#1

Veteranen

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 11.05.2007 21:18
von Stephan S. • Mitglied | 852 Beiträge

Hallo,

hier mein erstes Bild in diesem Forum.
Die "Veteranen" habe ich mit meiner Mamiya C 330f mit dem Objektiv 3,5 105 mm DS auf Rollei R3 Film
bei einem LKW Oldtimer Treffen aufgenommen.

Scan vom Abzug.

Ich bin gespannt, wie es Euch gefällt.

Gruß Stephan

Angefügte Bilder:
Veteranen.jpg

nach oben springen

#2

RE: Veteranen

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 11.05.2007 21:58
von TTL (gelöscht)
avatar

Hallo Stephan,

nach allem was ich bisher über den R3 gehört und gelesen habe, bin ich bei Deinem Foto etwas entäuscht.
Die hochgelobte Grautonumfang-Vielfalt, scheint er nicht gerecht zu werden.
Mag vielleicht auch am Motiv liegen. Graue Hosen, Graues Pflaste und Graue Mauer.
Das einzgste, was etwas hervorsticht sind die Räder und die Aufschrift auf dem LKW. Die Mütze veilleicht auch noch.

Wenn man den Berichten trauen kann, dann müßte da noch mehr drin sein.

Selbst habe ich diesen Film noch nicht angetestet. Dazu ist er mir zu teuer.
Rollei selbst gießt ja keine Filme.
Also wird er "umgelabelt" und für teures Geld vertickt.
Da müßte schon irgendwann ein " Ah-Ha - Bild" kommen um das ich ihn vielleicht kaufen würde.

Allerdings, denke ich, dass ein Film zuwenig ist um ihn zu testen.
Hast Du da vielleicht noch was, was mich überzeugen könnte ?


Gruß Horst



nach oben springen

#3

RE: Veteranen

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 11.05.2007 23:38
von Stephan S. • Mitglied | 852 Beiträge
Hallo Horst,

leider kann ich Dir keine weiteren Bildbeispiele vom R3 zeigen. Ich habe keinen Scanner. Das von mir eingestellte Bild ist mal von einem Fotofreund zum Zwecke einer Pressemitteilung von einem ca. 17x17 cm großen PE-Abzug gescannt worden. Ich habe es beim Suchen auf meinem Rechner zufällig wiederentdeckt und hochgeladen. Leider ist die Qualität des eingestellten Bildes nicht so doll, ich kenne mich zu wenig mit Computer und Bildbearbeitung aus und weiß nicht, ob und wie man das besser machen kann. Eine bessere Ansicht des Bildes kannst Du auf der Website "meines" Fotoclubs sehen: http://www.fotokreis-siegen.de, in der linken Spalte "Bild des Monats" anklicken, dann "BdM "2006". Dort finden sich auch noch einige andere meiner Bilder.

Zum R3 kann ich Dir auch nicht viel sagen. Ich habe zwei Rollfilme zu Testzwecken belichtet. Zunächst war ich von den Ergbnissen auch enttäuscht, weil der Film entgegen der Herstellerangabe keinen klaren Träger hatte, sondern blau eingefärbt war. Auf meine telef. Nachfrage bei Maco, (die den Film ja herstellen(lassen)),konnte man mir keine klare Antwort auf die Frage, obein Verarbeitungsfehler meinerseits vorliege, geben.
Ich habe beide Filme, (beide mit ISO 200 belichtet) nach Vorschrift vorgewässert und in der Chemie des Herstellers (LaborPartner, ident. mit den heute unter Rollei verkauften Produkten) nach deren Angaben verarbeitet.
Bei beiden Filmen hatte ich leider Probleme, die aber nichts mit dem Film selber zu tun haben. Ich kämpfe bei meinem "Workflow" mit einem gelegentlich auftretendem Lichteinfall mit mir unbekannter Ursache. Ich hatte das zunächst auf meine Mamiya C330f geschoben, da ich deren Rückwanddichtungen in mühseeliger Fummelarbeit selber erneuert hatte, und hatte zunächst angenommen, das mein Abdichtversuch nicht gelungen wäre. Da aber nicht alle Filme betroffen waren, kamen mir da schon Zweifel beteffs der Ursache. Endgültig ausschließen kann ich die Rückwanddichtung seit das mit dem Lichteinfall auf den Filmen auch bei Filmen, die ich in meinen anderen MF-Kameras belichtet habe, aufgetreten ist.
Außerdem zickt die Mamiya gelegentlich mit dem Filmtransport, so das ich manchmal nur zehn statt zwölf Negative von einem Film bekomme. Langer Rede kurzer Sinn- ich habe auf den beiden Filmen insgesamt nur ca. 3-4 Negative auch abgezogen, aber auch diese würden Dir wahrscheinlich nicht das zeigen, was Du gerne sehen möchtest.

Zurück zum Bild "Veteranen"
Ich habe davon einen Abzug in 27x27 cm auf Forte PW 14 gemacht. Dieses Bild kommt eigentlich gut an.
Habe damit im Fotoclub beim Bild des Monats einen ersten Platz belegt und bei der Bezirksfotoschau Südwestfalen (im DVF) einen achtbaren dritten Platz in der Sparte S/W.
Man sieht es vielleicht in dem von mir hochgeladenen Bild nicht, aber der Abzug zeigt m.E. schon eine Vielzahl von Grautönen und angenhmes Korn.

Zum Film: ich glaube auch nicht, daß das mein Standard-Film wird. Nicht so sehr wegen dem Preis, auch nicht weil er umgelabelt wird, sondern weil mir die extreme Rollneigung dieses (und aller anderen MACO/ROLLEI Filmen) doch allzusehr auf den Keks geht.
Selbst wenn die teils vollmundigen Werbeversprechen alle zutreffen würden, weiß ich nicht, ob es das Wert wäre, sich die Nerven mit den sich wie Faschingsgirlanden kringelnden Filmen zu ruinieren. Mir soll mein Hobby schließlich Spaß machen.
Leider habe ich bislang noch keinen adäquaten Ersatz für den APX 1oo gefunden.

Gruß Stephan

PS.: Puuh- und das alles im Ein-Finger Such-System.

zuletzt bearbeitet 11.05.2007 23:52 | nach oben springen

#4

RE: Veteranen

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 11.05.2007 23:47
von photo-charly • Mitglied | 654 Beiträge

Hallo Stphan,
das wird alles beser. Mit dem Daddelkasten fang ich auch grad erst an. Das Einstellen klappt bei mir auch noch icht richtig. Aber wenn hier fragst wird Dir geholfen. Wie hast Du soviel "Freiraum" unter Deinen Text bekommen?
Vieleicht Kann die Forumsleitung das ja mal ändern




Lieber "analog" mit vollem Film, als "digital" mit leerem Akku!

Gruß vonne Küste

Charly

P.S. Wer morgens zerknittert ist, hat tagsüber viele Entfaltungsmöglichkeiten!





nach oben springen

#5

RE: Veteranen

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 11.05.2007 23:53
von wolfgang m. • Mitglied | 1.341 Beiträge

@soviel "Freiraum"

Erledigt.


LyroGraphische Momente

nach oben springen

#6

RE: Veteranen

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 12.05.2007 00:06
von TTL (gelöscht)
avatar
Hallo Stephan,

als erstes möchte ich Dir sagen, dass einige Deiner Bilder auf Deiner Seite wirklich Potenzial haben.
Soll heißen: " gefällt mir".

Ich kann es auch nicht verstehen, dass der "R3" so hochgelobt ( von der Werbung) wird.
Obwohl ja hinreichend bekannt ist, das es mit diesem ( will keinen Hersteller nennen) Produckt etliche Schwierigkeiten gibt. nicht nur in Sache Belichtung, auch in der Entwicklung.

Uns sind wir mal ehrlich: " Wer möchte schon gerne ca. 6 Teuroren, für einen Film bezahlen.

Wenn es nun wirklich "DER" Film wäre.
Wenn man damit Abzüge erschaffen könnte, die sich "abheben" von anderen. Ja dann;- dann wäre zu überlegen, ob man dafür "gutes Geld" berappen würde.
Die Wirklichkeit sieht aber anderst aus.

Mein Tipp an Dich:
Bleib ruhig bei Deinem APX 100.
Er hat erhebliches Potenzial und Reserven ( oft kopiert, nie erreicht).
Auch ich selbst, liebe ihn.

In diesem Sinne: ""Probleme hat man nicht, Probleme macht man sich"


Gruß Horst



zuletzt bearbeitet 12.05.2007 00:13 | nach oben springen

#7

RE: Veteranen

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 12.05.2007 00:26
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

In Antwort auf:
Ich kann es auch nicht verstehen, dass der "R3" so hochgelobt ( von der Werbung) wird.

Das ist doch klar, die wollten den doch schließlich verkaufen

Ich war von der Rolleigenschaft des Trägers (vom Rollei Infrared) zuerst auch entsetzt. Allerding rollt er sich "nur" der länge nach, wie die besagten Faschingsgirlanden auf, es tritt aber keine Wölbung in der Längsachse auf, wie ich das schon bei einigen Filmen mit klassischem Träger gehabt habe. Die Film hat sich ohne Probleme in die Filmbühne einlegen lassen.

Der Rollei R3 hat aber nichts, was für mich den Mehrpreis zu einem normalen hochwertigen SW Film rechtfertigen würde.

Zum Bild: gefällt mir sehr gut. Es gibt ein Augenlick des Treffen stimmungsvoll und lebendig wieder. Der Scan ist mit allerdings auch ein bischen zu dunkel.

Gruß
Alex


nach oben springen

#8

RE: Veteranen

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 12.05.2007 00:27
von TTL (gelöscht)
avatar

Hallo Stephan,

ich laß mich auch immer verleiten und lese dazu verschiedenes.

Für den "R3" gibt es Waschzettel.
Auch Beispilbilder. Gerade diese verleiten einen zu solchen Käufe. Das eine ist, was Du siehst, dass andere wie es wirklich ( Praxis) ist. Da wird man schnell fehlgeleitet.


Datenblatt:

http://www.fotohuisrovo.nl/documentatie/...lei%20films.pdf



Beispiel Bilder:

http://www.apug.org/forums/forum71/15434...varingen-2.html


Gruß Horst






nach oben springen

#9

RE: Veteranen

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 12.05.2007 04:23
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Halt! Auch wenn ich selbst dem R3 nicht unkritisch (aus anderen Gründen) gegenüberstehe, gibt es hier doch einiges, womit ich so nicht einverstanden bin.

In Antwort auf:

Obwohl ja hinreichend bekannt ist, das es mit diesem ( will keinen Hersteller nennen) Produckt etliche Schwierigkeiten gibt. nicht nur in Sache Belichtung, auch in der Entwicklung.


Das kann man so ja wohl nicht stehen lassen. Inwiefern sollen Probleme mit der Belichtung auftreten? Du hast eine Empfindlichkeitsangabe, einen Belichtungsmesser und kannst loslegen. Zur Entwicklung gibt es genaue Vorschriften, die läuft im übrigen genau wie bei anderen Filmen ab (chemisch gesehen). Man kann vorwässern, muss man aber nicht unbedingt (sage ich, weil selbst ausprobiert). Herstellerseitig empfiehlt man es und sagt, es sei unerlässlich. Ich kommentiere das nicht weiter, weil ich die Sensitometrie der Ergebnisse bisher nicht exakt verglichen habe.

In Antwort auf:
Uns sind wir mal ehrlich: " Wer möchte schon gerne ca. 6 Teuroren, für einen Film bezahlen.



Wenn er gut ist, warum denn nicht? Ein Kodachrome kostete rund 20 Euro, haben auch viele bezahlt.

In Antwort auf:

Wenn man damit Abzüge erschaffen könnte, die sich "abheben" von anderen. Ja dann;- dann wäre zu überlegen, ob man dafür "gutes Geld" berappen würde.


Fotos, nicht Abzüge, die sich "abheben", kann man mit jedem Film erschaffen, dabei geht es dann wohl nur ums Motiv.

In Antwort auf:
Die Wirklichkeit sieht aber anderst aus.


Auch hier wieder, inwiefern?

In Antwort auf:
Der Rollei R3 hat aber nichts, was für mich den Mehrpreis zu einem normalen hochwertigen SW Film rechtfertigen würde.


Muss er das denn? Hinter den üblichen Preisen stecken Kalkulationen. Mir scheint, dass durch Lagerverkäufe, Hamstergroßeinkäufe und Ostproduktionen einige eine leicht verfälschte Sicht auf die Preise haben. Vor wenigen Jahren noch war es nahezu undenkbar, einen Film für 2,50 Euro zu verkaufen. Mittlerweile ist das Standard. Dass neue Filme mehr kosten ist angesichts des Forschungs- und Entwicklungsaufwands ja wohl nicht verwunderlich, schließlich muss sich das ganze erst einmal amortisieren. Und außerdem: Was macht den R3 "unnormal"? Ist er nicht hochwertig und normal?

In Antwort auf:
Allerding rollt er sich "nur" der länge nach, wie die besagten Faschingsgirlanden auf, es tritt aber keine Wölbung in der Längsachse auf, wie ich das schon bei einigen Filmen mit klassischem Träger gehabt habe. Die Film hat sich ohne Probleme in die Filmbühne einlegen lassen.


Eine Wölbung gleich welcher Art wird durch eine vernünftige Doppelglasfilmbühne eh plattgedrückt. Und alles andere (glaslos oder Einfachglas) ist bei Rollfilmen, über die wir uns hier angesichts der Mamiya C330 unterhalten, eh Humbug, weil auch ein vermeintlich planer Film dann offenbart, wie plan er wirklich ist.

Und zum Thema Beispielbilder: Wer hat denn schonmal mit einem Film Fotos gemacht, die genau so aussehen wie die in den Prospekten? Insbesondere im Farbfilmbereich wird da ja auch gern ein wenig geschönt.

Gruß
Niko


---
In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.


nach oben springen

#10

RE: Veteranen

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 12.05.2007 10:03
von Holger • Mitglied | 960 Beiträge

waehrend hier mal wieder heftigst ueber die "Technik" diskutiert wird, so moechte ich mal meine Meinung zum Bild sagen...

Das Treffen hatte bestimmt viel Potenzial fuer atmosphaerische Bilder.
Mich stoert hier, dass man eigentlich interessantes an den Personen sucht - aber irgendwie spielt sich zwischen den beiden nicht ab. Sie scheinen aber leider irgendwie garnicht zu kommunizieren, gehen und sehen irgendwie einfach aneinander vorbei.
Trotzdem wird der Blick immer wieder auf die Personen gezogen, was auch daran liegen kann dass man von den Fahrzeugen eigentlich nicht viel sehen kann und diese zudem an allen Seiten "angeschnitten" sind.
SO sind ca. 70% der Bildflaeche fuer die Aussage des Bildes recht unwesentlich und damit fuer mich ueberfluessig - als Kulisse wird dieser Platz eher nicht benoetigt.

Summasumarum eben ein Schnappschuss, mehr nicht...

Sorry fuer die harte Kritik,
viele Gruesse
Holger


"Blende 8 - und dasein!"


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de