#1

Präsentation von Bildern im Großformat

in Bildpräsentation 28.05.2014 09:43
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Guido Karp ist ein sehr renomierter Fotograf von Rockkonzerten (und anderen). Es war sehr interessant, ihn 1 Stunde von seinen Begegnungen mit den Musikern erzählen zu hören.

Er hat sich auch ausgelassen über die Präsentation seiner Aufnahmen in der Ausstellung. Die Bilder waren alle A1 oder größer. Er hat einige Versuche angestellt und sich dann zu Drucken auf Leinwand entschlossen, die mit 10!!! Lackschichten gegen Beschädigungen geschützt sind. Meine Meinung: scheußliiiiich. Da sehen die Hochglanz-Lambda-Alubond-Prints von Lumas ja noch 10x besser aus, und die sind schon sehr Geschmackssache.

Sorry Guido.

Ich hoffe, hier kommen bessere Vorschläge.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#2

RE: Präsentation von Bildern im Großformat

in Bildpräsentation 28.05.2014 10:54
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

kommt drauf an, würde ich sagen... hinter Passepartout im einfachen schwarzen Rahmen, an eine Leine oder mit Reiszwecken an die Wand, auf Presspanplatte kleben irgendwo aufhängen, rahmenlos hinter Glas, auf PE, Baryt, Leinwand, T-Shirt... klein oder groß, alles kann gut und auch schlecht sein, je nachdem.


nach oben springen

#3

RE: Präsentation von Bildern im Großformat

in Bildpräsentation 28.05.2014 11:34
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Nee, mit Reisszwecken an die Wand mit hochgebogenen Ecken wird in meinen Augen sofort signalisiert, daß dem Fotograf die Bilder nicht mehr wert sind als irgendein Zettel mit 'ner Telefonnummer von der letzten Kneipentour. Sowas ist mir ebenso verdächtig wie Vernisagereden von Professoren, wo man nichts versteht. Irgendwie dann doch hohl.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#4

RE: Präsentation von Bildern im Großformat

in Bildpräsentation 28.05.2014 22:08
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Zitat von bilderknipser im Beitrag #3
Nee, mit Reisszwecken an die Wand mit hochgebogenen Ecken wird in meinen Augen sofort signalisiert, daß dem Fotograf die Bilder nicht mehr wert sind als irgendein Zettel mit 'ner Telefonnummer von der letzten Kneipentour.
genau sowas könnte ja beabsichtigt sein. Obwohl ich da nicht die gleichen Assoziationen habe...


nach oben springen

#5

RE: Präsentation von Bildern im Großformat

in Bildpräsentation 29.05.2014 02:35
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von namir im Beitrag #4
genau sowas könnte ja beabsichtigt sein.

und warum?


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#6

RE: Präsentation von Bildern im Großformat

in Bildpräsentation 29.05.2014 03:44
von Thomas 55 • Mitglied | 778 Beiträge

Das Gigantische und das Ausgefallene sind in der heutigen "bunten" und lauten Welt wohl vonnöten um irgendwie dann doch etwas Aufmerksamkeit zu erhaschen - das ist ganz normal geworden und dem Fotografen nicht vorzuwerfen, er ist schließlich in den ganzen Zirkus auch als Rädchen eingebunden. Insofern sind die Reisszwecke, die Wäscheleine und der gigantische Print doch irgendwie eng verwandt.

Mir persönlich gefallen keine grossen Fotos auf Leinwand oder Aluplatte etc. - obwohl im Einzelfall das doch recht imposant ausschaut. Ein gut ausgearbeiteter 10 x 15 Print im entsprechenden (Doppel-) PP, mit edlem und zum Bild passenden Rahmen, nicht von der Stange) kann eine größere Nähe, Intimität zum Bild, zum Abgebildeten erzeugen.

In der Malerei hingegen gefällt mir oft Grossformatiges - hier bringt die aufgetragenen Farbe Volumen, Substanz und Plastizität ins Spiel, das Foto auf Leinwand wirkt oft flach, wie dünn aufgepinselte Aquarellfarbe und die Leinwandstruktur ist überall schön gleichmäßig sichtbar.

Alles auch Geschmacksache.


gruss
Thomas
zuletzt bearbeitet 29.05.2014 03:45 | nach oben springen

#7

RE: Präsentation von Bildern im Großformat

in Bildpräsentation 29.05.2014 05:17
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Fotos auf Leinwand mag ich persönlich überhaupt nicht. Und wenn die dann noch lackiert sind, frage ich mich, welchen Sinn die Leinwand hat. Da wird ja nicht mal Malerei imitiert.

Und diese hochglänzenden Alubonds - werden irgendwo als puristisch beworben - sind auch nicht mein Ding. Da gefällt mir ein Print in einem rahmenlosen Glasbilderhalter besser.

Aber eigentlich gehört um ein Bild ein Rahmen, aber das ist wohl nicht mehr modern. Selbst bei gemalte Bildern auf Leinwand werden heute gern nur die Keilrahmen aufgehängt. In meine Bude kommt das nicht. Und wenn ich ein Bild von mir (gemacht) verschenke, dann immer nur mit Rahmen. Ich habe noch eine ziemliche Rahmensammlung, weil es früher bei Aldi oft hochwertige Rahmen oder Poster in guten Rahmen für nen Appel un en Ei gab. Ein Tipp ist auch der Resteverkauf von röhrenden Hirschen, Zigeunerinnen, ähnlichen Scheusslichkeiten oder Kunstdrucken bei Möbelhäusern. Die Rahmen sind oft erheblich mehr Wert als die Bilder.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#8

RE: Präsentation von Bildern im Großformat

in Bildpräsentation 29.05.2014 05:26
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

ach ja, Nachtrag (geht beim Editieren nicht)

Zitat von Thomas 55 im Beitrag #6
Das Gigantische und das Ausgefallene sind in der heutigen "bunten" und lauten Welt wohl vonnöten um irgendwie dann doch etwas Aufmerksamkeit zu erhaschen

Nur leider wird diese vordergründige (legitime) Absicht oft kunstphilosophisch hübsch verbrämt, damit die Leute denken, daß das besser ist - möglicherweise der Künstler auch.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#9

RE: Präsentation von Bildern im Großformat

in Bildpräsentation 29.05.2014 06:20
von Thomas 55 • Mitglied | 778 Beiträge

Zitat von bilderknipser im Beitrag #8
...Nur leider wird diese vordergründige (legitime) Absicht oft kunstphilosophisch hübsch verbrämt, damit die Leute denken, daß das besser ist - möglicherweise der Künstler auch.



das stimmt, bei den Malern ist dies ja auch noch richtige Arbeit - bei den Fotografen hingegen gar nicht, eher eine Frage des Geldes, man drückt auf den Auslöser und lässt sich die "Schinken" dann ausbelichten und sonstwie stylen.


gruss
Thomas
zuletzt bearbeitet 29.05.2014 06:20 | nach oben springen

#10

RE: Präsentation von Bildern im Großformat

in Bildpräsentation 01.06.2014 22:25
von F._Kilian • Mitglied | 654 Beiträge

Beim einzigen Mal, bei dem ich bisher mit großformatigen Abzügen (A1 oder war es doch "nur A2?) gearbeitet habe, hatte ich die Bilder auf ordentliches Fuji-Fotopapier drucken lassen. Die Qualität stimmte, der Preis auch.

Rahmen in der Größe sind einfach teuer, deswegen habe ich die Abzüge dann damals per Hand auf 1 cm dicken Pappkarton aufgetragen. Totale Mistarbeit! Es ist kaum möglich Bilder in der Größe plan zu kleben. Zur Ausstellung wurden die Bilder dann an so einem durchsichtigen Fadensystem aufgehängt. Jeweils die Fäden von hinten an der Pappe befestigt. Ich fand das Resultat sah ordentlich aus.

Die Bilder waren dann aber natürlich sehr empfindlich. Manche Besucher konnten es wohl nicht sein lassen, mit ihren Fingern auf den Abzügen rumzuspielen... Das kriegt man nicht wieder weg. Da wäre Glas schon gut gewesen.

Ach ja: Größter Nachteil: Verkaufen kann man die Bilder so meiner Meinung nach nicht. Das sieht einfach nicht gut aus in einer Wohnung, irgendwie lieblos. Im großen Ausstellungsraum passte der Stil, aber in der privaten Wohnung?!

Demnächst werde ich mal Acrylglas ausprobieren. Das finde ich sieht vielversprechend aus... Aber bei A2 spricht man da schon von Preisen über 100€.

LG
Flemming


_________________________________________________

"Worüber man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen." (L. Wittgenstein)
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de