#31

RE: guter Belichtungsmesser/digital gesucht..

in analoges Fotozubehör 13.08.2016 03:51
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Die Praktica mißt teilintegral; schwarze Katze vor weißer Wand geht da nicht .

Dennoch - um ein wenig Einarbeitung mit Kamera UND Film wirst Du wohl nicht herumkommen...
Da Belis auch ein Toleranzfeld haben bzw. die älteren nicht mehr 100%ig in eben diesem drinliegen kommst Du um das Eintesten auch bei einem externen Beli kaum herum.

Sicher, mit einem nagelneuen digitalen Beli solltest Du da auf der sichereren Seite sein aber nur mal zum Vergleich ist es schon 'ne Menge Geld...
Die Entscheidung liegt natürlich ganz bei Dir.

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#32

RE: guter Belichtungsmesser/digital gesucht..

in analoges Fotozubehör 13.08.2016 04:18
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von canneletto im Beitrag #30
....die Idee für einen externen Belichtungsmesser kam mir beim betrachten der ersten entwickelten Testfilme: einige Bilder sind dunkel ausgefallen; wahrscheinlich zu kleine Blende bzw. zu wenig Zeit beim belichten- deshalb möchte ich meine eigenen Einstellungen abgleichen.

Oh, das wird bei einem externen Beli aber nicht anders sein, denn der zeigt auch nichts anderes an als die Kamera, sofern der Belichtungsmesser nicht defekt ist. Um das festzustellen, kannst Du aber Deine Dynax nehmen. Die zeigt doch auch an, was sie gewählt hat, oder nicht?


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#33

RE: guter Belichtungsmesser/digital gesucht..

in analoges Fotozubehör 13.08.2016 10:33
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Die Dynax zeigt vom Feinsten an, alles was das Herz begehrt. Spotmessung ist auch möglich. Da ist kein neuer Beli nötig, eher ein Blick ins Handbuch.
Die Augensteuerung habe ich noch nie benutzt, weiss noch nicht mal wie das geht. Ansonsten ist sie meine modernste Kamera und eine der preiswertesten. Auf dem Trödel neu, mit allen Papieren, Handbuch, Gurt, etc. für 15€, mit Kitobjektiv 28/100mm. Was will man mehr.
Übrigens es ist auch eine der leichtesten Kameras, da kann man 2 um den Hals haben und merkt es kaum.

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
zuletzt bearbeitet 13.08.2016 10:39 | nach oben springen

#34

RE: guter Belichtungsmesser/digital gesucht..

in analoges Fotozubehör 13.08.2016 11:22
von canneletto • Mitglied | 21 Beiträge

...was die Dynax 5 betrifft, gebe ich Dir recht: als Objektiv steckt bei mir das 28-105 von Sigma drauf. Preislich habe ich dafür -runtergesetzt- Anfang Februar 04 immerhin 498 Kunsttaler bezahlt; wert isse das allemal.... man kann sich halt schnell an das Automatikprogramm gewöhnen; gedacht war die Kamera damals für die ins Haus stehende Syrienrundreise- und rausgekommen sind gute Bilder!
Was soll´s- dann lerne ich halt die Grundlagen jetzt auf ner Praktica. Spät, aber besser als nie....
Viele Grüße aus Südamerika
Steffen


nach oben springen

#35

RE: guter Belichtungsmesser/digital gesucht..

in analoges Fotozubehör 13.08.2016 11:37
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Zitat von canneletto im Beitrag #34
...Was soll´s- dann lerne ich halt die Grundlagen jetzt auf ner Praktica. Spät, aber besser als nie....


Dafür ist die noch zu modern; für die Grundlagen darf es sogar etwas älter sein - dann ist aber ein Beli wirklich nicht schlecht...

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#36

RE: guter Belichtungsmesser/digital gesucht..

in analoges Fotozubehör 13.08.2016 11:49
von canneletto • Mitglied | 21 Beiträge

...um ehrlich zu sein- ich war hier in Paraguay an ner Rolleiflex bzw. an ner Rolleicord dran: die gesehenen/gefundenen funktionieren aber nicht mehr (sagt man..) und sind daher nur Ausstellungsstücke. Die Suche nach sowas geht aber weiter; die Chancen stehen nicht schlecht für sowas hierzulande. Aber leider wird dies hier im wahrsten Sinne be-bzw. abgenutzt....und gerade jetzt, wo ich Euch gefunden habe, macht das Forum hier zu..??
Viele Grüße
Steffen


nach oben springen

#37

RE: guter Belichtungsmesser/digital gesucht..

in analoges Fotozubehör 13.08.2016 12:10
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Die Grundlagen sind für alle Kameras gleich, seien sie nun analog oder digital.
Es gilt eine bestimmte Menge Licht auf ein Speichermedium zu bringen.
Bestimmt wird die Lichtmenge durch die Empfindlichkeit des Speichermediums (ISO)
Geregelt wird die Lichtmenge über Blende und Zeit.
Das ist eigentlich alles.

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen

#38

RE: guter Belichtungsmesser/digital gesucht..

in analoges Fotozubehör 13.08.2016 21:52
von Volker Warbende • Mitglied | 1.834 Beiträge

Zitat von konicafan im Beitrag #37
Die Grundlagen sind ....
Es gilt eine bestimmte Menge Licht auf ein Speichermedium zu bringen.
Bestimmt wird die Lichtmenge durch die Empfindlichkeit des Speichermediums (ISO)
Geregelt wird die Lichtmenge über Blende und Zeit.
Schöne knapp und präzise den technischen Zusammenhang der Fotografie beschrieben.

Gruß Volker



.
.

Meine Meinung ist objektiv absolut subjektiv und/oder/aber subjektiv absolut objektiv

.
.

UnBuntUndBunt....4,5 x 6,0 at ipernity
nach oben springen

#39

RE: guter Belichtungsmesser/digital gesucht..

in analoges Fotozubehör 14.08.2016 00:38
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Genau! Und deshalb kannst Du die Grundlagen auch mit der Dynax lernen. Du mußt lediglich die Vollautomatik abschalten. Insofern fotografiere ich auch mit der Digi nicht anders als mit der Retina. Ob ich die Blende nach voreingestellter Blende mit meinem Mittelfinger (im Falle Retina IIIS - damals laut Werbung Belichtungsautomatik) einstelle oder genau die gleiche Blende von einer freundlichen Kamera einstellen lasse, ist doch nur ein gradueller Unterschied. Und die noch ältere Retina IIIC wird sogar per Lichtwert mit dem eingestellt, was man heute Programmshift nennt: wenn ich die Zeit verstelle wird automatisch die richtige Blende zugeordnet.

Meiner Meinung sind moderne Kameras sogar sehr viel besser zum Lernen geeignet, weil man bei den meisten im Sucher sofort angezeigt bekommt, ob z.B. bei einer Belichtungskorrektur eine kleinere Blende oder kürzere Belichtungszeit eine Unter- oder eine Überbelichtung bewirkt. Bei einer Digi mit elektronischem Sucher kann man die Auswirkungen sogar im Sucher vor der Aufnahme sehen. Da lernt man schnell, was eine Belichtungsstufe mehr oder weniger bewirkt. Analog sieht man das im Prinzip erst, wenn man die Bilder hat. Und wenn man dann über seine Aufnahmen nicht Buch geführt hat, dann weiß man garnichts.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#40

RE: guter Belichtungsmesser/digital gesucht..

in analoges Fotozubehör 16.08.2016 21:29
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Zitat von konicafan im Beitrag #33
Die Dynax zeigt vom Feinsten an, alles was das Herz begehrt. Spotmessung ist auch möglich. Da ist kein neuer Beli nötig, eher ein Blick ins Handbuch.


Damit hast du schon einen sehr guten digitalen Beli, mit allem was man braucht. Zum Lernen kannst du sogar die Werte der Dynax5 auf die Praktika übertragen. Mit den Programm-Shift-Funktionen(Pa/Ps-Mode->s. Bedienungsanleitung) kann man sehr schnell die Blenden/Zeit-Kombination in den gewünschten Bereich legen und einfach ablesen. Nach meinem Wissen ist der Ektar100 der einzige 100ASA CN-Film. Er ist für einen CN-Film ungewöhnlich heikel in der Belichtung. Nimmst du anstelle einen 200ASA-CN-Film z.B. Superia, hast du einen Film mit enormen Belichtungsspielraum, der viel toleranter bei der Belichtung ist. Man muss bei ausreichendem (Tages-)licht schon fast mutwillig falschbelichten, um verdorbene Bilder zu erhalten. Die 200ASA-Filme lassen sich ohne Nachteile auch mit 100ASA belichten. Sie werden dann nur etwas feinkörniger. Böse Zungen behaupteten früher sogar, dass bei 100ASA und 200ASA-Filmen dieselben Filme in den Schachteln sind.

Zitat von bilderknipser im Beitrag #39
Bei einer Digi mit elektronischem Sucher kann man die Auswirkungen sogar im Sucher vor der Aufnahme sehen. Da lernt man schnell, was eine Belichtungsstufe mehr oder weniger bewirkt. Analog sieht man das im Prinzip erst, wenn man die Bilder hat. Und wenn man dann über seine Aufnahmen nicht Buch geführt hat, dann weiß man garnichts.

Das kann ich bestätigen. Mit der digitalen kann man sehr schnell lernen, wie man korrigieren muss, wenn man die schwarze Katze vor der weißen Wand aufnehmen will. Wenn man eine mit großem Sensor benutzt, kann man auch sehr schön die Auswirkungen von großer/offner Blende oder kurzen/langen Zeiten intuitiv austesten. Eine digitale Kamera kann man durchaus auch als Beli benutzen. Die Grundlagen sind die selben.


zuletzt bearbeitet 16.08.2016 21:39 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de