#11

RE: Welche Entwicklungszeiten bei FP4+ mit Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.07.2006 13:18
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat von Niko
Allllso, Rodinal.
Ich liebe dieses Sauzeug, umso mehr schmerzt mich die Tatsache, dass ich vielleicht noch knappe 20 Liter davon habe und nicht weiß, wie lange das reicht. Ich persönlich bin immer bestrebt, mit wenig verschiedenen Mitteln das meiste zu erreichen, je weiter man die Sachen anwenden kann, desto besser lernt man sie kennen. Mein Erfahrungsschatz mit Rodinal reicht bis zu Verdünnungen von 1:300.
Generell gilt: Je stärker verdünnt wird, desto mehr wirkt es nur an der Oberfläche. Die Tiefenwirkung wird stärker abgeschwächt. Das ist zu beachten. Rodinal zeigt dann ähnliche Ergebnisse wie Neofin. Die Schärfe ist astrein, ausgeglichene Negative sind die Regel.
Dünnschichtfilme wie efke/Adox sind besonders geeignet für starke Verdünnungen. Bloß nicht überbelichten und dann in 1:100 entwickeln. Das gibt exzellente Ergebnisse.
Gruß
Niko
In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.

Efke ist zwar ein Dünnschichtfilm, aber kein Dünnschichtfilm nach heutigen Begriffen, das einzige was wohl auf dem deutschen Markt noch dicker ist, ist Forte.
So richtige Dickschichtfilme wie aus den 1930igern gibt es hier nicht mehr zu kaufen.
Ich erinnere mich da an eine Reise nach Polen in den 70igern, da gab es einen Film Namens Foton-Pan, das war ein richtiger Dickschichtfilm, der hatte 18 DIN und ein Korn wie ein 27iger und ein richtig weiches Bild wie in der Vorktriegszeit.

----------------
Photoamateur



nach oben springen

#12

RE: Welche Entwicklungszeiten bei FP4+ mit Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.07.2006 18:02
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hm... okay, kein Dünnschichtfilm... aber doch deutlich kratzempfindlicher als die von "Marken"-Herstellern, nach allem, was man hier so hört. Oder lieg ich da jetzt so falsch ??



nach oben springen

#13

RE: Welche Entwicklungszeiten bei FP4+ mit Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.07.2006 23:53
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Efke? Das sind die alten Adox-Rezepte, und ob das Dünnschichtfilme sind...

Kein Vergleich mit dem Vorkriegs-Isopan FF, klar, aber Dünnschichtfilme auf jeden Fall.

Gruß
Niko
In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.



nach oben springen

#14

RE: Welche Entwicklungszeiten bei FP4+ mit Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 20.07.2006 01:20
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge
Im Vergleich zu einem T-max ist der Efke kein Dünnschichtfilm,Dünnschichtfilm ist er nur nach den Begriffen der 1950er Jahre gewesen.
Nach heutigen Verhältnissen hat er wie gesagt eher schon eine dicke Schicht

gut Licht

Photoamateur



zuletzt bearbeitet 20.07.2006 01:20 | nach oben springen

#15

RE: Welche Entwicklungszeiten bei FP4+ mit Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.07.2006 00:03
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Na, Kunststück, der T-Max hat ja auch keine klassische Kristallstruktur mehr, der Vergleich ist meiner Meinung nach nicht ganz passend. Aber es gibt durchaus noch Zweischichtfilme am Markt und auch gegenüber klassischen Einschichtfilmen ist der efke/Adox immer noch recht dünn.

Niko


In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.



nach oben springen

#16

RE: Welche Entwicklungszeiten bei FP4+ mit Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.07.2006 01:07
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat von Niko
Na, Kunststück, der T-Max hat ja auch keine klassische Kristallstruktur mehr, der Vergleich ist meiner Meinung nach nicht ganz passend. Aber es gibt durchaus noch Zweischichtfilme am Markt und auch gegenüber klassischen Einschichtfilmen ist der efke/Adox immer noch recht dünn.
Niko
In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.

Also da hast Du natürlich Recht, daß die Filme mit Tmax nicht wirklich vergleichbar sind,aber ich denke auch der Fp4 hat eine dünnere Schicht als der KB100.
Wie Dir vielleicht bekannt ist wird die Körnigkeit von Filmen weitestgehend von der Schichtdicke bestimmt, je dicker, desto grobkörniger.
Da die Efkes nun mal grobkörniger sind als gleichempfindliches Material der meisten anderen Hersteller, können sie keine besonders dünne Schicht haben.
Ich benutze die Filme auch gerne weil sie plastisch wirken und eine schöne Tonalität haben, aber nicht wegen ihrer Schärfe oder Feinkörnigkeit.
Der Begriff Dünschichtfilm ist auf das Material zu beziehen, das es um 1950 gab und nicht auf heutige Markenfilme.

gut Licht

Photoamateur



nach oben springen

#17

RE: Welche Entwicklungszeiten bei FP4+ mit Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.07.2006 01:12
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Welche Zweischichtfilme meinst Du, Du mußt da unterscheiden, zwischen gemischten Kristallgrößen, das nennt sich dann "multilayer" und echten Zweischichtenfilmen.
Ob es noch echte Doppelschichtenfilme gibt weiß ich nicht, höchstens vielleicht aus Rußland China oder in die Richtung.



gut Licht

Photoamateur



nach oben springen

#18

RE: Welche Entwicklungszeiten bei FP4+ mit Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.07.2006 23:55
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Soweit ich weiß ist der Maco cube 400c ein Zweischichtenfilm. Die Adoxe/efkes haben eine Schichtdicke von knapp unter 20µ. In den 50ern waren das Extremwerte, da hast du recht, denn ein Agfa ISS (Zweischichtenfilm, aber auch 21/10°Din) hatte etwa 60µ Dicke. Auch heute noch ist die Dicke der efkes/Adoxe meiner Meinung nach absolut in Ordnung, die Körnigkeit steuerst du ja auch über den Entwickler, nun weiß ich nicht, wie du sie entwickelst, aber bei mir stellt der KB25, belichtet wie 32ASA, manchmal auch wie 40, entwickelt in Rodinal 1:100 - 1:150 den FP4+ deutlich in den Schatten.

Niko


In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.



nach oben springen

#19

RE: Welche Entwicklungszeiten bei FP4+ mit Rodinal

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.07.2006 03:30
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Niko,

der KB25 hat natürlich eine recht dünne Schicht und ein feines Korn, weil er nur 15 DIN hat, aber den würde ich nun auch nicht mit dem FP 4 vergleichen sondern den KB 100 mit dem FP4.
Aber hören wir auf damit, wir mögen die Filme ja anscheinend beide und das sollte genügen.

gut Licht

Photoamateur



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de