#11

RE: Batterieadapter für Lunasix

in analoges Fotozubehör 09.06.2016 05:50
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Zitat von bilderknipser im Beitrag #10
denn die kosten im Dutzend ja keine 5 Euro.
Bei dem Preis muß man sich schon genau überlegen, ob man den Umbau überhaupt machen will, vor allem dann, wenn eine intensive Nutzung des Belis geplant ist. Wird er dagegen nur 2-3 mal im Halbjahr benutzt, könnte es dagegen unattraktiv werden.
Zitat von bilderknipser im Beitrag #10
Hat der liebe Gott doch prima eingerichtet, daß es auf der Uhr 12 Stunden und im Jahr 12 Monate gibt
Also irgendwelche Römer zu Göttern hoch zu stilisieren, halte ich für sehr gewagt. Im übrigen hatte das Jahr früher nur 10 Monate (später sogar 13), wie man noch leicht an den Namen der letzten vier Monate erkennen kann.
Zitat von kwm im Beitrag #9
Die korrekte Bezeichnung der von mir benannten Diode lautet 1N 4048.
Ich habe zwar im Web nach Datenblättern gewühlt und auch irgendwelche eingescannten PDFs gefunden, aber da ist nichts darauf zu erkennen, welchen Spannungsabfall diese amerikanische 1N4048 hat. Weißt Du da mehr?

Daniel


nach oben springen

#12

RE: Batterieadapter für Lunasix

in analoges Fotozubehör 09.06.2016 10:56
von kwm • Mitglied | 209 Beiträge

@Daniel

Ich habe irgendwo in den Tiefen meines Servers Anleitungen dazu, die ich allerdings nicht einsortiert habe. Aus dem Gedächtnis kann ich wiedergeben, dass bei kleinen Stromstärken die 1N 4048, bei größeren Schottky Dioden, wie die erwähnte BAT 43 genommen werden. Solte das von Interesse sein, kan ich die Unterlagen hier einstellen.

Ich hätte mir zugetraut, die Grundplatte meiner Kameras abzunehmen und eine Diode einzulöten. Das ganze Drumherum und die widersprüchichen Angaben haben mich davon abgehalten, das auszuprobieren. Allenfalls mit einer Zenit TTL würde ich das ausprobieren, da sich dort die Kosten meines Foto-Mechanikers nicht lohnen.

Karl


1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#13

RE: Batterieadapter für Lunasix

in analoges Fotozubehör 09.06.2016 14:50
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Die eigentlichen Lötarbeiten sollten das kleinere Problem sein, solange man nicht mit <Feindbild>SMD</Feindbild> zu tun hat. Ich hätte eher Sorge, je nach Kamera irgendetwas Justiertes zu dejustieren oder daß mir beim Öffnen irgendwelche kleinsten Federchen freudig entgegenspringen.

Trotzdem muß man sich in vielen Fällen auch die Frage der Wirtschaftlichkeit stellen, denn je nach Nutzungsverhalten kann eher der Umbau die bessere Lösung sein oder die Europalette Hörgerätebatterien.

Daniel


nach oben springen

#14

RE: Batterieadapter für Lunasix

in analoges Fotozubehör 09.06.2016 20:25
von karlokell • Mitglied | 4 Beiträge

Servus!

Ich habe zwar keinen solchen Adapter in Verwendung, aber die hier schreiben doch eindeutig, dass eine eingebaute Elektronik die 3,1 V auf 2,7 V reduziert, was man bei diesem Preis ja auch verlangen kann!

Grüße, Karl


nach oben springen

#15

RE: Batterieadapter für Lunasix

in analoges Fotozubehör 09.06.2016 21:00
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

na das ist ja endlich eine konkrete Aussage, danke


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#16

RE: Batterieadapter für Lunasix

in analoges Fotozubehör 09.06.2016 22:34
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Zitat von bilderknipser im Beitrag #15
na das ist ja endlich eine konkrete Aussage, danke
Nö, isses nicht. Da steht nur, daß es sich wohl um zwei Queckis handelt, die ersetzt werden müssen. 2 x 1,35 V = 2,7 V, falls ich noch kopfrechnen kann. Ansonsten steht da nichts, was wir nicht schon vorher wußten und vorher im Thread besprochen hatten, außer daß die bei diesen Adaptern mit £34.77 kräftig zulangen, mein lieber Scholli!

Daniel


nach oben springen

#17

RE: Batterieadapter für Lunasix

in analoges Fotozubehör 09.06.2016 23:16
von kwm • Mitglied | 209 Beiträge

Das stand auch in dem von mir verlinkten Beitrag:ganz unten

"Gossen bietet einen Adapter für seinen Belichtungsmesser Lunasix 3S an, der auch in einigen Kameras eingesetzt werden kann. Dieser Adapter ist als Ersatz für zwei Batterien vom Typ PX625 gedacht und kann nur in Kameras eingesetzt werden, die zwei PX625-Batterien übereinander einsetzen. Erhältlich im Fotofachhandel."

Vielleicht sin englisch-sprachige Webseiten einfach überzeugender ......

Karl


nach oben springen

#18

RE: Batterieadapter für Lunasix

in analoges Fotozubehör 09.06.2016 23:45
von kwm • Mitglied | 209 Beiträge

@Daniel

Ich muss mich abermals korrigieren. - Man wird älter .......

Nachdem ich das Dokument gefunden habe stelle ich fest, dass die Doode vom Typ 1N4148 ist.

http://www.butkus.org/chinon/batt-adapt-us.pdf

Unter Option 5 wird die von mir beschriebene Modifikation erläutert.

Karl


nach oben springen

#19

RE: Batterieadapter für Lunasix

in analoges Fotozubehör 10.06.2016 00:08
von karlokell • Mitglied | 4 Beiträge

Servus Daniel!

Ordentlich lesen bitte!! Dort steht: "Buried within the PX14 Adapter are micro electronics that drop the voltage from the 3.10 Volts put out by the pair of silver oxide cells to the 2.70 Volts that your camera was designed for."

Das heißt doch wohl eindeutig, dass der Adapter eine Elektronik enthält, die die Spannung von 3.10V auf 2,70 Volt herunterregelt. Natürlich funktioniert er nur dort, wo ursprünglich 2 Queckis übereinandergestapelt verwendet werden sollten. Jetzt stapelt man halt 2 Silberoxidzellen im Adapter übereinander.

Grüße, Karl


zuletzt bearbeitet 10.06.2016 00:09 | nach oben springen

#20

RE: Batterieadapter für Lunasix

in analoges Fotozubehör 10.06.2016 00:24
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Ganz genau, nur in diesem Link steht definitiv, daß die Ausgangsspannung mit dem Adapter reduziert wird. In allen anderen steht zwar was von ersetzen, aber das kann ja auch nur eine mechanische Anpassung sein. Die Yashica Electro 35 z.B. benötigte laut Anleitung eine große Quecki mit 5,4V. Da sie aber eine andere Schaltung hat, kann man die auch durch 4 Silberoxid-Knöpfe a 1,55=6,2V + leitende Auffütterung des Batteriefachs ersetzen ohne Einfluß auf die Messung.


Jetzt bleibt für mich nur noch die Frage, warum mein Sixtar mit 2x1,55V weniger anzeigt als mit 2x1,4V. Müßte es nicht umgekehrt sein?


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de