#11

RE: Filmbeschriftung auf dem Kopf???

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.08.2008 22:21
von fragö • Mitglied | 521 Beiträge

Zitat von Knipsophon
Die Entwicklung ist gut gelaufen, Negative sehen gut aus

... und Du den Film richtig in den Filmlader eingelegt hast, würde ich mir keine Gedanken mehr machen. Sei froh über die guten Negative.

Gruß aus Anröchte
Franz


nach oben springen

#12

RE: Filmbeschriftung auf dem Kopf???

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.08.2008 23:14
von Gerd Orfey • Mitglied | 78 Beiträge

Zitat von kugelfisch
Hallo Gerd,

nach was muß man denn suchen, wenn man so einen "Papierspender" möchte?


Hier wurde das Thema mal diskutiert.

Mir war es zu heikel, das Papier aus der Verpackung raus zu schneiden.


Gerd


nach oben springen

#13

RE: Filmbeschriftung auf dem Kopf???

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.08.2008 10:48
von Seehase • Mitglied | 16 Beiträge
Zitat von Knipsophon
Nach der Entwicklung allerdings habe ich einen großen Schrecken bekommen - die Schrift und die Zahlen stehen auf dem Kopf!!! nicht spiegelverkehrt sondern einfach auf dem Kopf. Rollei Schriftzug unten und die Zahlen oben. Ist das normal???Habe ich irgendetwas falsch gemacht?


Hallo Lui,

ich habe gestern auch meine ersten zwei selbst geladenen Rollei Retro 100 entwickelt (Rodinal 1+50 10 min 20°C) und bei mir kommt die Schrift auch auf dem Kopf stehend heraus. Aber ansonsten ist der Film schön geworden, wie ich finde. Schöne Kontraste, besser als der Agfa APX 100 den es bei dm gibt und wohl doch nicht das gleiche Filmmaterial ist, wie angepriesen. Zumindestens sind ja auch die Entwicklungszeiten andere, wenn man sich an die Vorgaben einmal von Agfa bzw. von Maco hält.

Beste Grüße vom Bodensee,

Michaela

PS: Hier noch ein Beispiel wie die Ergebnisse geworden sind.

http://www.flickr.com/photos/michaelatg/2736614426/

zuletzt bearbeitet 05.08.2008 10:49 | nach oben springen

#14

RE: Filmbeschriftung auf dem Kopf???

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.08.2008 10:54
von fragö • Mitglied | 521 Beiträge

Zitat von Seehase
Hallo Lui,
ich habe gestern auch meine ersten zwei selbst geladenen Rollei Retro 100 entwickelt (Rodinal 1+50 10 min 20°C) und bei mir kommt die Schrift auch auf dem Kopf stehend heraus. Aber ansonsten ist der Film schön geworden, wie ich finde.


Wie vermutet, es liegt/lag am Film!

Gruß aus Anröchte
Franz


nach oben springen

#15

RE: Filmbeschriftung auf dem Kopf???

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.08.2008 20:18
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Hi Michaela,

die Kontraste sind wirklich gut geworden, obwohl ich nicht auf Rodinal 1+50 stehe. Dann kann ich ja beruhigt sein, wenn auch deine Beschriftung auf dem Kopf steht

Ich habe meinen in Rollei RHS/LP Supergrain entwickelt und bin absolut begeistert - so gut wie kein Korn und sehr gute Schärfe!

Rollei Retro = AGFA APX - das steht sogar auf dem Negativrand.
Werde demnächst auch mal einen Lupus APX100 in Rollei RHS baden und mal sehen, ob er anders wird.

Gruß
Lui


nach oben springen

#16

RE: Filmbeschriftung auf dem Kopf???

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.08.2008 20:24
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Mal wieder kurz zum APX getuschel : Ich glaube das richtigste ist, zu sagen, dass Rollei Retro ein weiterentwickelter APX ist, der auch von AGFA als APX verkauft werden sollte, abr da kam eben der Bankrott dazwischen.

Gruß,
Christoph


nach oben springen

#17

RE: Filmbeschriftung auf dem Kopf???

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.08.2008 20:28
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Ja, das habe ich hier auch schon mal gepostet. Hatte ja mal ein Gespräch mit Maco.

Ich weiß nur, dass die Kombi Rollei Retro mit Rollei RHS Entwickler eine Wucht ist. Kann ich nur empfehlen

Gruß
Lui

@Michaela
Hast Du auch das Sonderangebot von der Retro 100 Ware genutzt???


nach oben springen

#18

RE: Filmbeschriftung auf dem Kopf???

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.08.2008 22:36
von Sebastian Junghans • Mitglied | 91 Beiträge

Werde versuchen, so vorsichtig zu formulieren, damit´s nicht wie Werbung aussieht. Mal sehen, ob ich das kann.
Also, wir haben aus der Schlussproduktion APX 100 eine siebenstellige Zahl an 35mm Laufmetern direkt durch die Agfa bezogen. Dies war keine Konkursmasse, die nach Kilogewicht vom Konkursverwalter verramscht wurde.
Ausserdem standen uns sogenannte MASTERROLLEN aus gleicher Produktion zur Verfügung, die wir dann glücklicherweise in 61,5mm aufschneiden und als Rollfilme verpacken lassen konnten.
Irgendwann gehen Vorräte einmal zur Neige. Und ich denke, dass wir sehr gut beraten sind, bereits zur Photokina Nachfolger vorzustellen. Ich gehe hier nicht in´s Detail, dafür nutzen wir ein anderes Forum als Informationsvermittler.

Warum bieten wir derzeit als "Sonderangebot" zu einem derart exorbitant geringen Preis die Meterware des Retro 100 an?
Das ist keine Eintagsfliege, denn unsere Produktionsleitung hat entschieden, alle noch existierenden Bestände jetzt zeitnah zu konfektionieren. Das bedeutet, wir haben erneut eine sechstellige Zahl von Filmen 135-36 in Patronen abpacken lassen, sowie eine nennenswerte Zahl von 30,5 Meter Langrollen, vor allem gedacht zur Selbstkonfektionierung.
Wir haben allen Bestrebungen widerstanden, den Vorrat als Hausmarken für Dritte abzupacken, sondern wir wollten den Nutzern extremst preiswert (dafür hatten wir ja früher die Lucky´s) exzellentes Filmmaterial anzubieten.
Der aktuelle Niedrigstpreis für die Langrollen wird NICHT verändert, solange wie unser -erheblicher- Vorrat reicht.

Die Konfektionierung erfolgt in dem Standard, den wir seit 17 Jahren mehr oder weniger unverändert liefern.
Dazu kopiere ich eine Antwort unserer Produktion aufgrund einer Anfrage hier wie folgt: ...wir signieren den Film beginnend mit „1“ bis „n“ und wickeln so auch auf. Auf diesem signierten Pancake ist beim Abrollen „n“ dann der Anfang. Nach der anschließenden Konfektion der KB Filmrollen ist dann beim Abrollen die „1“ wieder vorne ! (so muss es ja auch sein, da sonst bei diesen Endprodukten die Bildfolge beim belichten rückwärts wäre !) Wenn der Anwender von 30m Rollen KB-Filme selbst konfektioniert, ohne vorher diese Rollen umgerollt zu haben, dann hat er diesen Effekt! Er müsste, um den zu umgehen, also vorher diese 30m Rollen umrollen!!! Seine Frage „ob das so vorgesehen ist“ muss hier insofern klar mit „Ja“ beantwortet werden!

Jetzt noch eine Information zur Handhabung dieses Filmmaterials bei der Konfektionierung: Bevor die jeweils gut 1.000 Meter langen Pancakes (Produktions-Langrollen) signiert und konfektioniert werden, zieht unser Produktionspartner jeweils zusätzliche Proben, die speziell auf Oberflächenbeschaffenheit und Vorbelichtung geprüft werden. Das betone ich jetzt explizit, weil dieser zusätzliche Aufwand insbesondere bei den Produkten aus der Phase der "Agfa-Auflösung" als angebracht erscheint. Wir könnten daher von einer speziell selektierten Qualität sprechen. Das tun wir jedoch nicht, sondern freuen uns mit unseren Kunden darüber, dass dem Markt für analoge Fotografie (wir sagen gerne der "filmbasierten Fotografie") mit diesem Filmmaterial ein mehr als adäquater "Ersatz" für die Lucky´s zur Verfügung steht.

Besten Gruss,
Sebastian Junghans


nach oben springen

#19

RE: Filmbeschriftung auf dem Kopf???

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.08.2008 23:01
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Da haben wir's! vorher also die 30m Rolle umspulen

Gruß
Lui


nach oben springen

#20

RE: Filmbeschriftung auf dem Kopf???

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.08.2008 02:25
von fragö • Mitglied | 521 Beiträge
Zitat von Sebastian Junghans
Wenn der Anwender von 30m Rollen KB-Filme selbst konfektioniert, ohne vorher diese Rollen umgerollt zu haben, dann hat er diesen Effekt! Er müsste, um den zu umgehen, also vorher diese 30m Rollen umrollen!!! Seine Frage „ob das so vorgesehen ist“ muss hier insofern klar mit „Ja“ beantwortet werden!

Diese Aussage ist ja wohl ein schlechter Scherz! Ich habe schon mehr als einen KB-Filme selbst konfektioniert -ohne die Rollen umzurollen- und hatte die Filmbeschriftung immer an der richtigen Stelle. Allerdings hatte ich noch keine Meterware von AGFA, aber von TURA (AGFA-Ableger) und die brauchte ich auch nicht 'umzurollen'. Selbst 'Forte' brauchte man nicht 'umzurollen'.
Ich habe auch noch nie gelesen bzw. gehört, dass man die Filme 'umrollen' sollte.

Gruß aus Anröchte
Franz

zuletzt bearbeitet 06.08.2008 02:26 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de