#21

RE: feste oder variable Gradation

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.10.2006 04:59
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Hallo,

hatten wir das nicht schon ausführlich behandelt? Nam ja, was solls?

Ich bevorzuge Glasscheiben, sauber und trocken,das Baryt klammfeucht auflegen - Schicht nach oben - und mit Roller andrücken. Das Naßklebeband darf nur feucht sein, so daß es gerade klebt. Die Platten nicht aufstellen damit evt. verflüssigter Kleber nicht unter das Papier läuft ( wenn ja, sehe ich es von der Rückseite und ab in die Dusche). jGarantiert topfebener Print mit schönen seidenmatten Schimmer.
Niko hat die Herstellung von Hochglanz auch mal ausführlich beschrieben. Der Dozent soll seine Scheiben richtig saubermachen, dann pappt auch nichts.

VG



nach oben springen

#22

RE: feste oder variable Gradation

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.10.2006 05:03
von andreas

Ah Sven

solltest Du dich für Spiegel entscheiden, spende ich einen Glasschneider!

Andreas (immernochschmunzelnd)



nach oben springen

#23

RE: feste oder variable Gradation

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.10.2006 05:23
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Die Fotos bleiben immer am Spiegel mit der Schichtseite pappen, wenn man die vorher nicht satt mit Spiritus abreibt. Nicht damit geizen, Spiritus ist nun wirklich nicht teuer.

Niko



In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.



nach oben springen

#24

RE: feste oder variable Gradation

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.10.2006 18:16
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Danke für Eure Hilfe. Wie Pongo schon meinte, wollte ich hier eben keinen weiteren Threat zur Trocknung von Barty aufmachen. Daher war das mit dem Spiegel (von meinem Doz) ja nur ein Beispiel. Mir kam es tatsächlich ausschließlich auf die "Holztrocknung" drauf an. Irritiert war ich, weil Andreas weiter vorne schrieb, er trocknet die auf Holz und sägt sie anschließend passend aus, um sie dann mit Alurahmen zu verschönern.

Hab mir jedenfalls gestern im Baumarkt günstig 5 MDF-Platten aus dem Restschnitt erworben, die groß genug für meine ersten Versuche bis zu 18x24 cm sein dürften. Spiritus habe ich auch... Wenn ich dann einen Verkäufer von Nassklebeband gefunden habe (ihr hättet gestern mal das Gesicht von dem im Baumarkt sehen sollen, als ich den danach fragte ), kann's losgehen...

Ciao Sven


-----------------------------------------------
"Wenn ich nicht malen kann, fotografiere ich, und was ich nicht fotografieren kann, werde ich nicht malen" (Man Ray)



nach oben springen

#25

RE: feste oder variable Gradation

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.10.2006 06:15
von andreas

Aufklärung!

Das Aufziehen auf Sperrholz hat nix wirklich garnix mit der Naßklebebandmethode zu tun. Die Photos werden auch nicht rausgesät sondern nur der überstehende Rand abgeschnitten. Das ganze wird dann mit der Platte an die wand gebracht. Ich mach mal nen Photo auf der Arbeit wo einige meiner Aufnahmen mit dieser Methode hängen.

Andreas



nach oben springen

#26

RE: feste oder variable Gradation

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.10.2006 18:01
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Zitat von andreas
Die Photos werden auch nicht rausgesät sondern nur der überstehende Rand abgeschnitten. Das ganze wird dann mit der Platte an die wand gebracht.


Oh... jetzt hab ich's verstanden


-----------------------------------------------
"Wenn ich nicht malen kann, fotografiere ich, und was ich nicht fotografieren kann, werde ich nicht malen" (Man Ray)



nach oben springen

#27

RE: feste oder variable Gradation

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.10.2006 06:18
von Bernd • Mitglied | 1.664 Beiträge

Hallo Horst und Roland,

Moersch-Papier i s t Forte! Allerdings läßt sich Moersch von jeder Charge zuerst eine Probe schicken um zu prüfen, ob es seinen strengen Ansprüchen genügt. Damit erklärt sich wohl auch der Name "Select". Der Preis dafür ist meines Wissens derzeit nirgends zu unterbieten.
Ich habe meinen MP109 derzeit auf den ILFORD Multigrade PE geeicht ,weil dies praktisch bei jedem Händler zu haben ist - möchte aber auch einmal das Moersch Select testen.
Ihr habt also gut Erfahrungen damit gemacht? Speziell bei glänzender Oberfläche? Wie steht es mit der seidenmatten Version aus? Kann man wirklich nur bei Rotlicht damit arbeiten? Ich finde nämlich orange (ILFORD) wesentlich angenehmer.
Fragen über Fragen - aber wenn Ihr es schon probiert habt, muß ich mich ja nicht mehr da durcharbeiten.

ciao

Bernd



Degustibus non est disputandum

Zeit und Muße? http://www.BerndDaub.meinAtelier.de



nach oben springen

#28

RE: feste oder variable Gradation

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.10.2006 06:33
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Bernd,

ich arbeite mittlerweile in 3 Formaten auf Forte, und ich habe ausschließlich rotes Licht. Bei verschiedensten Schleiertests hab ein negtives Ergebnis erhalten - keine Verschleierung. Auch die Graustufen-, schwarz- und weißwiedergaben gefallen mir sehr gut. Ich würde Dir wirklich raten, es zu testen.

PE übrigens, noch nicht auf Barty...

Gruß
Sven


-----------------------------------------------
"Wenn ich nicht malen kann, fotografiere ich, und was ich nicht fotografieren kann, werde ich nicht malen" (Man Ray)



nach oben springen

#29

RE: feste oder variable Gradation

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.10.2006 06:40
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hi,

ich benutze das Select Sepia VC PE (glänzend). Ist allerdings mein erstes und bisher einziges Papier - hab also kein Vergleich zu anderen Papieren.

Könnte eine Probe zuschicken, wenn ich nur wüsste wie!?


Gruß
Alex
_____________________________________________________

http://andl.dyndns.org/gallery2/main.php?g2_itemId=66



nach oben springen

#30

RE: feste oder variable Gradation

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.10.2006 07:58
von andreas

Hallo Bernd

habe gestern wieder bei Herrn Moersch bestellt. Er hat mich auch angerufen da es mit der Entwickler/Papiercombi probleme geben kann. Rosaniederschlag, das hat mit einem Stoff innerhalb einiger Entwickler zu tun womit das papier nicht klarkommt. Das betraff das Baryt. Er sendet mir kostenlos auch noch einige Mililiter einer chemie mit ob das auch auf mein Papier zutrifft. Nebenbei gib es auch noch nur mal so zum Antesten nen Rollei Film.
Was ich sagen möchte, nicht nur das Papier ist klasse sondern auch der Service denn Herr Moersch bietet. Nicht nur zu seinen Prudukten kann er sehr kompetent Auskunft geben sondern zu so ziemlich allem was auf dem Markt ist. Es macht immer wieder Spaß mit ihm zu telefonieren, danach bin ich immer schlauer und ggf wird die Bestellung abgeändert damit ich das bekomme was ich mir vorgestellt habe. Außerdem erzählt er auch mal gerne aus dem Nähkästchen!
Auch ich arbeite immer mit rot da ich mit orange (AP DUKA Leuchte)sehr grenzwertige Zeiten habe. Beim PE hab ich noch keine schönere Glänzende oberfläche gesehen. Das Papier ist Lithfähig Baryt wie auch PE. Ich finde es außerdem im vergleich zu anderen Herstellern günstig.
Ruhig mal antesten!

Andreas



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de