#1

Farbe selbst entwickeln (mit Dilucolor?)

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.07.2008 05:45
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Hallo,

also ich will mir bei Phototec ein paar Filme ordern (um genau zu sein 50x Agfa Portrait 135-12) und brauch noch was, m über die 30 Euro zu kommen. UNd da ist mir die Dilucolor Farbchemie ins Auge gesprungen. Würd mich ja schon mal jucken, Farbe selber zu machen.

Hat jemand Erfahrung mit dem Dilucolor? Kann ich da einfach meinen Jobotank nehmen? Ich hab gelesen, die Temperatur lässt sich auch gut einfach mit einem Wasserbad halten und das klappt wunderbar. Wie siehts aus mit Crossen? Wenn ich das mach, dann will ich am liebsten auch gleich crossen.

Gruß,
Christoph


nach oben springen

#2

RE: Farbe selbst entwickeln (mit Dilucolor?)

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.07.2008 07:39
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Jetzt hab ich auch anderswo Infos gefunden. Ist ja scheinbar recht entspannt alles. Aber finanziell lohnen tut sichs leider nicht wirklich, wie mir scheint. Hat es eurer Meinung nach irgendwelche anderen Vorzüge?

Mich würden ja auch Farbabzüge auch mal sehr reizen. Aber da brauch ich erstmal einen Farbmischkopf (was sich vielleicht bald ergeben wird).

Kennt jemand eine gute Website mit Infos?

Gruß,
Christoph


nach oben springen

#3

RE: Farbe selbst entwickeln (mit Dilucolor?)

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.07.2008 08:17
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hallo Christoph,

finanziell lohnt die Negativentwicklung nicht - die 99Cent vom DM sind schwer zuschlagen. Aber wenn ich sehe wie dort zum Teil meine Rollfilme verhunzt werden überlege ich mir das schon, ob ich das nicht mal selbst versuche. Vorallem würde mich das Großformat in Farbe reizen - da wird es sicher dann auch eine finazielle Frage.


Mit dem Erstellen von Farbabzüge habe ich vor kurzem begonnen. Mit Diluprint bei Raumtemperatur ist das erstaunlich einfach. Leichte Farbstiche habe ich noch in den Prints, das liegt aber vermutlich an den Energiesparfunzeln, mit denen ich die Probestreifen kontrollieren. Trotzt der Farbstiche gefallen mir die Print aber schon sehr viel besser als die DM-Prints - die Farben wirken irgendwie satter, die Kanten sind nicht komisch überschärft, sieht einfach schöner aus (vielleicht spielt auch der Stolz des Selbermachens eine Rolle ).

Nebenbei ist auch das Farbpapier noch etwas billiger wie S/W-Papier.


Schau mal in der Dukapraxis nach, Niko hat dort zu den Themen Beiträge verfasst, die das sehr gut erklären. Dann gibt es noch ein PDF von Horst, den Link finde ich grad nicht, aber ich könnte es dir schicken.

Also keine Angst davor, nur los!

Gruß
Alex








nach oben springen

#4

RE: Farbe selbst entwickeln (mit Dilucolor?)

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.07.2008 08:26
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Hast du schon Bilder online gestellt? Würden mich interessieren.

Ich bin ja ein großer Fan von mitvergrößerten Negativrändern, bzw. ein großer geger von den viel zu kleinen Ausschnitten, die CEWE immer macht. Da fehlt dann meistens ein drittel.

Mir ist aufgefallen, dass das selber entwickeln vielleicht doch auch Preistechnisch lohnend ist, grade wenn man auch Abzüge macht. Das Bleichfixierbad braucht man ja ohnehin, und das Dilucolorentwickler allein kostet nur 2,60 bei Phototec, ist also der günstigere Teil beim Gesamtpaket. Ich glaube, wenn ich abzüge mach, dan entwickel ich auch gleich selbst. Das ist irgendwie eine Frage der Ehre.

Gruß,
Christoph

PS: Hast du meine Mailadresse? Sonst schick ich sie dir mal per PN, damit du mir das von Horst schicken kannst, das wäre nett.


nach oben springen

#5

RE: Farbe selbst entwickeln (mit Dilucolor?)

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.07.2008 08:39
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Ja, eine Sache der Ehre so hab ichs noch gar nicht gesehen

Negtativränder find ich auch klasse. Den Prints geht ein bis zwei Probestreifen für die Bestimmung der Belichtungszeit, und zwei bis drei zur Bestimmung der Farbfilterung voraus. Momentan bekomm ich aus ca. 4-5 Blatt Papier ein eingermaßen brauchbares Bild hin - die Ausbeute wird aber mittlerweile schon besser. Abwedeln und Nachbelichten ist auch sowas, daß dir das Großlabor nicht macht.

Außerdem war das mal wieder der gleiche Effekt wie beim ersten S/W-Print - einfach ein tolles Gefühl, wenn man das erste Bild aus der Brühe zieht

Angefügte Bilder:
41_fp004_1.jpg
41_fp003_1.jpg
41_fp002_1.jpg


nach oben springen

#6

RE: Farbe selbst entwickeln (mit Dilucolor?)

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.07.2008 08:45
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge
Hui, das ist aber einiges an Teststreifen. Wobei ich gesehen hab, bei FOtoimpex gibts 13x18 Papier, 100 Blatt für 10 Euro, dann kann man auch mal ein paar Teststreifen mehr brauchen.

Die Prints sehen doch schon ganz wunderbar aus.

Jetzt fehlt nur noch dedr Farbmischkopf.

Ach ja, was für DUnkelkammerlich braucht man da eigentlich?

Gruß,
Christoph

PS: Interessanterweise wedel ich nie ab, und belichte nie nacht...weobei mir grade mindestens ein Bild einfällt, bei dem ich das mal besser gemacht hätte...

zuletzt bearbeitet 22.07.2008 08:46 | nach oben springen

#7

RE: Farbe selbst entwickeln (mit Dilucolor?)

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.07.2008 09:19
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Wenn du die Filterung für eine Film/Papierkombination raus hast, werden es auch weniger Probestreifen. Da ich nur Kodak Farbnegativfilme benutze wollte ich auch Kodak Papier haben. In meiner Lieblingsgröße (18x24 passt gerade in das Gemüsefach in meinem Kühlschrank) war da nur das Ultra Endura verfügbar.

Eine passende Dukalampe hab ich noch nicht, ich tapse momentan im Dunkeln rum, geht aber auch


Gruß
Alex



nach oben springen

#8

RE: Farbe selbst entwickeln (mit Dilucolor?)

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.07.2008 10:04
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Das PDF kann ich Dir auch schicken, habs ja selbst verbrochen und wenn du Fragen hast laß hören
Gruß Horst


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#9

RE: Farbe selbst entwickeln (mit Dilucolor?)

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.07.2008 23:06
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Mal noch Grundsätzliche Fragen (auch wenn ich noch eine weile brauche bis ich abzüge mache, aber Filmchemie hab ich bestellt ):

Arbeitsweise ist ja Entwickler, Stoppbad, Bleichfix. Ist das Stoppbad genauso anzusetzen wie das beim SW-Prozess oder gibts da Unterschiede?
Man liest gerne mal, dass man die Teststreifen erst beurteilen kann, wenn sie gewässert und getrocknet sind. Ich hab aber keine Möglichkeit, das gleich in der Duka zu machen (Kein fließendes Wasser). Wie ernst ist das zu nehmen? Gehts da vor allem um nachdunkeln oder gibts beim Trockenen auch noch Farbverschiebungen?

Gruß,
Christoph


nach oben springen

#10

RE: Farbe selbst entwickeln (mit Dilucolor?)

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.07.2008 23:30
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge
Zitat von hornilla
Ich hab aber keine Möglichkeit, das gleich in der Duka zu machen (Kein fließendes Wasser). Wie ernst ist das zu nehmen?


Hm... wo ist das Problem?? Ich habe in meiner Duka auch kein fließendes Wasser und bediene mich dann mit Wasser aus Karnistern. Ich habe für die Wässerung eine Wäschewanne, in die ich ~2,5 Liter knalle. Wenn Du da die Teststreifen (und auch die fertigen Bilder) bis zur Schlusswässerung im Badezimmer eine Weile reinwirst, sollte diese Vorwässerung nicht reichen?? Bei SW mach ich es zumindest so, dass ich die nach dem Fixieren kurz wässer (30-60 Sekunden), dann feucht herausnehme und sie bei (Tages-)Licht begutachte. Wenn die (Bilder) dann richtig belichtet sind, werf ich sie wieder in die Wanne, bis ich mit meiner Duka-Sitzung fertig bin, geh mit der Wanne vom Keller in's Bad, wässer alles nochmal intensiv und hänge dann die Bilder auf.

Verträgt Farbe das nicht ??

Vielleicht (falls sich das verträgt) ließe sich der Effekt einer solchen Wässerungswanne noch mit Wässerungshilfe verstärken??

Gruß
Sven



-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
zuletzt bearbeitet 23.07.2008 23:33 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de