#11

RE: 4K Fotos - habe ich was verpasst?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 01.12.2015 08:41
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von Daniel im Beitrag #10
für militärische Auftraggeber liefert, damit man uns von militärischen Satelliten aus beobachten kann.


Wieder eine sinnlose Geldausgabe! Die sollen die Ausspähdienste doch dicht machen und Bewegungs- und Gesprächsdaten sowie die Selfiebildchen mit aussagefähigen Hintergründen und was die Nutzer noch freiwillig alles preis geben, bei facebook kaufen wie die Firmen. Wäre sicher erheblich billiger.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 01.12.2015 08:41 | nach oben springen

#12

RE: 4K Fotos - habe ich was verpasst?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 01.12.2015 09:10
von cansoni • Mitglied | 418 Beiträge

Zitat von Daniel im Beitrag #10
Was den Fernseher betrifft: Viele Fernseher haben zwar eine beeindruckende Auflösung, aber der eingebaute Rechner kommt nicht hinterher. Der rechnet nämlich von grob nach fein. Kommt aber schon das nächste Bild, muß er mit der Berechnung abbrechen. Das Ergebnis ist Artefaktbildung. Du hast dann zwar ein tolles Panel, aber weil die Kette nur so stark ist wie das schwächste Glied, ist das bewegte (!) Bild am Ende trotzdem sch..ße. (Deswegen hatten wir damals einen Metz gekauft, weil das Bild dort eine Qualität hatte, die selbst höherpreisige Asiaten nicht boten.)


Wenn das bewegte Bild am Ende sch...e ist, liegts am Billiggerät und sonst nix. Du solltest bei der Technik nicht 10 Jahre zurückblicken, sondern in die Zukunft.
Allerdings SMART müssen die Fernseher für mich dann auch nicht sein.


zuletzt bearbeitet 01.12.2015 09:25 | nach oben springen

#13

RE: 4K Fotos - habe ich was verpasst?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 01.12.2015 09:38
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Zitat von cansoni im Beitrag #12
Wenn das bewegte Bild am Ende sch...e ist, liegts am Billiggerät
Vorsicht mit solchen Aussagen! Einige betroffene Geräte, die ich noch 2014 gesehen habe, waren jenseits der 2000,- € Schallmauer. Wenn das für Dich Billigheimer sind, bist Du wohl der Sohn von Krösus. Übrigens: Ich kenne einige Fernseher von Verwandten und Bekannten. Die haben alle ohne Ausnahme das Problem und sind keine 10 Jahre alt, z.T. sogar neu.

Du mußt dazu wissen: Die meisten Geräte, die verkauft werden, sind minderwertig. Das ist wie bei Digikameras, die sind auch oft der letzte Schund, bei den Megapixeln aber glänzen sie - weil man die nämlich bewerben kann. Beim Fernseher ist das die Auflösung, die den Kunden beeindruckt. Daß der Rechner im Fernseher beim Rechnen nicht hinterherkommt, liegt daran, daß er einfach billig produziert werden muß. Denn die meisten Kunden schauen im Geschäft gar nicht genau hin und sehen demzufolge die Artefaktbildung nicht. Ich hatte mal einen Bekannten auf das Problem aufmerksam gemacht und er ist aus allen Wolken gefallen: "Das ist mir gar nicht aufgefallen, denn so genau habe ich früher nie hingesehen." Beim Fernseher heißt das: Mit der Nase richtig herangehen, aber nicht bei einem Standbild, sondern bei Bildern, wo sich größere Flächen bewegen. Da kommt es zu der beschriebenen Artefaktbildung, zumindest bei den meisten Geräten.

Übrigens: Der türkische Grundig damals war zwar ein Billigheimer, hatte dafür aber ein recht ordentliches Bild gehabt.
Und nochwas: Für die Betrachtung von Photos zuhause am Fernseher spielt der langsame Rechner im Fernseher KEINE Rolle.

Daniel


nach oben springen

#14

RE: 4K Fotos - habe ich was verpasst?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 01.12.2015 10:40
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Zitat von cansoni im Beitrag #12

Allerdings SMART müssen die Fernseher für mich dann auch nicht sein.

Dachte ich eigentlich auch, jetzt stellte ich beim Fernseher im Schlafzimmer aber fest, dass der SAT-Empfang hier je nach Wetter nicht so dolle ist, Schüssel unterm Dach, auf dem u.U. auch mal Schnee liegt, da wäre es nicht schlecht, wenigstens übers Internet schauen zu können. Und da gibt es wirklich viele Möglichkeiten... kostet in der Anschaffung auch (fast) keinen Aufpreis. Habe es jetzt schon durchaus ein paar Mal benutzt. Artefakte sind mir bisher keine aufgefallen, ich schaue auch nicht so genau danach, habe auch nicht so den Anspruch. Ist nur Fernsehen...


nach oben springen

#15

RE: 4K Fotos - habe ich was verpasst?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 01.12.2015 20:15
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Zitat von bilderknipser im Beitrag #6
Einen mit einer 5D Mark III kenne ich jedenfalls.


Die hat die gleiche Auflösung wie die 5D Mark II - und damit kennst du schon mindestens 2 ...

Ich habe mich mit 4K noch gar nicht auseinander gesetzt, weil mich zugegebenermaßen solche hochtechnisierten, teuren Entwicklungen eher langweilen. Aber was soll daran so besonders sein, dass es "Das Ende der klassischen Fotografie" einleiten soll? Laut Wikipedia hat 4K eine Auflösung von 4096 × 2160 Pixel - das sind gerade mal 8,8 Megapixel *gähn* Da frage ich mich wirklich, wie das der Sargnagel sein soll ...

Oder ist 4K diese Technologie, mit der man in 8,8 MP filmt und sich nur noch ein Foto aus dem Filmstream herauspickt? Langweilig! Und außerdem: Canon entwickelt zwar aktuell einen Sensor mit 250 MP, aber auch eine DSLR mit bereits entwickeltem Sensor mit 120 MP, und die soll dieses "ich picke mir meinen Foto aus dem Stream heraus" laut einer Präsentation in Tokyo - ich glaube zu Anfang diesen Jahres? - ebenfalls können, wenn die Datenmenge in den Griff bekommen wird. Und wird 4K damit völlig in den Schatten stellen ... Also alles schon wieder überholt.

Es gibt immer irgendwelche Superlative, aber für mich als Endanwender ist das noch nicht einmal spannend - eine 120 MP DSLR hat für mich einen ähnlichen Reiz wie ein hochgezüchteter Straßen-Sportwagen mit 800 PS - daher stecke ich da keine Zeit oder Energie rein, um mich damit auseinander zu setzen.




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#16

RE: 4K Fotos - habe ich was verpasst?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 02.12.2015 01:32
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

wenn es darum geht, genau den einen Augenblick einzufangen, ist das schon praktisch, bei Einzelbildern ist das halt alles andere als trivial, wenn es um Sekundenbruchteile geht. Diese Technik macht die Kunst der Einfangens eines bestimmten Augenblicks halt irgendwie auch langweilig.


nach oben springen

#17

RE: 4K Fotos - habe ich was verpasst?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 02.12.2015 02:14
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von Grisu im Beitrag #15
Und wird 4K damit völlig in den Schatten stellen ... Also alles schon wieder überholt.

Keineswegs, wenn man das Endprodukt anschaut, was leider meistens vergessen wird. Was nutzt die größte Datenmenge, wenn man es nicht sehen kann? 4K-Monitore und FErnseher sind zwar noch sehr dünn gesät, aber es gibt sie. Mit 120 oder gar 250 MP kann niemand zur Bildbetrachtung was anfangen.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#18

RE: 4K Fotos - habe ich was verpasst?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 02.12.2015 03:36
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Zitat von bilderknipser im Beitrag #17
Was nutzt die größte Datenmenge, wenn man es nicht sehen kann? 4K-Monitore und FErnseher sind zwar noch sehr dünn gesät, aber es gibt sie. Mit 120 oder gar 250 MP kann niemand zur Bildbetrachtung was anfangen.
Aber Jochen, Du siehst das völlig falsch. Die Käufer einer 120 oder 250 MP-Canon haben zuhause selbstverständlich schon 64K-HD-Fernseher, natürlich in Konzertsaalgröße. Und dann sitzen sie direkt davor mit einer dicksten Zeiss-Lupe und erfreuen sich an den einzelnen Pixeln, die dann sichtbar werden.

250 MP... wieviele GB sind das eigentlich bei 16 Bit pro Farbkanal pro Bild? Wieviele Bilder passen da auf eine SDXC-Karte?

Daniel


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 32 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de