#11

RE: Lichteinfall oder was?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.08.2016 00:43
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

könnte sein, aber ausgeschlossen, da ich hintereinder mehrere Patronen abgefüllt habe u in anderen Kameras verknipst. Die waren alle ojk.


nach oben springen

#12

RE: Lichteinfall oder was?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.08.2016 01:07
von kwm • Mitglied | 209 Beiträge

1. "Blende verkehrt herum:

Das dürfte ein Helios 44-2 sein,das hatte eine sogenannte "Preset"-Blende, d.h. am eigentlichen Blendenring trifft man eine Vorauswahl, z.B. Blende 8. Vor dem beschrifteten Belendenring befindet sich ein weiterer Ring, mit dem man dann bei diesem Objektiv, dass keine Offenblendfunktion über den Stößel besitzt, auf und abblenden kann. Die Vorwahlblende war nicht nur bei russischen Kameras verbreitet. Ich habe so etwas erstmals mit einer Zenit ET bekommen (frühes Modell ohne Blendenübertragung, dafür von KMZ) und musste auch fragen .....

2. Lichteinfall

Deine Schilderungen sind unklar. Wenn man weiß, wo beim Negativ oben und unten ist, dann kann man die mutmaßliche Stelle an der Kamera mit Panzerband o.ä. abkleben und schauen, was dann passiert. - Ferndiagnose dürfte schwiereig sein .....

Karl


1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#13

RE: Lichteinfall oder was?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.08.2016 02:01
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Für mich wäre erstmal interessant, ob der Streifen über den gesamten Film incl. Perforation geht oder nur über die lichte Weite der Bildbühne.

Verölte Lamellen findet man bei den Sowjetlinsen ja häufiger mal; solange sie nicht zusammenkleben würde ich die lassen.
Interessanter klingt da schon der ölige Fleck; das kann eine Separation sein und wenn Selbermachen nicht das Ziel ist, dürfte das der wirtschaftliche Totalschaden sein.

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


1 Mitglied hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 16.08.2016 08:38 | nach oben springen

#14

RE: Lichteinfall oder was?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.08.2016 04:58
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

- Danke, stimmt, ist ein Helios 44-2. Habs kapiert und geht, der obere Ring mit d Blendenzahlen sehr schwer.

- der Negativstreifen liegt vor mir. Bei jedem Neg war bei Versuch 1 auf der linken Seite - also Bildende - der dunkle 1 cm breiter Streifen über das ganze Negativ, auch über die Perforation.

- nach Verstärken der Rückwand rechts und links nur noch 1 heller 3 mm Streifen auch links. Ob incl Perforation kann ich nicht ausmachen, da Farbe identisch.

VG


nach oben springen

#15

RE: Lichteinfall oder was?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.08.2016 07:11
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Über die Perforation drüber - klingt hart nach Rückwanddichtung aber da hattest Du ja schon was gemacht?!
Auch hier bekommt die Zenit keine Bestnoten bei der Lichtdichtigkeit...

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#16

RE: Lichteinfall oder was?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.08.2016 08:08
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Heller Streifen im Negativ bedeutet zu wenig Licht. Das hört sich dann eher nach Verschluß"stottern" an. Kann dann am Rand natürlich nicht sichtbar sein, weil da ja auch kein Licht hinkommt.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#17

RE: Lichteinfall oder was?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.08.2016 08:14
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Zitat von pongo im Beitrag #14
- ...der dunkle 1 cm breiter Streifen über das ganze Negativ, auch über die Perforation...


Hmmm ...

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#18

RE: Lichteinfall oder was?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.08.2016 20:36
von kwm • Mitglied | 209 Beiträge

Die ES ist die Sniper-Version der E. Mit Helios und 300er Tahir ist das eine recht interessante Kamera,insbesondere dann, wenn der Sniper-Satz komplett ist.

Das Gehäuse stammt von der E und lediglich im Kameraboden gibt es Modifikationen zum Auslösen des Tahir-Objektives.

Der Korpus der Zenit E ist recht massiv gebaut, so dass ein Lichtleck allenfals von einer verzogenen Rückwand kommen kann. Diese kann man sich aus einer Zenit E besorgen und austauschen.

Die Mechanik entspricht weitgehend der Zorki. Das grundlegende Werk zur Reparatur ist das Buch von Maizenberg, der allerdings als letztes Modell die 3M beschreibt.

Mir haben die Seiten von Tom Tiger sehr geholfen:
https://tomtiger.home.xs4all.nl/

Wie Holger schon schrieb, sind bei den Helios-Linsen häufig die Blenden leicht verölt. Das schränkt zunächst die Funktion und Ablildungsleistung nicht ein. Sollte es hier problematischer sein, so kann man das Helios 44 recht einfach zerlegen, reinigen, neu fetten und wieder zusammensetzen. Es gibt etliche Anleitungen hierzu.

http://deprofi.de/helios442/helios442.html


Karl


nach oben springen

#19

RE: Lichteinfall oder was?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.08.2016 20:58
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Leute, das mit dem Lichteinfall hat sich doch erledigt. Es ist nur noch ein heller Streifen - also zu wenig Licht - als Fehler geblieben. Das kann eigentlich nur noch der Verschluß sein meiner Meinung, sofern dieser Streifen quer zum Verschlußablauf liegt.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#20

RE: Lichteinfall oder was?

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.08.2016 03:26
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Danke für Eure Unterstützung. DA muß jetzt mein Reparateur ran, auch wegen des Helios ..

Ich habe jetzt ungefähr 40 Aufnahmen mit dem Sniper gemacht. Die Abbildungen sind durch die Bank weg phänomenal, zumal wenn man bedenkt, daß die Schulterstütze das 300 er Objektiv mit 1,6 kg erschütterungsfrei hält und dann eben der sanfte Pistolenauslöser. Könnte ja auch mit einer anderen Kamera M42 fotografieren, aber da wäre dann Stativ erforderlich. Das war eigentlich der Grund, mir den Sniper zuzulegen, weil man ja wie mit der normalen Kamera beweglich ist.
Wollte eigentlich am Freitag Feuerwerk fotografieren. Aber dann ist mir eingefallen, da gibts Probleme mit den Securities und Zuschauern - wer kennt schon einen Photosniper ?

viele Grüße

PS.
schade, daß das Forum eingestellt wird.


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 42 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de