#1

Was ist ein "gutes Bild"?

in Umfragen 15.10.2007 12:30
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge
Hallo,

abgesehen von der Diskussion, ob und wie das "Foto des Monats" zu benennen, durchzuführen oder was auch immer ist, lohnt es sich doch mal darüber nachzudenken, was ein "gutes Bild" ist.

Ein paar Gedanken, die mir grad' durch den Kopf schwirren:

Wenn Viele ein "Kunstwerk" (Photographie, gemaltes Bild, Skulptur, Musik, ...) gut finden, scheint es gut zu "sein". Wenn man dann eine große Zahl von "guten" Kunstwerken nimmt und deren Gemeinsamkeiten ermittelt, erhält man einen Kriterienkatalog, der ein gutes Kunstwerk auszeichnet. (Ist doch ganz einfach )

Diese Kriterien kann man in verschiedene Kategorien einteilen:
- Beziehung zwischen Hauptobjekt(en) und Hintergrund
- Technische Parameter (Schärfe, Kontrast, Verzeichnungen, ...)
- Ästhetik (Komposition, goldener Schnitt, "Blickrichtung", ...)
- Umfeld (Serie, Präsentation, ...)
- usw.

Allerdings garantiert die Einhaltung von allen Regeln immer noch nicht ein gutes Bild... Sie zeugt aber davon, dass sich der Künstler mit diesen Regeln auseinandergesetzt hat, sich also ernsthaft mit der Sache beschäftigt. Und so dem Betrachter zeigt, dass er sich Mühe gegeben hat.

Dann gibt es die berühmten Ausnahmen von diesen Regeln. Bilder, die unscharf sind, nicht dem goldenen Schnitt gehorchen, ... können trotzdem gute Bilder sein obwohl - oder gerade weil - sie den Regeln nicht genügen.

Aber auch hier muss die bewusste Ausschaltung einer, mehrerer oder gar aller Regeln noch lange nicht zu einem guten Bild führen...


Es ist also ein schwieriges Thema...


In etlichen Photobüchern wird dieses Thema behandelt. Im Netz gibt es Lesenswertes zum Beispiel von Andreas Hurni.


Mir fällt bestimmt noch mehr ein...


Swingende Grüße

Henning

_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
zuletzt bearbeitet 15.10.2007 12:30 | nach oben springen

#2

RE: Was ist ein "gutes Bild"?

in Umfragen 16.10.2007 00:09
von rfshootist

Zitat von HenningH
Hallo,
Es ist also ein schwieriges Thema...
Henning


Ja, allerdings. Vielleicht zu schwierig? Daran haben sich schon viele vergeblich abgemüht. Beliebt ist es auf keinen Fall. Wie man an der lebhaften Rückmeldung leicht erkennen kann.
Eigentlich schade.

VG
bertram


nach oben springen

#3

RE: Was ist ein "gutes Bild"?

in Umfragen 16.10.2007 00:26
von Isi • Mitglied | 442 Beiträge

Ich bin der meinung, dass ich hierzu nur meine persönliche
Sicht darlegen kann.
Für mich ist ein gutes Bild ein Bild, das mich fesselt. Ein
Bild, das ich mir gerne öfter anschaue.
DAS ist für mich die Grundlage. Erst dann kommen Faktoren wie
die technische Sauberkeit der Arbeit, egal ob das die Bild-
schärfe betrifft oder die Bildkomposition.
ich entscheide das meist aus dem Bauch heraus, wenn eben ein
Gefühl zu einem Bild entsteht.
Aus eben diesem Grund beteilige ich mich nicht an den Bewertungen
der Wettbewerbe (oder nicht mehr), da ich denke (korrigiert mich,
wenn ich falsch liege), dass der Fokus dieses Forums hier schon
stärker auf technischer Umsetzung liegt.

Das ist meine ganz persönliche Meinung zum Thema "gutes Bild",
sie hat keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit und unterliegt
meiner subjektiven Wahrnehmung.

LG, Isi


http://www.mlk-photo.com

nach oben springen

#4

RE: Was ist ein "gutes Bild"?

in Umfragen 16.10.2007 01:20
von Benno • Mitglied | 592 Beiträge
Hallo,

ich schließe mich im oberen Teil Isi an.
Erstmal steht für mich das Bauchgefühl.
Dann die Kriterien.
Ein gutes Bild ist subjektiv.
Einen gefällt es, dem anderen nicht.
Es kann die ganzen Kriterien in positiven Sinn erfüllen und trotzdem nicht gefallen.
Ein anderes erfüllt kaum die Kriterien und man ist begeistert.
So ist nun mal die menschliche Warnehmung.
Ich werde an denn Wettbewerben teilnehmen.
Egal ob erster oder letzter.
Aus Spaß an der Freud. Ist hallt mein Hobby.
Dieses ist meine Persönliche Meinung !
Henning der Link ist klasse.

LG
Benno

.........

LG
Benno
aus denn schönen Hattingen

https://www.flickr.com/photos/26927849@N03/
zuletzt bearbeitet 16.10.2007 01:21 | nach oben springen

#5

RE: Was ist ein "gutes Bild"?

in Umfragen 16.10.2007 01:26
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Zitat von rfshootist
Zitat von HenningH
Hallo,
Es ist also ein schwieriges Thema...
Henning


Ja, allerdings. Vielleicht zu schwierig? Daran haben sich schon viele vergeblich abgemüht. Beliebt ist es auf keinen Fall. Wie man an der lebhaften Rückmeldung leicht erkennen kann.
Eigentlich schade.

VG
bertram


Eigentlich schade, daß du hierzu nichts konstruktives Beizutragen hast. Weil wir - und das meine ich wirklich ernst - hier noch was von dir lernen könnten.

Gruß
Alex


nach oben springen

#6

RE: Was ist ein "gutes Bild"?

in Umfragen 16.10.2007 03:17
von rfshootist

Zitat von kugefisch
Zitat von rfshootist
Zitat von HenningH
Hallo,
Es ist also ein schwieriges Thema...
Henning


Ja, allerdings. Vielleicht zu schwierig? Daran haben sich schon viele vergeblich abgemüht. Beliebt ist es auf keinen Fall. Wie man an der lebhaften Rückmeldung leicht erkennen kann.
Eigentlich schade.

VG
bertram


Eigentlich schade, daß du hierzu nichts konstruktives Beizutragen hast. Weil wir - und das meine ich wirklich ernst - hier noch was von dir lernen könnten.

Gruß
Alex


Nach all dem, was Du (und andere) gerade noch in dem eben geschlossenen Thread in meine Richtung abgesondert hast und was Du in Deiner letzte PM geboten hast, da glaubst Du ernsthaft, ich stelle mich jetzt hier hin und halte professorale Vorträge über Sujet, Bildidee, gestalterische Umsetzung und technische Ausführung ? Das machst Du am besten selbst. Learning by doing, heisst sowas.




nach oben springen

#7

RE: Was ist ein "gutes Bild"?

in Umfragen 16.10.2007 03:26
von Benno • Mitglied | 592 Beiträge

Oh Mann,
was soll das jetzt hier ?
Was hat das eine mit dem anderen zu tun ?
Bertram las doch mal fünf grade sein !
Zurück zum Thema bitte !

LG
Benno der nur noch denn Kopf schüttelt


.........

LG
Benno
aus denn schönen Hattingen

https://www.flickr.com/photos/26927849@N03/
nach oben springen

#8

RE: Was ist ein "gutes Bild"?

in Umfragen 16.10.2007 03:52
von TTL (gelöscht)
avatar



-------------------------------------------------------------------------
Benno der nur noch denn Kopf schüttelt
-------------------------------------------------------------------------

da simmer dabei;- dat is Prima !


Horst



nach oben springen

#9

RE: Was ist ein "gutes Bild"?

in Umfragen 16.10.2007 04:23
von Holger • Mitglied | 960 Beiträge

In Antwort auf:
glaubst Du ernsthaft, ich stelle mich jetzt hier hin und halte professorale Vorträge über Sujet, Bildidee, gestalterische Umsetzung und technische Ausführung ? Das machst Du am besten selbst.


Betram,

jetzt machst Du es Dir aber verdammt einfach

Erst hier den großen Anheizer zu geben der meint an sich und andere (Hobby)-Fotografen strengste Maßstäbe hinsichtlich der Fähigkeit einer fundierten Bildbeurteilung anlegen zu müssen und dann sowas.
Das finde ich äußerst Schade

Viele Grüße
Holger


"Blende 8 - und dasein!"


nach oben springen

#10

RE: Was ist ein "gutes Bild"?

in Umfragen 16.10.2007 07:19
von Bernd • Mitglied | 1.664 Beiträge

Hallo Henning,

wenn das so einfach wäre, zu sagen: unter diesen Umständen ist ein Bild ein gutes Bild - und unter jenen Umständen ist es ein schlechtes Bild. Mal ehrlich, für mich hätte die ganze Sache ihren Reiz verloren. Man benötigt dann nur noch eine Checkliste und hakt ab. Alle Punkte für ein gutes Bild sind erfüllt, also ist es ein gute Bild.
Klar, es gibt Gesetzmäßigkeiten, nach denen Formen, Flächen, Linien auf einer zweidimensionalen Vorlage verteilt bestimmte Bildwirkungen erzielen. Genannt seien zentraler/dezentraler Bildaufbau, Tiefenstaffelung, Lage der Horizontlinie usw. Es handelt sich dabei erforschte psychologische Wirkungen, die dieses oder jenes Gefühl in einem Betrachter entstehen lasssen. Diese Aussagen sind statistisch zu sehen. Nicht alle Betrachter reagieren da zuverlässig in gleicher Weise. Dieses Thema ausführlich zu behandeln sprengt die Möglichkeiten an dieser Stelle. Interessenten empfehle ich das Studium von Rudolf Arnheims Klassiker "Kunst und sehen - eine Psychologie des Schöpferischen Auges" oder, deutlich weniger abgehoben "Der fotografisch Augenblick" vom Michael Freeman. Letzteres neu auf dem Markt.
Mancher lernt dies regelrecht und wendet dieses Wissen bewußt an oder verstößt bewußt dagegen. Andere wenden diese Regeln unbewußt, aus dem Bauch heraus an. Einfach, weil sie bei der Bildgestaltung beim Betrachten des Sucherbildes diese subjektiven Eindrücke genauso wie in der Fachlehre beschrieben spüren, ebenso wie später der Bildbetrachter.
Nur, bitte schön, das alles ist das Fundament eines Bildes. Das ist das Werkzeug, mit dem ein Bild geschaffen wird, nicht Selbstzweck. Verstöße gegen diese Regeln können ein Bild verderben. Bei unbeholfenen, aus Unkenntnis entstandene Regelverstößen kann man durchaus von schlechten Bildern sprechen. Jedoch der Umkehrschluß, dass ein allen Regeln der Kunst (in diesem Fall wörtlich zu nehmen) entsprechendes Bild ein gutes Bild ist, halte ich für nicht zulässig.
Und jetzt wird es schwierig, oder auch ganz leicht: Mit den kompositorischen und technischen Mitteln gilt es nun ein Bild zu erzeugen, das den Betachter in irgend einer Weise anspricht. Dessen Blick auf dem Bild verharrt und der sich davon berührt fühlt, oder wie immer man diesen subjektiven Vorgang in Worte fassen will. Und diese positive, subjektive Wirkung ist entweder da - oder ganz einfach nicht. Da gibt es kein "richtig" oder "falsch". Was für den einen eine traumhafte Herbstlandschaft ist, bedeutet für einen anderen nur einen unbegreiflichen Kitsch. Für eine werden Mutter, deren Blutkreislauf mit dem familienfreundlichen Hormon Oxyticin übeschwemmt ist, ist der Anblick eines "schön" fotografierten Babyphotos überwältigend. Für den schon 5-fachen Vater, der bei dem selben Bild sofert die versch... Windeln assoziiert eher weniger.
Ich persönlich finde gerade manchmal die Gratwanderungen interessant, die polarisieren. Das Ganze wird noch durch Zeitströmungen beeinflußt, besonders ausgeprägt in der Aktfotografie.
Ich finde wir sollten es uns da nicht allzu schwer machen und auf unsere eigene Subjektivität vertrauen. Wenn mir ein Bild zusagt, na bitte, dann gefällt es mir eben. Basta! Jemand anderen gefällt es nicht? Klar, das ist ein anderer Mensch mit anderer Subjektivität. Und diese wird eben nicht positiv angesprochen. Oder wissenschaftlich ausgedrückt: Das Belohnungszentrum seines Gehirns erhält keine Reize. Meines eben schon. Handelt es sich jetzt um ein "gutes" oder ein "schlechtes" Bild? Bekennen wir uns doch einfach zu der Freude, die wir bei einem Bild empfinden und respektieren die Freude des anderen über ein Bild, das uns jezt wiederum garnicht beeindruckt.
Zusammenfassung: Meiner Ansicht nach gibt es nicht das "an-und-für-sich-gute-Bild", sondern nur die ganz individuelle Emotion zu einem Bild.

ciao

Bernd


By the way:

www.BerndDaub.meinAtelier.de

www.Lomography.meinAtelier.de


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de