#1

Entwicklerunterschiede und Rodinal 1+25 oder 1+50 ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.01.2008 12:33
von Chatograph • Mitglied | 46 Beiträge

Hallo!

Mich beschäftigt die Frage obs wirklich einen Unterschied macht ob Filme in Rodinal 1+25 oder 1+50 entwickelt werden. Im Beipackzettel von Rodinal steht dazu gar nix. Gibts gar keinen sichtbaren Unterschied? Gehts bei 1+25 einfach nur um Entwicklungszeitverkürzung?

Sind die Unterschiede zwischen Entwicklern generell überhaupt gut sichtbar? Ich hab mal einen Fomapan 400 in Rodinal und einen in LP-Supergrain entwickelt (selbes Motiv natürlich). Einen Unterschied hab ich den Negativen nicht wirklich angesehen. Werden die Unterschiede erst augenfällig wenn man (analoge) Vergrösserungen davon macht? Oder bin ich einfach blind?? Ich stelle nur fest, dass die Filme die ich früher ins Grosslabor schickte viel härter sind, die Lichter dichter sind (schwärzer). Meine selbst entwickelten Negative sind generell weicher. Womit entwickeln Grosslabors eigentlich und bei welcher Temperatur?

Wo ich grad bei Rodinal bin. Funktioniert die Kombination Ilford HP5+ (400 ASA belichtet) und Rodinal 1+50, 15 Min., bei 20 Grad? Diese Angabe ist nämlich nicht mehr auf dem Rodinal-Zettel zu finden. Dann hab' ich noch einen Tri-X 400ASA den ich auch gerne in Rodinal baden will. Das Rodinalblatt spricht hier von 15 Min bei 1+50. Kann man dieser Angabe trauen?

Nun hoffe ich auf spannende Antworten.
Es grüsst Euch
Christian





"Niemand wird eure Bilder so mögen wie ihr selbst." Diane Arbus
nach oben springen

#2

RE: Entwicklerunterschiede und Rodinal 1+25 oder 1+50 ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.01.2008 19:34
von RLindner • Mitglied | 1.201 Beiträge

Im Anhang mal was zum schmökern:


Dateianlage:
Roland
nach oben springen

#3

RE: Entwicklerunterschiede und Rodinal 1+25 oder 1+50 ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.01.2008 19:53
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hallo Christian,

außer Delta und T-MAX kannst du eigentlich alles gut in Rodinal baden. Rodinal ist halt kein Feinkornentwickler.

Das Korn hält sich allerdings in Grenzen, wenn man unter 20°C entwickelt. Durch höhere Verdünnung wird der Entwickler feinkörniger und ausgleichender.

Es gibt auch Rodinal-Fans, die mit Verdünnungen von 1:200 als Standentwicklung entwicklen. Also Film in den Entwickler legen und zwei Stunden nicht bewegen.

Hier kannst du die Zeiten errechnen http://www.phototec.de/infomag_erechner.php

Gruß
Alex



nach oben springen

#4

Unerschiedliche Nennempfindlichkeit/ Fuji Acros und 1+50?

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.01.2008 23:27
von Chatograph • Mitglied | 46 Beiträge

Hallo

Danke für die "Rodinal Story"! Nun weiss ich was es mit der Verdünnung auf sich hat.

Aber bei den Entwicklungszeiten gibts ja eine Menge Widersprüche. Beispiel APX 100: Da wird im Agfadatenblatt ein Belichtungsindex von 160ASA angegeben, andere Quellen reden von 64ASA oder 80ASA. Wohlgemerkt das alles auf 1+50, 17 Min. bezogen. Also irgendwie scheint da jeder andere Ergebinsse zu haben und wieso gerade Agfa bei ihrem 100ASA Film in Rodinal von 160ASA spricht ist mir schleierhaft. Für Tri-X wird sogar 500ASA angegeben. Ich dachte Rodinal nützt manchmal die Empfindlichkeit nicht aus, aber das sie höher ist als die Nennempfindlichkeit? Wer kein Film-Datenblatt hat und nach den Angaben in der Filmschachtel oder dem Rodinal-Zettel belichtet, erfährt das nicht und belichtet daher auf 100ASA. Also ich begreif das nicht ganz. Warum steht dort nix von der abweichenden Nennempfindlichkeit?

Einige von Euch haben doch Erfahrung mit dem Fujifilm Neopan 100 Acros in Rodinal. Könnt ihr mir da eure Erfahrungswerte nennen? Das Fuji Filmdatenblatt spricht von 7 Min. bei 1+25. Ich würde aber gerne mit 1+50 entwickeln (Film mit 100ASA belichtet). Übrigens hab ich gesehen das der Acros, wie sein Vorgänger der Neopan SS, ein orthopanchromatischer Film ist. Das passt mir gut. Bin schon sehr gespannt auf den Film. Den Neopan 400 mag ich ja sehr.

Danke & Grüsse!
Christian


"Niemand wird eure Bilder so mögen wie ihr selbst." Diane Arbus
nach oben springen

#5

RE: Unerschiedliche Nennempfindlichkeit/ Fuji Acros und 1+50?

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.01.2008 04:19
von Silberfisch • Mitglied | 43 Beiträge

Hallo,

die Frage mit dem APX 100 habe ich hier auch schon mal gestellt. Alles sehr verwirrend. Ich habe einen (alten) APX bei 160 ASA belichtet und 17 min. 1:50 entwickelt - fand ich jetzt nicht so doll...

Gruß
Carola


nach oben springen

#6

RE: Unerschiedliche Nennempfindlichkeit/ Fuji Acros und 1+50?

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.01.2008 05:05
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Da lob ich mir doch die klar instruierten, völlig unkompliziert anzuwendenden und zuverlässigen Produkte von Ilford ...




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#7

RE: Unerschiedliche Nennempfindlichkeit/ Fuji Acros und 1+50?

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.01.2008 05:56
von RLindner • Mitglied | 1.201 Beiträge

Zitat von Silberfisch
Hallo,

die Frage mit dem APX 100 habe ich hier auch schon mal gestellt. Alles sehr verwirrend. Ich habe einen (alten) APX bei 160 ASA belichtet und 17 min. 1:50 entwickelt - fand ich jetzt nicht so doll...

Gruß
Carola

Was ja auch klar ist, Du hast ihn unterbelichtet und überentwickelt. Das aus für abgestimmte Grauwerte und jegliche Feinkörnigkeit, die Negative werden viel zu hart und nur erschwerend printbar. Das mag kein Film.
Ich belichte den APX100 auf 50 ASA (auf Schatten belichten) und entwickle ihn mit 1:50 bei ~19°C 13 min im 30sec. Kipp (2x kipppen)
APX100+Rodinal 1:50 ist anerkannt die Kombination schlechthin.


Roland
nach oben springen

#8

RE: Unerschiedliche Nennempfindlichkeit/ Fuji Acros und 1+50?

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.01.2008 10:47
von Chatograph • Mitglied | 46 Beiträge

Zitat von RLindner
Zitat von Silberfisch
Hallo,

die Frage mit dem APX 100 habe ich hier auch schon mal gestellt. Alles sehr verwirrend. Ich habe einen (alten) APX bei 160 ASA belichtet und 17 min. 1:50 entwickelt - fand ich jetzt nicht so doll...

Gruß
Carola

Was ja auch klar ist, Du hast ihn unterbelichtet und überentwickelt. Das aus für abgestimmte Grauwerte und jegliche Feinkörnigkeit, die Negative werden viel zu hart und nur erschwerend printbar. Das mag kein Film.
Ich belichte den APX100 auf 50 ASA (auf Schatten belichten) und entwickle ihn mit 1:50 bei ~19°C 13 min im 30sec. Kipp (2x kipppen)
APX100+Rodinal 1:50 ist anerkannt die Kombination schlechthin.


Hallo!
Eben ist das nicht klar, weil diese Kombinationsempfehlung: 160ASA, 17 Min., ja von Agfa selbst kommt (besser gesagt: kam)! Klar ist nur das es eben nicht klar ist (mich wunderts ja langsam nicht mehr das Agfa Konkurs ging..). Also ich belichtete meinen APX 100 mit 100ASA und badete ihn 17 Min. Also brav nach Filmschachtelinfo und das Datenblatt ignorierte ich und siehe da: die Negative wurden gut. Ich wollte aber gar nicht speziell auf den Agfa eingehen, dazu ist ja schon viel geschrieben worden, sondern das so viele von der Nennempfindlichkeit abweichende Empfindlichkeitsangaben bezüglich Verarbeitung in Rodinal kursieren. Offenbar führen aber viele Kombinationen zum Ziel.

Grüsse Christian


"Niemand wird eure Bilder so mögen wie ihr selbst." Diane Arbus
nach oben springen

#9

RE: Unerschiedliche Nennempfindlichkeit/ Fuji Acros und 1+50?

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.02.2008 00:58
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge
In Antwort auf:
Einige von Euch haben doch Erfahrung mit dem Fujifilm Neopan 100 Acros in Rodinal. Könnt ihr mir da eure Erfahrungswerte nennen? Das Fuji Filmdatenblatt spricht von 7 Min. bei 1+25. Ich würde aber gerne mit 1+50 entwickeln (Film mit 100ASA belichtet). Übrigens hab ich gesehen das der Acros, wie sein Vorgänger der Neopan SS, ein orthopanchromatischer Film ist. Das passt mir gut. Bin schon sehr gespannt auf den Film. Den Neopan 400 mag ich ja sehr


Von der Kombination würde ich abraten, der Neopan Acros ist ein Flachkristallfilm, genau wie Delta und Tmax, dahingegen ist der Neopan SS, der noch produziert wird, aber nur über das Ausland bezogen werden kann, ein klassischer Film. Er ist übrigens ziemlich preiswert für 3,60 Franken (z.Z. 2,24 EUR) dort zu erhalten. Er dürfte übrigens aus dem Agfa Isopan SS, der später Isopan ISS hieß entwickelt worden sein.

http://www.ars-imago.ch/neopanss10013536-p-2277.html

gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 01.02.2008 01:02 | nach oben springen

#10

RE: Unerschiedliche Nennempfindlichkeit/ Fuji Acros und 1+50?

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.02.2008 03:42
von Brom • Mitglied | 490 Beiträge

Mit dem HP5+ und Rodinal (1+25) bin ich neulich böse reingefallen:

Da ich die Filmpackung nicht mehr hatte,musste ich mich bei der Entwicklungszeit an den Beipackzettel von Rodinal halten,der 10 min. angab.
Die Negative waren total versaut,als ich später bei den Ilford-Daten geschaut habe,waren dort 6 min. Entwicklungszeit angegeben !
Wie es zu solchen Differenzen bei den Zeitangaben kommen kann,ist mir wirklich unverständlich.



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de