#11

RE: Pilzbefall an Objektiven beseitigen

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.03.2007 23:11
von rfshootist
Abhängig davon, wie stark und wie alt der Pilz ist, bestehtdas Risiko, dass er die Vergütung angefressen hat. Das sieht man aber erst, wenn der Fungus entfernt ist.
Ich würde also mal einen Kostenvoranschlag von jemandem einholen, der bereit ist, Fungus zu entfrenen, und die Kosten und das Risiko ins Verhältnis zum Kaufpreis setzen.
Ein Objektiv mit Fungus zu verkaufen, ist eigentlich ein Betrugstatbestand, der nur bei Ebay ungeahndet durch die Maschen des Gesetzes schlüpft.

VG
Bertram

zuletzt bearbeitet 12.03.2007 23:13 | nach oben springen

#12

RE: Pilzbefall an Objektiven beseitigen

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.03.2007 23:53
von Holger • Mitglied | 960 Beiträge

Hm, ich denke das macht schon eine Unterschied ob man das mit einer Beroflex-Wundertüte mit 2 Linsen macht oder mit einem Standard-Zoom....

Trotzdem hat Horst hier sicherlich die besten Erfahrungswerte

Viele Grüße
Holger


"Blende 8 - und dasein!"


nach oben springen

#13

RE: Pilzbefall an Objektiven beseitigen

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 13.03.2007 06:27
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

In Antwort auf:
Auch in einer Sammlung ist ein nicht vorzeigbares Objektiv wertlos.


Nicht wenn es nur um die optische Präsenz des Objektivs in der Vitrine geht.

In Antwort auf:
Die Selectronic-Reflexe und ihre Objektive haben übrigens meines Wissens nichts mit München zu tuen, sondern sind Massenware von Chinon und bis auf Kosmetik und den schnieken roten Auslöser baugleich mit den Original-Chinons, den Revueflexen von Quelle, einem traurigen Alpa-Abgesang und noch so manchen anderen "Marken", was ihrer Qualität allerdings keinen Abbruch tut.


Nichts anderes schrieb ich:

In Antwort auf:
Zumal die Objektive dieser Baujahre schon nicht mehr in München verschraubt, sondern in Japan, China und Taiwan mit Canada-Harz eingebettet wurden.


Ohne hier Horsts Erfahrungswerte angreifen zu wollen, möchte ich daran erinnern, dass ein Zoom durch das "Floating-lens"-Element ein wenig komplizierter ist als ein krude verarbeitetes Super-Tele von Beroflex. Ganz davon abgesehen, dass ich auch dieses nicht auseinandergenommen hätte, weil die Messinstrumente zur Nachprüfung und gegebenenfalls notwendigen Nachjustage wohl nicht im Hobbykeller vorhanden sind. Mit einem einfachen Messschieber kann man das noch nicht einmal nachprüfen, von anderen Messmethoden ganz zu schweigen. Sprich: Es mag angehen, danach wieder halbwegs annehmbare Ergebnisse zu erzielen, aber ein Zoom zu zerlegen, zu reinigen, gegebenenfalls sogar nachzuschleifen oder nachvergüten zu müssen und dann wieder zusammenzubauen halte ich im Heimbereich für schlicht unmöglich und im professionellen Service-Bereich für nicht lohnenswert. Gut, das Objektiv ist selten, das ist mir als Eigner der Selectronic-Reflex-Reihe ebenfalls bekannt und ich selbst suchte des Öfteren danach. Das ändert aber nichts daran, dass es sich wohl um einen wirtschaftlichen Totalschaden handelt.

Gruß
Niko


---
In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.


nach oben springen

#14

RE: Pilzbefall an Objektiven beseitigen

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.03.2007 07:38
von zippo • Mitglied | 203 Beiträge

Hallo,
ich habe glaube ich Pilzbefall festgestellt. Allerdings ganz wenig, jetzt habe ich natürlich Sofortmaßnahmen eingeleitet: Raus mit den Dingern aus der Vitrine und weit weg von den anderen. Dann die Vitrine auf und gelüftet, reicht das oder kann ich noch was machen? Ich weiss jetzt nur nicht was mit den restlichen Objektiven ist die waren alle zusammen in der Vitrine, wie kann ich festellen ob sie sich angesteckt haben? Wie lange dauert es bis sich die Sporen zeigen?

Ich habe ein Objektiv in die Sonne gelegt und meiner Meinung nach hat es da etwas nach gelassen, ich versuch das mal noch ein paar Tage (zu verlieren habe ich ja nichts!)

Was ist eure Meinung? Alles wegschmeissen(nach dem ich es einem Profi gezeigt hab)?


Gruss Sebastian


nach oben springen

#15

RE: Pilzbefall an Objektiven beseitigen

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.03.2007 16:29
von BertholdSW • Mitglied | 2.407 Beiträge

Hallo aus dem Sauerland.
Wenn das mit der Sonnenbestrahlung etwas gebracht haben sollte, dann noch folgender Tipp aus der Erinnerung von ihm:
Das Objektiv sollte auf Alufolie und leicht erhöht stehen, damit das Licht zurück reflektieren könnte. Der sehr erfahrene Fotograf hatte das Objektiv auch mit einem Handtuch eingepackt, damit das Teil einen Sommer lang ordentlich Licht und Wärme mitbekamt. Mindestens ein Objektiv hat er so gerettet.
Seinen Angaben nach klappte das zwar nur sporadisch und der richtige Weg sei ein zerlegen in einer Werkstatt. Aber er stellte seine Optiken regelmässig tagelang einmal im Jahr im Sommer unter das schräge Dachfenster vom Dachboden. Danach währe nie wieder das Problem aufgetreten. Und der hatte reichlich und sehr alte Optiken.
Gruss Berthold Jochheim


Man hat immer 3 Möglichkeiten! Immer!!!
nach oben springen

#16

RE: Pilzbefall an Objektiven beseitigen

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.03.2007 21:37
von zippo • Mitglied | 203 Beiträge

Ich probier das mit der Alufolie auch noch.
Was mich noch brennend interessiert ist ob und wie stark die ANsteckungsgefahr für die anderen ist! Ich habe mal ein bisschen gegooglt und da kam vieles verschiedenes zum Vorschein die einen sagen die Ansteckungsgefahr sei sehr gering da die Sporen sowie so in der Luft wären. Nur der Auslöser (Feuchte und kälte) kann nach längerem einwirken sich fortbilden.

Die anderen sagen dass die Sporen hoch infektiös sind.

Mich würden eure Meinungen interessiere.


Gruss Sebastian


nach oben springen

#17

RE: Pilzbefall an Objektiven beseitigen

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 29.03.2007 05:07
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Grundsätzlich eignet sich die Situation jetzt natürlich, um das empirisch herauszifinden und uns dann darüber Bericht zu erstatten. Vielleicht hast Du ja noch ein neues Summilux, welches Du für diesen Zweck zum Infektionstest zur Verfügung stellst...

Mal im Ernst: Ich würde da nichts anbrennen lassen. Die räumliche Trennung oder gar Entsorgung der betroffenen Objektive von den anderen sollte doch normalerweise möglich sein.

Gruß
Niko


---
In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.


nach oben springen

#18

RE: Pilzbefall an Objektiven beseitigen

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 29.03.2007 05:37
von zippo • Mitglied | 203 Beiträge

Klar ist eine räumliche Trennung möglich und schon lange durchgeführt. Nur interessiert es mich halt da ich die Linse seit geraumer Zeit in der Vitrine lag mit den anderen!(was ich ja auch geschrieben hab)

Sicher kommt der Gesamtwert meiner ganzen Ausrüstung nicht an den Preis eines Summilux ran, jedoch ist mein Hobby schon mit Herzblut verbunden.


Gruss Sebastian


nach oben springen

#19

RE: Pilzbefall an Objektiven beseitigen

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 01.04.2007 02:30
von Bernd • Mitglied | 1.664 Beiträge

Hallo zusammen,

mal eine Basisfrage zu dem Thema: Woher kommen eigentlich die Champignons im Objektiv? Wie kann man sich davor schützen?
Pilzwachtum wird meines Wissens gefördert durch Feuchtigkeit, Wärme und Dunkelheit. Bei Objektiven kommt das eigentlich nur vor, wenn man mit der Fotoausrüstung aus der Kälte direkt in einen warmen Raum kommt und das Objektiv beschlägt. Vermeidung: Fotoausrüstung nicht sofort in warmen Raum einbringen sondern schrittweise erwärmen, z.B. Treppenhaus - Diele - Wohnzimmer.
Gibt es noch andere Situationen?

ciao

Bernd



By the way:

www.BerndDaub.meinAtelier.de

www.Lomography.meinAtelier.de


nach oben springen

#20

RE: Pilzbefall an Objektiven beseitigen

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 01.04.2007 03:52
von rfshootist

mal eine Basisfrage zu dem Thema: Woher kommen eigentlich die Champignons im Objektiv? Wie kann man sich davor schützen?

Die Sporen sind in der Luft, in feuchten und heissen Zonen mehr als in trockenen und kalten. Zum Blühen brauchen die Dinger eine bestimmte Temperatur und Luftfeuchtigkeit über einen bestimmten Zeitraum.
Es geht die Sage, die alten japanischen Linsen aus den 60ern seien anfälliger für Fungus als die deutschen, da sie in extrem feuchter Luft assmbliert worden seien. Ob da stimmt ??? Keine Ahnung.
Bei den Neueren Produkten aus Japan bestimmt nicht, die werden alle in klimatisierten Reinlufträumen mit getrockneter Luft montiert, in Japan wie sonstwo.

Ein wort noch zu der verbreiteten Meinung das sei alles nicht so tragisch mit der Ansteckungsgefahr, da die Sporen eh in der Luft seien: Es kommt natürlich auch auf die Konzentration an, die man mit so einer Pilzbombe im Schrank entsprechend vervielfacht, um ein zigfaches. Warum wohl nimmt Leica verpilzte Linsen nicht in Rep ?
VG
bertram





nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de