#1

S/W Chemie für den Anfänger

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.12.2007 08:34
von M.j.T • Mitglied | 95 Beiträge

Meine eigene Duka nimmt so langsam gestalt an !
Geräte sind soweit alle vorhanden der Duka Taugliche Umbau eines
Kellerraumes läuft auch so langsam an,Agfa Apx 100,Kodak Tmax 100
und Ilford FP4 liegen Einsatzbereit in der Kühltruhe !
Was fehlt noch ? Richtig ! Die Chemie !

Was habt ihr denn so für Empfehlungen für den Duka Neuling ?
Als Negativentwickler habe ich mir den Ilford ID-11 und Kodak D-76
angeschaut ich denke ich nehme den Kodak ist einfach billiger ,
oder spricht was für den Ilford laut vielen Aussagen sollen die
beiden ja identisch sein.
Was wäre denn bei dem Fixierer und Stoppbad eure Empfehlungen ?

Fast hätte ichs vergessen!
Wie schauts denn mit dem Papier und den dazu passenden Entwicklern aus ?
Bei dem Fotopapier sei noch erwähnt das ich vorerst nur Feste Gradationen
verarbeiten kann!

Wenn jemand noch günstig Chemie oder Fotopapier abzugeben hat kann er sich gerne melden !
Einfach mal anbieten.

Bin Dankbar für jede Hilfe !

Mfg Markus





nach oben springen

#2

RE: S/W Chemie für den Anfänger

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.12.2007 08:53
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hi Markus,

D76 und ID11 sollen recht gleich sein. Ist wohl egal was du nimmst. Mit dem Entwickler kannst du wohl wenig falsch machen, den benutzen die meisten (Ich aber nicht - ich mag keine Pulverentwickler).

Stoppbad und Fixierer - nimm die Hausmarke deines Shops (Phototec=Amaloco, Impex=Adox, Macodirekt=Rollei, Moersch=Moersch ...). Ich würde noch Netzmittel für die Filme kaufen.


Positiventwickler nehm ich Moersch Blue (Neutral-Kaltton) und Moersch Warm. Als Einstiegspapier kann ich dir PE Papiere von Foma empfehlen (ist eh meistens das gleiche drin). Fomaspeed Variant ist neutral im Ton und schnell - der Farbton läßt sich aber wenig durch den Entwickler steuern. Fomatone ist ein Warmton-Papier - reagiert mehr auf unterschiedliche Entwickler und läß sich gut Lithen. Die sind auch als Rollei Vintage 310 und 330 am Markt oder als Adox..

Ist aber alles mehr oder weniger Geschmackssache.

Gruß
Alex






nach oben springen

#3

RE: S/W Chemie für den Anfänger

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.12.2007 08:53
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo, ich bin ein absoluter Amaloco Fan und kann dir hier diese Kombination wärmstens empfehlen:

- Amaloco AM 74 125 ml - Feinkornentwickler mit sehr guten Kontrasten und Schärfe

- Amaloco S 10 - Stopbad

- Amaloco X 55 Schnellfixierbad - auch für die Papierentwicklung sehr gut geeignet

Das ganze kannst du bei Phototec beziehen. Das Preisleistungsverhältnis ist wirklich hervoragend und ich bin vom ID 11, der sicher auch ein super Entwickler ist, mittlerweile ganz abgekommen. Ein weiterer Vorteil des AM 74 ist der das die meisten Filme bei der gelichen Entwicklungszeit entwickelt werden können. Somit ist auch hier eine sehr einfache Handhabung vorhanden.

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#4

RE: S/W Chemie für den Anfänger

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.12.2007 21:01
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Zitat von kugefisch
Fomaspeed Variant ist neutral im Ton und schnell - der Farbton läßt sich aber wenig durch den Entwickler steuern. Fomatone ist ein Warmton-Papier - reagiert mehr auf unterschiedliche Entwickler und läß sich gut Lithen. Die sind auch als Rollei Vintage 310 und 330 am Markt oder als Adox..

Hallo Alex,

welche Adox-Papiere sind denn von Foma? Das neue "Easy Print" ist ja Kentmere und das "Vario Classic" ist soweit ich weiss von Efke...

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#5

RE: S/W Chemie für den Anfänger

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.12.2007 21:32
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Zitat von HenningH
Zitat von kugefisch
Fomaspeed Variant ist neutral im Ton und schnell - der Farbton läßt sich aber wenig durch den Entwickler steuern. Fomatone ist ein Warmton-Papier - reagiert mehr auf unterschiedliche Entwickler und läß sich gut Lithen. Die sind auch als Rollei Vintage 310 und 330 am Markt oder als Adox..

Hallo Alex,

welche Adox-Papiere sind denn von Foma? Das neue "Easy Print" ist ja Kentmere und das "Vario Classic" ist soweit ich weiss von Efke...

Swingende Grüße

Henning


Kann sein, daß ich mich geirrt habe. Mein einziges Adox kommt definitiv von Efke (Adox Nuance -> Efke EMAKS).



nach oben springen

#6

RE: S/W Chemie für den Anfänger

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.12.2007 06:31
von M.j.T • Mitglied | 95 Beiträge

Hallo,
Danke für eure Tips!
Für den Anfang ist meine Wahl auf den Kodak D-76 gefallen.
Bei dem Papier Ilford Ilfospeed da ich hier bei auf einen günstigen
Restposten gestoßen bin.

Hat noch einer einen Tip für einen guten Papierentwickler ?

Mfg Markus



nach oben springen

#7

RE: S/W Chemie für den Anfänger

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.12.2007 07:00
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Wie schon gesagt, ich nutze die Entwickler von Moersch (Blue und Warm) ==> http://www.moersch-photochemie.de/chemie.php?typ=positiv

Gruß
Alex



nach oben springen

#8

RE: S/W Chemie für den Anfänger

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.12.2007 07:56
von Gerd Orfey • Mitglied | 78 Beiträge
Zitat von M.j.T
Für den Anfang ist meine Wahl auf den Kodak D-76 gefallen.
Bei dem Papier Ilford Ilfospeed da ich hier bei auf einen günstigen
Restposten gestoßen bin.


Das ist sicher keine schlechte Wahl.

Eukobrom von Tetenal ist ein ganz günstiger, weit verbreiteter Positiventwickler
und für den Anfang mit deinem PE-Papier sicherlich gut geeignet.

Bei Stopp- und Fixierbad stimme ich mit Kugefisch voll überein.
Evtl. könnte man beim Positivfixierer noch überlegen, ob es Sinn macht einen
geruchslosen (z.B. von Tetenal) zu nehmen. Der ist zwar deutlich teurer
(und weniger ergiebig), aber es ist auch deutlich angenehmer damit in kleinen
Räumen Positive zu entwickeln. Wie gesagt, es gehen aber auch die von Kugefisch
angesprochenen Fixierer.


Gerd

zuletzt bearbeitet 08.12.2007 07:57 | nach oben springen

#9

RE: S/W Chemie für den Anfänger

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.12.2007 09:17
von HC • Mitglied | 84 Beiträge

Wenn Du noch nach einer Pulverentwickleralternative für deine Filme suchst, Emofin ist weitgehend universell für niedrig- mittel- und hochempfindliche Fime geeignet, wobei Mörschs MZB meiner Meinung nach noch besser ist, allerdings nicht für Filme jenseits von 400 ISO. Halte Dich beim MZB an seine Anleitung und nix geht schief.
Ansonsten stimme ich den Kollegen zu, mit Eukobrom habe ich gute Erfahrungen, wobei ich noch Nichts von Mörschs Positiventwicklern gehört habe, wird sich aber demnächst ändern... .
Was ich dir aber in unbedingt empfehlen würde, ist eine Dose Protectan zu kaufen. Das ist ein Schwergasspray, das du in deine halb vollen Flaschen mit Gebrauchslösung sprühst und sie halten sich besser.
Wenn Du in der Bucht auf Reste von AGFAs MCP stößt, würde ich darüber nachdenken.

Gruß

HC


nach oben springen

#10

RE: S/W Chemie für den Anfänger

in Dunkelkammer & Entwicklung 25.04.2010 21:52
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Muss ich mich mal an die Frage anhängen
Wie lange sind angefangenden Konzentrate haltbar, bzw. ist von der Haltbarkeit der Pulverentwickler besser?


Steve
zuletzt bearbeitet 25.04.2010 21:52 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de