#1

Hallo Harald 1.8 VS 2.8

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 31.10.2008 01:02
von andreas

Um nicht denn Joguhrtbecher Thread zur Diskusion verkommen zu lassen eröffne ich hier nen neuen da sich ab und an doch Fragen aufwerfen.

"ein lichtstärkeres Objektiv schränkt mir die Zeiten zu sehr ein."

Moin Harald

erklär mir mal denn oben genannten Satz. Vielleicht steh ich ja aufm Schlauch aber der Zusammenhang erschließt sich für mich nicht.



Gruß
Andreas


nach oben springen

#2

RE: Hallo Harald 1.8 VS 2.8

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 31.10.2008 01:19
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Ist es der Verdacht, dass man ein Objektiv nur maximal zwei Blenden abblenden sollte, um im "besten" Bereich zu bleiben? Wenn man also ein Objektiv nur bis f4 abblenden darf und die Sonne scheint und der Film 200ASA hat, kann es sein, dass man 1/1000 sec oder noch kürzere Zeiten braucht. Hat das Objektiv eine kleinere Anfangsöffnung, darf ich auf eine kleinere Blende heruntergehen und bin so im Bereich längerer Zeiten.

So hab' ich das (nach längerem Nachdenken) verstanden. Kann diesen Gedankengang aber auch nicht nachvollziehen und blende fleißig weiter bis 11, 16 oder auch 22 ab, und kümmere mich nicht um die Anfangsöffnung.

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#3

RE: Hallo Harald 1.8 VS 2.8

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 31.10.2008 02:07
von Harald
Ganz genau Henning! Danke für die Bearbeitung dieser Frage- ich war gerade offline:
Meine neuen Bilder sind angekommen- 37 sind wunderbar geworden, eins ist überbelichtet, eins nur halb- da war der Film zu Ende.
Ich liebe diese Momente, die sind immer wie Weihnachten!

Mein Ziel der 1:1 Umsetzung von gemachten zu zeigbaren Fotos ist so gut wie erreicht.

Nun nochmal was zu den 1,8/50mm Objektiven:
Die sind bei Landschaft eher für den ASA100 oder darunter gedacht, die ASA200 sind zu empfindlich, da kommt man fix auf 1/1000s mitten auf dem Feld- was eigentlich nicht Sinn der Sache ist, will man mit f5,6 oder auch nur f8 arbeiten um bestimmte Effekte zu haben.
Das (um beim M42 zu bleiben) Tessar (4 Linser von Carl Zeiss Jena) ist mit seinen 2,8 sehr gut geeignet um als Universalobjetiv im Freien eingesetzt zu werden.
Die 1,8er sind da schon zu fein, damit kann man (freihand) im dunklen Wald fotografieren.
Solche Bilder habe ich nun vor mir liegen, die werden in den nächsten Tagen unter http://www.plaetzchenwolf.eu/Landfotografien1.html aufwärts mit 2 usw. bis 37 eingestellt werden.
(Diesmal wieder in bmp, aber ganz von selbst öffnend, wo jedes Bild auch gleich der Button zur nächsten html Seite ist)
Ich hoffe, dass einige Überraschungen dabei sein werden, krasse Lichteffekte sind es allemal.
(Bei allen Bildern bin ich 1-2 Blenden drunter geblieben, um dem 200er Film gerecht zu werden, der gratis bei den Entwicklungen beiliegt- warum sollte ich mir -bei dieser Qualität- einen "besseren" Film kaufen?)
So, nun fange ich mal mit dem Scannen an..
(Alle diese Fotografien sind mit dem 1,8/50mm Pentacon gemacht)

zuletzt bearbeitet 31.10.2008 02:13 | nach oben springen

#4

RE: Hallo Harald 1.8 VS 2.8

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 31.10.2008 02:16
von anTon • Mitglied | 6.858 Beiträge

danke Andreas .... genau das hab ich mich heute Morgen auch gefragt.

Ein Argument gegen lichtstarke Objektive gibt es kaum ... die Sache mit dem Abblenden bzw. kurzer Belichtungszeiten ist ja wohl kein Problem.

anTon


--------------------------------------------------------------------------
Signatur vom Moderator zensiert
nach oben springen

#5

RE: Hallo Harald 1.8 VS 2.8

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 31.10.2008 02:33
von Harald

Eigentlich freilich, nicht jedoch, wenn die Kamera "nur" bis 1/1000s geht- bei einigen Bildern habe ich mir die Referenzdaten notiert, die Tendenz zur offeneren Blende wurden wirklich "honoriert" durch die Resultate.
So, das 3. Bild habe ich gescannt...


nach oben springen

#6

RE: Hallo Harald 1.8 VS 2.8

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 31.10.2008 03:19
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Ich kapier es trotz Deiner Erklärung nicht, Harald. Die Belichtunszeit für ein 1,8er Objektiv auf z.B. 5,6 abgeblendet ist exakt die gleiche wie für ein 2,8er Objektiv, das auf 5,6 abgeblendet wird. Auch die Beugungsunschärfe tritt nicht früher auf, denn die Blendenöffnung bei z.B. 16 ist bei gleicher Brennweite immer die gleiche, egal welche größte Öffnung das Objektiv hat.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#7

RE: Hallo Harald 1.8 VS 2.8

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 31.10.2008 03:40
von Schwarzvogel • Mitglied | 147 Beiträge

Wenn er nur mit 5,6 oder 8 seine Landschaften ablichten will und seine Kamera setzt ihn mit der 1000/s die Grenze,dann bleit doch eigentlich nur ein Graufilter oder einpacken. Ob ich eine Anfangsöffnung von 1,4-1,8-2,8 3,5 oder 4 habe ist doch meiner Meinung letztlich egal. Blende 8 bei 50mm ergibt immer eine Öfnung von 6,25. Lasse mich aber gern eines besseren belehren


..................................................
Tradition ist eine Laterne,
der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
George Bernard Shaw
nach oben springen

#8

RE: Hallo Harald 1.8 VS 2.8

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 31.10.2008 03:42
von Harald
Nee Jochen, die Sache ist viel einfacher: Wenn ich mit 1,8 und f5,6 ans Werk gehe, habe ich bei ASA200 viel zu viel Licht und muss mit den Zeiten kürzer werden!
Meine Bilder sind nun doch wieder in gehabter Art und so stimmt leider der Link oben nicht mehr- hier neu:
(Sorry)
http://www.plaetzchenwolf.eu/Landfoto1.html

Wie man sehen kann ist 9A überbelichtet worden...

zuletzt bearbeitet 31.10.2008 03:43 | nach oben springen

#9

RE: Hallo Harald 1.8 VS 2.8

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 31.10.2008 03:54
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

In Antwort auf:
Wenn ich mit 1,8 und f5,6 ans Werk gehe, habe ich bei ASA200 viel zu viel Licht

Genau das ist der Punkt, den ich nicht verstehe. Wenn Du mit einem 2,8er Objektiv und Blende 5,6 ans Werk gehast, hast Du exakt genauso viel Licht.

Gruß
JOchen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#10

RE: Hallo Harald 1.8 VS 2.8

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 31.10.2008 04:03
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Das macht für mich auch keinen Sinn, da muss ich mcih Jochen anschließen. Abblenden geht immer. Bei einem Objektiv das nur bis 16 geht und zum vergleich einem, das bis 32 geht würde ich so iene Argumentation verstehen, aber so?

Gruß,
Christoph


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de