#11

RE: Kiev 60

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.08.2009 05:57
von Newdass • Mitglied | 747 Beiträge

Zitat von Brom

Bei der Kamera kommt es natürlich drauf an, ob sie problemlos funktioniert (was bei der Kiev absolut nicht selbstverständlich ist).


Das hört sich ja schaurig an Was man so im net. lesen kann, sollen die Kameras gute Fotos machen, aber eben nicht sehr robust sein...?

Zitat von Brom

Der Filmschritt lässt sich mit etwas Geschick noch selbst justieren, allerdings hatte ich auch schon einen Fall wo nichts zu machen war.


Komisch, man sollte meinen so etwas wär eine feste Größe und nicht justierbar?


Habe denjenigen ein Angebot gemacht was sie mir Wert ist...wir werden sehen.

MFG Andi


nach oben springen

#12

RE: Kiev 60

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.08.2009 06:00
von Brom • Mitglied | 490 Beiträge

Das Zodiak ist auch eine prima Linse, für den Preis sowieso. Sollte man kaufen (aber auch hier: Serienstreuung)

Wobei mir das an 6x45 fast noch besser gefällt, die Rundum-Verzerrung bei 6x6 ist manchmal doch ein bisschen hinderlich.



nach oben springen

#13

RE: Kiev 60

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.08.2009 06:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hi Andy,

der Einstieg in das System K60/P6 will gut überlegt sein. Beide haben ihre Vor- und Nachteile, und beide sind echte Brocken. Die P6 ist dabei mit 1,7 KG incl. TTL-Prisma und 80er Biometar noch die leichteste. Das ist schlepptechnisch eine ganz andere Liga als KB oder Falter. Und die Macken wollen bedacht sein. Meine P6 hat auch ein Problemchen, das ich aber bald zu lösen glaube. Mehr in ein paar Tagen dazu.

Einen guten Vergleich zwischen den beiden findest du bei baierfoto.de, eine sehr ausführliche (engl.) Seite ist pentaconsix.com, wo u.a. auch div. MF-SLR verglichen werden.

LG Reinhold


nach oben springen

#14

RE: Kiev 60

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.08.2009 06:19
von Brom • Mitglied | 490 Beiträge

Zitat von Newdass
Zitat von Brom

Bei der Kamera kommt es natürlich drauf an, ob sie problemlos funktioniert (was bei der Kiev absolut nicht selbstverständlich ist).


Das hört sich ja schaurig an Was man so im net. lesen kann, sollen die Kameras gute Fotos machen, aber eben nicht sehr robust sein...?



Kann schaurig sein, muss aber nicht.
Manche laufen problemlos jahrelang als Arbeitstiere, bei anderen ist von Anfang an der Wurm drin.
Ich würde sagen: wenn sie zum Zeitpunkt des Kaufs funktioniert, kann man sie nehmen.
Voraussagen kann's eh niemand und so wahnsinnig viel Geld wär ja dann auch nicht kaputt, wenn sie irgendwann mal zickt.


In Antwort auf:
Zitat von Brom

Der Filmschritt lässt sich mit etwas Geschick noch selbst justieren, allerdings hatte ich auch schon einen Fall wo nichts zu machen war.


In Antwort auf:
Komisch, man sollte meinen so etwas wär eine feste Größe und nicht justierbar?



Das ist beim Rollfilm halt nicht so einfach wie bei KB, wo man für den Transport stur die Löcher der Perforation zählen kann.
Die Six hat eine Messwalze, die die transportierte Filmstrecke misst (messen sollte), bei der Kiev geht's nach Umdrehungen an der Spule.
Wobei sich ja der Durchmesser bei zunehmender Menge an aufgewickeltem Film auch ändert, daher spielt auch die Dicke des Films und des Papiers eine Rolle.



nach oben springen

#15

RE: Kiev 60

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.08.2009 06:42
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Robust ist die K60 schon. Damit kannst du Einbrecher erschlagen. Aber innerlich kann der Wurm drin sein. Brom beschreibt das schon recht gut, glaube ich.

Grüße,
Christoph


nach oben springen

#16

RE: Kiev 60

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.08.2009 07:41
von Spätberufener • Mitglied | 23 Beiträge

Hier einmal einen Vergleich der Kiev mit der P6:

http://www.baierfoto.de/Beratung_Kameravergleich.html

In einigen Internetforen wird von einem Forenten im Zusammenhang mit der Kiev 60 permanent und penetrant pauschal von "Russenschrott" gesprochen. Ich kann das so pauschal nicht teilen. Wie schon von anderen erwähnt, es kommt darauf an, ob die Kiev beim Kauf funktioniert oder nicht.

Grüsse

Matthias


nach oben springen

#17

RE: Kiev 60

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.08.2009 07:56
von Newdass • Mitglied | 747 Beiträge

Der vergleich ist sehr interessant, da schneidet die Kiev gegen die anderen ja garnicht so schlecht ab. Gibt es denn einen guten Ansprechpartner für einen Check bzw. mal eine Justierung, oder hat baierfoto auch diesen Service?





MFG Andi


zuletzt bearbeitet 12.08.2009 07:56 | nach oben springen

#18

RE: Kiev 60

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.08.2009 09:15
von Spätberufener • Mitglied | 23 Beiträge

Hier ist noch eine Adresse:

http://www.wiese-fototechnik.de/d/top_8.htm

Ich kann aber weder zu Wiese noch zu Baier etwas sagen, da ich deren Dienst noch nicht in Anspruch genommen habe.

Grüsse

Matthias


nach oben springen

#19

RE: Kiev 60

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.08.2009 10:34
von uthaburn • Mitglied | 1.631 Beiträge

Grüß dich Andy,

ich hab auch mal eine Kiev 60 und eine 88, ebenso eine P6 gehabt. Die Teile reizen schon , sehen gut aus und sind preiswert. Meine persönliche Erfahrung sagt mir aber Finger weg, die Fertigungstoleranzen sind enorm. Ich bin mit keiner der drei Kameras glücklich geworden, bei allen Kameras sind Probleme vorprogrammiert, meist der Transport oder der Verschluss. Die Optiken sind total unterschiedlich, von grottenschlecht bis gut, auch hier scheinen Vertigungstoleranzen eine Rolle zu spielen. Das Netz ist voll von Problemen mit diesen Kameras und deren Objektiven. Selbst der Nachfolger Exacta 66 hatte die gleichen Probleme und das war schon teilweise westlicher Standart, das Konzept der bewegten Masse scheint da nicht zu stimmen. Wenn Kiev, dann von Wiese oder von Beier Foto, aber dann liegst Du wieder in einer Preisklasse, da kann man sich auch locker einen Japaner leisten. Ich hab von Beier einen Kiev TTL Sucher, Kosten 280.- €, nach einem kurzen Gespräch mit Herrn Beier, der diese Teile auf westlichen Standart bringt, alles was aus dem Osten kommt ist Schrott, dejustiert oder gar nicht zu gebrauchen. 55.- € für so eine Kamera scheinen erst recht preiswert zu sein, aber der Ärger ist vorprogrammiert.

Kauf dir lieber eine alte deutsche Kamera, z.B. eine kleine Robot, die Optiken sind von Schneider und Zeiss, Film Halbformat (KB) und automatischen Transport bis zu 8 Bilder/Sek und das meschanisch, per Federwerkaufzug, sowas macht Spass, oder eine alte Rolleicord, oder Mamiya C3/33/330, oder Du sparst auf eine Leica R6/6.2 oder eine SL absolut vollmeschanisch und unverwüstlich, solche Kameras sind was fürs Leben, da haben deine Enkel noch etwas davon, oder eine preiswerte alte Ikoflex, die Spitzenmodelle hatten eine super Technik und wurden bis in die 50er Jahre gebaut und dann natürlich die Voigtländer Bessa Modelle, fotografieren vom feinsten, das ist auch Qualität, damit mein ich allerdings die originalen Voigtländer und nicht die modernen Cosinaplagiate.
Ich weis, ich bin ein Markenfetischist, aber das resultiert aus über 30 jähriger Erfahrung als Sammler und aktiver Hobbyfotograf, lieber wenig Kameras , aber dafür gute, wenn man viele Kameras kauft die billig sind, wird man irgendwann mal feststellen, dass man dafür soviel Geld ausgegeben hat, da hätte man sich dann auch eine Hassi oder so zulegen können
und mit solchen Kameras hat man wirklich viel Freude.

LG
Frank


alles was Klack macht !!

http://home.fotocommunity.de/rolleiflex/index.php?id=1353326


nach oben springen

#20

RE: Kiev 60

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.08.2009 20:23
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von uthaburn
alles was aus dem Osten kommt ist Schrott, dejustiert oder gar nicht zu gebrauchen.


Das ist ein ziemlicher Unsinn. Ich habe viel mit dem "Russenschrott" fotografiert und mir auch gerade wieder eine Kiev 4AM (Kleinbild) gekauft. Es gibt 2 Probleme: die Fertigungstoleranzen sind teilweise so hoch, daß auch schon mal ganze Monatsproduktionen in den Schrott wandern mußten, wie man liest. Die Technik ist prinzipiell aber in Ordnung. Das 2. Problem ist, daß die recht einfach aufgebaut sind und deshalb leicht selbst "repariert" werden können, was häufig damit endet, daß sie verbastelt sind. Ich habe schon etliche russische KB-Kameras und Objektive gehabt, und beim Kauf grundsätzlich einen Service mit einkalkuliert. Den habe ich des öfteren aber nicht gebraucht. Wenn sie funktionieren - vermutlich wie erwähnt von Anfang an - oder wenn sie gewartet sind, dann sind sie einwandfrei und langlebig. Die Objektive sind teilweise auch hervorragend. An der Bessa habe ich parallel ein Jupiter und ein Summicron benutzt, und die haben sich auch bei sehr kritischer Betrachtung nichts getan. Mit in der Ukraine über Ebay gekauften Teilen habe ich übrigens bessere Erfahrungen gemacht als mit deutschen Verkäufern, die vermutlich überwiegend nur verkaufen, womit sie unzufrieden sind.

Zitat von uthaburn
Kauf dir lieber eine alte deutsche Kamera, z.B. eine kleine Robot, die Optiken sind von Schneider und Zeiss, Film Halbformat


Ist das nicht eine etwas seltsame Alternative zu einer Rollfilmkamera? Oder wie hast Du das gemeint?

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de