#1

Hilfe! Ich analogisiere ;)

in Uservorstellung 25.04.2016 19:48
von Minoltist • Mitglied | 56 Beiträge

Auch von mir ein freundliches "Guten Morgen!" in die Runde.
Meine Anmeldung hier im Forum liegt nun schon ein paar Tage zurück - ich habe mich erst einmal etwas eingelesen; Auch bin ich, was Freizeitkapazität angeht, derzeit etwas beschränkt.

Ich bin Anfang bis Mitte Dreißig Jahre alt - somit ein Kind beider Welten: Analog- und Digital. Seit Aufkommen der ersten bezahlbaren Digitalkameras fotografier(t)e ich digital. Zu beginn gerade zu inflationär, in den letzten paar Jahren so gut wie gar nicht mehr. Es kamen Smartphones, die für die alltäglichen Schnappschüsse mehr als ausreichende Qualität lieferten... somit schlief das Hobby "Foto" eigentlich komplett ein. Hinzu kam erschwerdend, dass ich für meine berufliche Tätigkeit den ganzen Tag mit dem Fotografieren beschäftigt war (Fotodokumentation von PKW), so daß das Knipsen eher lästig wurde.

Die Wende kam vor einigen Wochen, als mein kleiner Sohn (6) im Fernsehen eine Reportage über die Geschichte der Fotografie angeschaut hatte und postwendend verkündete, daß wir doch auch mal so eine Kamera mit so einem "Fülm" kaufen könnten.
(Er ist natürlich ganz Kind seiner Zeit und kennt Digicams von klein auf)

Gesagt, getan. Ich beschaffte für den Gegenwert von zwei Kisten Bier eine Minolta Dynax 7000i nebst komplettem Zubehör und Objektiven. Etwas konsterniert war ich schon über den brutalen Preisverfall; Hätte man für den Neupreis der Utensilien, die mir vom Verkäufer übrigens lieblos in einem Einkaufsbeutel überreicht wurden, zur damaligen Zeit einen recht neuen, gebrauchten Kleinwagen kaufen können.

Ich lebe in keiner Großstadt, so bestand die nächste Herausforderung erst einmal darin, eine 2CR5 Batterie zu beschaffen - im Zuge dessen wurde mir dann auch bewußt, daß wir einst vier oder fünf Fotofachgeschäfte im Ort hatten. Überlebt hat davon nur eines - dort bekam ich dann auch den ersten Kleinbildfilm seit gut 15 Jahren (oder mehr). Die Kamera wurde also "aufmunitioniert" und: da war er wieder. Dieser merkwürdige Effekt, der mir auch schon bei meinem anderen Hobby (Hifi-Anlagen der 70er - 90er) verstärkt aufgefallen war. Das bewusstere Arbeiten, die Haptik, der Geruch aus der Filmdose beim ersten Öffnen - das sind vermutlich alles so Kindheitserinnerungen, als ich nach vielen Jahren für meine Sammlung ein hochwertiges Tape-Deck bekam und zum ersten Mal wieder eine frisch eingeschweißte Kassette auspackte, war das ähnlich.

Für mein Kind war es natürlich interessant, daß man was zum anfassen hat, sich was bewegt,Geräusche von sich gibt. Da ist viel mehr Interesse und Begeisterung als bei der Digi-Knipse, wo man halt nur auf einen Knopf drückt und das Bild "ist dann halt da".
Der gleiche Effekt übrigens auch beim analogen Musikhören: Er kann stundenlang vor der Anlage sitzen, Tapes/MiniDiscs/CDs etc. einlegen, anhören und die sich drehenden Bandwickel beobachten. MP3s vom Smartphone: Kennt er, zehn Minuten -> langweilig.


Wir verknipsten also unsere ersten zwei, drei Filme. Ich musste mich nach den Jahren der anfertigung von digtalem Bildmüll (auch ich habe in meinem Fotoordner auf dem Rechner vermutlich tausende Bilder, die ich noch nie angeschaut habe) erst einmal wieder daran gewöhnen, nur eine begrenzte Anzahl Bilder zur Verfügung zu haben von denen ich zudem keine umgehende Erfolgskontrolle habe.
Sehr ungewohnt, zumal ich die ganzen technischen Grundlagen fast vollkommen vergessen hatte. Naja, es ist ein wenig wie Fahrrad fahren. Die ersten Bilder waren nicht schlecht - jetzt habe ich die Kamera blind im Griff und nun macht sie auch was ich will und ich kann die Bilder gestalten, wie ich es mir im Kopf zurechtgesponnen habe.
Es dauerte eine Weile, bis mein Sohn es wirklich verstanden hatte, daß wir nun ein paar Tage auf die Bilder warten mussten, nachdem wir den Film abgegeben hatten. Da war dann der nächste Effekt, den ich für die Unlust an der digitalen Fotografie verantwortlich mache: Spannung und Vorfreude. Das sind nämlich zwei Dinge, die bei der sofortigen Erfolgskontrolle an der Digicam wegfallen.
Kurzum: "analog" macht das fotografieren wieder Spaß. Es entschleunigt mich und mir gefallen die Bilder, die ich mit der alten Kamera zu Stane bringe, schlicht besser als Digitalfotos - auch wenn das messtechnisch vermutlich nicht belegbar ist.

Genug der Philosophie - der Text ist länger geworden, als geplant.


Damals wie heute fotografiere ich abseits der Freizeitfotografie gerne "melanchonische" Szenen sowie Akt-/Teilakt, gern in SW. Ich mag dramatische Schattenspiele, langzeitbelichtete Nachtbilder und bin Tiefenschärfe-Fetischist. ;)

Wie gesagt nutze ich derzeit zwei Dynax 7000i, digital habe ich die kleine Minolta A200 in der Fototasche, die mir schon einige Jahre gute Dienste leistet. Ich plane die Anschaffung einer Dynax 7 - mal schauen, wann der Hof das trägt. ;)


nach oben springen

#2

RE: Hilfe! Ich analogisiere ;)

in Uservorstellung 25.04.2016 20:39
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Na denn willkommen hier.

Es ist schon irgendwie ein gefühlsmäßiger Unterschied zwischen analog und digital. Nachdem ich nun 3 Wochen digital fotografieren mußte, habe ich die Nase erst mal wieder voll. Am nächsten WE auf eine kleine Weinreise mit meinem Sohn geht nur die Analoge mit.

Übrigens: noch mal einen drauf, was Haptik, Geräusch usw. angeht, setzt eine vor-AF-Kamera. Die Dynax ist ja schon den Digis viel zu ähnlich - für mich.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#3

RE: Hilfe! Ich analogisiere ;)

in Uservorstellung 25.04.2016 23:36
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Ein herzliches Willkommen auch von mir.

Schön ge-und beschrieben!
So macht halt jeder so seine Erfahrungen.

Für mich selber ist die Digitale immer nur eine (willkommene) Ergänzung; vom Film bin ich nie komplett weg gewesen.
Habe also nie gewechselt.
Deshalb finde ich es schön, daß Du Dir die Zeit genommen hast, Deinen Weg ausführlicher zu beschreiben.

VG
Holger

P.S. Wenn Du willst, kannst Du ja noch Deinen Namen verraten; Minoltist ist als Anrede schon ganz schön speziell .


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#4

RE: Hilfe! Ich analogisiere ;)

in Uservorstellung 26.04.2016 02:02
von Smena-8 • Mitglied | 454 Beiträge

Auch ich sage herzlich willkommen!

Schöne Geschichte – und was Kinder und analoge Materialien angeht, kann ich Deine Beobachtungen bestätigen. Meine Tochter liebäugelt zwar z.Zt. mit einer digitalen EOS (analoge hat sie mehrere), aber Musik hört sie z.B. gerne vom Plattenteller. Das mußt Du Dir echt so vorstellen, daß in ihrem Zimmer sie und ihre neun- bis zehnjährigen Freundinnen spielen, malen, basteln (normal) und dazu laufen Ellie Goulding und Taylor Swift (auch normal) – allerdings kommt der Sound vom Vinyl.

Und, wenn Du bereit bist, Geld für Verbrauchsmaterialien auszugeben – Fuji instax ist ein Tip, das liebste analoge Material meiner Tochter. Dein Kurzer wird es lieben, Du mußt ihm aber vorher klarmachen, daß jedes Bild so viel kostet wie eine Kugel Eis in der Eisdiele...

Und Vorsicht, Du könntest hier auch auf den Geschmack richtig alter Kameras kommen...

Viele Grüße
Nils


.
.

modern life is rubbish
nach oben springen

#5

RE: Hilfe! Ich analogisiere ;)

in Uservorstellung 26.04.2016 04:09
von Minoltist • Mitglied | 56 Beiträge

Vielen Dank für das freundliche Willkommen.

Zitat von bilderknipser im Beitrag #2

Übrigens: noch mal einen drauf, was Haptik, Geräusch usw. angeht, setzt eine vor-AF-Kamera. Die Dynax ist ja schon den Digis viel zu ähnlich - für mich.


Das stimmt natürlich. Ich bin da irgendwie Kind meiner Zeit - die Dinger vereinen das beste aus beiden Welten (mal platt ausgedrückt) - für mich. In naher Zukunft bekomme ich aus der Verwandtschaft allerdings eine vollmanuelle Canon inkl. reichhaltigem Zubehör; Man wird sehen, ob meine Fertigkeiten dann schon ausreichen, um dem Ding schöne Bilder zu entlocken.



Zitat von DD_Ihagee im Beitrag #3

P.S. Wenn Du willst, kannst Du ja noch Deinen Namen verraten; Minoltist ist als Anrede schon ganz schön speziell .


Ich bin im Netz immer etwas zurückhaltend mit Klarnamen bzw. Infos, die Rückschlüsse auf meine Person zulassen - das ist keinesfalls als Vorbehalt gegenüber dem Forum bzw. den darin aktiven Leuten zu sehen; Eher als allgemeine Doktrin die ich mir im Laufe der Zeit zu Eigen gemacht habe. Trage im Profil mal die Infos nach. ;)


Zitat von Smena-8 im Beitrag #4
Auch ich sage herzlich willkommen!

Schöne Geschichte – und was Kinder und analoge Materialien angeht, kann ich Deine Beobachtungen bestätigen. Meine Tochter liebäugelt zwar z.Zt. mit einer digitalen EOS (analoge hat sie mehrere), aber Musik hört sie z.B. gerne vom Plattenteller. Das mußt Du Dir echt so vorstellen, daß in ihrem Zimmer sie und ihre neun- bis zehnjährigen Freundinnen spielen, malen, basteln (normal) und dazu laufen Ellie Goulding und Taylor Swift (auch normal) – allerdings kommt der Sound vom Vinyl.

Und, wenn Du bereit bist, Geld für Verbrauchsmaterialien auszugeben – Fuji instax ist ein Tip, das liebste analoge Material meiner Tochter. Dein Kurzer wird es lieben, Du mußt ihm aber vorher klarmachen, daß jedes Bild so viel kostet wie eine Kugel Eis in der Eisdiele...

Und Vorsicht, Du könntest hier auch auf den Geschmack richtig alter Kameras kommen...

Viele Grüße
Nils


Kommt mir sehr bekannt vor. Vinyl ist hier bei uns auch gerade sehr angesagt. Habe derzeit einen nicht ganz so empfindlichen Dreher auf der Werkbank, den ich ihm für´s Kinderzimmer fit machen will.

Diese Instax Geschichte hatte ich schon mal als Geburtstagsgeschenk im Hinterkopf - hab es dann aber vorerst verworfen; vielleicht zum 7. oder 8. Geburtstag. Das Ding macht mich sonst arm


nach oben springen

#6

RE: Hilfe! Ich analogisiere ;)

in Uservorstellung 26.04.2016 06:05
von Lola • Mitglied | 307 Beiträge

Tja, dann eben ohne "Namen": Willkommen im Forum, viel Spass und Ideen hier!


.
Nette Grüße, Lola

"Deine ersten 10.000 Aufnahmen sind die schlechtesten."
- Henri Cartier-Bresson -
.
.
nach oben springen

#7

RE: Hilfe! Ich analogisiere ;)

in Uservorstellung 26.04.2016 08:09
von Minoltist • Mitglied | 56 Beiträge

So - Profil ist aktualisiert. Mit Name.


nach oben springen

#8

RE: Hilfe! Ich analogisiere ;)

in Uservorstellung 26.04.2016 08:12
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#9

RE: Hilfe! Ich analogisiere ;)

in Uservorstellung 26.04.2016 09:44
von Lola • Mitglied | 307 Beiträge

Und können (dürfen!) wir den jetzt hier so im Forum denn dann verwenden, S... - ähhh: Minoltist?
Immerhin reduziert das die Anonymität ja doch schon statistisch auf deutlich unter 1:500.000 ...


.
Nette Grüße, Lola

"Deine ersten 10.000 Aufnahmen sind die schlechtesten."
- Henri Cartier-Bresson -
.
.
nach oben springen

#10

RE: Hilfe! Ich analogisiere ;)

in Uservorstellung 26.04.2016 19:54
von Minoltist • Mitglied | 56 Beiträge

Ich denke, das geht klar
Nun zieh´ mich doch nicht so auf - das Netz vergisst nun mal nichts; Wenn man aus der "Branche" kommt, liegt es in der Natur der Sache, dafür sensibilisiert zu sein.


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 45 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de