit einer historischen Kamera glücklich wirst?

Und hier wird für mich gut erläutert, warum viele MF bevorzugen. Es ist nicht die Schärfe oder auflösungsvermögen sondern die Bildwirkung: http://www.hobbyphoto-forum.de/t5281f65-Momentaufnahme.html

LG Reinhold


nach oben springen

#18

RE: Mittelformat oder Kleinbild für einen Anfänger?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 20.08.2009 22:53
von Eska Pismus • Mitglied | 262 Beiträge

Ähm...mit nervig meinte ich, de schlechten Druckpunkt der vielen Elektronischen tasten.

Da ist eine historische genau das was mich glücklich machen würde...alles lässt sich per Hand einstellen, ohne Display usw.

Also die Mamiya würde ich nich wegen den (unbezahlbaren) wechselobjektiven kaufen, sondern einfach weil da die Auswahl am größten ist (zumindest bei Ebay)
Und im Preisrahmen liegt sie auch...

Auch sonst hab ich nur gutes über sie gelesen.



nach oben springen

#19

RE: Mittelformat oder Kleinbild für einen Anfänger?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 20.08.2009 23:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Eska Pismus
Ähm...mit nervig meinte ich, de schlechten Druckpunkt der vielen Elektronischen tasten.

OK, versteh ich gut.

Die Mamiya-TLR-Objektive sind glaub ich nicht soo teuer. Es gibt immer wieder mal sehr große Schwankungen, was die Preise angeht. Wenn ich mich recht erinnere, waren im letzten Winter die Preise deutlich niedriger, so 50 - 150 Eur. Im Augenblick scheint das Angebot bei allen analogen Sache sehr knapp zu sein. die Leute gehen raus und wollen knipsen. Zu Weihnachten kriegen sie dann ne DSLR geschenkt und verkaufen die alten Sachen. Ist so mein Eindruck. Warten auf den Winter.

LG Reinhold


nach oben springen

#20

RE: Mittelformat oder Kleinbild für einen Anfänger?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 20.08.2009 23:20
von Eska Pismus • Mitglied | 262 Beiträge

oh gott bis Winter kann ich unmöglich warten,

Ich will auch raus und knipsen (-;


Aber dann könnte man sich evtl. so ein Objektiv dazu kaufen...
Ich könnte mir vorstellen das nach 30 Jahren einige Kratzer und Staub drin ist in so nem Objektiv...gibts in er Hinsicht Probleme?




nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 23 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de