#1

mattscheibe.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.11.2008 04:52
von Birne • Mitglied | 283 Beiträge

bei einem vergrößer fehlt die mattscheibe. könnt ihr mir ein link schicken wo diese billig bekomme?
ist sie vergrößer zu vergrößer unterschiedlich groß?
welche aufgabe hat sie?


*


nach oben springen

#2

RE: mattscheibe.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.11.2008 04:55
von andreas

Vergrößerer haben keine Mattscheibe. Ggf fehlt die Opalglasscheibe die Dir jeder Glaser für wenige Cent zuruchtschneidet.


nach oben springen

#3

RE: mattscheibe.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.11.2008 04:58
von Birne • Mitglied | 283 Beiträge

Es ist noch ein "Schacht" wo etwas rein könnte, da hatte ich gedacht es sei eine mattscheibe.
dadrunter sind zwei gläser, eins nach oben, eins nach unten gebogen.


*


nach oben springen

#4

RE: mattscheibe.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.11.2008 05:05
von andreas

Die gebogenen Glässer sind der Kndensor. In die freie Schublade kannst Du das Opalglass legen damit das Licht weicher wird oder die Gradationsfolien.
Was für einen Vergrößerer hast Du?


nach oben springen

#5

RE: mattscheibe.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.11.2008 05:09
von Birne • Mitglied | 283 Beiträge

einen krokus.


*


nach oben springen

#6

RE: mattscheibe.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.11.2008 05:38
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Ich hab einen Krokus 69s. Wenn du den haben solltest (groß, schwarz, kantig), dann hast du über dem Objektiv die Negativbühne, wo die Negative zwishen zwei Glasscheiben reinkommen. Dann kommt der Kondensor (wie von Andreas beschrieben) und drüber ein Schublade, für die Filter. Wenn da nichts drinliegt, dann ist das erstmal nicht falsch. Das ist sozusagen nur eine Zusätzliche Sache, wenn du gradationswandelbares Papier verwendest.

Gruß,
Christoph


nach oben springen

#7

RE: mattscheibe.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.11.2008 06:39
von Neocortex • Mitglied | 638 Beiträge

Zitat von hornilla
und drüber ein Schublade, für die Filter. Wenn da nichts drinliegt, dann ist das erstmal nicht falsch. Das ist sozusagen nur eine Zusätzliche Sache, wenn du gradationswandelbares Papier verwendest.


Bei meinem Meopta ist der Aufbau ähnlich, aber in der Filterschublade müsste schon eine Michglasscheibe liegen, auf die dann die MG-Filter gelegt werden. Die meint Birne vermutlich. Kann man sich mit etwas Geschick aus einer alten Scheibe ja auch selber zurechtschneiden, die hat ja keinerlei Einfluß auf die Bildqualität.

Viele Grüße
Riccardo :-)


______________________________________________________________________________
"Ich habe Fotografie studiert, indem ich die Anleitung auf der Kameraschachtel gelesen habe."
- Elliott Erwitt -

http://flickr.com/photos/bresemann/
nach oben springen

#8

RE: mattscheibe.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.11.2008 08:10
von BertholdSW • Mitglied | 2.407 Beiträge
Hallo Mattscheibe.
Bitte, Bitte nenn uns Deinen Vornamen unter Deinen Beiträgen. Du bist hier bei Freunden!!!
Riccardo, warum eine Milchglasscheibe? Die Bremst doch dann nur die Lichtmenge!
Mein umgebauter KB-Vergröserer Meopta-Axomat 4a bekommt nur das auf Mass zurechtgeschnittene Einlegefilter.
"Mattscheibe" im groben sollte das die Folie 2..2,5 sein, dann stimmt Deine Filmentwicklung schon mal im groben für SW-Materialien.
Der Einlegefiltersatz hat um die 10 Filter. Beginnent bei 0 bis 5,0 in halbstufenschritten. Die Folien-Filter sind grob 9x9cm und müssen mit der Schere auf Deine Filterschubladengrösse zurechtgeschnitten werden.
59846 Sundern ist das weit von Dir Entfernt? Ich hätte noch einen gebrauchten Satz zu verschenken. Einen Einführungsabend könnte ich Dir auch anbieten. Aber das würden andere in Deiner Gegend Dir auch anbieten. Einfach mal anfragen.
Der Filtersatz ist aber schon auf 7x7cm kleingeschnippelt. Um Kontrastvariables Papier wie Ilford RC Multigrade IV wirst Du schwerlich herumkommen. Die macht das SW-Leben im Labor bedeuten einfacher!
Gruß Berthold Jochheim

Man hat immer 3 Möglichkeiten! Immer!!!
zuletzt bearbeitet 01.11.2008 08:10 | nach oben springen

#9

RE: mattscheibe.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.11.2008 09:48
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Berthold hat recht. Warum sollte zwischen Opal-Lampe und Negativ noch irgendeine Art Mattscheibe sein? Die schluckt nur Licht und bewirkt nichts. Manche Glasbildbühnen haben 2 Glasscheiben, zwischen die das Negativ kommt. Davon ist die obere wegen der Antinewton-Wirkung manchmal leicht mattiert. 2 zusätzliche Staubfängerflächen sind es pro Scheibe trotzdem - also am besten garkeine.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#10

RE: mattscheibe.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.11.2008 10:05
von andreas

Wozu ne Opalglasscheibe? Damit es weicher wird. An meinem Axomat habe ich denn Unterschied zwischen nur Opallampe und mit Opallampe und Opalglasscheibe gesehen.


Gruß
Andreas


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de