#11

RE: Fragen zu Nachtfotografie/Architektur/Blitz

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 02.04.2007 22:08
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Patrick,

ich hab Perceptol in der Duka, aber selbst noch nicht genutzt. Er soll sehr scharf zeichnen bei kleinem Korn, aber die Empfindlichkeit nicht voll ausnutzen. Daher würde ich bei Nachtaufnahmen eher einen der beiden anderen Feinkornentwickler, AM 74 oder Ultrafin, nutzen. Ich selbst bade meine FP4 Plus mittlerweile immer in TT Negafin, ein Superfeinkornentwickler. Ich denke, mit einem dieser Entwickler machst Du nichts verkehrt.

Für den ersten Film würde ich persönlich Ultrafin bevorzugen, da dies ja ein Flüssigentwickler ist. Damit ist der Ansatz besonders einfach.

Außer der üblichen Regeln (20° C Flüssigkeitstemperatur beim Entwickeln, Kipprythmus und Entwicklungszeit, ggfs. verkürzt, beachten) musst Du sonst nichts weiter beachten. Ich wünsche Dir viel Erfolg. Lass die Ergebnisse anschließend mal sehen !!

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#12

RE: Fragen zu Nachtfotografie/Architektur/Blitz

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 02.04.2007 22:26
von Patrick_M • Mitglied | 355 Beiträge
Hi Sven,

Entwicklungszeiten muss ich so lassen, da auf dem Film nicht nur Nachtaufnahmen sind , sondern auch vom Tag.
Es war nur noch Platz auf dem Film.
Da ist es wohl besser, bei Nachtaufnhmen einen separaten Film zu benutzen.
Das amaloco AM74 ist auch flüssig, werde also das für meine ersten Gehversuche mal verwenden.
Bin gespannt auf die Ergebnisse.
Muss nur noch den Film vollmachen, dann kanns losgehen.
Die Nachtaufnahmen waren nur eine Hand voll, habe nix wirklich weltbewegendes erspähen können.
Muss mal weiter schauen, was es hier so noch zu sehen gibt und was vielleicht erst in der Nacht seinen Reiz zeigt.

Grad mal bei phototec geschaut,
da steht bei meiner angegeben Kombi eine Zeit von 3min an, bei 1min Kipprhytmus.
Allerdings schreiben die auch wiederum, dass man Entwicklungszeiten von weniger als 4 min vermeiden soll, da dies zu unterschiedlichen Ergebnissen führen würde.
Was macht man da nun???

Von dem Amaloco hab ich auch Stoppbad und Fixierer, sollte ich das parallel verwenden?
Dann hab ich noch Mirasol antistatic von TT, wann kommt das zum Einsatz?
Als Endspülung, dass keine Fusseln beim Trocknen des Negativstreifens haften bleiben?

Wenn für AM 74 5 Filme pro Liter Lösung angegeben sind, in den für einen Film ausgelegten Jobo aber nur was bei 250ml Lösung reinkommt (Kippmethode), kann ich doch auch nur einen Film damit entwickeln oder liege ich da falsch?
Wäre für mich nur rein logisch.


Grüße
Patrick

zuletzt bearbeitet 02.04.2007 22:39 | nach oben springen

#13

RE: Fragen zu Nachtfotografie/Architektur/Blitz

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 02.04.2007 22:49
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Uiuiui, so viele Fragen. Ich versuch das mal zu lösen.

1. Wenn auch Tagesaufnahmen gemacht wurden, entwickle wie gewohnt, also mit normaler Zeit. Wie besagt, hab ich bei dem TMax 400 genauso gemacht (war auch ein Mischfilm) und die Ergebnisse waren super - trotz Kollege Schwarzschild

2. Grundsätzlich stimmt es, dass man Entwicklungszeiten unter 5 Minuten vermeiden soll. Deshalb hab ich mich auf Dauer auch gegen Ilford Ilfosol S entschieden, da ich hier mit dem FP4 Plus bei 4:30 Min lag. Kannst Du Amaloco AM74 verdünnen (zum Vergleich: Ilfosol S ging 1:14 statt 1:9) ?? Dann hättest Du eine längere Entwicklungszeit.

3. Stoppbad und Fixierer kannst du natürlich von Amaloco verwenden. Nur dass ich Dich nicht falsch verstanden habe, natürlich hintereinander, nicht parallel . Erst 30 Sekunden stoppen, dann meist 5 Minuten fixieren. Anschließend kannst Du Tetenal Mirastol antistatic verwenden. Dies soll einerseits verhindern, dass beim Trocknen Staub an den Negativen hängen bleibt, andererseits wirkt Mirasol antibakteriell und verhindert auf Dauer, dass Deine Negative irgendwann Pilzbefall bekommen.

4. Vorsicht mit der Angabe von Doseninhalten. Ich habe eine alte Jobo-Dose für Einzelfilme, da steht unten drauf 250 ml. Rein gehen aber 550 ml. Wenn ich den Film nun stehen lasse und nur einmal pro Minute bewege, ist mir das Risiko viel zu groß, dass ein Teil des Filmes nicht unter der Flüssigkeit ist. Es mag andere Meinungen geben, aber ich geize hier nicht. Also lieber etwas zu viel Entwickler rein, und dafür nicht den Film ruiniert (ist mir nämlich schon passiert ).

5. Wenn für die Arbeitslösung 5 Filme angegeben werden, kannst Du die 2 mal wiederverwenden, wenn Du zwei Filme gleichzeitig entwickelst, oder bis zu 5 mal, wenn Du Filme einzeln entwickelst.

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#14

RE: Fragen zu Nachtfotografie/Architektur/Blitz

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 02.04.2007 23:07
von Patrick_M • Mitglied | 355 Beiträge
Zu 2.:

Zu AM74 folgender Textauszug bei Phototec:
Bei stärkerer Verdünnung (bis 1+19) arbeitet der AM 74 als Einmalentwickler.
Also kann ich es sagen wir mal statt 1:7 1:14 verdünnen, hätte ich da eine Verdopplung der Entwicklungszeit?
Also statt 3 min dann 6 min?
Oder ist das so gesehen, nicht verhältnismäßig?
Es steht auch bei, dass bei 1:7 fast alle gängigen Filme einen EntwZ von 5 min hätten, Ausnahmen stehen auf beipackzettel.
(Muss ich mal morgen im Keller nachschauen)

Zu 3.:

NATÜRLICH alles nacheinander!

Zu 4.:

Aha, mmh, aha, na mal gucken, ist auch ne gebrauchte für nur einen Film.
Joboweithals flasche für 600ml hab ich mir extra dafür gekauft, Protectan hab ich auch da.

Zu 5.:

versteh ich nicht ganz!
5 Filme/L Arbeitslösung, wenn ich nur 500ml Arbeitslösung habe, kann ich doch auch nur 2,5 Filme entwickeln.
Oder irre ich mich da?
Der Entwickler wäre doch nach 2,5 Filmen erschöpft!

Also wenn ich mir etwa 400ml ansetze/mische sollte das für 2 File etwa reichen.
Wie ist das dann bei höherer Verdünnung wegen Entwicklungszeiten?
Wenn ich die 400ml in 1:14 oder 1:19 ansetze, kann ich dann nur einen Film drin entwickeln und dann etwa 8 min?
Wie ist denn der Spielraum bei den Entwicklungszeiten?

Sollte ich mich da mal an Herrn Löffler wenden?


DANKE!
Gruß
Patrick

zuletzt bearbeitet 02.04.2007 23:07 | nach oben springen

#15

RE: Fragen zu Nachtfotografie/Architektur/Blitz

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 02.04.2007 23:46
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Patrick,

hm... zugegeben, so langsam bin ich am Ende mit meinem Spanisch . Ob Du den Entwickler tatsächlich bei 1:14 ansetzen kannst und sich damit die Entwicklungszeit exakt verdoppelt, kann ich nicht beantworten. In mehreren Entwicklungszeitenrechnern hab ich hierauf auch keine Antwort gefunden, sorry. Stehen auf dem Waschzettel von Amaloco (deren Homepage kann man leider vergessen ) evtl. die passenden Zeiten für die Verdünnung 1+19 ?? Ansonsten frag bitte lieber Herrn Löffler, wäre mir unangenehm, hier eine falsche Auskunft zu geben und damit Deinen ersten, selbstentwickelten Film zu riskieren.

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#16

RE: Fragen zu Nachtfotografie/Architektur/Blitz

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 03.04.2007 00:15
von Patrick_M • Mitglied | 355 Beiträge

Ich guck mal auf den Beipackzettel, was drauf steht.
Vielleicht bringt ja das mehr Erkenntnis!

geschaut und nix gefunden.

Werd dann mal den Herrn Löffler kontaktieren.


Gruß
Patrick


nach oben springen

#17

RE: Fragen zu Nachtfotografie/Architektur/Blitz

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 03.04.2007 21:35
von Madial • Mitglied | 530 Beiträge

Hallo Patrik

Also vorweg,der Amaolco Am 74 kannst Du entweder 1:7 oder 1:19 verdünnen.Alles andere wäre meiner Meinung nach nur ein herum Kasperln.Natürlich musst Du da die Zeiten ausrechnen die Du zum Entwickeln des Filmes brauchst.Bei jeder Flasche Am 74 hast Du auch eine Liste mit den meisten Filmen drauf,anhand derer Liste kannst Du Dir dann auch dies leicht ausrechnen.
Wenn ich am späten Nachmittag wieder zuhause bin werde ich Dir die Aktuelle Liste per Pn schicken.Und wenn allgemeines Interesse besteht auch einen Thread über die Langzeitbelichtung starten.Besonders über den Schwarzschild Kollege.Auch darüber gibt es für viele Filme genaue Berechnungen,die man sehr gut selber machen kann.Also sei bitte nicht ungeduldig,Antwort auf Deine Frage folgt.

Lg.
Dietmar


( der mit der Kiev tanzt )

Fotografieren ist eine Sprache die jeder versteht

http://madial-photography.meinatelier.de/
http://www.flickr.com/photos/dietmar-mathies/
http://dietmarmathies-impressionen.blogspot.com


nach oben springen

#18

RE: Fragen zu Nachtfotografie/Architektur/Blitz

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 04.04.2007 07:06
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Wie schon gesagt wurde, das wichtigste ist die Belichtungsmessung und Berücksichtigung des Schwarzschildeffektes. Die Ilfords eignen sich m.E. besonders gut, oder ich bin mit denen nur eingeschossen. Stativ ist muß. Ideal wäre ein Spotmesser 1 Grad, ersatzweise den der Kamera mit 3 - 10 Grad. Anzuvisieren und zu messen ist der bildwichtigste dunkle Teil. Ergibt der Meßwert unter Berücksichtigung einer Abblendung von 2 Blenden 1 - 10 sec, den Wert verdoppeln; ab 10 sec verdreifachen... ( bei Interesse vergewisser ich mich noch mal und korrigiere ggf.) Bei der Entwicklung reicht es die Zeit um 30 % zu reduzieren. Kodak - Filme wollen es anders usw.
Geht man so vor ist die Nachtknipserei kein Hexenwerk. - Es gibt auch daß Zufallsprinzip, indem man 3 - ? Aufnahmen per Belichtungsreihe macht, vielleicht ist der goldene Schuß dabei.

VG



nach oben springen

#19

RE: Fragen zu Nachtfotografie/Architektur/Blitz

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 04.04.2007 21:46
von Patrick_M • Mitglied | 355 Beiträge

Hallo!

@Madial
Ich hab die Liste bereits, bei Phototec ist beim Produkt selber das datenblatt als PDF-Datei hinterlegt.
Trotzdem vielen Dank!!
Ein Thread über Langzeitbelichten wäre durchaus eine feine Sache!!!

@pongo
Ich komme mit den Messungen einfach nicht klar, habe mit Blende 2,8 und Feinspotmessung (2,3 % des Suchers) gearbeitet, um überhaupt in dunklen Situationen eine Belichtungszeit zu bekommen.
Wenn ich aber nun mit blende 8 fotografiere, dann habe ich die Blenden mitgezählt, von 2,8 bis 8 waren es 9(!) Blenden.

Also das Thema Langzeitbelichtung sollten wir mal in einem eigenen Bereich ausführlich thematisieren!


Danke!

Gruß und schöne Ostern!
Patrick


nach oben springen

#20

RE: Fragen zu Nachtfotografie/Architektur/Blitz

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 05.04.2007 06:39
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Hallo Patrick,

kann sein, daß Du kein Ergebnis bekommst, wenn das Objekt zu dunkel ist. dann versuch es umgekehrt,und messe den bildwichtigsten hellen Bereich an. Dem Ergebnis addierst Du 2 Blenden (= Zone VII ) oder äquivalent die Zeit verlängern, z.B. statt 1/8 sec - 1/2 sec; kommt mehr als 1 sec heraus entsprechend der Scheimpflugregel weiter verlängern. Beispiel: Meßergebnis f 5.6/1 sec = 4 sec + 4 sec nach Sch. = 8 sec. an der Kamera einstellen. Blende unverändert. Oder Meßergebnis 1 sec, f 8 ergibt an der Kamera einzustellen 2 sec, f 4.

Das alles verhält sich ebenso wie die Einarbeitung in das Zonensystem: mit der Vorgehensweise vertraut machen und konsequent anwenden. Die ganzen Abhandlungen sind vollkommen überflüssig, verwirren nur. Wenn man das Prinzip verstanden hat, ist es kinderleicht. Das gleiche kann man auch für die Colorverarbeitung sagen ...


VG



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de