#31

RE: Filmkorn direkt vom RAW-Konverter | Film Grain tool

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 20.11.2014 19:56
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Filmkorn ist zwar ein Nebenprodukt der analogen Fotografie und hing ja damit zusammen, dass das Verhältnis von Lichtempfindlichkeit zu Korngröße in Abhängigkeit stand. Je empfindlicher, desto größer das Korn.

Da dies eigentlich unerwünscht war erforschten die Filmhersteller ihr Ausgangsmaterial und entwarfen z.B. das T - Korn dessen Oberfläche eine dichte Packung der Kristalle erlaubte.

Auf der anderen Seite erhielten Bilder ein besonderes Flair. Diese Ausstrahlung erhielten die Aufnahmen durch die Struktur und diese Struktur bricht jetzt wieder Bilder auf die sonst zugeflossene Tiefen haben oder ausgefressene Lichter.

Im Gegenzug haben wir das "perfekte" und chemisch reine digitale Bild. Perfekt ist aber eigentlich langweilig. Also sollte man sich Gedanken zu Störungen machen, Störungen die wieder Spannung ins Bild bringen.

Störungen selber erzielt man auf verschiedene Arten. Dies kann schon ein Gegenstand, eine Detailfarbe usw. bei der Aufnahme sein, es kann aber auch die Farbverschiebung, die Tonung oder das Korn sein, was im Labor herausgearbeitet wird. Das war in der analogen Zeit schon so und die Möglichkeiten sind in der digitalen Welt noch einfacher und kontrollierter geworden.

Vor zwei Wochen waren wir beim spazieren um einen See und am Himmel flog ein Vogel. Die Frage die wir uns stellten, ist es ein Storch. Da dies vor Ort nicht zu klären war machte ich ein Bild. Grauer Himmel, tierisch vergrößert und es war nur eine Wildgänseart. Das Bild hatte keine Austrahlung und es war einfach nur langweilig und schlecht. Als Bild war die Qualität einfach zu schlecht um als Kunst durch zu gehen, zu gut.
Also mal ein wenig mit den Filtern gespielt und Störungen ala Lomo reingeknallt, noch den Helligkeitsverlauf mit Maske von innen (hell) nach außen (schwarz) geschoben. Der Din A4 Ausdruck liegt seit zwei Wochen auf dem Tisch und gefällt mir jeden Tag mehr.

In dem Fall brauchte ich keine Körnung. Sollte ich jetzt aber z.B. ein Aufnahme eines Steampunks machen, könnte ich mir SW und Körnung gut vorstellen. Meine bessere Hälfte war im Sommer auf einer Veranstaltung mit Kostümen aus dem Ende 18 Jhr. Hier würden Aufnahmen in SW mit Vignette und Körnung den Bildern eine zusätzliche Authentizität verleihen. Wichtig it aber, das diese Störungen echt aussehen und nicht künstlich. Da es bei der Körnung keine Regelmäßigkeit gab, kann man die Körnung nicht einfach mit einer einfachen Rechenformel erzeugen.
Ein Hilfsmittel wäre ein Bild einer Körnung über das Bild zu legen und zu verrechnen. also bauen wir in PS und Co den Look nach oder verwenden Einstellung welche bereits von anderen erdacht worden. Dies geschieht i.d.R. durch ein Plugin. Auch ich habe verschiedene und lange noch nicht die Möglichkeiten ausgereizt. Neben den Plugin`s von Nik haben auch die von Topaz einen guten Ruf.

Da ich aber bisher weder mein PS noch meine Nikfilter ausgereizt habe, schiebe ich den Kauf der Topaz vor mir her.
Jetzt hatte ich am WE aber von "Franzis" ein Angebot für TOPAZ B&W Effects 2. und ich habe "zugeschlagen" und gekauft. Da ich die Boxversion wollte, dauerte es 2 Tage bis ich das Teil ausprobieren konnte . Genial schnell und einfach. Zum Thema Filmkorn steht im Klappentext .....wählen sie von belieben analogen Filmen das spezifische Filmkorn aus, das von realen Filmmaterial abgescannt wurde.......

Jetzt werde ich nicht jedes Bild in SW umwandeln und erst recht nicht jedes Bild mit Korn versehen. Je besser gefüllt der Werkzeugkasten ist, umso einfacher erreicht man aber sein Ergebnis.


Steve
1 Mitglied hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 20.11.2014 19:57 | nach oben springen

#32

RE: Filmkorn direkt vom RAW-Konverter | Film Grain tool

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 21.11.2014 00:14
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Zitat
Meine bessere Hälfte war im Sommer auf einer Veranstaltung mit Kostümen aus dem Ende 18 Jhr. Hier würden Aufnahmen in SW mit Vignette und Körnung den Bildern eine zusätzliche Authentizität verleihen.



was genau verstehst Du unter "Authentizität"? Und wieso zusätzlich?


nach oben springen

#33

RE: Filmkorn direkt vom RAW-Konverter | Film Grain tool

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 21.11.2014 00:42
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Zitat von Penta im Beitrag #31

In dem Fall brauchte ich keine Körnung. Sollte ich jetzt aber z.B. ein Aufnahme eines Steampunks machen, könnte ich mir SW und Körnung gut vorstellen. Meine bessere Hälfte war im Sommer auf einer Veranstaltung mit Kostümen aus dem Ende 18 Jhr. Hier würden Aufnahmen in SW mit Vignette und Körnung den Bildern eine zusätzliche Authentizität verleihen. Wichtig it aber, das diese Störungen echt aussehen und nicht künstlich. Da es bei der Körnung keine Regelmäßigkeit gab, kann man die Körnung nicht einfach mit einer einfachen Rechenformel erzeugen.


Du meinst bestimmt 19.Jhd.. 18Jhd wäre die Zeit von Mozart und Schiller. Zum 18.Jhd. passen Kupferstich und Ölmalerei.

Für Authentizität wäre wichtig alte Photographien zu analysieren. In meinen Augen ist es nicht das Korn. Man hatte damals sehr große Aufnahmeformate, so dass Korn kaum sichtbar ist. Dafür war das Aufnahmematerial orthochromatisch und gering empfindlich (lange Belichtungszeiten). Die Linsen waren noch nicht vergütet. Die Tiefenschärfe wegen des Formats ziemlich gering. Der Bildaufbau zeugt von dem Ungetüm an Kamera. Dynamische Bilder gab es noch nicht. Die Bilder zeugen oft von chemischen Verfahren, die man heute nicht mehr anwendet.


zuletzt bearbeitet 21.11.2014 00:42 | nach oben springen

#34

RE: Filmkorn direkt vom RAW-Konverter | Film Grain tool

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 21.11.2014 01:20
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Genau. Körnung war bis in die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts zumindest für Amateure kein Thema, weil nur Kontaktabzüge üblich waren. Die Bilder in den alten Alben meiner Eltern sind alle 6x9 und in der Negativkiste sind fast nur Rollfilme. Leica, Contax und die Retinas waren ja auch in einer sehr hohen Preisklasse angesiedelt. Die alten KB-Negative, die ich aus der Zeit noch habe, wurden alle von einem Freund der Familie gemacht, der auch als Fotoreporter gearbeitet hat. Da war das KB-Format natürlich schon sehr früh verbreitet.

Anfang der 60er waren KB-Kameras dann aber schon sehr verbreitet. Meine erste war eine Dacora. Ich kann mich nicht mehr erinnern, ob ich damals die Filme selbst entwickelt und vergrößert habe (im Schullabor) oder nicht. Fremdentwicklung hätte ich mir als Schüler aber sicher nicht leisten können.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#35

RE: Filmkorn direkt vom RAW-Konverter | Film Grain tool

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 21.11.2014 01:54
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Wenngleich ich aber schon Bilder gesehen habe, wo Korn sehr wohl als Gestaltungsmittel angewendet wurde.

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#36

RE: Filmkorn direkt vom RAW-Konverter | Film Grain tool

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 21.11.2014 04:49
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Nun, von der Zeit liegen wir zur Zeit von Jack the ripper und da wäre es wohl das 19 Jh.
Ich habe alte Familienaufnahmen aus der Zeit. Mein Opa hat im ersten WK mit einer Leica Aufnahmen gemacht. Die Alben wollten meine Senioren beim Auszug wegwerfen (habe sie gerettet..).

Ob jetzt alte Aufnahmen mit Korn schön sind, liegt im Auge des Betrachters. Im Normalfall war ich z.B. vom SW Agfa 16 Asa Dia begeistert. Trotzdem ist Korn, wie (Bewegungs)Unschärfe ein Gestaltungsmittel.


Steve
nach oben springen

#37

RE: Filmkorn direkt vom RAW-Konverter | Film Grain tool

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 21.11.2014 07:30
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Steve, ich fürchte, daß Dein Opa Dir einen Bären aufgebunden hat. Die allererste Leica wurde zwar vor 100 Jahren entwickelt, aber in den Handel kam sie wohl nicht zuletzt wegen des Krieges erst 1925.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#38

RE: Filmkorn direkt vom RAW-Konverter | Film Grain tool

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 21.11.2014 07:47
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Ich weis das uns im 2 WK ne Leica von den Franz. abgenommen wurde. Die Bilder die ich vom 1WK habe sind vom Format KB - habe aber vor 20 Jahren zuletzt im Album geblättert und sollte mal nachschauen.....


Steve
nach oben springen

#39

RE: Filmkorn direkt vom RAW-Konverter | Film Grain tool

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 21.11.2014 08:09
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Da die Leica die erste Kamera für 35mm Kinofilm war, kann das eigentlich auch nicht stimmen, es sei denn, daß das Vergrößerungen von einzelnen 18x24 Filmbildern waren.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#40

RE: Filmkorn direkt vom RAW-Konverter | Film Grain tool

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 21.11.2014 08:16
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Jochen, ich sage ja - es ist ne Weile her das ich die Teile angeschaut habe.


Steve
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
1 Mitglied und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de