#1

Seitenschiff im Kölner Dom

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 04.12.2007 11:24
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge
Ich fotografiere recht häufig im und um den Dom herum. Dabei bemühe ich mich, nicht die sattsam bekannten Bilder zu wiederholen, sondern neue Sichten zu finden. Besonders faszinierend finde ich im Dom immer wieder die Lichtsituation, die durch die Fenster entsteht.

Gruß
Jochen
Angefügte Bilder:
f41t3211p9949690n1.jpg

Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 04.12.2007 23:54 | nach oben springen

#2

RE: Seitenschiff im Kölner Dom

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 04.12.2007 21:06
von BertholdSW • Mitglied | 2.407 Beiträge

Hallo Jochen.
Meine Augen springen immer zwischen den Bögen und dem Fenster und halten dort fest.
Dabei will ich immer unten mehr sehen. Da ich Dich kenne, wolltest Du eine andere Bildaussage erreichen.
Also Farbe ist nicht so mein Ding. Ich halte mich da zukünftig etwas mehr zurück.
Gruss Berthold


Man hat immer 3 Möglichkeiten! Immer!!!
nach oben springen

#3

RE: Seitenschiff im Kölner Dom

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 04.12.2007 22:55
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

In Antwort auf:
Farbe ist nicht so mein Ding

Da solltest du dazu schreiben "bei meiner Fotografie", denn was wäre der Dom ohne die Farben seiner Fenster? Eine düstere graue Gruft meiner Meinung. Gegen die alten Fenster und ihre Lichtmalerei sieht das in meinen Augen simpel gestrickte aber vermutlich hochintellektuelle Richter-Fenster ziemlich alt aus.

Gruß
Jochen

Angefügte Bilder:
Lichtmalerei.jpg

Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#4

RE: Seitenschiff im Kölner Dom

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 05.12.2007 01:01
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Jochen,

den ganzen morgen über hatte ich schon die erste Aufnahme geöffnet, aber so viel zu tun, dass ich nicht dazu gekommen bin was zu schreiben. Eigentlich hatte ich ja einiges Positives schreiben wollen , z.B. die perfekte Belichtung, und fragen wollen, ob Du mit Tele fotografiert hast, denn das Bild ist fast frei von stürzenden Linien - und was machst Du ?? Stellst einfach die zweite Aufnahme ein, die die erste in den Schatten stellt. Selbst schuld .

Gefällt mir die erste Aufnahme vom Aufbau, den Farben und der Stimmung schon gut, ist die zweite für mich doch umso mehr beeindruckend. Sehr guter Bildaufbau, schön kräftige Farben (steh ich ja drauf...) und ein wirklich schönes Lichtspiel an der Wand. Dazu diese ruhige Stimmung - passt perfekt.

Auch hier frag ich einfach mal: wie hast Du belichtet ?? Matrix-/Mehrfeldmessung, oder Spot ??

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#5

RE: Seitenschiff im Kölner Dom

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 05.12.2007 03:52
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

In Antwort auf:
die die erste in den Schatten stellt

Die zweite habe ich ja nur eingestellt, um Berthold zu zeigen, daß es nicht immer ohne Farbe geht. Ich bin nicht sicher, ob ich die überhaupt mit einer analogen Kamera gemacht habe oder 'ner Digi Aber danach forsche ich ... nur .... bei meiner Ordnung

In Antwort auf:
frei von stürzenden Linien

Leider dokumentiere ich nie etwas. Das Bild ist auf jeden Fall eher mit dem 1,8/85 entstanden als einem 50er. Da ich hybrid arbeite, kann ich natürlich auch am PC noch leichte Perspektivkorrekturen vornehmen. Man muß dann aber sehr aufpassen, daß es nicht unnatürlich wirkt, wenn man es übertreibt.

In Antwort auf:
Matrix-/Mehrfeldmessung, oder Spot

Matrix und Mehrfeld können nur meine EOS mit AF-Objektiven und die benutze ich nicht. Spot können zwar einige, aber das ist mir zu umständlich und bei Farbe wegen des Einflusses der Objektfarbe auch zu unsicher. Also was bleibt: die gute alte mittenbetonte Integralmessung ergänzt durch oder kontrolliert mit dem "ultimativen Belichtungscomputer", dessen Anwendung bei Innenaufnahmen allerdings ein wenig Gehirnarbeit benötigt. Aber dafür kann man ihn ja wenigstens immer dabei haben http://www.fredparker.com/ultexp1.htm

In beiden Fällen habe ich sicher integral auf die hellen Stellen gemessen und eine Stufe überbelichtet, weil es ja Licht ist, was ich fotografieren will. Wenn es mir mehr auf die Architektur angekommen wäre, dann hätte ich eine durchschnittlich helle Stelle auf der Wand angemessen und unterbelichtet, weil ich natürlich den Eindruck der Dunkelheit erhalten will. Beide Methoden hätten vermutlich zum selben oder ähnlichen Ergebnis geführt. Die +/- Korrektur an der Kamera benutze ich regelmäßig, weil der Belichtungsmesser alles gleich macht und Lichtstimmungen nicht rüberbringt. Den Eindruck gleißender Helligkeit an manchen eher leicht trüben Tagen oder die schattige Dunkelheit unter Bäumen sieht und versteht man eher, wenn man sich eine Zeit lang ganz bewußt auf "sunny 16" verläßt. Es ist doch auch ganz einleuchtend, daß die Helligkeit im Freien sich nicht verändert, ob ich mit, gegen oder rechtwinklig zur Sonne fotografiere. Der Belichtungsmesser will aber 3 verschiedene Belichtungen haben.

Na ja und eine Feinkorrektur nehme ich natürlich noch auf dem Bildschirm vor genau wie bei Gradationswahl und Belichtung am Vergrößerer.

Gruß
jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#6

RE: Seitenschiff im Kölner Dom

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 05.12.2007 06:01
von marks • Mitglied | 162 Beiträge

Hi,
ich finde beiden Bildern fehlt oben etwas, hätte ein Weitwinkel verwendet, dann wäre nach dem Beschnit noch mehr draufgewesen.
Gruß Markus


nach oben springen

#7

RE: Seitenschiff im Kölner Dom

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 05.12.2007 09:31
von Holger • Mitglied | 960 Beiträge

mir fehlt eher unten etwas,
ich habe immer meine liebe Mühe mit Dingen die "einfach so in der Luft hängen", nirgends beginnen und nirgends enden. Gerade bei Bauwerken wirkt soetwas eigenartig und verlässt völlig unsere Sehgewohnheiten.
Ich denke das wolltest Du auch erreichen...

Viele Grüße
Holger


"Blende 8 - und dasein!"


nach oben springen

#8

RE: Seitenschiff im Kölner Dom

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 05.12.2007 12:56
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

In Antwort auf:
nirgends beginnen und nirgends enden

Das ist ja verrückt: habe ich das Bild etwa unbewußt so komponiert, daß die Unendlichkeit, das ewige Leben darin zum Ausdruck kommt? Oder war das die Absicht der Dombaumeister?

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#9

RE: Seitenschiff im Kölner Dom

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 05.12.2007 13:40
von Biggi • Mitglied | 1.278 Beiträge

egal ob nun unten oder oben etwas fehlen sollte.... ich finde beide Aufnahmen sehr beeindruckend!
Das erste Bild einfach von dem herrlichen Blickwinkel her....
Diese 3 Gestaltungsmerkmale (wenn ich das mal so nennen kann)
- der helle Durchgang links, mit diesen 'unendlich vielen Bögen'
- das dunkle Mittelteil mit diesem interessanten, dezenten Lichtspiel
- rechts die Farbvielfalt als Abschluss, die diese Säulen irgendwie plastisch wirken lassen... *koppkratz*
Faszinierend schön

Beim zweiten Bild dieses Farbspiel an der Wand - beeindruckend in seiner Intensität und dennoch von einer sehr schönen 'Sanftheit' und ein (wie ich finde) interessanter Bildschnitt

just my 2 cent


neue Website: www.biggiismus.de
AnSICHTen - Birgit Walther-Lüers
bei Facebook
nach oben springen

#10

RE: Seitenschiff im Kölner Dom

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 05.12.2007 21:16
von Holger • Mitglied | 960 Beiträge

In Antwort auf:
habe ich das Bild etwa unbewußt so komponiert, daß die Unendlichkeit, das ewige Leben darin zum Ausdruck kommt?


Hihi, gute Fragestellung
Aber was nirgens beginnt lebt auch nicht, oder hab' ich mich jetzt in ein philosophisches Schwarzes Loch begeben ??

Happy Nikolaus
Holger


"Blende 8 - und dasein!"


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de