#1

Frage zum Kaiser VCP 6000

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.01.2007 09:26
von zippo • Mitglied | 203 Beiträge

Hallo Leute ich habe heute eine komplette Duka in Empfang genommen!
Ich bin aber wie ihr wisst ein bissel grün hinter den Ohren was das ganze angeht und deshalb habe ich auch ein Rückgaberecht ausgehandelt.
Nun habe ich ein paar Fragen an euch:
1. Ist es normal das die Schieber von der Bildbühne ein bisschen schief sind? Ich habe auch mal die Lampe angemacht und mir das Vergößerer angeguckt da sieht man es noch stärker. Das ist doch nicht gewollt oder?
2. Ich habe zu dieser Bühne keine Halterungen für die Negative wie mache ich die fest?
3. Ich habe eine Halterung für die Lampe mit in dem Paket gehabt. Also hab ich nachgeschaut im Vergrößerer, da ist ne Birne ohne Halterung drin. Und die Halterung würde auch nicht passen dafür ist die Birne zu groß. Normal? Nachteile?

Zippo



nach oben springen

#2

RE: Frage zum Kaiser VCP 6000

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.01.2007 10:51
von Hartmut • Mitglied | 726 Beiträge

Hallo Zippo

Zu 1: Diese Metallschieber, 2 vorne und 2 auf der rechten Seite sollten eigentlich gerade sein und nicht durchgebogen. Vermutlich unsachgemäß auseinandergenommen. Versuch mal diese Metallbänder vorsichtig mit einem Finger gerade zu biegen. Dazu musst du den Gerätekopf mit dem linken Hebel anheben und die Buchbildbühne herausziehen. Bitte vorsichtig drücken !!!

Zu 2: Zwischen Gerätekopfoberteil und Unterteil sitzt die Buchbildbühne. Handhabung siehe Punkt 1. Ich hoffe sie ist dabei ?! In der Grundausstattung sollte eine 6 x 6 Buchbildbühne mit je 1 Anschlagstift auf der linken und rechten Seite dabei sein. Diese Stifte kannst du auf das KB-Format nach vorne schieben. Sie rasten ein.

Zu 3: Wie ? Liegt die Birne lose im Gerätekopf drin ?
Der VCP 6000 ist ein Colorvergrößerer mit einer Halogenlampe, keine Opallampe. Ich vermute, du hast eine Ersatzhalterung für die Halogenlampe bekommen. Nicht wegwerfen, kannst du gebrauchen. Meine ist nach ca. 17 Jahren durchgebrannt und kostet neu ca. 6,- €.

Noch ein paar Tipps zu diesem Vergrößerer.
Hast du einen Gewindeadapter dabei ? Ohne diesen kannst du kein V-Objektiv einbauen ! Lässt sich der Kopf mit der Kurbel leicht nach oben drehen und bleibt er oben? Wenn nicht, dann ist vermutlich die Feder gebrochen oder die Kurbel ist ausgeleiert. Wenn du den Vergrößerer aufbaust, dann überprüfe mittels der eingebauten Lamellen die Winklichkeit der Führungssäule zum Grundbrett und zum Vergrößerungskopf. Eine Lamelle befindet sich im Sockel und zwei am Gerätekopf.

Viel Spaß mit diesem guten vergrößerer

Gruß Hartmut



nach oben springen

#3

RE: Frage zum Kaiser VCP 6000

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.01.2007 05:22
von zippo • Mitglied | 203 Beiträge

1.Ahh, jetzt hab ich auch verstanden wie da die Negative rein sollen. Ich dachte da gibt es Anschläge aus Metall für!
3.Nein die Lampe liegt nicht lose im Kopf, die zwei Metallbügel pressen drauf und halten sie so in der Nut! Es hatte mich nur verwundert wozu ich eine Aluhalterung habe die in der Anleitung beschrieben ist und nicht im Gerät verwendet ist! Der Verkäufer sagt das die Birne orginal drin war. 6€ für ne Verrößerer Birne??? Klasse ich dachte das ist viel teurer!
Ich habe keinen Gewindeadapter dazu. Ist glaub ich ein M39 Gewinde.
Mit dem Kurbln ist alles in Prima Zustand.
Was meinst du mit Lamellen? Die Balgen? Laut Libellen die in Bodenplatte und Kopf sind ist der Vergrößerer Gerade!
Zippo



nach oben springen

#4

RE: Frage zum Kaiser VCP 6000

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.01.2007 05:53
von Hartmut • Mitglied | 726 Beiträge
Hallo Zippo

Die 6,-€ beziehen sich auf die Lampenhalterung, nicht auf die Birne!!
Eine Halogenbirne 12V 100W kostet ca. 12,-€. Diese Ersatzbirne solltest du unbedingt kaufen, hat mir schon mal eine Duka-Sitzung gerettet.
Was ich immer noch nicht verstehe ist diese Aluhalterung ??? Jetzt muß ich doch mal meinen Vergrößerer anschauen.

Lamellen = Libellen - tschuldigung, war schon etwas spät

Melde mich nochmal
Hartmut


zuletzt bearbeitet 11.01.2007 05:53 | nach oben springen

#5

RE: Frage zum Kaiser VCP 6000

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.01.2007 08:53
von zippo • Mitglied | 203 Beiträge

Ersatzbirne werd ich mir bestellen.
Ich habe mal noch ne Frage zu Chemikalien:
ich will Ilford FP4 Plus 125 SW entwickeln und auf Tetenal TT-Vario Ultra. Und jetzt will ich Chemie kaufen...braucht man doch,oder?
Ich habe mir folgendes ausgesucht:
1.Papierentwickler Tetenal Variospeed W, 1 l
Variospeed ist ein Spezialentwickler für die Schnellverarbeitung von TT-Vario Ultra- und Comfort-Papieren, ist aber auch für andere Papiere geeignet.
2.Filmentwickler ID 11, Pulver, 5 l
ID 11 ist der "klassische" Pulverentwickler. Er bietet eine gute Balance zwischen Feinkörnigkeit, Schärfe und Tonwertreichtum. ID 11 kann als Stammlösung oder weiter verdünnt 1+1 oder 1+3 verwendet werden. Mit ID 11 lässt sich der HP5 Plus pushen. ID 11 wird auch für Delta-Filme empfohlen.
3.Fixierer Tetenal Vario Fix Powder, Pulver für 5 l
Vario Fix Powder: Basis Natriumthiosulfat, mit stabilisierenden Zusätzen. Ergiebigkeit 1 qm pro Liter

Sollte ich ein Stoppbad kaufen oder reicht Wasser?
Zippo



nach oben springen

#6

RE: Frage zum Kaiser VCP 6000

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.01.2007 09:07
von Horst

@Zippo,

kauf Dir ruhig ein Stoppbad.
Die Ltr. Flasche kostet nicht die Welt.
Dann biste im grünen Bereich.

Berichte ruhig mal über Deine ersten Versuche.
Bin schon machtig gespannt

Viel Glück


Horst





nach oben springen

#7

RE: Frage zum Kaiser VCP 6000

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.01.2007 09:08
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge
Hallo Zippo,

bitte sei mir nicht böse, aber zur Beantwortung dieser Frage möchte ich Dich an die Suchfunktion verweisen, da dieses Thema hier bereits mehrfach beherzt diskutiert wurde. Eine Pauschalantwort lässt sich nicht finden, da krachen verschiedene Meinungen aufeinander.

Meine ist, dass man keines braucht, weil durch eine einfache Wässerung und ausreichende Bewegung des Films im Wasser der in der Schicht verbliebene Entwickler so stark verdünnt wird, dass er im schlimmsten Falle noch ausgleichend wirken könnte und das wäre von Vorteil. Ansonsten tut sich nichts, von daher nutze ich keins.

Gruß
Niko

Edit: Horst war schneller. Hmmm, zwei Antworten, zwei verschiedene Ratschläge. Neue Diskussion?

---
In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.


zuletzt bearbeitet 11.01.2007 09:09 | nach oben springen

#8

RE: Frage zum Kaiser VCP 6000

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.01.2007 09:12
von andreas
Hallo Zippo

zu 2+3: Warum kaufst Du Dir gleich Chemie für 5l? Gerade der Filmentwickler kann abranzen. Ich würde für repoduzierbare Ergebnisse zu Flüssigentwickler raten. 5 Liter da mußt Du aber ein ordentlichen Durchsatz haben. Ich meine der ID11 ist auch als 1l Pulver zu bekommen. Beim Fix ist die gefahr zwar nicht gegeben das der kaputt geht allerdings wollen 5l auch gelagert werden. Von Tetenal gibt es auch einen Kanister einschließlich 5l Superfix. Kostet ca. 25€. Es spart das anrühren und ein Kanister ist auch dabei.
zu 1: Über diesen Entwickler kann ich Dir nix sagen er wird warscheinlich neutral entwickeln. Bei der Wahl des entwicklers spielt meistens der zu erziehlende Ton eine Rolle und die max zu erzielende Dichte. Aber ansich geht immer jeder Positiventwickler. Warum nimmst Du hier nur 1L ?


Andreas

Edit: Beim schreiben waren doch gleich zwei schneller!


zuletzt bearbeitet 11.01.2007 09:14 | nach oben springen

#9

RE: Frage zum Kaiser VCP 6000

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.01.2007 09:37
von zippo • Mitglied | 203 Beiträge

In Antwort auf:
bitte sei mir nicht böse

bin ich nicht! Und das nächste mal such ich zuerst!
In Antwort auf:
Warum kaufst Du Dir gleich Chemie für 5l

Ich dachte das Pulver schier endlose haltbar ist und da das zu 5l angeboten wird...Wie viele Filme sind denn machbar mit 1l???
Der eine Liter weil ich dachte in Flüssig nicht so lange haltbar?
Zippo



nach oben springen

#10

RE: Frage zum Kaiser VCP 6000

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.01.2007 09:41
von Hartmut • Mitglied | 726 Beiträge

Hallo Zippo

Den Variospeed W und Vario Fix Powder kenn ich nicht, kann deshalb kein Urteil abgeben. Meine Papiere entwickle ich in Eukobrom und fixiere mit Superfix geruchlos.
Mit dem ID-11 entwickle ich meine Filme - in der Regel den Delta 100 Pro - und bin sehr zufrieden. In Pulverform ist er unbegrenzt haltbar, angesetzt mindestens 6 Monate. Wie du schon selbst schreibst kannst du ID-11 auch als Einmalentwickler in der Verdünnung 1+1 oder 1+3 anwenden. Aber warum willst du denn eine Packung für 5 Liter Stammlösung kaufen ? Ist dein Filmverbrauch so hoch ?

Gruß Hartmut



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de